Wie tötet und kümmert sich Alzheimer um einen geliebten Menschen mit Alzheimer?

Quelle: en.wikipedia.org



Die Alzheimer-Krankheit ist definiert als 'eine Art von Demenz, die Probleme mit Gedächtnis, Denken und Verhalten verursacht.' Nach den Fakten und Zahlen der Alzheimer Association aus dem Jahr 2018 ist Alzheimer die sechsthäufigste Todesursache in den USA. Derzeit leben ungefähr 5,7 Millionen Amerikaner mit dieser Krankheit.



Jeder, der einen geliebten Menschen mit Alzheimer hatte, weiß, wie verheerend es sein kann. Es ist nicht einfach zu beobachten, wie jemand, der Ihnen am Herzen liegt, sein Gedächtnis und seine Fähigkeit, auf sich selbst aufzupassen, verliert. Während die meisten von uns schon einmal von Alzheimer gehört haben, wissen viele Menschen nicht, wie diese Krankheit die Menschen tötet, von denen sie betroffen ist.

Möglichkeiten zur Verbesserung des Arbeitsgedächtnisses

Zu verstehen, wie wichtig Alzheimer-Tötungen für Angehörige und Betreuer von Patienten mit dieser Form von Demenz sind, da dies ihnen helfen kann, auf das Fortschreiten der Krankheit vorbereitet zu sein und den Patienten zu helfen, ihre Lebensqualität so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. Während Alzheimer nicht geheilt werden kann, ist die Früherkennung wichtig, wenn es darum geht, den Prozess zu verlangsamen und die Symptome zu behandeln.



Wie tötet Alzheimer?

Alzheimer ist eine fortschreitende, irreversible neurodegenerative Erkrankung, die das Gehirn allmählich betrifft. Amyloid-Plaques und gezackte Fasern schädigen das Gehirn und betreffen verschiedene Bereiche, die für Dinge wie Gedächtnis, Sprache und Verhalten verantwortlich sind. Wenn ein größerer Teil des Gehirns betroffen ist, können die Patienten nicht mehr auf sich selbst aufpassen und der Körper beginnt sich abzuschalten, da das Gehirn erheblich beeinträchtigt wird.

Bei bestimmten Todesursachen wird es hier etwas schwierig. Alzheimer ist die zugrunde liegende Todesursache bei älteren Demenzkranken, aber nicht immer die aufgezeichnete Todesursache.



Quelle: pixabay.com

Eine Studie von James, B. D., Leurgans, S. E., Hebert, L. E., et al. (2014) fanden heraus, dass Todesfälle aufgrund von Alzheimer-Komplikationen häufig nicht ausreichend gemeldet werden. Laut Forschern waren 'geschätzte 503.400 Todesfälle bei Amerikanern ab 75 Jahren im Jahr 2010 auf AD-Demenz zurückzuführen.' Dies ist viel mehr als die ungefähr 84.000 Todesfälle, die in diesem Jahr auf Sterbeurkunden gemeldet wurden.

Der Grund dafür ist, dass Alzheimer eine fortschreitende und tödliche Krankheit ist, bei der Menschen nicht in der Lage sind, für sich selbst zu sorgen. Das Ergebnis ist, dass Dinge wie Unterernährung, Lungenentzündung und sogar Schluckstörungen die Todesursache sein können, aber diese Dinge sind eine Folge des Fortschreitens der Alzheimer-Krankheit.



Nach Meinung von Ladislav Volicer (M.D. Ph.D.) sind interkurrente Infektionen die häufigste Todesursache bei Alzheimer-Patienten. Eine interkurrente Infektion ist eine Krankheit, die während einer anderen Krankheit auftritt. Die häufigste interkurrente Infektion bei Alzheimer-Patienten ist eine Lungenentzündung.

Nach Angaben des Nationalen Instituts für Alternsforschung zeigen neue Schätzungen, dass Alzheimer unter Berücksichtigung der Unterberichterstattung tatsächlich die dritthäufigste Todesursache für ältere Menschen sein könnte (die ersten beiden sind Herzkrankheiten und Krebs).

