Ist Depression eine Behinderung, die ich für eine kurzfristige Behinderung geltend machen kann?

Depressionen sind eine weit verbreitete psychische Erkrankung, von der Millionen Menschen auf der ganzen Welt betroffen sind. Die Symptome können schwächend sein und die Fähigkeit einer Person, zu arbeiten und andere tägliche Funktionen auszuführen, erheblich beeinträchtigen. Aus diesem Grund haben viele Menschen Fragen zum Status einer Depression als Behinderung. Dieser Artikel behandelt alles, was Sie über Depressionen, Behinderungen und mögliche Folgen wissen müssen.



Quelle: pexels.com





Seit der Gründung der Americans Disability Act (ADA) (1991) gab es zahlreiche Rechtsstreitigkeiten vor Gerichten der Vereinigten Staaten über Behinderungen im Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen. Das ES GIBT In seiner Definition ist klar, dass eine Behinderung eine körperliche ist oder Geisteszustand, der das Individuum so stark schwächt, dass es das normale Funktionieren beeinträchtigt.

Es gibt verschiedene Probleme im Zusammenhang mit der ordnungsgemäßen Behandlung von Mitarbeitern, wenn es um Behinderungsansprüche geht, bei denen psychische Erkrankungen die genannte Erkrankung sind und die damit verbundenen Narben häufig im Vordergrund stehen. Trotz dieser potenziellen Probleme gilt eine Depression als Behinderung, wenn sie schwerwiegend genug ist.



Klinische oder chronische Depression



Klinische Depression ist eine der psychischen Erkrankungen, die als Behinderung nach dem anerkannt sind ES GIBT. Es ist Depression chronisch und schwer in der Natur das ist lähmend für die Betroffenen.

Viele Menschen arbeiten trotz der Diagnose einer klinischen Depression und nehmen sich oft nicht die notwendigen Krankheitstage, weil sie keine körperliche Krankheit haben. Wenn die Depression den Punkt erreicht, an dem der Mitarbeiter bei der Arbeit nicht mehr arbeiten kann, leidet die Leistung und der Einzelne kann sich in der Depression befinden Gefahr, ihren Job zu verlieren. Wenn sich die Person zu diesem Zeitpunkt mit oder ohne ärztlichen Rat für eine Auszeit entscheidet, befürchtet sie, ihren Arbeitsplatz zu verlieren. Es ist ein 'Catch-22'.



Das Stigma

spirituelle Bedeutung von 711

Viele Menschen pflügen durch ihre Tage und ihr Leben, während sie an Depressionen leiden aufgrund des damit verbundenen sozialen Stigmas. Freunde und Familie betrachten diejenigen, bei denen Depressionen diagnostiziert werden, mit gemischten Äußerungen von Besorgnis und Angst. Arbeitgeber und Mitarbeiter misstrauen der Fähigkeit des Einzelnen, am Arbeitsplatz zu arbeiten, und kümmern sich entweder nicht darum oder wissen nicht, wie sie Unterstützung anbieten sollen.



Quelle: pexels.com

Es ist auf das soziale Stigma zurückzuführen, dass viele Menschen ins Krankenhaus eingeliefert werden, weil sie warteten so lange, um Hilfe von einem Psychiater oder Psychologen zu suchen. Sobald eine Person so weit den rutschigen Depressionshang hinuntergerutscht ist, ist eine lange Einnahme von Medikamenten und Therapien erforderlich, um die Person wieder auf ein funktionierendes Niveau zu bringen.



Wenn ein oder zwei Tage von der Arbeit zu Beginn der Symptome als gleichbedeutend mit einem oder zwei Tagen zur Verhinderung des Ausbruchs der Grippe angesehen werden könnten, gäbe es weniger Krankenhausaufenthalte und sogar Selbstmorde. Wenn Einzelpersonen den Verlust eines Arbeitsplatzes befürchten oder aus der Schule geworfen werden, sind sie es weniger wahrscheinlich ihrem Personalreferenten eine Diagnose einer Depression zu melden. Obwohl medizinische Informationen streng vertraulich behandelt werden sollen, das verhindert nicht Arbeitgeber können sich keine Meinungen bilden und sich weigern, Arbeitsunterkünfte wie zusätzliche Pausen bereitzustellen oder die Zeit zu berücksichtigen, die außerhalb der Arbeit benötigt wird.



Darüber hinaus kann der Verlust eines Arbeitsplatzes aufgrund einer zu langen Auszeit für eine psychische Erkrankung einer Person in den nächsten Job folgen oder sogar verhindern, dass der Person eine neue Stelle bei einem anderen Unternehmen angeboten wird. Dies kann passieren, wenn die Person ihren verfügbaren Krankenstand und dann eine kurzfristige Behinderung in Anspruch genommen hat, da das Gesetz die verdeckten Handlungen der Diskriminierung nicht regeln kann.



Proaktive Maßnahmen

42 Engelszahl

Depressionen können, wenn sie früh erkannt und behandelt werden, eine haben positives Ergebnis. Wenn Einzelpersonen zu viel Angst haben, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, setzen sie sich einer weiteren Gefahr aus. Größere Unternehmen oder Konzerne verfügen über einen EEOC-Beauftragten (Equal Employment Opportunity Compliance), der dafür sorgt, dass die Rechte der Mitarbeiter gewahrt bleiben. Wenn Ihr Arbeitgeber Ihnen die Zeit verweigert oder es Ihnen schwer macht, sich frei zu nehmen, reichen Sie eine Beschwerde bei Ihrem EEOC-Beauftragten ein. Wenn Sie Ihren Job nach der Rückkehr von einer genehmigten kurzfristigen Behinderung verlieren, stellen Sie einen Anwalt für Arbeitsrecht ein.



