Wie hat Jerome Kagan das Studium und die Behandlung von ADHS beeinflusst?

Quelle: rawpixel.com



Jerome Kagan, Ph.D. studiert und behandelt seit Jahrzehnten Kinder. Er war vor fünfzig Jahren im Beruf, als nur wenige Menschen außerhalb von Psychiatern und Psychologen viel über Kinder und psychische Erkrankungen nachdachten. In den seltenen Fällen, in denen zu diesem Zeitpunkt bei Kindern psychische Störungen diagnostiziert wurden, wurden diese Kinder als völlig abnormal angesehen und unterschieden sich von den meisten Kindern.



In letzter Zeit hat sich dies geändert. Jetzt setzen Experten den Prozentsatz der Kinder mit diagnostizierbaren psychischen Erkrankungen auf 49,5% aller Kinder. Die Zahlen deuten darauf hin, dass psychische Erkrankungen bei Kindern genauso häufig sind wie kratzendes Knie. Jerome Kagan bittet darum, sich zu unterscheiden. Kagans Ansichten zu Kindern und psychischen Erkrankungen bilden einen scharfen Kontrast zur aktuellen Situation der psychischen Gesundheit von Kindern, aber die Menschen beginnen zuzuhören.

Wer ist Jerome Kagan?

Jerome Kagan, geboren 1929, ist ein renommierter Entwicklungspsychologe und Forscher. Im Ruhestand ist Kagan immer noch der angesehene Daniel und Amy Starch Research Professor (Emeritus) für Psychologie an der Harvard University. Er gilt auch als einer der führenden Pioniere der Entwicklungspsychologie.



Kagan begann ein Psychologiestudium an der Rutgers University. Nach Erhalt seines B.S. Dort ging er für seinen Master nach Harvard und dann für seinen Ph.D. nach Yale. Während des Koreakrieges war er an der Forschung in einem Armeekrankenhaus beteiligt und leitete dann ein Projekt zur Erforschung der National Institutes of Health.

Zu diesem Zeitpunkt ging Kagan nach Harvard, um an der Erstellung ihres ersten Programms zur menschlichen Entwicklung teilzunehmen. Von da an bis zu seiner Pensionierung war Kagan Professor in Harvard und forschte, lehrte und praktizierte klinisch. Außerdem unternahm er eine einjährige Reise, um Kinder in Guatemala zu studieren. Zum jetzigen Zeitpunkt ist Kagan als emeritierter Professor in Harvard aufgeführt.

Mann ignoriert mich

Jerome Kagan als Autor

Kagan hat mehrere Bücher geschrieben, basierend auf seiner Studie und klinischen Erfahrung mit Kindern. Beginnend mit 'Persönlichkeit und der Lernprozess' im Jahr 1965 hat Kagan viele Bücher verfasst oder mitverfasst, die einige der innovativsten Denkweisen in der Kinderpsychologie enthalten. Sein letztes Buch wurde 2012 veröffentlicht.



Kagan als Forscher

Kagans Arbeit für das Projekt Institutes of Health umfasste die Erforschung der Persönlichkeit während der gesamten menschlichen Lebensspanne. Er studierte Menschen jeden Alters, beginnend im Kindesalter, um herauszufinden, ob frühe Erfahrungen eine Rolle bei der Entwicklung individueller Merkmale, Eigenschaften und Persönlichkeit spielten.

In Guatemala untersuchte Jerome Kagan die Auswirkungen der Biologie auf die Entwicklung. Die Kinder, die er dort studierte, zeigten eine langsame psychologische Entwicklung, solange sie zu Hause blieben. Sobald sie alt genug waren, um auszusteigen und durch die Nachbarschaft zu laufen, nahm ihre Entwicklung schneller zu als erwartet. Dies zeigte, dass die Entwicklung nicht unbedingt mit einer konstanten Geschwindigkeit abläuft, sondern dass sich die Geschwindigkeit ändern kann, wenn sich die Umgebung und andere Umstände ändern.

