Bin ich manisch? Bedeutung, Zeichen und nächste Schritte

Bipolare Störung, früher als „manische Depression“ bezeichnet, wird häufig als Störung der Extreme charakterisiert: Personen, die zu Stimmungsschwankungen, Gedankenveränderungen oder Reizbarkeit neigen, werden häufig als bipolare Tendenzen beschrieben. Trotz der Häufigkeit und Leichtigkeit, mit der der Begriff zur Beschreibung von Symptomen verwendet wird, handelt es sich bei der bipolaren Störung tatsächlich um eine legitime psychische Störung, für deren Behandlung ein umfassendes Therapieteam erforderlich ist. Eines der häufigsten Symptome einer bipolaren Störung ist das Vorhandensein von Manie. Obwohl dies ein häufiges Symptom ist, wird die genaue Natur der Manie oft missverstanden - oder falsch angewendet. Also, was genau ist Manie?

Was bedeutet Nummer 22?
Quelle: rawpixel.com

Manie: Eine Definition

Manie ist, wenn sie auf die bipolare Störung angewendet wird, ein Zustand, der durch Gefühle extremer Höhen gekennzeichnet ist. In einigen Fällen fühlen sich diese Höhen möglicherweise nicht so sehr anders an als bei einem früheren Normalgefühl. Wenn Fälle von Manie auf Perioden von Depressionen folgen, fühlt sich Manie möglicherweise nicht dramatisch oder intensiv an, sondern eher wie eine Rückkehr zu einem „normalen“ Funktionsniveau. Was jedoch zwischen „normaler“ Energie und manischer Energie unterscheidet, ist das Ausmaß, in dem sich die Veränderung Ihres mentalen Zustands auf Sie und Ihre Fähigkeit auswirkt, das tägliche Leben zu führen. Manie ist nicht nur eine vorübergehende Produktivitätssteigerung, sondern geht oft mit Schlaflosigkeit, übertriebenen oder aggressiven Sprachmustern und der Unfähigkeit einher, sozusagen „auszuschalten“.



Manie, die von einer bipolaren Störung herrührt, ist definiert als ein Zeitraum, in dem die geistige Aktivität ihren Höhepunkt erreicht - unabhängig davon, ob dieser Höhepunkt Hyperaktivität oder einen tatsächlichen Aufschwung von Wahnvorstellungen oder Halluzinationen beinhaltet. Beides kann ein Hinweis auf das Vorhandensein einer durch eine bipolare Störung verursachten Manie sein. Obwohl der Begriff „manisch“ auf ein von der Wand oder übertriebenes Verhalten hindeutet, beinhalten nicht alle durch die bipolare Störung induzierten manischen Episoden enorme äußerliche Ausdrucksformen von Bedrängnis; Stattdessen fühlen sich viele Menschen, die manische Episoden erleben, nur aufgeregt, glücklich oder leicht euphorisch, was zu erhöhter Produktivität, Aufregung und einer scheinbar positiven Lebenseinstellung führt - alles Dinge, die anfangs einer depressiven Störung wie Bipolar zuwiderlaufen könnten Störung. Entgegen der landläufigen Meinung zeigt eine Person, die jemanden in einer Minute liebt und in der nächsten hasst, keine Symptome einer bipolaren Störung. Diese Störung wird eher durch Perioden der Gesamtaktivität und der mentalen Erfahrung als durch einen einzigen Ausdrucksweg definiert.





Zeichen der Manie

Menschen mit bipolarer Störung erkennen die Symptome möglicherweise nicht sofort und glauben entweder, dass sie nur ungewöhnlich anfällig für Stimmungsschwankungen sind, oder glauben, dass ihre Erfahrungen eher symptomatisch für Depressionen als für eine depressive Störung wie die bipolare Störung sind. Eine Diskussion der Anzeichen und Symptome von Manie rechtfertigt eine Diskussion der verschiedenen Arten von Manie innerhalb der bipolaren Störung: Hypomanie und Manie. Wie jeder dieser Namen andeutet, handelt es sich um unterschiedlich starke Symptome. Diese grundlegenden Symptome umfassen:

