Warum bin ich immer wütend? 5 Gründe, warum Menschen Wut und Zorn erleben ...

Sind Sie leicht irritiert oder frustriert und fühlen sich öfter wütend, als Sie wahrscheinlich sollten? Wenn ja, dann sind Sie wie Millionen von Menschen, die sich mit Wutproblemen befassen. Wut ist eine natürliche Reaktion, die uns sagt, wenn etwas nicht stimmt. Bei übermäßigem Erleben kann ungelöster Ärger jedoch zu gesundheitlichen Problemen wie Depressionen, Angstzuständen, Bluthochdruck, Herzerkrankungen und vielem mehr führen. Es ist wichtig, auf gesunde Weise mit Wut umzugehen, bevor sie Ihnen oder Ihren Liebsten schaden kann. In diesem Artikel werden verschiedene Gründe für Ärger und Tools behandelt, mit denen Sie Ihren Ärger auf gesunde und produktive Weise verwalten können.

Ein Mann joggt am Strand. Wenn Sie sich fragen,



Quelle: pexels.com



Warum bin ich immer wütend? Gründe für wütende Gedanken, Gefühle, Emotionen und Verhaltensweisen

Wut kann durch viele verschiedene Dinge verursacht werden und je nach Person durch eine Vielzahl von Umständen ausgelöst werden. Einige Gründe für Ärger können sein:

- Missachtung oder ungerechte Behandlung



- Sich verletzt, bedroht oder angegriffen fühlen

- Angst haben oder körperlich verletzt sein

- Unterbrochen werden, wenn Sie versuchen, ein Ziel zu erreichen



- Machtlos oder hoffnungslos fühlen

- Hoher Stress oder Angst

- Schlafmangel



Wir werden diese Gründe später in diesem Artikel genauer behandeln und wie wir darauf reagieren können.

talkspace vs betterhelp

Behandlung fürWütende Gedanken, Gefühle, Emotionen und Verhaltensweisen

Menschen können aus verschiedenen Gründen unter übermäßigem Ärger leiden und haben oft Schwierigkeiten, ihre Emotionen zu regulieren und mögliche wütende Ausbrüche zu kontrollieren. Viele Menschen, die unter ungeklärter Wut leiden, sind sich nicht sicher, was ihre Wut verursacht oder wie sie behoben werden kann.

Während mehr als ein Drittel der Menschen jemanden kennt, der Schwierigkeiten hat, den Ärger zu kontrollieren, gibt es Werkzeuge, mit denen viele Menschen ihre flüchtigen Emotionen erfolgreich kontrollieren und mit Wutgefühlen positiv umgehen können. Behandlungen für Wut können Änderungen des Lebensstils wie körperliche Bewegung, Erkennen und Reagieren auf Wutauslöser, von einem Arzt verschriebene Medikamente, Therapie zum Verständnis und zur Kontrolle extremer Emotionen und Meditation umfassen.

Quelle: pexels.com



Wie zeigen wir Wut?

Zusätzlich zum unterschiedlichen Erleben von Wut können Menschen Wut auf sehr unterschiedliche Weise ausdrücken. Einige Menschen können „schnappen“ oder verbal auspeitschen, wenn sie wütend sind, während andere ihre Gefühle nahe an der Brust halten. Häufige Ausdrücke von Wut können sein:

- Schreien und schreien

- Fluchen, Namensnennen und Drohungen

- Körperlich auspeitschen, Gegenstände, Menschen oder Tiere treffen

- Leute ignorieren

- Fern oder ruhig werden

- Selbstverletzung zufügen

Übermäßiger Ärger kann durch verschiedene Umstände verursacht werden. Während jeder anders ist, gibt es drei gemeinsame, alltägliche Gründe für Ärger.

Ihre aktuelle Situation: Wenn Sie mit einer stressigen Situation zu tun haben, ist es normal, dass Sie Wut oder Frustration verspüren. Insbesondere bei anhaltendem Stress und Angst kann es schwierig sein, Ihre Emotionen zu kontrollieren. Es ist wichtig, dass Sie wissen, dass Ihre Gefühle gültig sind. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Ihre Wut einem produktiven Tag oder Ihren Beziehungen zu anderen im Wege steht, können Sie davon profitieren, wenn Sie Ihre Wut auf gesunde Weise verwalten.

Ihre Familiengeschichte: Als Kind und junger Erwachsener haben Sie möglicherweise von Ihren Eltern, Erziehungsberechtigten oder anderen Familienmitgliedern, die Teil Ihrer Erziehung waren, ungesunde oder unproduktive Methoden zum Umgang mit Wut gelernt. Das Erkennen ist ein entscheidender erster Schritt, um auf Wutauslöser auf andere Weise zu reagieren, z. B. beim Laufen oder Spazierengehen, beim Journaling oder beim Musikhören.

Vergangene Ereignisse: Wenn Sie traumatische oder stressige Ereignisse erlebt haben, ist es normal, Restangst und Wut zu spüren. Traumatische Ereignisse können sich nachhaltig auf Ihre geistige Gesundheit auswirken, und Sie erkennen möglicherweise nicht immer, wie sie sich auf Ihr aktuelles Verhalten auswirken. Ein Therapeut kann Ihnen helfen, zu erkennen, wie sich vergangene Ereignisse auf Ihre heutige Stimmung auswirken, und Ihnen Hinweise zur Heilung dieser Ereignisse geben.

Wut gegen Aggression: Was ist der Unterschied?

Während Wut und Aggression ähnlich sein können, gibt es einige wichtige Unterschiede zwischen den beiden Begriffen. Wut ist eine Emotion, während Aggression das violette oder durchsetzungsfähige Verhalten beschreibt, das manchmal mit Wut einhergeht. Während die beiden oft zusammen gehen, ist nicht jeder, der sich wütend fühlt, aggressiv, und nicht jeder, der aggressiv handelt, ist durch Wut motiviert. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Wut zu Aggressionen führt, versuchen Sie, eine gesunde Möglichkeit zu finden, z. B. Training oder Kickboxen.

Warum bin ich immer wütend? Gründe warum

Nachdem Sie nun besser verstanden haben, was Wut ist und wie sie erlebt wird, gibt es fünf häufige Gründe, die Ihre Wut verursachen können:

  1. Sorge, Sorge oder Angst

Besorgnis ist eine der häufigsten Ursachen für Wut. Ob Sie sich um sich selbst oder einen geliebten Menschen sorgen, Sorge und sogar Angst können unter bestimmten Umständen heftigen Ärger hervorrufen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Wutgefühle von einem besorgniserregenden Ort ausgehen könnten, überlegen Sie, woher Ihre starken Emotionen stammen könnten.

Wut Antwort: Untersuchen Sie also, woher Ihre Bedenken kommen. Es kann an der Zeit sein, sich zu fragen, warum Sie Angst haben oder was Sie am meisten erschreckt. Versuchen Sie, Ihre Bedenken aufzuschreiben. Gibt es irgendwelche Schritte, die Sie unternehmen könnten, um sie anzugehen? Wenn Sie sich beispielsweise Sorgen machen, dass Ihr Partner eine Auslandsreise unternimmt, teilen Sie Ihre Bedenken Ihrem Partner offen, ehrlich und sanft mit. Sobald Sie sich Ihren Ängsten gestellt haben, werden Sie nicht nur stolz auf sich selbst sein, sondern auch feststellen, dass Ihre Wutgefühle allmählich nachlassen.