Quelle: news.harvard.eduProfessor Kagan war auch an einer Untersuchung des Gehirns in verschiedenen Entwicklungsstadien beteiligt. Bildgebende Tests zeigten die Aktivität im Gehirn und wie sie mit verschiedenen Reaktivitätszuständen korrelierte. Das Gehirn der Erwachsenen, die im Alter von vier Monaten die hochreaktiven Kinder gewesen waren, unterschied sich signifikant von den Gehirnen der Erwachsenen, die niedrigreaktive Säuglinge gewesen waren.



In Harvard war Jerome Kagan weiterhin ein großartiger Forscher. Einmal untersuchte er Kinder von der Geburt bis zum zweiten Lebensjahr und stellte fest, dass sich die kognitive Funktion von Kindern im Alter von 19 bis 24 Monaten dramatisch ändert. In einer anderen Studie untersuchte Kagan die Auswirkungen der Kindertagesstätte auf Kinder, anstatt zu Hause betreut zu werden. Er fand nur wenige Unterschiede zwischen den beiden Gruppen.

Kagans Schlussfolgerungen und Ansichten

Wie Sie sich vorstellen können, hat Jerome Kagan als Person mit solch erstaunlichen intellektuellen Begabungen, umfassender Erfahrung und dem Engagement, zu lernen, wie sich Kinder entwickeln, sehr starke Meinungen zu Themen der Kinderentwicklung entwickelt. Kagan hat viel zu diesen Themen zu sagen und wie wir die Informationen nutzen sollten, um das Leben unserer Kinder zu verbessern und ihnen zu helfen, zu geistig gesunden Erwachsenen zu werden.

Selbstbeobachtungsbedeutung

On Brain Vs. Verstand

Einige Leute glauben, dass der Geist das Wichtigste ist und dass es der Geist ist, der alles möglich macht. Andere haben die gegenteilige Ansicht. Sie glauben, dass das Gehirn das wichtigste ist, weil der Geist ohne ein funktionierendes Gehirn nicht einmal existiert.

Als Psychologe konzentrierte sich Kagans Arbeit auf den Geist. Er glaubte, dass der Geist getrennt vom Gehirn betrachtet und behandelt werden muss. Dennoch hielt er das Gehirn für wichtig. Einige seiner Forschungen untersuchten, wie bereits erwähnt, das Gehirn selbst. Seine Perspektive war eher eine interaktionistische Position, in der es wichtig ist, die richtige Entwicklung sowohl des physischen Apparats des Gehirns als auch der Gedanken und Reaktionen des Geistes sicherzustellen.



Quelle: pixabay.com

Über Emotionen

Kagan schlug eine einzigartige Interpretation der Emotionen vor. Er sagte, Emotion sei ein psychologisches Ereignis, das vier verschiedene Phasen habe.

  • Ein Gehirnzustand, der durch einen Anreiz verursacht wird.
  • Veränderungen in der Körperbewegung.
  • Veränderungen im Körpergefühl.
  • Veränderungen im Gesichtsausdruck und Muskelverspannungen.

Ein bleibendes Thema in Kagans Forschung ist die Idee, dass Emotionen von der Person, die sie fühlt, nicht angemessen beschrieben werden können. Dies gilt insbesondere für die englische Sprache, aber auch für Übersetzungen aus anderen Sprachen. Der vielleicht schwierigste Teil einer Studie über Emotionen besteht darin, genau zu lesen, wie sich die Person fühlt. Kagan schlägt vor, dass Forscher, anstatt sich auf die Worte der Probanden zu verlassen, wie sie sich fühlen, vorsichtig sein müssen, um das Gefühl und seine Intensität so objektiv wie möglich zu identifizieren.