Hier sind einige Möglichkeiten, wie Depressionen behandelt werden können:

Durch Medikamente: Depressionen wurden mit chemischen Ungleichgewichten in Verbindung gebracht, insbesondere im Hinblick auf den Neurotransmitter Serotonin. Die häufigste Art von Antidepressiva ist als SSRIs (Selective Serotonin Reuptake Inhibitors) bekannt und kann eine signifikante symptomatische Linderung bewirken. Es kann jedoch dauern einige Wochen um Verbesserungen zu sehen, weshalb auch andere Wege eingeschlagen werden sollten.

Änderungen des Lebensstils: Annahme eines bessere Ernährung und körperliche Aktivität in Ihr tägliches Leben kann Ihre Stimmung verbessern. Während Depressionen Ihre Motivation, diese Dinge zu tun, behindern können, hilft sie definitiv nicht. Aufstehen und proaktiv sein wird eines der besten Dinge sein, die Sie für sich selbst tun können.

Quelle: pexels.com

Nummer 66 Bedeutung

Vermeiden Sie es, allein zu sein:: Ähnlich wie bei Lebensgewohnheiten kann eine Depression dazu führen, dass Menschen abschalten und nicht mit anderen Menschen interagieren möchten. Während der Drang, sozial zu sein, stark fehlt, ist es eines der schlimmsten Dinge, die Sie tun können, und wenn Sie Ihren eigenen Gedanken überlassen bleiben, kann dies mehr schaden als nützen. Wenden Sie sich an Familie und Freunde, um Unterstützung zu erhalten, und besprechen Sie, wie Sie sich fühlen. Sie können es auch versuchen Planen Sie Aktivitäten, die Sie von den Dingen ablenken können. Wenn Sie jemanden suchen, mit dem Sie sprechen können, ist Beratung und Therapie eine äußerst effektive Methode zur Behandlung von Depressionen. Wenn Sie mit einem Fachmann sprechen, können Sie Einblicke gewinnen.

Ich suche professionelle Hilfe: Depressionen können schwächend sein. Auch wenn unter der Obhut eines Psychiater oder Psychologe, es kann Zeiten geben, in denen zusätzliche Unterstützung erforderlich ist. Die Wahl einer Online-Therapielösung wie BetterHelp kann Ihnen helfen, indem Sie fortlaufend täglichen Support per E-Mail, Chat oder Videokonferenz sowie Informationsquellen bereitstellen, um Sie über Ihre Rechte bei psychischen Erkrankungen wie Depressionen zu informieren. Lassen Sie nicht zu, dass das Stigma der Depression Sie daran hindert, die Hilfe zu bekommen, die Sie heute brauchen. Gehen Sie online zu BetterHelp und finden Sie die Hilfe, die Sie brauchen, wenn Sie sie brauchen. Im Folgenden finden Sie einige Bewertungen von BetterHelp-Beratern von Personen, denen bei ähnlichen Problemen geholfen wurde.

Berater Bewertungen

'Colleen war ein komplizierter Teil meiner Heilung und ich weiß, dass ich ohne ihre Ermutigung, Unterstützung und ihren Rat nicht so erfolgreich sein würde wie ich. Sie ist immer da, wenn ich sie ohne zu zögern brauche und versteht meine Ziele und Herausforderungen. Sie hat wundervolle Techniken, die mir helfen, Stress und Angst abzubauen und damit umzugehen, und es hat meine Depression stark reduziert. Colleen ist eine absolut fantastische Therapeutin und ich kann sie nicht genug empfehlen! '

„Ich habe es lange aufgeschoben, einen Therapeuten zu finden. Ich fürchtete mein erstes Gespräch mit Neil und all die unangenehmen, klobigen Erklärungen, die ich über meine Depression und Angst geben musste. All die Dinge, die sich wie schmutzige kleine Geheimnisse anfühlten, die mir so viel Schmerz bereiteten. Aber ich war so angenehm überrascht, wie Neil genau aufnahm, was ich sagte, und mir mehr Einblick in die Funktionsweise meines Gehirns gab. Dadurch fühlte sich mein Problem weniger als persönliches Problem als vielmehr als universelles Problem an, das wir gemeinsam untersuchen konnten. Er gibt mir immer innerhalb von ein oder zwei Tagen eine nachdenkliche Antwort, wenn ich eine Nachricht sende. Ich denke tatsächlich, dass wir zwischen den Sitzungen weitere Fortschritte erzielt haben, indem wir in der Lage waren, Dinge zu kommunizieren, die in Echtzeit auftauchen. Neil ist intelligent und nett. Ich schätze seinen Kommunikationsstil sehr und kann ihn nur empfehlen. '

Fazit

Hoffentlich hat dieser Artikel alle Fragen beantwortet, die Sie möglicherweise zu Depressionen und deren Qualifikation als Behinderung haben. Trotzdem von Behandlung erhaltenMit Medikamenten, Therapien oder einer Kombination aus beiden kann eine Depression behandelt werden und ist nicht so behindernd. Ein besseres Leben ist auf dem Weg.