  1. Ohnmacht

Eine weitere häufige Ursache für Wut ist Ohnmacht. Dieses Gefühl ist oft mit einem Kontrollverlust und einem Gefühl der Hilflosigkeit verbunden. Wenn Sie unter gesundheitlichen Problemen leiden, in eine missbräuchliche Beziehung geraten oder sich einfach nur gefangen fühlen, sind Sie möglicherweise besonders wütend.

Wut Antwort: Wenn Sie sich machtlos fühlen, erinnern Sie sich daran: „Ich bin für mein eigenes Leben verantwortlich. Ich bin des Respekts würdig, wie ich bin. Meine Fähigkeiten und Fertigkeiten haben mich heute hierher gebracht, und ich kann sie nutzen, um mit dieser negativen Situation auf gesunde Weise umzugehen. Ich werde laufen, um mich abzukühlen, und dann werde ich mit klarem Kopf auf diese Situation zurückkommen. ' Wenn Sie ein Gesundheitsproblem haben und frustriert sind, damit umgehen zu müssen, versuchen Sie, proaktiv etwas über Ihren Zustand zu lernen und zu erfahren, wie Sie ihn behandeln oder damit leben können, oder Wege zu finden, um eine missbräuchliche Situation zu verlassen. Wenn Sie das Gefühl haben, die Kontrolle in Ihrem eigenen Leben zu verlieren, sollten Sie professionelle Hilfe oder Anleitung in Betracht ziehen, wie Sie Änderungen vornehmen können.

Quelle: pixabay.com

  1. Angst

Laut der Anxiety and Depression Association of America leiden allein in den USA über 40 Millionen Erwachsene unter Angstzuständen, etwa achtzehn Prozent der Gesamtbevölkerung. Obwohl Angst und Wut wie zwei verschiedene psychische Gesundheitsprobleme erscheinen mögen, sind sie oft tief miteinander verflochten. Diejenigen, die unter Angstzuständen leiden, fühlen sich oft überfordert und erleben außer Kontrolle geratene emotionale Reaktionen. Menschen mit Angstzuständen können unter schwierigen Umständen versuchen, ihren Stress und ihre Frustration durch Wut auszudrücken.

Wut Antwort: Die gute Nachricht ist, dass es einige positive Behandlungsmethoden für den Umgang mit Angst gibt. Einige Möglichkeiten, um mit Angstzuständen gesund umzugehen, umfassen die Suche nach professioneller Hilfe, unterhaltsame Aktivitäten, den Abbau von Stress in Ihrem Leben, das Erhalten eines Haustieres, das Ausprobieren von Medikamenten unter Anleitung eines Fachmanns oder Meditation.

  1. Vergangene Ereignisse oder Traumata

Eine traumatische oder schmerzhafte Erfahrung kann bleibende Auswirkungen haben, selbst wenn Sie glauben, dass Sie sich vom Ereignis entfernt haben. Erinnerungen an vergangene Traumata können Angstzustände, Frustrationen und sogar wütende Ausbrüche auslösen. Um vergangene Traumata richtig zu lösen, ist es immer eine gute Idee, sich an einen Fachmann zu wenden. Beratungsdienste können Ihnen helfen, negative Emotionen zu steuern, übermäßigen Ärger zu kontrollieren und Strategien für den Umgang mit schmerzhaften oder auslösenden Umständen zu entwickeln.

Wut Antwort: Wenn Sie das nächste Mal über etwas wütend werden, halten Sie inne und nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um über die Situation nachzudenken, bevor Sie reagieren. Denken Sie: 'Was macht mich in dieser Situation wütend?' 'Woran erinnert mich diese Situation?' Dies wird Ihnen helfen, die Quelle Ihres Ärgers besser zu verstehen und angemessen mit Ihren Emotionen umzugehen.

  1. Trauer

Trauer ist eine weitere häufige Ursache für Wut. Trauer kann eine überwältigende Emotion sein, die oft mit Not, Schmerz und persönlichem Verlust verbunden ist. Trauer kann durch den Tod von Freunden, Angehörigen, Partnern, Familienmitgliedern oder sogar einem Haustier verursacht werden. Trauer kann auch durch andere Schwierigkeiten verursacht werden, einschließlich beruflicher oder persönlicher Enttäuschung, Verlust des Arbeitsplatzes, Körperverletzung oder sogar aktueller Ereignisse.

Wenn Sie von Trauer überwältigt sind, kann dies schnell zu Wut führen. Trauernde Menschen sind oft frustriert über die Grausamkeit und Ungerechtigkeit der Welt, wütend darüber, dass eine Zukunft, die sie sich vorgestellt hatten, nicht mehr möglich ist, und verärgert über Menschen, die ihr Leiden nicht verstehen und mit ihnen nicht sympathisieren können.

Mann ignoriert mich

Wut Antwort: Obwohl es normal ist, Wut mit Trauer zu erleben, kann Wut außer Kontrolle geraten, wenn sie nicht richtig behandelt wird. Wenn Sie trauern, kann es schädlich sein, sich auf negative Emotionen und intensiven Ärger einzulassen, und sogar den Trauer- und Heilungsprozess behindern. Sei sanft mit dir. Erlaube dir, den Kummer zu spüren, damit du den Heilungsprozess beginnen kannst.

Quelle: pxhere.com

Was sind Arten von Wut?

Neben den Gründen, warum Sie wütend sind oder Ärger haben, ist es wichtig, auch die Arten von Ärger zu kennen. Dies kann Ihnen helfen, Ihren Ärger zu kontrollieren, die Warnzeichen zu finden, bevor es zu spät ist, und Ihnen helfen, einen Therapeuten zu finden, der sich mit Ihrer spezifischen Art von Ärger befasst. Lass uns anfangen.

1. Körperliche Wut

Für viele ist dies die schlimmste Art von Wut, die so schnell wie möglich ein Wutmanagement benötigt. Jemand, der körperlich wütend ist, kann Dinge um sich herum zerbrechen oder die Person angreifen, der er Unrecht tut.

Dies führt offensichtlich zu Problemen. Zum einen können Sie verhaftet werden, weil Sie jemanden angegriffen oder dessen Eigentum zerstört haben. Sie müssen auch niemanden schlagen. Nur Ihre Hand auf jemanden zu legen und seine persönlichen Grenzen zu überschreiten, kann Sie in Schwierigkeiten bringen.

Ihre Wutausbrüche können als furchterregend angesehen werden oder Sie in ein Gespött verwandeln, wenn Sie ein Objekt angreifen, wie ein Loch in die Wand schlagen.

Manchmal ist körperlicher Ärger eine Art Kampf- oder Fluchtreaktion auf eine wahrgenommene Gefahr. In unseren primitiven Jahren, als wir einer Gefahr wie einem kriegführenden Stamm oder einem Tier ausgesetzt waren, haben wir entweder dagegen gekämpft oder sind weggelaufen. Mit dem Weglaufen ist der Flugmechaniker mehr in Angstzuständen, Panikattacken und der Flucht vor unseren Problemen präsent. Unsere Wut ist mit einigen Fähigkeiten unseres primitiven Selbst verbunden.