  • Grandiose Gefühle. Grandiose Gefühle sind Gefühle, die ein überhöhtes Selbst- oder Geschicklichkeitsgefühl beinhalten. Bei einer mit einer bipolaren Störung verbundenen Hypomanie können grandiose Gefühle gering sein, z. B. das Gefühl, dass Sie mehr annehmen können, als Sie realistisch können.
  • Verminderter Schlafbedarf. Alle Arten von Bipolar Disorder Mania zeigen einen gewissen Rückgang des Schlafbedarfs. In leichten Episoden fühlen sich Personen, die eine manische Episode erleben, möglicherweise einfach unempfindlich gegen die Notwendigkeit von 8 Stunden Schlaf und schlafen nur 2 oder 3 Stunden für jeweils einige Tage. In intensiveren manischen Episoden müssen Personen möglicherweise zur Erschöpfung ins Krankenhaus eingeliefert werden, da der Schlaf überhaupt nicht mehr in Anspruch genommen wird.
  • Rasende Gedanken. In hypomanischen Episoden fühlen sich Gedanken möglicherweise so an, als würden sie sich schnell bewegen, und der Fokus kann erheblich beeinträchtigt werden. Inmania, Gedanken könnten so schnell rasen, dass rationales Denken und sogar Konversation völlig beeinträchtigt werden.
  • Schnelle oder unzusammenhängende Sprache. Infolge schneller Gedanken kann sich eine schnelle Sprache entwickeln. Anfänglich kann sich schnelles Sprechen als schnelleres Sprechen manifestieren, als es für Sie typisch ist, aber in manischen Episoden kann das Sprechen so schnell kommen, dass Gedanken und Ideen unzusammenhängend und völlig unmerklich sind.
  • Perioden bipolarer Störung-induzierter Manie sind bis zu einem gewissen Grad durch Rücksichtslosigkeit gekennzeichnet. Menschen mit bipolarer Störung treffen möglicherweise unkluge oder gefährliche finanzielle, romantische, physische und medizinische Entscheidungen. Manie ermutigt den Einzelnen, seine (oft gesunden) Hemmungen abzubauen.
Quelle: rawpixel.com

Bin ich manisch?

Wenn Sie eines der oben genannten Anzeichen und Symptome bemerken, ist es möglich, dass Sie unter Manie leiden. Das allein ist jedoch nicht dasselbe wie eine bipolare Störung; Die bipolare Störung ist nicht nur durch Manie, sondern auch durch Depression gekennzeichnet. Manie allein könnte auf das Vorhandensein anderer psychischer Gesundheitsprobleme hinweisen, ist jedoch kein solider Hinweis auf eine bipolare Störung, da Manie allein nicht mit einer bipolaren Störung verbunden ist. Manie in Verbindung mit depressiven Episoden rechtfertigt jedoch eine Untersuchung der Möglichkeit einer bipolaren Störung. Folglich ist eine kleine Diskussion über depressive Symptome notwendig.



Depressive Symptome sind solche, die häufig mit schweren und kleinen depressiven Störungen verbunden sind. Die häufigsten Symptome einer Depression sind:



  • Gefühle von Traurigkeit, Angst oder Leere. Diese Gefühle sind die Symptome, die am häufigsten mit depressiven Störungen in Verbindung gebracht werden, und das aus gutem Grund: Sowohl schwere als auch kleinere depressive Störungen (einschließlich bipolarer Störungen) sind zumindest teilweise für ihre Veranlagung zu Traurigkeit und sogar Verzweiflung bekannt.
  • Hoffnungslose Gefühle. Während Traurigkeit schwer genug ist, um sie dauerhaft zu erleben, ist Hoffnungslosigkeit ein intensiver und starker Indikator für depressive Störungen. Sich hoffnungslos zu fühlen, kann die Suche nach einer Behandlung erschweren, da es sich so anfühlt, als ob eine Besserung niemals tatsächlich erreicht werden kann. Dies ist bei der bipolaren Störung der Fall, aber hoffnungslose Gefühle können gelegentlich durch die Höhen manischer Episoden unterbrochen werden.
  • Reizbarkeit und Wut. Obwohl weniger bekannt als Traurigkeit, können Reizbarkeit und Wut starke Symptome einer Depression oder einer bipolaren Störung sein. Wut ist möglicherweise nicht chronisch, kann aber plötzlich und unerwartet aufflammen - insbesondere in Situationen, die eine so starke Reaktion möglicherweise nicht rechtfertigen.
  • Apathie ist ein Markenzeichen bei Depressionen und bipolaren Störungen. Auch dies erschwert es einigen Menschen, Hilfe zu suchen, da Apathie den Wunsch nach Hilfe und Veränderung fast nicht mehr besteht.
  • Depressionen bringen oft Gefühle chronischer Müdigkeit und Überwältigung mit sich. Menschen mit Depressionen (und bipolaren Störungen) haben möglicherweise Schwierigkeiten, den Tag ohne ein Nickerchen zu überstehen, und können am Ende eines jeden Tages in den Schlaf fallen.
  • Schuldgefühle. Schuld ist ein häufiges Thema bei bipolaren Störungen. Schuld kann von dem Gefühl herrühren, dass Ihre geistige Gesundheit eine Belastung ist, aber es kann auch sein, dass es überhaupt keine erkennbare Wurzel hat.
  • Vermindertes Selbstwertgefühl. Depressionen / bipolare Störungen können das Selbstwertgefühl eines Menschen zerstören. Ein plötzlicher und nicht provozierter Rückgang des Selbstwertgefühls könnte auf eine bipolare Störung oder eine andere depressive Störung hinweisen.
  • Gedanken an Selbstverletzung. Depressionen können Gedanken und Überlegungen zur Selbstverletzung auslösen oder verstärken. Dies ist ein ernstes Problem und sollte so bald wie möglich mit einem Anbieter für psychische Gesundheit besprochen werden.
  • Gewichts- / Appetitveränderungen. Gewichts- und Appetitveränderungen sind ebenfalls häufige Symptome einer Depression. Personen, die mit einer bipolaren Störung und anderen depressiven Störungen zu kämpfen haben, können unerwartet abnehmen oder zunehmen und unter- oder überessen.

