Symptome, Behandlung und Unterstützung des Nervenzusammenbruchs

Manchmal kann Stress Sie so hart treffen, dass Sie sich über den Zustand Ihrer geistigen Gesundheit wundern. Sie könnten sich sogar fragen: 'Habe ich einen Nervenzusammenbruch?' Und dieser Gedanke könnte sehr beängstigend sein. Aber wie können Sie wissen, ob Ihre Gefühle etwas sind, worüber Sie sich Sorgen machen müssen? Eine Möglichkeit besteht darin, die Symptome der Angst kennenzulernen. Wenn Sie dann immer noch glauben, dass Sie einen Nervenzusammenbruch haben könnten, können Sie sich behandeln und unterstützen lassen, um diesen zu überwinden.

Was ist ein Nervenzusammenbruch?

Quelle: pexels.com

'Nervenzusammenbruch' ist ein Begriff, den Menschen, die keine psychiatrischen Fachkräfte sind, als starken Rückgang der psychischen Gesundheit bezeichnen. Für einen Psychiater oder Psychologen ist ein Nervenzusammenbruch oft ein Zeichen für eine zugrunde liegende psychische Erkrankung. Es könnte das erste Anzeichen von Angst oder möglicherweise eine Stimmungsstörung sein.



Ein Nervenzusammenbruch ist ein psychischer Zustand, der sehr plötzlich zu beginnen scheint, obwohl die Probleme, die dazu beitragen, jahrelang andauern könnten. Es ist normalerweise eine sehr intensive, aber kurzfristige Erkrankung. Es kommt mit extremen Gefühlen der Bedrängnis und dem Gefühl, überwältigt zu sein.



In diesem Fall können Sie nicht wie gewohnt funktionieren. Nervenzusammenbrüche treten häufig auf, wenn Sie unter großem Stress stehen und nicht gut damit umgehen können. Während ein Nervenzusammenbruch kein Begriff ist, den klinische Fachkräfte miteinander oder als Diagnose verwenden würden, sind sie mit diesem beliebten Laienbegriff vertraut. Viele Menschen finden es hilfreich, diese Art des plötzlichen Rückgangs der psychischen Gesundheit zu beschreiben.

Symptome eines Nervenzusammenbruchs

Da ein Nervenzusammenbruch mit vielen verschiedenen psychischen Zuständen zusammenhängen kann, überrascht es Sie möglicherweise nicht, dass eine lange Liste von Symptomen damit verbunden ist. Hier sind einige Dinge, die Sie möglicherweise bemerken, wenn Sie oder ein geliebter Mensch einen Nervenzusammenbruch haben.



  • Depressive Stimmung
  • Angst
  • Überwältigt fühlen
  • Nicht in der Lage sein, tägliche Aktivitäten auszuführen
  • Fehlende Termine und Arbeit
  • Probleme beim Konzentrieren, Treffen von Entscheidungen und Erledigen von Aufgaben
  • Von anderen isolieren
  • Extreme Stimmungsschwankungen
  • Schlechte Hygiene
  • Schlafstörung
  • Veränderungen im Appetit oder Gewicht
  • Müdigkeit oder Lethargie
  • Magendarm Probleme
  • Unerklärlicher Schmerz
  • Häufig krank werden
  • Rasende Gedanken
  • Schwitzen
  • Zittern
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Schwindel
  • Übermäßiges Weinen

Mit der Realität den Kontakt verlieren

Thera-Link

Manchmal erleben Menschen mit einem Nervenzusammenbruch einen Bruch mit der Realität. Sie haben psychotische Symptome, was nur bedeutet, dass die Zeichen zeigen, dass Sie nicht mit dem, was wirklich ist, in Kontakt sind. Diese Symptome können bedeuten, dass Sie eine schwere psychische Erkrankung haben, die plötzlich in den Vordergrund tritt. Viele Menschen haben diese Symptome jedoch nur für kurze Zeit, und dann verschwindet die Psychose dauerhaft, nachdem der Zusammenbruch vorbei ist. Das Folgende sind einige Anzeichen dafür, wann jemand den Kontakt zur Realität verloren hat.

Liebesvertrag

Gefühle der Loslösung



Quelle: pexels.com

Wenn Sie ein Gefühl der Distanzierung haben, können Sie sich vorstellen, dass Sie nicht wirklich Sie selbst sind oder nicht Teil dessen, was um Sie herum vor sich geht. Die Verbindungen, die Sie normalerweise zu anderen Personen haben, scheinen während Ihres Zusammenbruchs weit entfernt zu sein.

Halluzinationen

Halluzinationen zu haben bedeutet, Dinge zu sehen oder zu hören, die eigentlich nicht da sind. Geisteskrankheiten können Bilder und Geräusche mit sich bringen, die von außerhalb von Ihnen zu kommen scheinen, aber sie werden wirklich aus Ihrem Geist heraus erzeugt. Manchmal erleben Menschen mit einer Panne Bilder und Geräusche, die in der realen Welt üblich sind, aber fehl am Platz sind oder sich in irgendeiner Weise unterscheiden. In anderen Fällen sehen oder hören Menschen Dinge, die für sie bizarr sind.