Eine Geisteskrankheit mag es zwar erklären, entschuldigt aber keine körperliche Wut. Wenn Sie körperliche Wut haben, ist es wichtig, dass Sie Entspannungstechniken für Ihre psychische Störung lernen. Finden Sie einen Psychiater oder Therapeuten, der Ihnen helfen kann, bestimmte Auslöser zu identifizieren, Ihnen Medikamente zur Beruhigung zu geben oder Ihnen Techniken zur Wutbewältigung wie Stressbälle beizubringen.

Wenn Sie glauben, dass Sie eine psychische Erkrankung haben, machen Sie ein bisschen Nachforschungen. Es gibt viele Gesundheitsführer von A bis Z, die Bedingungen auflisten können. Diese Gesundheits-A-Z-Anleitungen sind kein Ersatz für die Diagnose eines Arztes, können Ihnen jedoch eine Idee und etwas zu besprechen geben, wenn Sie einen Arzt aufsuchen.

2. Stress Wut

Manchmal werden wir aufgrund von Stress wütend und können dies durch Panikattacken oder durch Herausnehmen unserer Wut auf unsere Stressquelle ausdrücken. Wenn Ihnen ein Computer beispielsweise Schwierigkeiten bereitet, können Sie ihn treffen.

Stress ist die Art und Weise, wie unser Körper auf ein Problem reagiert, und etwas Stress ist gut für Sie. Zu viel Stress ist jedoch eine eigene psychische Störung. Dies liegt oft daran, dass unser Körper auf Probleme der ersten Welt genauso reagiert wie auf eine tatsächliche Gefahr. Wenn Sie überfordert sind, kann dies zu verschiedenen medizinischen oder psychischen Problemen wie Schlafstörungen führen, andere Probleme wie bipolare Störungen verstärken und zu anderen psychischen Erkrankungen führen.

In einem solchen Fall brauchen Sie mehr als nur Wutmanagement. Sie müssen lernen, mit Ihrem Stress umzugehen. Hier sind einige Möglichkeiten, dies zu tun:

  • Beschäftige dich nicht damit, wenn es zu viel ist, um damit umzugehen. Akzeptieren Sie zum Beispiel keine Überstunden, wenn Sie überfordert sind.
  • Möglicherweise müssen Sie Ihre anderen psychischen Erkrankungen behandeln, bevor Sie mit Stress umgehen können. Informieren Sie sich über bipolare, Angst- oder Depressionsbehandlungsmethoden. Ihre Geisteskrankheit kann den Umgang mit Stress verschlimmern. Zum Beispiel bipolare Störung. Bei einer bipolaren Störung fühlen Sie sich möglicherweise zu deprimiert, um mit Ihrem Stress fertig zu werden, oder verbringen Ihre Manie damit, andere Dinge zu tun, die Sie sich wohl und glücklich fühlen lassen.

3. Urteilszorn

Dies ist Wut auf eine Ungerechtigkeit oder auf jemanden, der etwas tut, von dem Sie glauben, dass es andere beeinflusst.

Im Internetzeitalter ist Urteilswut ein großes Ärgerproblem. Versteh uns nicht falsch; wütend auf eine Ungerechtigkeit zu sein, ist eine gute Sache. Wenn eine Gruppe wütender Menschen ihre Wut über ein politisches Problem zum Ausdruck bringt, kann sich beispielsweise etwas ändern.

Weil es so viel einfacher ist, auf die Welt um dich herum zu achten, passiert viel Urteilsvermögen. Aber Sie müssen lernen, mit Ihrer Wut umzugehen, wenn Sie Fortschritte machen wollen. Hier sind einige Probleme mit Urteilswut:

  • Entmenschlichung der 'anderen Seite'. Sie sehen dies häufig im konservativen und im liberalen Spektrum, insbesondere im heutigen politischen Klima. Jemand könnte die andere Partei als jemanden sehen, der ein Monster ist und mit dem es sich nicht einmal lohnt, zu sprechen. Sehr oft bist du wütend auf Leute, die du noch nie getroffen hast, und du bist esständigsie beschimpfen. Wenn es um Politik geht, werden Sie überrascht sein, dass Sie, wenn Sie sich hinsetzen und ein Gespräch mit der „anderen Seite“ führen, möglicherweise feststellen, dass Sie viele Gemeinsamkeiten haben.
  • Darüber hinaus fällt es den Menschen leicht, Urteilszorn gegen Sie einzusetzen. Nur wenige Leute lesen die ganze Geschichte; nur die Überschrift. In einer Zeit, in der sich alle ungeduldig fühlen, verstehen viele nicht die ganze Geschichte und sind möglicherweise wütend auf etwas, das mehr zu bieten hat, als Sie denken.
  • Wiederum besteht das Problem mit Urteilswut darin, dass manchmal keine Lösungen gefunden werden. Ein politisch verärgerter Mann oder eine verärgerte Frau zu sein, mag keine schlechte Sache sein, aber wenn es sich um unkontrollierten Ärger ohne Wutmanagement handelt, können Sie keine Lösungen für die Probleme finden.

Dies ist eines der Probleme, über die Sie möglicherweise mit einem Therapeuten sprechen möchten. Außerdem kann es funktionieren, wenn Sie Ihre Nutzung sozialer Medien einschränken, ohne Ihr soziales Leben vollständig zu zerstören. Versuchen Sie außerdem immer, alle Fakten über die Geschichte zu finden, bevor Sie spielen.

4. Passive aggressive Wut

Diese Art von Wut ist eine, von der Sie vielleicht schon gehört haben, und doch wissen Sie vielleicht nicht, was es ist. Der Ausdruck 'passiv-aggressiv' wird häufig verwendet und auch missbraucht. Im Wesentlichen ist dies der Fall, wenn Sie mit Wut umgehen, indem Sie sie vermeiden und auf andere Weise ausdrücken. Manchmal liegt es daran, dass Sie den Frieden bewahren wollen. Zum Beispiel bist du wütend auf deinen besten Freund, aber du willst ihn nicht direkt konfrontieren, also drückst du deinen Ärger auf eine Weise aus, die sie vielleicht nicht bemerken.

Passiv-aggressive Wut kann in vielen verschiedenen Formen auftreten. Es ist ein Wutproblem, das vielleicht nicht so schlimm erscheint, aber dennoch Probleme verursachen kann. Beispiele beinhalten:

  • Passiv-aggressive Sprache. Eine Möglichkeit, wie jemand mit passiv-aggressiven Wutproblemen seinen Ärger ausdrücken kann, ist seine Sprache. Wenn Sie gebeten werden, den Müll herauszunehmen, während Sie gerade fernsehen, können Sie sagen: „Ich habe ferngesehen, aber ich würdeLiebeden Müll raus bringen.' Manchmal kann der Ton Ihrer Stimme der anderen Person sagen, dass Sie wütend sind, aber das ist nicht immer der Fall.
  • Ihre Handlungen können auch passiv-aggressiv sein. Wenn Sie aufgefordert werden, etwas zu tun, das Sie nicht wollen, kontrollieren Sie Ihren Ärger, indem Sie absichtlich Fehler machen oder zögern. Auch dies ist etwas, das eine Person aufgreifen und erkennen kann, dass Sie wütend sind, aber dies ist nicht immer der Fall.
  • Passiv-Aggressivität ist ein Ärgerproblem, das dazu führen kann, dass Sie in Schwierigkeiten geraten. Die Leute mögen es nicht, wenn Sie nicht konfrontativ sein können und stattdessen versuchen, Hinweise zu hinterlassen, dass Sie wütend sind. Anstatt passiv-aggressiv zu sein, müssen Sie möglicherweise lernen, wie Sie Ihren Ärger mit anderen Methoden kontrollieren können.