Für einen geliebten Menschen mit Alzheimer sorgen

Quelle: af.mil

1) Richten Sie eine Routine ein



Freund betrügen

Die Einrichtung eines einfachen Tagesablaufs ist ein wesentlicher Bestandteil der Pflege eines geliebten Menschen mit Alzheimer. Die Idee ist, die Dinge so einfach, vertraut und unkompliziert wie möglich zu gestalten, um Frustrationen für die Person mit Demenz zu vermeiden. Der Grund dafür ist, dass Gedächtnisverlust beängstigend sein kann. Für Alzheimer-Patienten kann das Alte und Vertraute beruhigend und erdend sein, während das Ausprobieren neuer Dinge überwältigend sein kann.

In gewisser Weise kann die Erstellung eines vertrauten Tagesablaufs beim Verlust des Kurzzeitgedächtnisses eines Alzheimer-Patienten helfen, da sich die Routine um das Langzeitgedächtnis dreht und zu einem Teil seines Langzeitgedächtnisses wird. Wenn die Person immer früh aufgestanden ist und unter der Woche Kaffee getrunken hat und am Wochenende geschlafen hat, kann die Einhaltung dieser Routine ihnen helfen, ein stabileres Zeitgefühl zu bewahren.

Sobald Sie eine Routine eingerichtet haben, ist es wichtig, dass Sie versuchen, sie so weit wie möglich gleich zu halten. Eine Änderung der Routine kann zu Verwirrung und Angstgefühlen führen und es gleichzeitig schwierig machen, sich danach wieder zu beruhigen. Natürlich tauchen unerwartete Dinge auf, daher ist es wichtig zu planen, wann sie auftreten, und zu versuchen, häufige, unnötige Störungen im Alltag Ihrer Lieben zu vermeiden.

2) Sei geduldig

Wenn Sie kürzlich Hausmeister für jemanden mit Alzheimer geworden sind, werden Sie schnell feststellen, dass die Aufgabe viel Geduld erfordert. Für Menschen mit Alzheimer dauert es länger, alltägliche Dinge zu tun, und es ist wichtig, dass sie Dinge in ihrem eigenen Tempo tun können, ohne ungeduldig zu werden.

In Ihrem Alltag kann dies bedeuten, dass Sie zusätzliche Zeit zwischen Aktivitäten und Terminen einplanen, damit sich Ihre Liebsten nicht zu gehetzt fühlen. Das Lernen, langsamer zu werden, kann zunächst schwierig sein, aber es hilft, wenn Sie sich in die Lage der anderen Person versetzen und verstehen, wie beängstigend und unterschiedlich die Dinge für sie sind.

Motivation Wallpaper

Dies kann schwierig sein, wenn Sie versuchen, Dinge in der Öffentlichkeit zu erledigen, weil Sie möglicherweise geduldig sind, andere jedoch möglicherweise nicht. Da Sie eine Person nicht ansehen und automatisch feststellen können, dass sie an Alzheimer leidet, verstehen einige Mitarbeiter und Menschen, denen Sie im Laufe des Tages begegnen, möglicherweise nicht, warum sich Ihre Angehörigen Zeit nehmen müssen oder sich ein wenig anders verhalten.

Eine Lösung, die einige Leute gefunden haben, ist die Verwendung des Alzheimer-Ausweises, um jemanden diskret darüber zu informieren, dass die Person, mit der Sie zusammen sind, an Alzheimer oder Demenz leidet. In diesen Situationen kann es einen langen Weg gehen, sie bewusst zu machen und um ein wenig Verständnis und Geduld zu bitten.

3) Halten Sie die beteiligte Person

Alzheimer hat einen großen Einfluss auf Dinge wie Gedächtnis, Verhalten und die Fähigkeit, für sich selbst zu sorgen, weshalb Patienten nach einer Weile eine Vollzeitpflege benötigen. Wenn es jedoch zu Ihrer Verantwortung geworden ist, sich um einen geliebten Menschen mit Alzheimer zu kümmern, ist es wichtig, ihm zu ermöglichen, zu leben und seine eigenen Entscheidungen zu treffen, wann immer dies möglich ist.

Wie dies aussieht, hängt davon ab, wie weit die Krankheit fortgeschritten ist. Früh könnte es bedeuten, ein Auge auf Ihre Liebsten zu haben und sich nur dann einzumischen, wenn sie es brauchen. Später sind Sie vielleicht derjenige, der die meisten ihrer Tage strukturiert und sich um ihre Angelegenheiten kümmert, aber Sie können sie entscheiden lassen, was sie anziehen und essen möchten, sich um die grundlegenden Hausarbeiten kümmern und entscheiden, was sie in ihrer Freizeit tun möchten .

