Krebsbewusstsein bei Kindern: Was Sie wissen müssen

Quelle: commons.wikimedia.org



Krebs im Kindesalter umgibt uns jeden Tag. Es gibt immer viele Spendenaktionen, der September ist der Monat für das Bewusstsein für Krebs bei Kindern, eine Reihe von Menschen kennen möglicherweise die American Childhood Cancer Organization, und jeder im Westen der USA kennt möglicherweise die Nevada Childhood Cancer Foundation. Wenn Sie kürzlich in einer geschäftigen Stadt eine Straße entlang gefahren sind, haben Sie möglicherweise das Krebsband für Kinder als Automagneten oder als Autoaufkleber gesehen, der darum bittet, Krebs bei Kindern zu heilen.





Krankheiten wie Leukämie im Kindesalter gehören zu den verheerendsten Krankheiten, die der Mensch kennt. In den Vereinigten Staaten erkranken jährlich fast 16.000 Menschen unter 21 Jahren an Krebs. 25 Prozent oder etwas mehr als 3.000 der Kinder überleben ihre Krankheiten nicht. Weltweit werden jährlich eine Viertelmillion neuer Fälle von Krebs bei Kindern diagnostiziert. Dies bedeutet, dass täglich 700 Kindern mitgeteilt wird, dass sie Krebs haben.

Die American Childhood Cancer Organization hat sich mit ihrem Gold Ribbon Heroes-Programm und dem Sponsoring von Spendenaktionen weltweit für das Bewusstsein für Krebs bei Kindern eingesetzt. Diese Programme sind unerlässlich, um die Krebsstatistik bei Kindern ans Licht zu bringen, beispielsweise die Tatsache, dass in den letzten zwanzig Jahren ein neues Medikament zur Behandlung von Krebs bei Kindern zugelassen wurde. Für Kinder unter 14 Jahren ist Krebs die Todesursache Nr. 1. Derzeit gibt es weltweit eine halbe Million krebskranke Kinder, und ja, das Budget des National Cancer Institute sieht nur vier Prozent für die Finanzierung von Kindern vor.





Quelle: flickr.com

Bereits aufgrund der jüngsten Fortschritte in der Medizin können über achtzig Prozent der Krebspatienten im Kindesalter mehr als fünf Jahre nach der Diagnose überleben, verglichen mit nur achtundfünfzig Prozent in den 1970er Jahren. Stellen Sie sich vor, welche zusätzlichen Auswirkungen die Finanzierung auf die Suche und Entwicklung von Krebsbehandlungen haben könnte.



Autofahren Traumbedeutung

Die häufigsten Krebserkrankungen bei Kindern

Nach Angaben der American Cancer Society gehören zu den häufigsten Krebsarten bei Kindern:

  • Leukämie- Dieser Krebs des Knochenmarks und des Blutes ist der häufigste. Etwa 1/3 aller Krebsdiagnosen bei Kindern betrafen Leukämie. Es gibt viele Arten von Leukämie, aber die beiden am häufigsten bei Kindern auftretenden sind akute myeloische Leukämie (AML) und akute lymphatische Leukämie (ALL).
  • Knochenkrebs-Es gibt zwei Arten von Knochenkrebs, und zusammen machen sie etwa drei Prozent der Krebserkrankungen bei Kindern aus. Der erste Typ, Osteosarkom, tritt am häufigsten bei jungen Erwachsenen und Jugendlichen auf. Symptome sind normalerweise in den Armen oder Beinen spürbar. Das Ewing-Sarkom ist die zweite Hauptart von Knochenkrebs und seltener. Diese Art von Sarkom tritt bei jungen Teenagern auf und tritt am häufigsten in Hüftknochen und an der Brustwand auf.
  • Retinoblastom-Augenkrebs betrifft zwei Prozent der Kinder mit Krebs im Kindesalter und tritt normalerweise auf, wenn ein Kind ein Kleinkind ist und bei Kindern über sechs Jahren fast nie vorkommt. Diese Art von Krebs wurde bei Kindern versehentlich erkannt, da ein Kamerablitz ein weißes Auge in einem Bild anstelle eines roten zeigt.
  • Neuroblastom- Sechs Prozent der Krebserkrankungen im Kindesalter sind Neuroblastome. Dieser Krebs bildet sich in den Nervenzellen der sich entwickelnden Embryonen. Die Tumoren treten bei Säuglingen und Kleinkindern auf, meist unter zehn Jahren. Neuroblastomtumoren beginnen typischerweise im Bauchraum, können aber überall beginnen.