Wahnvorstellungen

Wahnvorstellungen sind falsche Überzeugungen, die Sie trotz gegenteiliger Beweise zu fest halten. Menschen mit psychischen Erkrankungen können eine Vielzahl von Arten von Wahnvorstellungen haben, wie zum Beispiel:

  • Dieser berühmte Mann ist in dich verliebt
  • Überfülltes Selbstbild, weil Sie glauben, übermenschliche Kräfte, Kenntnisse oder Talente zu haben.
  • Dass Sie eine historische oder gegenwärtig berühmte Person oder religiöse Ikone sind

Paranoia

Paranoia ist eine besondere Art von Täuschung, bei der Sie falsche Überzeugungen haben, dass jemand versucht, Sie auf irgendeine Weise zu verletzen. Sie könnten zum Beispiel denken, Ihr romantischer Partner betrügt Sie. Oder Sie glauben vielleicht, dass die Leute an Ihrem Arbeitsplatz Sie auf böse Weise verfolgen. Menschen mit paranoiden Gedanken organisieren diese Überzeugungen normalerweise auf komplizierte, systematische Weise.

Was verursacht Nervenzusammenbrüche?

Da Nervenzusammenbruch eine akute psychische Erkrankung ist, die sofortige Aufmerksamkeit erfordert, müssen die klinischen Fachkräfte, die Sie behandeln, möglicherweise sofort auf Ihre unmittelbaren Sicherheitsbedürfnisse eingehen. Aber sehr bald nach Beginn der Behandlung müssen sie eine Antwort darauf finden, was sie in Ihrem Fall verursacht hat. Die beiden Hauptursachen für einen Nervenzusammenbruch hängen mit der Bewältigung von extremem Stress und psychischen Störungen zusammen.



zu viel Liebe

Stress und Unfähigkeit zu bewältigen

Quelle: pexels.com

Stress kann Ihren Körper und Geist zerstören. Manchmal kommt es nach Jahren des Lebens in einer extrem stressigen Situation zu Pannen. In anderen Fällen könnte es zu einer überwältigenden Krise kommen, die plötzlich auftritt. In beiden Fällen führt die normale Stressreaktion Ihres Körpers zu einer intensiveren Reaktion, die zu einem Zusammenbruch führt.

Aber es gibt nicht nur Stress in Ihrem Leben, der hinter der Geisteskrankheit steckt. Es hat auch mit Ihrer Unfähigkeit zu tun, mit Stress umzugehen. Vielleicht haben Sie noch nie gelernt, wie Sie auf gesunde Weise mit Stress umgehen können. Oder vielleicht ist die aktuelle Krise viel schwieriger als jede andere, mit der Sie jemals konfrontiert waren. Sie haben also keine Erfahrung, auf die Sie zurückgreifen können.

Nervenzusammenbrüche und Angststörungen

Oft sind Pannen mit Angststörungen verbunden. Wenn dies der Fall ist, haben Sie möglicherweise einige Zeit vor dem Zusammenbruch Angstgefühle und körperliche Angstsymptome bemerkt. Auch wenn Sie möglicherweise nicht in Betracht gezogen haben, sich behandeln zu lassen, werden Sie durch die Aufschlüsselung möglicherweise feststellen, dass Sie es kaum erwarten können, länger Hilfe zu erhalten.

Schauspieler Beobachter Voreingenommenheit

Manchmal kann der Hauptstress ein traumatisches Ereignis sein, und die zugrunde liegende Störung kann PTBS sein. Akute PTBS-Symptome können nach traumatischen Ereignissen auftreten, z. B. im militärischen Kampf, bei Übergriffen oder bei Naturkatastrophen. Eine andere Angststörung, die die Ursache eines Zusammenbruchs sein könnte, ist die generalisierte Angststörung (GAD). Wenn Sie an GAD leiden, kann es für Sie schwierig sein, die Quelle Ihrer Angst sofort zu finden, da die Symptome oft aus dem Nichts zu kommen scheinen.

Behandlungen mit Nervenzusammenbruch

Sofortige Hilfe ist wichtig, wenn Sie glauben, einen Nervenzusammenbruch zu haben. Unabhängig davon, ob Sie eine intensive Behandlung oder eine wöchentliche Einzelberatung benötigen, ist es wichtig, so bald wie möglich mit der Behandlung zu beginnen. Es gibt verschiedene Arten der Behandlung.

Stationäre Behandlung

Wenn Sie psychotische Symptome haben oder Ihre psychischen Erkrankungen Ihr Leben oder das Leben anderer gefährden, müssen Sie sofort zu einer Notaufnahme oder einer stationären psychiatrischen Abteilung gehen.