5. Verbale Wut

Wenn jemand seinen Ärger hauptsächlich durch seine Worte ausdrückt, spricht man von verbalem Ärger.

Einige Leute sehen dies möglicherweise als weniger bedeutendes Ärgerproblem an. Viele Leute denken, dass es eine gute Sache ist, wenn man seinen Ärger durch seine Worte und nicht durch seine Fäuste beruhigen kann. In der Tat kann es sein. Wenn eine Person Ihnen Unrecht getan hat, kann es schön sein, sie verbal zu verprügeln.

Verbale Wut wird jedoch häufig missbraucht und kann für jemanden gefährlich sein, der mit Wut nicht umgehen kann. Jemand, der die ganze Zeit wütend ist, kann es an seinem Ehepartner oder geliebten Menschen herausnehmen. Lächerlichkeit, Drohungen und Schreien sind nur einige Beispiele für giftigen verbalen Ärger, und dies ist ein Zeichen für ein Ärgerproblem, das angegangen werden muss.

Emotionaler Missbrauch ist kein Scherz. Jemand, der von einer verbal verärgerten Person emotional missbraucht wird, hat möglicherweise ein geringes Selbstwertgefühl und fürchtet andere. Jemand, der währenddessen verbal wütend ist, merkt möglicherweise nicht, wie sehr seine Worte weh tun und wie er lernen muss, wie man besser mit Wut umgeht.

Mit einem richtigen Wutmanagement kann verbaler Ärger in etwas verwandelt werden, das eine Kraft für das Gute ist. Wenn Ihr Ehepartner Sie zum Beispiel wütend macht, ist es eine gute Sache, zu lernen, wie Sie Ihren Ärger kontrollieren und in eine Lösung verwandeln können.

Was meinen wir damit? Sagen Sie, Ihr Ehepartner hat Sie verärgert. Eine der besten Techniken zur Wutbewältigung, die Sie anwenden können, besteht darin, zu erklären, wie es Ihnen weh tut. Verwenden Sie keine anklagende Sprache und versuchen Sie nicht, Schuldgefühle zu zeigen, sondern drücken Sie stattdessen Ihre Gefühle aus. Dies kann der Person, auf die Sie wütend sind, helfen, zu erkennen, dass sie etwas falsch gemacht hat, und es kann einfacher sein, eine Lösung zu finden. Dies ist eine großartige Kraft für mehr Menschen, die üben müssen.

5. Flüchtiger Zorn

Haben Sie oder jemand, den Sie kennen, eine kurze Sicherung? Das heißt, wenn dich etwas wütend macht, ist es normalerweise plötzlich und wegen etwas Kleinem? Sie können flüchtige Wut haben.

ptsd und Vermeidung

Flüchtige Wut ist eine harte Form von Wut im Meer der Wutprobleme. Jemand mit flüchtiger Wut muss nicht unbedingt die ganze Zeit wütend sein. manchmal scheint die Wut auf einmal zu passieren.

Menschen haben möglicherweise das Gefühl, auf Eierschalen laufen zu müssen, um in Ihrer Nähe zu sein, um Ärger und Aggressionen zu vermeiden, und flüchtiger Ärger kann Ihre Beziehungen und Freundschaften beenden. Außerdem ist extremer Ärger über die kleinen Probleme nicht gut für Ihren Blutdruck und kann zu Herzerkrankungen führen.

Jemand mit flüchtiger Wut ist sich möglicherweise nicht bewusst, dass er sie hat und er fühlt sich nicht schlecht dabei, oder er tut es und er fühlt sich jedes Mal schlecht, wenn er die Beherrschung verliert. Manchmal kann flüchtiger Ärger etwas wie Autismus sein, bei dem bestimmte Dinge Sie überstimulieren können und Sie Ihre wütenden Gefühle und Ihre überwältigten Emotionen durch einen Zusammenbruch ausstoßen.

Es ist wichtig, dass Sie bei flüchtiger Wut einige Techniken zur Wutbewältigung erlernen, um diese wütenden Gefühle zu verringern. Während die Wut plötzlich erscheinen mag, gibt es oft Auslöser, die Ihre Wut verursachen können. Indem Sie die Auslöser lernen, können Sie sie vermeiden oder lernen, Ihren Ärger zu kontrollieren, falls sie auftreten sollten.

Wenn Sie volatil sind, suchen Sie Hilfe. Während Sie sich über Ihren Ärger nicht schämen sollten, sollten Sie versuchen, Ihr Ärgerproblem so schnell wie möglich zu kontrollieren.

6. Vergeltungswut

Dieses Wutproblem ist eines der häufigsten. Es ist wütend auf Leute, die dir Unrecht getan haben. Sehr oft im Leben haben wir Unrecht. Manchmal ist es etwas Kleinliches, wie zum Beispiel jemand, der vergisst, nach sich selbst aufzuräumen. In anderen Fällen ist es etwas Wichtiges, z. B. jemand, der von Ihnen stiehlt, Ihre Beziehung ruiniert oder Sie bei der Arbeit unterstützt.

Es ist eines der ältesten Tropen der Geschichte in den Büchern, und das liegt daran, dass es auf einem gemeinsamen menschlichen Thema basiert. Sie haben wahrscheinlich Filme, Shows oder Bücher über einen jungen Mann oder eine junge Frau geliebt, die Unrecht haben und sich dann rächen. Es ist einfach so befriedigend, aber im wirklichen Leben kann es ein Problem sein.

Vergeltungsmaßnahmen können zu Gedanken und Rachegefühlen führen, und Sie fragen sich möglicherweise, ob Sie dafür Wutmanagement benötigen. Wenn Sie jemanden angreifen, der Ihnen Unrecht getan hat, kann dies Auswirkungen haben.

Wenn Sie jedoch wissen, wie Sie Ihren Ärger kontrollieren und für etwas Produktives verwenden können, kann es gut sein, ein bisschen Vergeltung zu üben. Zum Beispiel gibt Ihnen ein Mitarbeiter, der Ihnen bei der Arbeit Unrecht getan hat, die Motivation, härter zu arbeiten.

Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass Sie mit einem Therapeuten sprechen, wenn Sie die ganze Zeit über wütend auf die Menschen sind, die Ihnen Unrecht getan haben. Sie können Ihnen helfen, Ihren Ärger zu kontrollieren und ihn für etwas Gutes zu nutzen.

7. Wütend auf dich

Diese Art der Wutreaktion kann schwerwiegende Folgen haben. Selbstwut ist, wenn Sie etwas getan haben, das Sie bereuen, und es auf sich nehmen. Es ist eine andere Art von Wut, die bei richtiger Anwendung gut sein kann.

