Was bedeutet bipolarer Narzisst und wie kann ich mich schützen?

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, von einer Stimmungsstörung oder einer Persönlichkeitsstörung betroffen sind, kann dies überwältigend sein. Es ist wichtig zu lernen, Symptome zu erkennen und wann man Hilfe sucht.

Quelle: rawpixel.com

Obwohl psychische Störungen unabhängige Diagnosen sind, was bedeutet, dass eine Person möglicherweise nur eine Störung hat, haben manche Menschen mehr als eine Diagnose. Zwei psychische Störungen, die zusammen auftreten können, sind die bipolare Störung und die narzisstische Persönlichkeitsstörung (NPD).



Was ist der Unterschied zwischen bipolarer Störung und NPD?

Obwohl bipolare Störung und narzisstische Persönlichkeitsstörung zwei getrennte Diagnosen sind, wird eine Person, bei der beide diagnostiziert werden, häufig als bipolarer Narzissmus bezeichnet.



Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Die narzisstische Persönlichkeitsstörung (NPD) ist eine Erkrankung, die durch eine Person mit chronischen Mustern extremer Emotionen in Bezug auf Selbstbedeutung, mangelndem Einfühlungsvermögen für andere und einem intensiven Bedürfnis nach Wertschätzung gekennzeichnet ist.

Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung scheinen kein Gewissen zu haben. Sie neigen dazu, die Dinge auf ihre Weise zu wollen und sind bereit, alles zu tun, damit bestimmte Situationen zu ihren Gunsten funktionieren.



Narzisstinnen sehen im Allgemeinen nichts Falsches daran, andere auszubeuten. Zum Beispiel können sie Geld mit Versprechungen zur Rückzahlung leihen, aber niemals durchhalten. Sie empfinden normalerweise keine Reue und handeln oft schockiert, wenn sich jemand über sie aufregt. Ihre Unfähigkeit, sich schuldig zu fühlen oder schlechte Entscheidungen oder Verhaltensweisen zu bereuen, zeigt sich häufig in Störungen in persönlichen und beruflichen Beziehungen.

Menschen mit NPD haben das, was viele als seltsame Beschäftigung mit Fantasien von Brillanz, Schönheit und Kraft beschreiben. Der Narzisst kann Größenwahn haben, der ihn / sie glauben lässt, dass er / sie von jemandem bewundert wird, der berühmt ist, oder dass er / sie mit einer Art Supermacht auftreten kann. Es ist bekannt, dass sie hochmütige und arrogante Einstellungen gegenüber anderen haben, da sie glauben, dass sie anderen Menschen tatsächlich überlegen sind.

Bipolare Störung

Bipolare Störung ist eine lebenslange psychische Erkrankung. Es ist eine Stimmungsstörung, die zu starken Stimmungsschwankungen von Hochs (Manie oder Hypomanie) zu Tiefs (Depression) führt. Im Gegensatz zu allgemeinen Stimmungsschwankungen, die von Zeit zu Zeit bei jedem auftreten, sind die Stimmungsschwankungen bei Menschen mit bipolarer Störung in der Regel so schwerwiegend, dass sie die Lebensqualität eines Menschen sowie seine Fähigkeit zur Ausführung alltäglicher Aufgaben beeinträchtigen. Nach Angaben des National Institute of Mental Health leiden in den USA etwa 2,6 Prozent der erwachsenen Bevölkerung an einer bipolaren Störung.



Die Stimmungsschwankungen, die bei einer bipolaren Störung auftreten, können jederzeit auftreten und über lange Zeiträume andauern. Diese Stimmungsschwankungen werden als Episoden bezeichnet. Eine bipolare Episode beinhaltet abwechselnde Stimmungsmuster, die zwischen Episoden von Manie und Depression wechseln.

Quelle: rawpixel.com

Die Stadien der Manie sind gekennzeichnet durch Perioden, in denen man sehr gesprächig und energisch ist, eine erhöhte Unruhe hat und Perioden der Euphorie erlebt. Während einer manischen Episode kann eine Person mit bipolarer Störung an riskanten Verhaltensweisen wie dem Konsum von Alkohol oder illegalen Drogen teilnehmen und sexuell promiskuitiv werden.

Depressive Episoden dauern normalerweise ungefähr zwei Wochen und umfassen verschiedene Merkmale, die mit einer allgemeinen Depressionsdiagnose verbunden sind, wie Reizbarkeit, Veränderungen des Ess- oder Schlafmusters, Konzentrationsschwierigkeiten und extreme Müdigkeit. Diese Episoden können zu Störungen der Beziehungen, der Arbeit oder der Schule führen.