Auf Temperament

Jerome Kagans Arbeit über das Temperament hat die Art und Weise verändert, wie viele Menschen über Schüchternheit denken. Kagan stellte fest, dass es zwei Hauptgruppen von Säuglingen gab: diejenigen, die leicht erschrocken waren und sich schnell in neuen Dingen bewegten, und diejenigen, die ruhig blieben. Die leicht verärgerten oder wie Kagan sie nannte, die hochreaktiven Säuglinge neigten dazu, sich zu schüchternen, ängstlichen Kindern zu entwickeln.

Markiplier missbräuchliche Beziehung

Diejenigen mit geringer Reaktivität, die von der Einführung von etwas Neuem nicht begeistert zu sein schienen, wurden zu ruhigen Kindern. Das Temperament bleibt normalerweise während des gesamten Lebens gleich, es sei denn, die Umgebung ändert sich dramatisch und die Person ändert die Art und Weise, wie sie darauf reagiert.

Quelle: rawpixel.com

Kagan schlug vor, dass die Frage, ob ein Säugling ein hochreaktives oder ein niedrigreaktives Temperament hatte, viel mit seinem Erbgut zu tun hatte. Er bemerkte, dass das Temperament ziemlich stabil war, sich aber später erheblich ändern konnte, abhängig davon, wie das Kind mit seiner Umgebung interagierte.

Über psychische Erkrankungen bei Kindern

Wenn fast die Hälfte aller Kinder psychisch krank sein könnte, ist es nicht verwunderlich, dass psychische Erkrankungen von Kindern mittlerweile als recht häufig angesehen werden. In einem Interview mit Spiegel Online diskutierte Jerome Kagan dieses Thema. Nach Kagans Meinung gibt es eine Überdiagnose von psychischen Erkrankungen bei Kindern. Er führte dies auf 'unscharfe diagnostische Praktiken' zurück. Seiner Ansicht nach lassen die diagnostischen Kriterien viel Interpretationsspielraum, und Psychiater irren häufig auf der Seite der Überdiagnose.

Ich fühle mich nicht gut

Kagans Ratschläge zur Unterstützung von Kindern bei der Bewältigung

Jerome Kagan bringt nicht nur sein Fachwissen mit, sondern auch einen großen Vorrat an Lebenserfahrung. In dem oben erwähnten Interview erinnerte sich Kagan an eine Zeit, in der das Fehlverhalten oder das Versagen von Kindern als natürliche Teile der Kindheit erklärt wurden. Anstatt ihnen eine Diagnose zu geben, machten sie sie für ihre Handlungen verantwortlich, nahmen jedoch an, dass sie normale Kinder waren.

Dies ist laut Kagan das Ideal. Er erzählt Zeit in seiner Kindheit, als er stotterte. Seine Mutter sagte ihm, sein Gehirn sei vor seinem Mund. Er nahm das als Zeichen, dass er intelligent war. Er machte sich keine Sorgen mehr über das Stottern und es verschwand schließlich von selbst.

Jerome Kagan ADHS Ansichten

Als Spiegel Kagan fragte, was er von der ADHS-Diagnose halte, stimmte er dem Interviewer zu, dass die Störung eine Erfindung sei. Er schlägt nachdrücklich andere Methoden vor, um Kindern zu helfen, die in Schulen Schwierigkeiten haben, wie Nachhilfe oder praktische Ratschläge und angemessene Erwartungen der Eltern.

Kagans Warnung

In seinem 2012 erschienenen Buch 'Psychology's Ghosts: Die Krise im Beruf und auf dem Rückweg' warnt Jerome Kagan streng vor dem Stand der Kinderpsychiatrie. Kagan beschreibt den Beruf als verbraucht, um sich selbst zu fördern. Er glaubt, dass Ärzte zu viel Anreiz haben, neue Patienten zu finden, und dass die Arzneimittelhersteller immer reicher werden, indem sie Ärzte davon überzeugen, ihre Medikamente zu verschreiben.