Zum Beispiel ist das Selbstbewusstsein, dass Sie etwas falsch gemacht haben, eine Fähigkeit, die vielen fehlt, und wenn Sie versuchen, Änderungen vorzunehmen, um Ihr Leben zu verbessern, kann dies ein großartiger kleiner lehrbarer Moment sein. Das Problem ist, dass nur wenige Menschen eine angemessene Kontrolle über den Ärger haben.

Wenn man die ganze Zeit wütend auf sich selbst ist, kann man es auf negative Weise herausnehmen. Sie können ihre Wut ausdrücken durch:

  • Missbrauch von Substanzen. Jemand kann Alkohol oder andere Drogen konsumieren, um seinen Ärger zu übertönen oder sich selbst zu bestrafen. Der Missbrauch von Substanzen bedeutet auch nicht nur Drogen oder Alkohol. Jemand kann Essstörungen als Bewältigungsmechanismus entwickeln. Sie können versuchen, Essattacken zu machen oder gar nichts zu essen. Sowohl Essattacken als auch magersüchtige Essstörungen können Ihrem Körper schaden. Wenn Sie Essattacken haben oder auf Essen verzichten, sprechen Sie sofort mit einem Therapeuten.
  • Jemand, der die ganze Zeit wütend auf sich selbst ist, kann sich selbst verletzen. Selbstverletzung kommt auf viele Arten. Wie bereits erwähnt, kann es bei der Einnahme von Drogen vorkommen, dass man sein Ärgerproblem angreift, indem man sich selbst schlägt oder schneidet. In extremen Fällen kann Selbstmord passieren. Aggression erzeugt mehr Aggression, daher ist dies selten die Lösung.
  • Anhaltende Wut auf sich selbst kann gut sein, wenn die Person eine Lösung hat, um sich selbst zu verbessern. Ein Therapeut kann Ihnen helfen, einen Plan zur Verbesserung zu formulieren, und Ihnen helfen, die Ziele zu erreichen, egal was passiert.

8. Unterdrückte Wut

Unterdrückte Wut bedeutet, dass Sie Ihre Wut in Flaschen füllen, weil Sie sie nicht ausdrücken wollen oder nicht wissen, wie. Mit unterdrückter Wut halten Sie es oft in Flaschen, bis es zu viel ist, und dann können Sie einige auf einer unschuldigen Party rauslassen.

Liste der Phobien

Für jemanden, der ein Opfer davon ist, könnte er denken, dass Sie psychische Störungen haben, die Ihren ungeklärten Ärger verursachen, oder glauben, dass Sie gefährlich sind.

Unterdrückte Wut tritt besonders häufig in Haushalten oder Gesellschaften auf, in denen Ihnen möglicherweise beigebracht wird, dass es schlecht ist, Ihre Gefühle auszudrücken. Dies ist eine giftige Sichtweise auf die Welt und kann zu verschiedenen Problemen führen. Wenn Sie jemanden kennen, der dies glaubt, sollten Sie ihm andere Methoden des Umgangs mit seinem Ärger beibringen.

Suchen Sie eine Familientherapie auf, wenn ein familiäres Problem vorliegt. Holen Sie sich Hilfe bei psychischen Störungen. Sprechen Sie mit Selbsthilfegruppen. Die Unterdrückung des eigenen Zorns ist niemals eine gute Sache, und es führt nur dazu, dass Sie möglicherweise jeden verletzen, der Sie liebt.

Wenn Sie von Wutgefühlen überwältigt sind, kann es oft so sein, als gäbe es keinen geeigneten Ausgang, um Ihre Frustration und negativen Emotionen zu kanalisieren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wohin Sie sich wenden sollen oder wie Sie Ihren Ärger auf gesunde Weise ausdrücken sollen, kann BetterHelp Ihnen helfen. Unsere Online-Therapiedienste können Ihnen helfen, sich selbst zu verstehen, Ihre Emotionen zu kontrollieren und Ihre geistige Gesundheit zu verbessern. Ein Online-Therapeut kann medizinische und therapeutische Lösungen für Wutprobleme oder psychische Störungen anbieten. Die Online-Hilfe ist nur eine der vielen Selbsthilfegruppen, die Sie für Wut implementieren sollten. Therapeuten können Ratschläge und Diagnosehilfen geben und ein Grundstein für Ihre allgemeine psychische Gesundheit sein.

Unabhängig davon, ob Sie nur jemanden zum Reden benötigen oder Rat suchen, um Ihren Ärger zu bewältigen, können die lizenzierten Fachleute von BetterHelp Sie über Ihre Optionen informieren, die Umstände Ihres Ärgers besprechen und Bewältigungsstrategien vorschlagen, um mit intensiven Emotionen besser umgehen zu können. Sie können die Vorteile der Therapie bequem und privat von zu Hause aus nutzen. Lesen Sie unten einige Bewertungen von BetterHelp-Beratern.

Klinische Studien und Forschungsstudien helfen bei der Behandlung von psychischer Gesundheit und Wut. Beantwortung der Frage: 'Warum bin ich immer wütend?'

Wut ist eine normale Emotion, die jeder Mensch von Zeit zu Zeit empfindet. Gelegentlich erleben Menschen Ärger, bei dem ein gewisses Maß an Ärger gerechtfertigt sein kann. Wenn Sie jedoch jeden Tag oder den größten Teil des Tages wütend sind, haben Sie wahrscheinlich ein Ärgerproblem.

Es kann viele Ursachen für Ihr Ärgerproblem geben, insbesondere wenn Sie ein Symptom einer Depression haben. Es ist wichtig zu verstehen, warum Sie so wütend sind, damit Sie keine rechtlichen Probleme haben und eine höhere Lebensqualität genießen können.

Wenn nichts anderes sinnvoll erscheint, kann es sein, dass Ihr Ärgerproblem das Ergebnis einer Persönlichkeitsstörung wie einer Borderline-Persönlichkeitsstörung oder ein Symptom einer Depression ist.

In Nachrichten über psychische Gesundheit zeigte eine medizinisch überprüfte Studie eines jungen Mannes, der an mittelschweren Depressionssymptomen litt und ebenfalls ein Wutproblem hatte, dass eine kognitive Verhaltenstherapie dazu beitrug, sein Wutproblem zu zerstreuen, und seine Anzeichen einer Depression verringerte.

Wenn Sie wie dieser Mann sind, können Sie sich an einen Therapeuten wenden, um einige Bewältigungsfähigkeiten und Problemlösungen für Ihr Wutproblem und Ihre Anzeichen von Depressionen zu erlernen. Sie müssen sich keine Gedanken über die Planung eines Termins mit einem Therapeuten machen. Sie können Ihnen Ratschläge, Diagnosen oder Behandlungen für Ihr Ärgerproblem anbieten, wenn die Situation dies erfordert. Darüber hinaus ist es wichtig, einen Termin mit Ihrem Hausarzt zu vereinbaren, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie ein außer Kontrolle geratenes Ärgerproblem haben, damit Ihre körperliche und geistige Gesundheit medizinisch überprüft werden kann.

Da die Medien gelegentlich einen Bericht über psychische Gesundheitsprobleme veröffentlichen, verlassen sich Nachrichtenexperten in hohem Maße auf medizinisch überprüfte Forschungsstudien und klinische Studien, um der Öffentlichkeit neue Informationen zu melden.