Die Verbindung zwischen narzisstischer Persönlichkeit und bipolaren Störungen

Das diagnostische und statistische Handbuch für psychische Störungen ist eine Veröffentlichung der American Psychiatric Association, in der Kriterien für die Diagnose verschiedener Arten von psychischen Störungen aufgeführt sind. Das DSM listet Narzissmus nicht als Symptom einer bipolaren Störung auf. Da sich die Symptome jedoch überschneiden, können die Bedingungen manchmal verwechselt werden.

Zum Beispiel können Manie-Episoden, die mit einer bipolaren Störung verbunden sind, narzisstische Verhaltensweisen beinhalten, wie erhöhte erhöhte Energieniveaus, Konfidenzniveaus, grandiose Selbstwahrnehmungen und Gefühle von Selbstbedeutung. Darüber hinaus kann eine Person mit bipolarer Störung in Zeiten von Depressionen auch Symptome aufweisen, die mit Narzissmus verbunden sind, z. B. das Vermeiden von sozialem Kontakt oder das Unempfinden gegenüber anderen.



Obwohl die Symptome einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung und einer bipolaren Störung einige Ähnlichkeiten aufweisen, gibt es einige signifikante Unterschiede.

1122 Engelszahl

Im Allgemeinen weisen Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung typischerweise mindestens fünf der folgenden charakteristischen Merkmale auf. Beispielsweise:



  • Mangel an Empathie für andere
  • Ein Gefühl der Berechtigung
  • Arrogantes Verhalten
  • Grandiose Selbstwahrnehmung
  • Wahnvorstellungen im Zusammenhang mit Macht
  • Ein übertriebenes Selbstwertgefühl
  • Manipulatives Verhalten
  • Nutzt andere aus
  • Extreme Eifersucht auf andere oder der Glaube, dass andere auf sie eifersüchtig sind
  • Das Bedürfnis nach ständiger Bewunderung

Menschen mit bipolaren Störungen erleben dagegen starke Stimmungsschwankungen. Die Episoden von Stimmungsschwankungen variieren von Person zu Person. Manische Episoden dauern normalerweise 7 Tage oder weniger, während depressive Episoden bis zu zwei Wochen dauern können. Die Symptome einer bipolaren Störung treten auf, wenn keine Lebensumstände vorliegen, die zu einer Stimmungsverschiebung führen können. Zum Beispiel kann eine Person, die eine manische Episode erlebt, lachen oder in einer extrem erhöhten Stimmung erscheinen, selbst wenn ein tragischer oder trauriger Umstand vorliegt.

Quelle: rawpixel.com

Sich schützen



Wenn Sie jemanden in Ihrem Leben haben, der Symptome einer Stimmungs- oder Persönlichkeitsstörung aufweist, kann dies ziemlich überwältigend sein. Wenn zwei Störungen wie bipolare und narzisstische Persönlichkeitsstörung zusammen auftreten, sind Sie möglicherweise verwirrt darüber, wie Sie der betroffenen Person helfen können und wie Sie sich schützen können.

Es ist wichtig zu beachten, dass die bipolare Störung zwar eine lebenslange Behandlung der Symptome erfordert, die Symptome jedoch mit angemessener Hilfe behandelt werden können. Dennoch ist es wichtig, sich sowohl physisch als auch emotional zu schützen.

Wenn bipolare Episoden auftreten, können sie sich für Freunde und Angehörige beunruhigend anfühlen. Denken Sie daran, dies ist eine Stimmungsstörung und niemand ist schuld. Das emotionale Gewicht, das mit der Pflege einer Person mit bipolarer Störung einhergeht, kann manchmal entmutigend sein. Nehmen Sie sich die Zeit, zurückzutreten und für sich selbst zu sorgen, um die Auswirkungen der Diagnose einer bipolaren Störung eines geliebten Menschen auf Sie zu verringern.