Quelle: health.mil

  • Tumoren des Gehirns / Rückenmarks- Etwas mehr als ein Viertel aller Krebserkrankungen im Kindesalter sind Hirntumoren. Diese Tumoren beginnen normalerweise niedrig im Gehirn, im Gegensatz zu Hirntumoren bei Erwachsenen, die normalerweise höher beginnen. Rückenmark- oder Hirntumoren sind die zweithäufigsten Krebsarten, aber es gibt verschiedene Arten von Hirntumoren mit sehr unterschiedlichen Perspektiven.
  • Rhabdomyosarkoma-Das Rhabdomyosarkom, ein Skelettmuskelkrebs, kann überall im Körper auftreten und ist der häufigste Weichteilkrebs bei Kindern, der 3% aller Krebserkrankungen im Kindesalter ausmacht.
  • Wilms-Tumor- Der Wilms-Tumor wächst in einer der Nieren und ist in beiden Nieren sehr selten vorhanden. Wilms-Tumoren beginnen, wenn Kinder zwischen drei und vier Jahren alt sind und nur fünf Prozent der Krebserkrankungen bei Kindern ausmachen.
  • Lymphome- Dieser Krebs greift das Immunsystem an und beginnt normalerweise in Lymphknoten. Lymphome können auch Knochenmark infizieren und sich auf andere Organe ausbreiten. Sowohl Hodgkin-Lymphome als auch Non-Hodgkin-Lymphome können bei Erwachsenen und Kindern auftreten. Das Hodgkin-Lymphom macht drei Prozent der Krebserkrankungen im Kindesalter aus, wobei Non-Hodgkin fünf Prozent ausmacht.

Behandlungen für Krebs im Kindesalter





Quelle: commons.wikimedia.org



Der Behandlungsplan für Krebserkrankungen im Kindesalter hängt von der Art des Krebses und dem Stadium des Krebses ab. Die häufigsten Behandlungen umfassen Operationen, Chemotherapie und Bestrahlung. Andere Therapien, die bei der Krebsbehandlung eingesetzt werden, umfassen Stammzelltransplantationen, gezielte Therapie, Immuntherapie und andere.

Die insgesamt effektivste Behandlung für Krebs im Kindesalter ist die Chemotherapie. Dieses Medikament wurde entwickelt, um schnell wachsende Zellen zu beeinflussen, und die meisten Krebsarten bei Kindern sind extrem aggressiv. Kinder profitieren davon, dass ihr Körper als Reaktion auf die Behandlung besser zurückspringen kann als Erwachsene und mit höheren Dosierungen von Chemopharmaka umgehen kann. Während Chemotherapie-Reaktionen intensiv sein können, kann die Bestrahlung für Kinder schlechter sein. Die mit Bestrahlung verbundenen schwerwiegenden Langzeitnebenwirkungen sind größer als die mit Chemotherapie verbundenen.



Ein Patient mit Krebs im Kindesalter wird ein ganzes Team von Ärzten und Spezialisten haben, die das Kind überwachen und behandeln werden. Zu den Profis, die am wahrscheinlichsten im Team sind, gehören:

  • Pädiatrischer Onkologe
  • Kinderchirurgen
  • Radioonkologen
  • Pädiatrische Onkologie-Krankenschwestern
  • Krankenschwester Praktiker
  • Arzthelferinnen
  • Physiotherapeuten
  • Ernährungsberater
  • Sozialarbeiter
  • Psychologen

Möglicherweise gibt es auch viele andere Angehörige der Gesundheitsberufe, einschließlich Krankenhausangestellter, die Sie auf Ihrer Reise treffen. Die meisten krebskranken Kinder werden in einem Kinderkrankenhaus oder einem Kinderkrebszentrum behandelt. Krebszentren für Kinder bieten die aktuellsten Behandlungen und Forschungsergebnisse, führen klinische Studien durch und sind auf dem neuesten Stand der Technik.

Nebenwirkungen von Krebsbehandlungen für Kinder

Jede Behandlung von Krebs im Kindesalter hat unterschiedliche Nebenwirkungen. Das Ärzteteam, das am Patienten arbeitet, sollte in der Lage sein, diese Nebenwirkungen, das damit verbundene Risiko und die gegenseitigen Auswirkungen der Behandlungen bei gleichzeitiger Durchführung detailliert zu erläutern.