Medizinisch überprüfte Studien werden auch regelmäßig von Krankenkassen überprüft, bei denen gelegentlich Symptome einer Depression auftreten, um sicherzustellen, dass der Patient die richtige Diagnose und Behandlung erhält. Psychische Erkrankungen sind oft multisymptomatisch und hochkomplex. Psychologen und Psychiater verlassen sich auf klinische Studien, Fachzeitschriften und andere medizinisch geprüfte Informationen, damit sich die Menschen besser fühlen.

Medizinisch geprüftes Material besteht aus einer Reihe von Informationen und medizinischen Aufzeichnungen, die von Arztberatern geprüft wurden und deren Ergebnisse und Meinungen Ärzten und Versicherungsunternehmen zur Verfügung stellen. Ärzte verwenden medizinisch überprüfte Daten, um verantwortungsvolle Standards für die körperliche und geistige Gesundheitsversorgung festzulegen.

Versicherungsunternehmen verlassen sich auch auf medizinisch geprüfte Informationen, um Krankenversicherungsansprüche zu klären. Informationen, die medizinisch überprüft wurden, tragen zur Effizienz bei der Bearbeitung von Krankenversicherungsansprüchen bei, was zu besseren Patientenergebnissen und einer insgesamt effizienten Gesundheitsversorgung führt.

Berater Bewertungen

„Rachels Hilfe war in einer der schwierigsten Phasen meines Lebens von entscheidender Bedeutung. Rachel ist eine ausgezeichnete Zuhörerin und kann produktive Therapiesitzungen ermöglichen, während sie dennoch genügend Platz lässt, um zu Ihren eigenen Schlussfolgerungen zu gelangen. Ich würde Rachel jedem empfehlen, der eine schwierige Situation methodisch analysieren muss. '

'Wunderbar, aufschlussreich, entzückend! Kelly war eine große Hilfe bei der Lösung meiner psychischen Probleme. Es war sehr einfach mit ihr zu sprechen, sie hörte effektiv zu und stellte einige sehr zum Nachdenken anregende Fragen, die mir wirklich halfen, mein negatives Denken herauszufordern. Außerdem hat sie mir praktische Ratschläge gegeben, die ich mit viel Erfolg auf mein Leben angewendet habe, und plant, die Techniken in Zukunft anzuwenden. Ich kann Kelly nur empfehlen, wenn Sie jemanden brauchen, der Ihnen in diesen dunklen Zeiten hilft. «

Kontrollieren Sie Ihren Ärger, bevor er Sie kontrolliert

Wenn Wut ungelöst bleibt, kann sie weitere Probleme verursachen. Es kann Probleme mit der Arbeit, den persönlichen und beruflichen Beziehungen, der Familie, dem körperlichen Wohlbefinden und der geistigen Gesundheit verursachen. Menschen, die unter übermäßigem Ärger leiden, können häufig eine ungesunde Beziehung zu Alkohol und Drogen entwickeln, was die Symptome übermäßigen Ärgers weiter verschlimmern und zu eigenen psychischen Problemen führen kann. Während der Umgang mit Wut eine Herausforderung sein kann, ist es wichtig zu lernen, wie man mit negativen Emotionen umgeht, um ein glückliches und gesundes Leben zu führen.

Jeder erlebt Ärger anders und kann mit einer Vielzahl unterschiedlicher Bewältigungsmechanismen Erfolg haben. Hier sind einige Möglichkeiten, um Ärger besser in den Griff zu bekommen:



  1. Lernen Sie Ihre Wutauslöser und versuchen Sie, sie in Zukunft zu vermeiden.
  2. Seien Sie sich der frühen Warnsignale von Wut bewusst und versuchen Sie, diese zu mildern.
  3. Konzentrieren Sie sich auf sich selbst und vermeiden Sie es, andere zu beschuldigen.
  4. Machen Sie einen Plan für den Umgang mit Wut und die Vermeidung von Situationen, die eine wütende Reaktion hervorrufen können.
  5. Machen Sie eine Pause von allem, was Sie verärgert oder frustriert.
  6. Übe kontrolliertes Atmen, um Körper und Geist zu beruhigen.
  7. Suchen Sie die Hilfe eines Profis.
  8. Bitten Sie Familie und Freunde um Hilfe.



Quelle: pexels.com

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Warum bin ich die ganze Zeit so wütend?

Es könnte an Umweltreizen liegen. Wenn Sie Probleme mit Ihrer Beziehung haben, sind Sie möglicherweise auch die ganze Zeit wütend. Wenn Sie mit Menschen zusammenleben, die Ihre Knöpfe drücken und Sie verärgern, sind Sie möglicherweise auch deshalb wütend.



Manchmal kann es an Angst und Stress liegen. Wenn etwas los ist, fühlen Sie sich möglicherweise viel mehr irritiert, bis das Problem von selbst behoben ist. Manchmal kann es an einem Trauma liegen, von dem Sie auch nicht geheilt sind.



Warum bin ich immer wütend? Was kann ich tun, um aufzuhören?

Es gibt einige Dinge, die Sie tun können. Wenn Sie sich fragen: 'Warum bin ich immer wütend?' Und ein zugrunde liegendes Trauma haben, das nicht gelöst wurde, sollten Sie einen Therapeuten aufsuchen, um das Problem zu lösen.



Andernfalls können Sie trainieren, um diese verärgerte Energie freizusetzen und aus Ihrem System herauszuholen. Es könnte hilfreich sein, Ihre Aufmerksamkeit davon abzulenken, indem Sie sich etwas Lustiges anhören oder einen Film ansehen. Überlegen Sie, Zeit mit Menschen zu verbringen oder mit zuverlässigen Menschen zu sprechen, die Sie nicht verärgern. Sie können auch vermitteln. Meditation ist ein großartiges, natürliches Mittel, um Ihre Aufmerksamkeit von dem abzulenken, was Sie wütend macht, und sich stattdessen auf etwas anderes zu konzentrieren. Es wird auch Ihren Geist klären. Wenn Sie also etwas haben, das Ihre Aufmerksamkeit fixiert, wird es auch gehen.



Sie können so ziemlich alles tun, um sich davon abzulenken. Es ist auch hilfreich, Ihre Gefühle aufzuzeichnen und aufzuschreiben.

Beachten Sie jedoch, dass dies alles vorübergehende Aktivitäten sind. Sie werden nicht alles reparieren, also denken Sie daran, dass Sie Änderungen vornehmen müssen, um nicht mehr so ​​wütend zu sein, und lernen, diesen Ärger oder diese verletzenden Gefühle woanders zu kanalisieren.

Wovon ist Wut ein Zeichen?

Wut ist ein Zeichen dafür, dass Sie Angst vor etwas haben, das Sie nicht kontrollieren können, aber Sie wollen dagegen ankämpfen und dagegen vorgehen, anstatt die Situation zu fürchten.



Ablenkungspsychologie

Es ist auch ein Zeichen von Depression, da es Gefühle der Traurigkeit und der Verzweiflung mit sich bringt, die ungelöst bleiben.

Es ist auch ein Zeichen für Zwangsstörungen, ADHS und bipolare Störungen.

Ist Wut ein Zeichen von Angst?

Es ist ein Zeichen von Angst für einige, aber in einigen Fällen kann es auch ein Grund für Angst sein. Diejenigen, die Wutprobleme haben, können, wenn Stress sie trifft, auch anfangen, sich ängstlich zu fühlen, und Sie bewegen sich zwischen Wut und Angst.