Was passiert also in einer stationären psychiatrischen Klinik? Erstens schützen sie Sie vor sich selbst und helfen Ihnen, mit Ihren Symptomen umzugehen, während sie auftreten. Sie sind Tag und Nacht immer da, um sicherzugehen, dass Sie in Sicherheit sind.

Nach der Diagnose müssen Sie möglicherweise zumindest für eine Weile Medikamente einnehmen. Sie können auch tagsüber an Beratungs-, Gruppentherapie- oder Stressbewältigungskursen teilnehmen. Dies kann so lange fortgesetzt werden, wie Sie sich in stationärer Behandlung befinden und möglicherweise auch, wenn Sie sich in ambulanter Behandlung befinden. Das Ziel ist es, Ihnen zu helfen, den Nervenzusammenbruch zu überwinden und Ihre geistige Gesundheit wiederzugewinnen oder sie sogar über das hinaus zu verbessern, was sie vor dem Zusammenbruch war.

Medikamente

Quelle: rawpixel.com

Welche Arten von Medikamenten Ihr Psychiater verschreiben könnte, hängt von den Symptomen ab, die Sie haben. Wenn Ihr Arzt bei Ihnen eine zugrunde liegende psychische Erkrankung diagnostiziert, verschreibt er Ihnen möglicherweise Medikamente, die bei dieser Störung helfen sollen. Manchmal müssen Sie möglicherweise Medikamente gegen Angstzustände, Antidepressiva oder Schlafmittel einnehmen.

Wie fühlt sich normal an?

Beratung

Sie können beginnen, indem Sie mit einem Therapeuten sprechen, der Sie an eine andere Stelle verweisen kann, wenn Sie intensivere psychische Interventionen benötigen. Ein Berater kann Ihnen im Krankenhaus oder bei ambulanten Sitzungen helfen. Die Therapie kann in einer Klinik oder in einem Beratungsbüro stattfinden oder Sie können sich online bei BetterHelp privat behandeln lassen. Durch die Beratung durch virtuelle Besprechungen können Sie lernen, mit der Stressstörung umzugehen, die Ihre Symptome verursacht. Online-Therapie ist praktisch, da Sie von jedem Ort aus daran teilnehmen können, zu einem Zeitpunkt, der für Sie am besten ist.

Was passiert also in der Therapie? Die Therapie des mit Störungen verbundenen traumatischen Stresses kann viele verschiedene Ansätze und Techniken umfassen. Einige der Hauptziele der Beratung für Sie könnten sein:

  • Gefühle ausdrücken
  • Verstehe dich besser
  • Lernen Sie, effektiver mit Stress umzugehen.
  • Ändern Sie Gedanken, die Stress erhöhen.
  • Wählen Sie neue Verhaltensweisen, die einer besseren psychischen Gesundheit förderlich sind.
  • Machen Sie praktische Pläne, um zu Ihrem gewohnten Leben zurückzukehren.

Gruppentherapie

immer noch verliebt

Viele Menschen mit Pannen gehen zur Gruppentherapie, manchmal im Krankenhaus und manchmal ambulant. Gruppentherapie hat mehrere Vorteile. Es könnte Ihnen folgende Möglichkeiten bieten:

  • Üben Sie Kommunikationsfähigkeiten
  • zeige deine Gefühle
  • Sprechen Sie darüber und erhalten Sie einen Einblick in die Aufschlüsselung und was davor war.
  • Lerne mit Kritik von anderen umzugehen

Stressbewältigungskurse

Da Störungen mit Stress zusammenhängen, können Stressbewältigungskurse von Vorteil sein. Sie bereiten Sie darauf vor, mit den Werkzeugen, die auf dem Weg entstehen, wieder in Ihren Alltag zurückzukehren. Mithilfe dieser Kurse können Sie lernen, wie Sie die Anforderungen an Sie reduzieren, Ressourcen für den Umgang mit Stressfaktoren finden und Bewältigungsfähigkeiten entwickeln können.

Fazit

Geistesstörungen können fast jedem passieren, wenn er einem hohen Maß an Stress ausgesetzt ist und nicht in der Lage ist, mit diesem Stress umzugehen. Wenn Sie befürchten, dass Sie eine Panne haben oder haben könnten, prüfen Sie die Liste der Symptome und prüfen Sie, ob sie auf Sie zutreffen. Wenn Sie sich dann für eine Behandlung entscheiden, zögern Sie nicht, sich an einen von Ihnen ausgewählten Psychologen zu wenden. Die intensive Erfahrung eines Zusammenbruchs zu überwinden, steht an erster Stelle. Dann können Sie vorwärts gehen, um mit Stressstörungen oder anderen psychischen Gesundheitsproblemen umzugehen, damit Sie besser funktionieren und ein friedlicheres Leben führen können.