Strategien für das Wutmanagement von Teenagern

In allen Medien herrscht das Stereotyp des wütenden Teenagers. Ob in Ihrem Lieblingsfilm, Ihrer Fernsehsendung oder in Ihrem Lieblingsroman - Teenager werden als launisch, aggressiv und rebellisch dargestellt. Da dies für Teenager zur Erwartung geworden ist, ist es für Eltern leicht, bestimmte Verhaltensweisen zu rechtfertigen und sie vorbeiziehen zu lassen, ohne Konsequenzen für ihre Handlungen zu erhalten.



Quelle: rawpixel.com



Während es ein gewisses Maß an Verständnis gibt, das Teenagern gewidmet sein sollte, die die Pubertät durchlaufen, und anderen Umständen, die mit dem Erwachsenwerden einhergehen, sollten Sie einen Teenager niemals davonkommen lassen, wütend zu sein und es anderen zu nehmen. Wie jeder Einzelne muss ein Teenager lernen, wie er mit seinen Emotionen richtig umgeht und wie er mit Wut umgeht, und die Eltern müssen sicherstellen, dass Teenager für ihre Handlungen zur Rechenschaft gezogen werden und die notwendigen Werkzeuge und Anleitungen erhalten, um erfolgreich zu sein.

Wenn Sie zu diesem Artikel gekommen sind, bedeutet dies, dass Sie höchstwahrscheinlich mit einem wütenden Teenager in Ihrem Haushalt zu tun haben und Hilfe benötigen, um ihm zu helfen, sein Verhalten zu beruhigen und seine Emotionen zu kontrollieren, damit alle Beteiligten gesund und glücklich sind. Wenn dies Ihr Ziel ist, finden Sie hier einige hilfreiche Strategien, die Ihren Teenager durch den Prozess des Umgangs mit Wut führen.



Entdecken Sie, was ihren Zorn schürt

Jugendliche können sofort anfangen zu schnauben und zu schnauben und sich möglicherweise nicht die Zeit nehmen, darüber nachzudenken, was sie überhaupt wütend macht und warum sie sich so fühlen, wie sie im Moment sind. Die Unterstützung bei der Förderung des Selbstbewusstseins ist der erste Schritt in einer erfolgreichen Strategie zur Wutbewältigung für Jugendliche und bildet die Grundlage für die Ergreifung der erforderlichen Maßnahmen zur Bewältigung dieser Wut. Wenn sie anfangen, sich so wütend zu fühlen, dass sie anfangen zu handeln, sei es gegenüber anderen oder gegenüber sich selbst, lassen Sie sie wissen, dass sie sich fragen müssen, was mich so wütend macht. Kann ich diesen Ärger auf einen bestimmten Moment zurückführen und wenn ja, was ist das? Wenn Sie feststellen können, was Sie wütend macht, können Sie die Situation besser beheben.

Überlegen Sie sich mehrere Lösungen für das Problem

Für einige Teenager kann der Umgang mit Wut ein Problem sein, da ihr erster Instinkt darin besteht, so zu reagieren, dass sie emotionalen oder physischen Schaden verursachen oder gegen die Autorität ihrer Elternfigur verstoßen. Um dem entgegenzuwirken, muss ein Teenager wissen, dass er sich auch für einen verantwortungsbewussteren Weg entscheiden kann. Zum Beispiel könnten sie sich lieber mit Ihnen zusammensetzen und über ihre Emotionen sprechen und darüber, warum sie so fühlen, wie sie es tun. Wenn ihnen etwas, das Sie getan oder gesagt haben, nicht gefällt, können sie sich auch für eine Lösung entscheiden, die es ihnen ermöglicht, ihre Emotionen gesünder auszudrücken, damit sie ohne so viel Ärger aus der Situation herauskommen können. Obwohl es sich für Teenager so anfühlt, als wären die Dinge in Stein gemeißelt, müssen sie lernen, dass es für ein Problem immer mehrere Lösungen gibt.



Quelle: unsplash.com

Denken Sie nach, bevor Sie Maßnahmen ergreifen



Wut ist keine Emotion, die typischerweise von Vernunft begleitet wird. Wut ist impulsiv und wütende Teenager sind oft auch impulsiv. Sie berücksichtigen nicht die Konsequenzen ihrer Handlungen, wenn sie etwas tun, aber die Realität ihrer Situation ist, dass es Konsequenzen für jede Handlung gibt, sowohl für gute als auch für schlechte. Bevor sich Ihr Teenager für eine Lösung seines Problems entscheidet, muss er über die Konsequenzen jeder seiner gewählten Lösungen nachdenken und darüber nachdenken, was passieren wird, wenn er sie durchführt. Wie endet die Lösung? Werden alle im Szenario mit der Lösung zufrieden sein? Ist es in ihrem besten Interesse, diese Lösung zu wählen, oder bringt es sie nur in Schwierigkeiten?

Konsequenzen für bestimmte Handlungen zu haben, kann ein großer Anreiz sein, einen Teenager vom Handeln abzuhalten, und zusammen mit der Erkenntnis, dass jede Handlung Konsequenzen hat, wird es ihm leichter fallen, den Ernst der Situation zu erkennen und die Motivation zu finden, wertvollen Ärger zu lernen Bewältigungsfähigkeiten. Wenn sie vor dem Handeln Erfahrung mit Denken hatten, werden sie positivere Erfahrungen damit sammeln, die richtigen Entscheidungen zu treffen und mit ihrem Ärger umzugehen.