Kagan bietet in seinem Buch spezifische Lösungen für den psychologischen / psychiatrischen Beruf an. Sein Rat richtet sich an Berufstätige, ist jedoch eine wichtige Information für alle Personen mit einem Kind, bei denen möglicherweise eine psychische Erkrankung diagnostiziert wird.

narrative Therapie

Das Ziel, wie Kagan es sieht, ist es, die Sichtweise von Fachleuten auf psychische Erkrankungen und psychische Gesundheit zu verändern. Kagan würde eine Definition von Geisteskrankheit bevorzugen, die nur Menschen einschließt, deren Funktion beeinträchtigt ist. Im Moment kann bei Ihnen eine Krankheit diagnostiziert und in die Behandlung gedrängt werden, die Ihnen überhaupt keine Probleme bereitet! In diesem Wissen ist es sinnvoll, eine Diagnose einer psychischen Erkrankung in Frage zu stellen und zu prüfen, ob Sie oder Ihr Kind Medikamente benötigen, bevor Sie diese einnehmen.

Jüngste Entwicklungen in der ADHS-Studie und -Behandlung

Die Diagnose von ADHS steigt weiter an. Die Diagnose ist also nicht verschwunden. Kagans Ansichten zu ADHS haben einen tiefgreifenden Einfluss auf die Untersuchung und Behandlung der Störung. Erstens werden weitere Studien durchgeführt, um zu bestätigen, ob ADHS eine gültige Diagnose ist. Es wird ausgiebig untersucht, um die besten diagnostischen Kriterien und Behandlungen dafür herauszufinden.

Der Hauptunterschied bei der Behandlung bestand bei den Eltern. Informierte Eltern sind jetzt vorsichtiger gegenüber einer ADHS-Diagnose. Sie bringen ihr Kind nicht so schnell in Behandlung wie vor einigen Jahren. Selbst wenn sie davon überzeugt sind, dass ihr Kind ADHS hat, beobachten sie oft besser, wie viel die Medikamente helfen.

Die neue Einstellung kann nur als positiv bezeichnet werden. Kagan hat eine Debatte ausgelöst, die Forscher intensiv untersuchen. Die Eltern sind aufmerksamer und in die Behandlung ihrer ADHS-Kinder involviert. Psychiater denken über den Wert von Jerome Kagans Standpunkt nach und überlegen ernsthaft, was es bedeutet, mit einer psychischen Krankheit diagnostiziert zu werden. Psychologen konzentrieren sich darauf, wie sie der Person mit ADHS helfen können, ihr Denken und Verhalten zu ändern, um wie seit Jahren einen besseren Erfolg bei der Arbeit und zu Hause zu erzielen.

Quelle: pexels.com

Wenn Sie an Jerome Kagans Kritik am Beruf der psychischen Gesundheit denken, denken Sie daran, dass er Teil dieses Berufs ist. Er spricht nicht für alle darin und er hat nicht alle Antworten. Er ist ein Psychologe, der lieber mit dem Verstand arbeitet als ein Psychiater, der sich auf das Gehirn konzentriert. Er hat unglaubliche Referenzen und seine Arbeit ist eine Überprüfung wert. Hören Sie auf seine Warnung. Überlegen Sie, was er zu sagen hat. Dann entscheiden Sie, was für Sie Sinn macht.

Wenn Sie mit einem Therapeuten über ADHS oder eine andere mögliche psychische Störung sprechen möchten, können Sie schnell Hilfe von lizenzierten Beratern bei BetterHelp.com erhalten. Sie müssen sich auch nicht abnormal fühlen, um mit einem Therapeuten zu sprechen. Wenn Sie Probleme haben und nicht wissen, wie Sie Ihre Situationen selbst lösen können, kann Ihnen ein Therapeut helfen, Techniken, Fähigkeiten und neue Denkweisen über sich selbst und Ihr Leben zu erlernen. Sie können sich beraten lassen, mit einem Therapeuten, der zu Ihnen passt. Zu diesem Zeitpunkt ist die Bearbeitung Ihrer Probleme möglicherweise einfacher als je zuvor.