Einige der häufigsten Nebenwirkungen, die mit fast allen Krebsbehandlungen verbunden sind, sind Appetitlosigkeit, Energieverlust, Übelkeit oder Haarausfall. Wenn der Patient gezielte medikamentöse Therapien erhält, variieren die Nebenwirkungen mit jedem.

Ursachen von Krebs im Kindesalter

Im Gegensatz zu Krebserkrankungen bei Erwachsenen, die viel mit Lebensstil und langfristigen Gewohnheiten zu tun haben können, hängen Krebserkrankungen bei Kindern hauptsächlich mit DNA-Veränderungen oder vererbten Mutationen zusammen. Kinder, die ein mutiertes Gen von einem Elternteil erhalten, haben häufiger bestimmte Arten von Krebs im Kindesalter und können durch Blutuntersuchungen getestet werden.

Einige Krebsarten im Kindesalter können durch Umweltfaktoren verursacht werden, z. B. durch längere Exposition gegenüber erhöhten Strahlungswerten. Dies ist jedoch nicht so häufig. Es gibt auch Hinweise darauf, dass das Rauchen von Eltern und Zigaretten einen Zusammenhang mit dem Krebsrisiko bei Kindern hat. Nach Angaben der American Cancer Society sind diese Beweise jedoch nicht schlüssig.

Anzeichen und Symptome von Krebs im Kindesalter

Quelle: commons.wikimedia.org

Es gibt viele verschiedene Anzeichen und Symptome der verschiedenen Krebsarten im Kindesalter. Es gibt keinen allgemein anerkannten Screening-Test für Krebs im Kindesalter wie für genetisch bedingte Krankheiten wie das Down-Syndrom. Anzeichen und Symptome sind auch sehr ähnlich zu häufigen Verletzungen oder Krankheiten, die keine medizinische Notfallversorgung erfordern oder zu Hause behandelt werden können, was auch bedeutet, dass Krebs bei Kindern manchmal über einen längeren Zeitraum unentdeckt bleibt.

234 Bedeutung der Engelszahl

Einige der häufigsten Anzeichen sind:

  • Klumpen oder Schwellungen an ungewöhnlichen Stellen
  • Energieverlust
  • Unerklärlicher Verlust des Hauttonus
  • Chronischer Schmerz
  • Hinken
  • Fieber, das nicht verschwindet
  • Häufige Kopfschmerzen oder Migräne
  • Plötzliche Sehprobleme oder Verlust
  • Schneller Gewichtsverlust

Wenn Ihr Kind solche anhaltenden Symptome aufweist, sollten Sie einen Termin mit seinem Kinderarzt vereinbaren, um Rat und Empfehlung zu erhalten. Oft stehen diese Symptome im Zusammenhang mit häufigen Krankheiten oder Verletzungen und sind kein Krebs bei Kindern. Klumpen, Zysten oder Muttermale können jedoch biopsiert werden, um nach Krebszellen zu suchen. (Quelle)

Andere Tests, die zur Bestätigung von Krebs verwendet werden können, umfassen:

  • Labortests
  • Ultraschall
  • Röntgenstrahlen
  • CAT-Scans
  • MRT
  • PET-Scan
  • Endoskopie
  • Knochenmarkaspiration und Biopsie

Nicht jeder Patient wird all diese Tests durchlaufen. Bei den meisten Krebspatienten im Kindesalter werden jedoch häufig Laborarbeiten durchgeführt und Röntgenaufnahmen durchgeführt, um das Wachstum von Tumoren zu überwachen. (Quelle)

Krebserkrankungen im Kindesalter können im Stadium 0-4 sein. Das vierte Stadium ist das schwerwiegendste Stadium von Krebs, da es sich am weitesten von seinem Beginn entfernt ausgebreitet hat. Je höher das Krebsstadium, desto schneller wachsen und verbreiten sich die Krebszellen.

Fazit

Krebs im Kindesalter kann für den Patienten, die Familie des Patienten und das Betreuungsteam des Kindes schwierig sein. Sich der verheerenden Auswirkungen von Krebs bei Kindern bewusst zu sein, kann für Familien und Ärzte eine Qual sein. Es ist üblich, dass Familien gemeinsam und einzeln zur Therapie gehen oder dass Ärzte sich auch von außen beraten lassen. Krebs ist die zweithäufigste Todesursache bei Kindern vom Säuglingsalter bis zum 14. Lebensjahr. Manchmal kann uns ein zugelassener Therapeut dabei helfen, unsere Bewältigungs- und Trauerfähigkeiten zu verbessern. Sprechen Sie noch heute bei BetterHelp mit jemandem.