Wie nennt man eine Person, die leicht wütend wird?

Normalerweise nennt man diese Leute gereizt, gereizt oder gereizt.

Ist Wut eine psychische Störung?

Es ist keine tatsächliche psychische Erkrankung, aber es ist ein Symptom für verschiedene psychische Erkrankungen und kann auch ein Zeichen für andere zugrunde liegende Störungen sein, einschließlich Alkoholismus.



Warum ärgere ich mich leicht und zeige Aggression?

Manchmal kommt Reizbarkeit von Stress, und wenn Sie über etwas gestresst oder besorgt sind, kann dies Sie reizbar machen. Angst ist ein weiterer Grund. Diejenigen, die im Autismus-Spektrum sind, werden auch leicht gereizt. Wenn Sie an einer bipolaren Störung, Depression oder Schizophrenie leiden, kann es auch zu Reizbarkeitsperioden kommen.

Es ist auch ein körperliches Symptom. Einige Menschen sind gereizt, wenn ihr Blutzucker niedrig ist, nicht genug Schlaf bekommen, Zähne oder Ohrenschmerzen haben, an Grippe leiden, und manchmal scheinen Menschen mit Diabetes-Symptomen oder Atemwegserkrankungen gereizter zu sein als andere.

Wie kann ich aufhören, aufgrund eines Traumas in der Vergangenheit so unsicher zu sein?

Sie müssen sich selbst ansehen und sehen, was Sie auch selbst vergleichen. Vermeiden Sie diejenigen, bei denen Sie sich unsicher fühlen, und umgeben Sie sich stattdessen mit Menschen, die Sie unterstützen und dafür sorgen, dass Sie sich gut fühlen. Sie sollten Ihren eigenen Wert und Wert bestätigen. Wenn Sie persönliche Bedürfnisse haben, kümmern Sie sich zuerst um diese. Wenn Sie Unbeholfenheit haben, die Sie unsicher macht, hören Sie auf, sich so viele Sorgen um sie zu machen.

Hören Sie auf zu fühlen, dass Sie immer perfekt sein müssen, und fordern Sie stattdessen diese negativen Gedanken mit mehr positiver Energie heraus. Das alles ist natürlich leichter gesagt als getan. Ein lizenzierter Therapeut kann Ihnen helfen, von früheren Traumata zu heilen, sodass Sie widerstandsfähiger und selbstbewusster werden.

Was sind die Stadien der Wut?

Die sieben Phasen des Zorns lösen Gedanken, Gefühle und Drohungen aus, das Gefühl des Zorns, den Impuls zu handeln, auf diesen Zorn zu reagieren, die Erleichterung, die durch das Handeln auf diese Zornimpulse entsteht, die Erholung davon und das Risiko eines erneuten Auftretens und Reparatur von diesem.

Welche Emotionen stecken hinter Wut?

Normalerweise finden sich Angst oder Traurigkeit unter dem Ärger. Wut ist niemals eine primäre Emotion, sondern eine Reaktion, die Menschen haben, wenn sie Angst, Angst, Sorge oder Traurigkeit aufgrund von Verlust oder Enttäuschung empfinden.

Was sind die Anzeichen von Wutproblemen?

Zu den Anzeichen von Ärger gehören Bluthochdruck, eine höhere Herzfrequenz, Spannungen, die nicht zu verschwinden scheinen, und ein Kribbeln im ganzen Körper.

Die mentalen Symptome sind Reizbarkeit, Angst, Frustration, eine Wut, die Sie nicht kontrollieren können, Schuldgefühle, Stress und ein Gefühl der Überwältigung.

Normalerweise dauern diese lange an und sie scheinen nicht zu verschwinden, egal was Sie tun. Sie können diese Gefühle nicht löschen, was ein Zeichen für große Wutprobleme ist, die sich unter der Oberfläche verstecken.

Was sind die drei Arten von Wut?

Die drei Arten von Wut passiver Aggression, offener Aggression und durchsetzungsfähiger Wut. Wenn Sie Wut verspüren, ist der beste Weg, diese Energie freizusetzen, durch durchsetzungsfähige Wut.

Warum kann ich meine Gefühle nicht kontrollieren? Warum bin ich immer wütend?

Wenn es sich um ein vorübergehendes Problem handelt, kann dies an Schlafmangel oder einem Absinken des Blutzuckers liegen. Wenn Sie jedoch Probleme damit haben, kann dies daran liegen, dass eine chronische Erkrankung vorliegt, die in diesen Fällen Ihr Leben beeinträchtigen kann.

Für Kinder sind Ausbrüche normal, und das liegt daran, dass sie ihre Emotionen nicht kontrollieren können, wenn sie überwältigt sind. Menschen mit Autismus, ADHS, Anpassungsstörung und oppositioneller trotziger Störung haben auch Schwierigkeiten, ihre Emotionen zu kontrollieren.

Menschen mit PTBS, Psychosen, postpartalen Depressionen, Kopfverletzungen, Diabetes, bipolaren Erkrankungen und Asperger-Syndrom haben ebenfalls Probleme, die Emotionen zu kontrollieren.

Wenn die Emotionen überwältigend sind und Sie nichts verstehen, kann dies manchmal zu einem Mangel an Kontrolle über diese Emotionen führen, was einige wichtige Probleme für die Menschen schafft.

Wenn Sie nicht verstehen, was los ist, kann dies manchmal zu emotionalen Ausbrüchen führen.

Wie drückst du Wut aus?

Einige Leute drücken Wut aus über:

  • Wörter
  • Aktionen
  • Bewegung
  • Zorn
  • schwer atmen
  • schreiend
  • andere Geräusche.

Es gibt jedoch positivere und kreativere Möglichkeiten, Wut auszudrücken, die Sie untersuchen sollten. Sich körperlich zu betätigen, den Ärger aufzuschreiben oder sogar zu singen und zu tanzen, wenn Sie sich wütend fühlen, könnte ein guter Weg sein, um Energie freizusetzen. Selbst wenn Sie nur Aktivitäten ausführen, die Energie ausstoßen, wie z. B. das Reinigen, können Sie diesen Ärger auf gesunde Weise ausdrücken.

Was verursacht Ärger im Gehirn?

Die Amygdala wird die Angst verarbeiten, und wenn sie eine Bedrohung bemerkt, wird sie Ärger auslösen, wodurch unser sympathisches Nervensystem einschaltet.

Haben Sie Probleme mit Frustration und Wut? Die vielfältige Auswahl an Online-Therapiediensten von BetterHelp kann Ihnen dabei helfen, komplizierte Emotionen zu steuern und Ihre geistige Gesundheit zu verbessern. Kontaktieren Sie uns noch heute, um mehr zu erfahren.

Wie wirkt sich eine bipolare Störung auf den Ärger aus?

Diejenigen, die das Verständnis eines Laien für bipolare Störungen haben, mögen sich dies fragen. Für sie ist eine bipolare Störung euphorisch oder manisch oder depressiv. Wo kommt Wut ins Spiel? Es tritt in der Regel im manischen Stadium auf, in dem Reizbarkeit auftreten kann. Einige Menschen haben möglicherweise eine starke Reizbarkeit, die sich in Ärger verwandelt.