Obwohl nicht jedes dieser Symptome für eine Diagnose einer bipolaren Störung vorliegen muss, sind dies einige der häufigsten Symptome einer depressiven Störung. Wenn Ihnen sowohl Manie als auch Depression bekannt vorkommen, ist es durchaus möglich, dass Sie aufgrund einer bipolaren Störung manische Episoden erleben.

323 biblische Bedeutung
Quelle: rawpixel.com

Die Vitalität einer bipolaren Störungsdiagnose



Während es verlockend sein kann, die Symptome der bipolaren Störung an einer Stelle anzuzeigen und sich selbst zu diagnostizieren, um mit der Behandlung zu beginnen, ist die bipolare Störung eine schwerwiegende Erkrankung und erfordert eine legitime Diagnose eines Psychologen, um mit der Behandlung zu beginnen. Viele Online-Ratschläge schlagen Hausmittel gegen bipolare Störungen vor: Ernährungsumstellungen, Änderungen des Lebensstils und alternative Therapien. Während keines dieser Dinge an und für sich schlecht ist - und viele von ihnen können als gleichzeitige Behandlungen verwendet werden -, sind dies keine Behandlungen an und für sich. Es ist daher wichtig, mit einem Psychologen zu sprechen, wenn Symptome einer bipolaren Störung auftreten.

511 Engelszahl Liebe

Menschen mit bipolarer Störung fühlen sich möglicherweise fehlerhaft oder in irgendeiner Weise defekt, wenn sie ihren Zustand nicht alleine „unter Kontrolle“ bringen können. Dies ist jedoch eines der größten Missverständnisse im Zusammenhang mit der psychischen Gesundheit: Es ist nicht einfach eine Frage der Verbesserung der Einstellung eines Individuums oder der Änderung einer Sichtweise. Stattdessen erfordert die bipolare Störung eine legitime Medizin, sei es in Form einer pharmazeutischen Intervention, einer Psychotherapie oder einer Kombination dieser beiden und zusätzlicher Interventionen. Keine psychische Störung oder psychische Erkrankung, einschließlich der bipolaren Störung, ist ein Hinweis auf Schwäche oder persönliches Versagen, sondern ein Indikator für Krankheit. Folglich ist eine Diagnose von entscheidender Bedeutung, um zur Therapie überzugehen, die für die Behandlung und Heilung der bipolaren Störung unerlässlich ist.

Nächste Schritte



Quelle: rawpixel.com

Zu entdecken, dass Sie Symptome einer bipolaren Störung zeigen, kann beängstigend sein. Wenn Sie mit der bipolaren Störung, ihren Symptomen und den damit verbundenen Zuständen nicht vertraut sind, fühlen sich Menschen mit bipolarer Störung möglicherweise zunächst überwältigend, wenn Sie feststellen, dass Sie Symptome aufweisen. Glücklicherweise kann sich die bipolare Störung zwar unüberwindbar anfühlen, sie ist jedoch hochgradig behandelbar, und Personen mit dieser Störung können weiterhin ein stabiles, produktives und friedliches Leben führen. Der Schlüssel dazu ist die richtige Behandlung. Therapeuten, wie sie beispielsweise von BetterHelp angeboten werden, sind nicht nur in der Lage, bipolare Störungen zu beurteilen, zu diagnostizieren und zu behandeln. Sie sind auch geschult, um bei der Behandlung komorbider Zustände wie Angstzuständen zu helfen, und haben möglicherweise zusätzliche Einblicke in ergänzende Behandlungsoptionen, wie z als diejenigen im naturheilkundlichen oder ganzheitlichen Bereich. Wenn bei Ihnen oder einem geliebten Menschen Symptome einer bipolaren Störung auftreten, wenden Sie sich noch heute an uns und lernen Sie, wie Sie mit Ihren Symptomen umgehen, damit leben und sie verbessern können.