Suchen Sie nach Auslösern, die auf eine Stimmungsänderung oder Episoden hinweisen können, und bereiten Sie sich mental auf die Stimmungsänderung der Person vor. Wenn Sie eine Pause brauchen, machen Sie eine. Manchmal gibt Ihnen ein Spaziergang oder ein Tagesausflug Zeit, sich zu beruhigen und die bipolaren Stimmungsschwankungen besser zu bewältigen. Erstellen Sie auch ein Support-System für sich. Wenn Sie sich um jemanden kümmern, der an einer bipolaren Störung leidet, kann es Tage geben, an denen Sie das Gefühl haben, ein Schwergewicht zu tragen. Es ist normal, sich hilflos zu fühlen, wenn Stimmungsschwankungen auftreten. Sprechen Sie mit einem Freund oder schließen Sie sich einer Selbsthilfegruppe für Familie und Freunde bipolarer Patienten an. Es kann auch hilfreich sein, sich von einem Psychologen beraten zu lassen.

Im Gegensatz zu Menschen mit bipolarer Störung suchen Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung möglicherweise seltener Hilfe. Das mit NPD verbundene Gefühl der Überlegenheit und des Anspruchsgefühls führt häufig dazu, dass die betroffene Person leugnet, dass möglicherweise ein psychisches Problem vorliegt, das angegangen werden muss.

Egal wie sehr Sie sich um jemanden mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung kümmern, Sie müssen Ihre Sicherheit und Ihr Wohlbefinden schützen. Da Menschen mit NPD sehr egozentrisch sind, ist es oft schwierig, ihnen klar zu machen, welche Auswirkungen ihr Verhalten auf andere hat. Wenn Sie echte narzisstische Charaktereigenschaften identifizieren und erkennen, wie sich diese Verhaltensweisen auf Sie auswirken, können Sie entscheiden, ob Sie dem Narzisst nahe bleiben müssen oder ob es am besten ist, Krawatten zu schneiden und weiterzumachen.

Wenn eine narzisstische Person emotional, physisch oder verbal missbräuchlich wird, ist es wichtig, sich selbst zu schützen. Wenn sie dich beleidigen, bedrohen, bevormunden oder demütigen, ist dieses Verhalten inakzeptabel. Wenn eine Person mit NPD Ihre Aktivitäten überwacht, versucht, Sie von anderen zu isolieren, oder Sie immer für ihr Verhalten oder ihre Mängel verantwortlich macht, sind dies Anzeichen für narzisstischen Missbrauch. Sie sollten Maßnahmen ergreifen, um sich selbst zu schützen.

Hilfe bekommen

Bedeutung von 414

Sowohl eine bipolare Störung als auch eine narzisstische Persönlichkeitsstörung können dazu führen, dass Sie sich überfordert fühlen. Wenn eine Person Symptome beider Störungen aufweist, kann es sich besonders schwierig anfühlen, damit umzugehen. Wenn Sie mit Freunden oder Angehörigen sprechen, die nicht in die Situation involviert sind, können Sie möglicherweise eine andere Perspektive auf Ihre Situation erhalten. Darüber hinaus gibt es Zeiten, in denen professionelle Hilfe dringend empfohlen wird. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie Missbrauch erfahren haben oder Schwierigkeiten haben, mit dem Verhalten der anderen Person umzugehen.

Quelle: rawpixel.com

Unabhängig davon, was die Person mit bipolarer Störung oder narzisstischer Persönlichkeitsstörung Ihnen sagt, sind Ihre Sicherheit und Ihr Wohlbefinden wichtig. Es ist in Ordnung, Hilfe zu suchen und Wege zu lernen, um mit den Auswirkungen der Störung (en) auf Sie persönlich umzugehen. Wenn Sie sich überfordert fühlen und Hilfe benötigen, um sich zu schützen, gibt es mehrere Möglichkeiten.

Die meisten Gemeinden haben eine örtliche psychiatrische Klinik, in der Dienste ohne Überweisung verfügbar sind. Für manche kann sich der Gedanke, jemanden von Angesicht zu Angesicht zu treffen, beängstigend oder sogar unsicher anfühlen. Wenn Sie mit jemandem sprechen müssen, sich aber nicht gerne persönlich mit einem Berater oder Therapeuten treffen, ist Online-Beratung eine gute Alternative. Ein Beispiel für Online-Beratungsdienste ist BetterHelp. Bei BetterHelp arbeiten lizenzierte, geschulte und erfahrene Anbieter von psychosozialer Versorgung mit Ihnen zusammen, um einen Plan zu entwickeln, der auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist, um sich vor den Auswirkungen des bipolaren Narzissmus zu schützen. Sie können sich von zu Hause oder von einem anderen Ort aus mit BetterHelp verbinden, an dem Sie sich sicher und komfortabel fühlen.

Denken Sie daran, Sie sind nicht allein. Erreichen Sie heute. Hilfe ist immer verfügbar.