Wut kann auch auf die Nebenwirkungen oder die anfängliche Anpassung Ihrer Medikamente zurückzuführen sein. Wenn Sie an einer bipolaren Störung leiden, ist es wichtig, Hilfe zu suchen und jemanden zu finden, der medizinische Hilfe leisten kann. Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie negative Reaktionen auf Medikamente haben. Sie können Ihnen bei der Anpassung helfen.

Was ist der Unterschied zwischen Reizbarkeit und intensivem Zorn?

Einige Leute mögen die Anzeichen von Reizbarkeit und die Anzeichen von Wut verwechseln, aber es gibt einige wesentliche Unterschiede.

Definieren wir zunächst die Begriffe. Wenn jemand gereizt ist, ist er leicht verärgert oder frustriert. Sie können diesen Status als 'am Rande' bezeichnen. Jeder war manchmal ein wenig gereizt. Wenn Sie nicht gut geschlafen haben, können Sie leicht überwältigt werden. Vielleicht bist du gerade auf der falschen Seite des Bettes aufgestanden. Alles nervt dich und es ist derzeit schwierig, mit Stress umzugehen.

Ständig?

Wut selbst ist Ihre feindliche Reaktion auf das, was Sie für eine Bedrohung halten. Manchmal ist der Ärger gerechtfertigt und manchmal nicht.

Reizbarkeit kann ein Symptom für jemanden sein, der Ärgerprobleme hat. Intensive Wutprobleme können dazu führen, dass jemand physisch, verbal oder passiv aggressiv ist. Oft sind die Wutauslöser in dieser Phase immens.

Beispiel für eine Deindividualisierung

Natürlich kann jemand, der leicht reizbar ist, weinen oder schmelzen. In einigen Fällen können sie keine Wut ausdrücken. In jedem Fall ist zu viel Reizbarkeit ein psychisches Problem.

Wie kontrollieren Sie Ihren Ärger?

Wenn Sie leicht wütend sind, fällt es Ihnen möglicherweise schwer, Ihren Ärger zu kontrollieren. Die Welt hat das Gefühl, Sie zu erreichen, und der einzige Weg, sich zu wehren, besteht darin, aggressiv zu sein. Wut kann jedoch Menschen wegstoßen, und es ist nicht gut für Sie, wenn Sie es die ganze Zeit tun. Hier sind einige Möglichkeiten, um Ihren Ärger zu kontrollieren.

  • Suchen Sie nach Wutauslösern. Was macht dich wütend? Für einige sind es bestimmte Meinungen in den sozialen Medien. Für andere ist es ein Mitarbeiter, der immer unter die Haut geht. In diesen Fällen können Sie Ihren Ärger kontrollieren, indem Sie Ihren Feed kuratieren oder lernen, Ihren Kollegen zu ignorieren.
  • Wenn Sie wütend sind, kontrollieren Sie Ihren Ärger durch Entspannungstechniken. Hab keine Angst, ein paar tiefe Atemzüge zu machen oder ein bisschen von der Welt wegzukommen. Sprechen Sie mit einem Therapeuten oder schauen Sie online, um einige Entspannungstechniken zu erlernen, die gut für Sie sind.
  • Sie können Ihren Ärger kontrollieren, indem Sie an Wutmanagementkursen teilnehmen. Wutmanagement ist nichts, wofür man sich schämen muss. Es gibt zu, dass Sie ein Problem haben, und lernt, wie Sie es kontrollieren können. Wutmanagementklassen sind nicht hier, um zu beurteilen, sondern um zu helfen.

Was sind einige Warnsignale für Wut?

Wenn Sie leicht verärgert sind, ist es wichtig, damit umzugehen. Eine Möglichkeit, mit Wut umzugehen, besteht darin, auf die Warnschilder zu achten. Für einige ist dieZornist explosiv, aber für andere gibt es eine Anhäufung.

Schauen Sie sich zuerst die physischen Zeichen an. Möglicherweise schwitzen Sie und Ihr Gesicht wird rot. Sie könnten einen plötzlichen Energieschub spüren, aber es ist nicht glücklich, sondern gewalttätig. Ihr Herz kann schneller als gewöhnlich schlagen. Sie können Ihren Kiefer zusammenbeißen. Ihre Füße können am Ende auf und ab gehen.

Geistig könnten Sie Lust haben, sich zu schlagen. Deine Gedanken werden weniger klar. Angst oder sogar Depression können die Oberhand gewinnen. Was Sie lustig finden, ist vielleicht nicht mehr so ​​lustig.

Wenn Sie wütend werden, suchen Sie sich einen Ort, an dem Sie sich beruhigen können. Einige gehen möglicherweise in einen privaten Raum, damit sie ihren Ärger ausdrücken können, ohne jemanden zu verletzen. Wutgefühle sind gültig, aber es gibt eine Zeit und einen Ort für sie.

Können Essstörungen zu Wut führen?

Es gibt viele psychische Störungen, die dazu führen können, dass jemand wütend wird, einschließlich Essstörungen. Essstörungen sind psychische Erkrankungen, bei denen Sie zu viel oder zu wenig essen oder bei denen sich eine andere psychische Störung um das Essen dreht.

Die bekannteste Essstörung ist Anorexie, bei der Sie sehr wenig essen, und Bulimie, bei der Sie viel Essen zu sich nehmen und es dann ausspülen, normalerweise durch Erbrechen.

Bei Essstörungen kann jemand Ärger über seinen Körper und sich selbst empfinden. Sie können Ihre Wut durch Selbstverletzung oder durch Anschreien anderer ausdrücken. Es ist eine psychische Störung, die ärztlichen Rat, Diagnose und Behandlung erfordert. Unbehandelt kann diese psychische Störung Ihren Körper schädigen oder sogar zum Tod führen.

Gibt es psychische Störungen, die sich um Wut drehen?

Viele psychische Störungen können mit Wut verbunden sein, und eine der größten psychischen Störungen ist die intermittierende Sprengstoffstörung (IED). Dies ist, wenn jemand unprovozierte, unkontrollierbare Explosionen von Wut hat. Jemand mit IED kann ein hartes Leben führen, da seine Störung möglicherweise nicht verstanden wird. Es kann die Person mit IED in rechtliche Schwierigkeiten bringen oder das Ende von Beziehungen verursachen.

Wenn Sie eine psychische Störung haben, die Sie wütend macht, sollten Sie einen Therapeuten um Hilfe bitten.

Mehr Informationen

Weitere Informationen zu Therapie und Wohlbefinden finden Sie unter:

Wenn Sie Fragen zur Therapie haben, wenden Sie sich bitte an contact@betterhelp.com oder contact@regain.us. Weitere Informationen zu Therapie und BetterHelp finden Sie unter:

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
  • Youtube
  • Nationales Institut für psychische Gesundheit (nimhinfo@nih.gov)
Wenn Sie Krisen-Hotline-Kommunikation und Beratung benötigen, rufen Sie bitte an:
  • Die National Suicide Prevention Lifeline: 1-800-273-8255
  • Die nationale Hotline für häusliche Gewalt: 1-800-799-7233
Sowohl Forschungen als auch persönliche Geschichten zeigen, dass die Therapie ein wirksames Mittel ist, um Ärger zu reduzieren. Die Therapie kann die Frage beantworten: 'Warum bin ich immer wütend?'