Finden Sie ein kreatives oder physisches Outlet für Wut

Wir schreiben oft einige der besten Kunstwerke Künstlern zu, die ihre rohen Gefühle in das Stück einbringen. Wut ist eine dieser Emotionen, die zu wirklich eindrucksvollen Stücken führen kann, und Teenager können ihre rohen Emotionen nutzen und sie in etwas Kreatives lenken, um ihre Wut besser zu verarbeiten und zu verarbeiten. Zum Beispiel besteht eine großartige Übung zum Wutmanagement für verärgerte Teenager darin, einen künstlerischen Weg zu finden, um ihren Ärger auszudrücken, z. B. ihn in ein Tagebuch zu schreiben oder ihn in eine eigene persönliche Geschichte umzuwandeln, seinen Ärger zum Malen oder Zeichnen eines Stücks zu verwenden. oder ihre Wut in Musik umzuwandeln, indem man ein Lied schreibt oder etwas anderes tut, das mit Musik verbunden ist, wie zum Beispiel Tanzen. Es gibt viele Möglichkeiten, Wut künstlerisch zu kanalisieren, und es gibt kein Ende für das, was Ihr Teenager in Bezug auf die Selbstdarstellung tun könnte.

Wenn Sie einen Teenager haben, der nicht sehr künstlerisch, aber körperlicher ist, können sie stattdessen ihre Wut entweder durch Mannschaftssportarten oder durch individuelle Übungen ausdrücken. Zum Beispiel sind Laufen, Schlagen eines Boxsacks oder andere anstrengende Übungen großartige Möglichkeiten, um aufgestaute Aggressionen loszulassen, damit sie sich den ganzen Tag über besser fühlen.

Lernen Sie Beruhigungsübungen, um bei Anspannung und Wut zu helfen



Während es wichtig ist, Wut produktiv auszudrücken, ist es auch wichtig zu lernen, wie man mit Wut umgeht und verhindert, dass sie zum Problem wird. Viele werden versuchen, Unterdrückung zu betreiben, um ihren Ärger in Schach zu halten, aber Emotionen sollen anerkannt und zum Ausdruck gebracht werden, und es ist wichtig, dass Jugendliche nicht dazu ermutigt werden, Gefühle zu ignorieren. Lassen Sie sie stattdessen wissen, dass es in Ordnung ist, ihre Gefühle selbst loszulassen, bis sie sich so beruhigt haben, dass sie ihren Tag beginnen können, ohne das Gefühl zu haben, auf andere einschlagen zu müssen.

Rüsten Sie sie ebenfalls mit Werkzeugen wie Atemübungen, Meditationsübungen und anderen Beruhigungsmethoden aus, die ihnen helfen, ihren Ärger zu umgehen, bis sie klarer denken können. Sie können sie auch wissen lassen, dass sie ihre Freunde und andere Familienmitglieder zur Vermittlung von Wut einsetzen können, damit sie entlüften können, ohne jemanden zu verletzen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Teenager ihren Ärger loslassen und auslöschen können, ohne ihn anderen Menschen zu nehmen.

Quelle: pexels.com

Finden Sie Ablenkungen, die angenehm und entspannend sind

Es ist wirklich schwer, über etwas wütend zu sein, wenn man glücklich ist und sich amüsiert, und dies ist eine Lektion, die viele Teenager nutzen können, um eine Pause von ihrem Ärger zu machen und sich für einen Moment abzulenken. Wenn Ihr Teenager über etwas wütend oder aufgeregt ist, sagen Sie ihm, dass er sich etwas Zeit nehmen soll, um etwas zu tun, das ein Lächeln auf sein Gesicht zaubert und ihn entspannt. Nachdem sie ihre Übung beendet haben, werden sie höchstwahrscheinlich vergessen haben, was sie überhaupt verärgert hat, was darauf hinweist, dass es zunächst keine große Sache war. Wenn Wut immer noch in ihren Gedanken ist, kann dies beweisen, dass alles, was sie wütend gemacht hat, behandelt werden muss und sie von dort aus vorwärts gehen können.

Beim Wutmanagement geht es nur darum, Werkzeuge zu haben, mit denen die Emotionen überschaubarer und weniger überwältigend werden. Neben einigen dieser Strategien, die Sie zu Hause anwenden können, gibt es auch Wutmanagementgruppen, die Ihrem Teenager die Möglichkeit geben, sich mit anderen Kollegen zu verbinden, die das gleiche Problem haben, und Sie können ihnen auch erlauben, eine Wutmanagement-Hotline anzurufen, wenn Sie haben das Gefühl, dass sie ihre Probleme selbst lösen wollen, ohne vor anderen darüber zu sprechen.

In einigen Fällen ist Wut jedoch möglicherweise nicht so einfach zu handhaben, und Jugendliche haben möglicherweise mit einer Reihe anderer Probleme zu tun, die es überwältigend machen, sich erfolgreich um ihre Wut zu kümmern. Möglicherweise gibt es auch Probleme in Ihrer Eltern-Kind-Dynamik, die die Probleme beim Ärgermanagement zusätzlich unter Druck setzen. Für diejenigen mit einem Teenager, der schwere Wutprobleme hat, die möglicherweise mehr Hilfe benötigen, als Sie als Eltern leisten können, kann es hilfreich sein, sich an einen Berater zu wenden, der für die Behandlung dieser Probleme geschult ist. Wenn Sie glauben, dass Sie und Ihr Kind von einer Einzeltherapie profitieren können, warten die zertifizierten Therapeuten hier bei BetterHelp auf Ihr Wort, um heute mit Ihrer ersten Sitzung zu beginnen!