Quelle: pixabay.com

Der Grund, warum es wichtig ist, einen Alzheimer-Patienten aktiv und in sein eigenes Leben involviert zu halten, ist, dass es ihm hilft, seine Würde und sein Selbstwertgefühl zu bewahren und gleichzeitig seine Tage so normal wie möglich erscheinen zu lassen. Wenn einem Alzheimer-Patienten gesagt wird, dass er nichts tun kann, wenn so viel außerhalb seiner Kontrolle zu sein scheint, kann er sich hilflos und unverbunden fühlen.

4) Wissen, was Sie erwartet

Eines der besten Dinge, die Sie tun können, wenn Sie sich zum ersten Mal um einen Alzheimer-Patienten kümmern, ist ein wenig Forschung. Es mag schwierig sein, alle Informationen über die Krankheit aufzunehmen, z. B. was Alzheimer ist und wie Alzheimer tötet, aber es hilft, darauf vorbereitet zu sein. Da Alzheimer eine fortschreitende Krankheit ist, können Sie durch das Lernen, was in jedem Stadium passiert, auf das vorbereitet werden, was kommen wird.

Einige seriöse Websites, auf denen Sie mehr über Alzheimer erfahren, Helplines finden und auf andere großartige Ressourcen zugreifen können, sind:

  • Alzheimer-Vereinigung
  • CDC
  • Alzheimer-Stiftung von Amerika

7) Erstellen Sie eine sichere Umgebung

Eine weitere wichtige Aufgabe für Pflegekräfte ist die Schaffung eines sicheren Umfelds für ihre Angehörigen mit Alzheimer. Wenn es um Gedächtnisverlust und Hirnstörungen geht, können viele Unfälle passieren, wenn Dinge nicht am richtigen Ort sind oder wenn die Person zum Beispiel etwas zu kochen beginnt und vergisst, den Herd auszuschalten. Dinge können schnell gehen, weshalb es gut ist, diese Möglichkeiten zu planen.

Daniel Gilbert ist immun gegen die Realität

Einige der Möglichkeiten, wie Sie mit Alzheimer eine sichere Umgebung für Ihre Angehörigen schaffen können, sind:

  • Vermeiden Sie Unordnung und Dinge wie Drähte, niedrige Tische oder Teppiche, die Stürze verursachen können
  • Dinge, die gefährlich sein könnten, wie Medikamente oder Waffen, sperren
  • Achten Sie auf Feuer- und Wassersicherheit, stellen Sie sicher, dass das Wasser im Haus nicht zu heiß wird, und verwenden Sie Geräte, die sich automatisch abschalten

Eine Randnotiz: Für sich selbst sorgen

Die Pflege eines geliebten Menschen mit Alzheimer kann für Sie emotional schwierig sein. Denken Sie daran, dass Ihre Selbstpflege in dieser Zeit wichtig ist. Es ist in Ordnung, um Hilfe zu bitten, wenn Sie sie brauchen. Online-Beratungsdienste wie BetterHelp sind eine bequeme Möglichkeit, den erschwinglichen Support zu erhalten, ohne dass Sie für Termine abwesend sein müssen. Es gibt auch viele Selbsthilfegruppen für Pflegekräfte und Familien von Alzheimer-Patienten.

Fazit

Wenn Sie sich gefragt haben: 'Wie tötet Alzheimer?', Wissen Sie jetzt, dass diese degenerative Krankheit verschiedene Teile des Gehirns betrifft und letztendlich dazu führt, dass der Körper abschaltet. Todesfälle durch Alzheimer werden jedoch nicht ausreichend gemeldet, da die Todesursache häufig als Lungenentzündung oder andere verwandte Krankheiten registriert wird.

Die Pflege eines geliebten Menschen mit Alzheimer ist eine Vollzeitbeschäftigung, aber Sie müssen sie nicht alleine übernehmen. Es wird schwierig sein zu beobachten, wie sich Ihre Angehörigen verändern und ihre Fähigkeit verlieren, für sich selbst zu sorgen, während sie die Stadien dieser Krankheit durchlaufen. Glücklicherweise gibt es ein paar einfache Dinge, die Sie tun können, um Ihnen, Ihren Angehörigen und allen anderen, die an ihrer Pflege beteiligt sind, diese Zeit zu erleichtern.