Angst ohne Grund? Finden Sie heraus, was Sie dagegen tun können

Sind Sie einer der vielen Menschen, die unter Angstgefühlen oder Panikgefühlen, ständigen Sorgen um Dinge, die noch nicht einmal geschehen sind, und Angst ohne besonderen Grund leiden? Viele Menschen sind beunruhigt über besorgniserregende Gedanken, die sie nicht alleine lassen, obwohl sie keinen besonderen Grund haben, sich so zu fühlen, wie sie es tun. Wenn diese Symptome auftreten, haben Sie möglicherweise eine generalisierte Angststörung (GAD). Menschen mit GAD haben ein chemisches Ungleichgewicht in ihrem Gehirn, das diese Angstsymptome verursacht. Mit anderen Worten, es gibt einen Grund für Ihre Angst - Ihr Gehirn reagiert auf alltägliche Situationen mit Angstzuständen, sodass Sie etwas dagegen tun können.


Quelle: pixabay.com



Wie fühlt es sich an, die meiste Zeit Angst zu haben?

Generalisierte Angst ist eine psychische Störung, die dazu führt, dass Sie sich übermäßig Sorgen machen, insbesondere über Dinge oder Ereignisse, die noch nicht aufgetreten sind (auch als vorausschauende Angst bezeichnet). Jeder hat von Zeit zu Zeit Angst, aber normale Angst wird durch einen leicht identifizierbaren Stressor hervorgerufen, z. B. wenn er zu spät zu etwas Wichtigem kommt oder eine Rede in der Öffentlichkeit halten muss. Unter normalen Umständen verblasst es schnell, sobald das problematische Problem behoben ist, und die körperlichen Symptome von Angstzuständen (schwitzende Handflächen, rasender Puls, schnell schlagendes Herz und einige Schwindelgefühle) beruhigen sich.



Mit einer generalisierte AngststörungAuf der anderen Seite sind die Sorgen der Menschen chronisch und übertrieben, und es kann sich um Dinge handeln, die andere für trivial halten würden. Eine Person mit GAD kann sich ständig um ihre Gesundheit, die Gesundheit ihrer Kinder, Finanzen, Beziehungen und den Alltag im Allgemeinen sorgen. Diese ungerechtfertigte Sorge kann dazu führen, dass Menschen ihre Aktivitäten einschränken, das Gefühl haben, Probleme nicht lösen zu können, unter Fokus- und Konzentrationsdefiziten leiden und wenig Energie haben. Es kann auch zu stressbedingten körperlichen Gesundheitsproblemen führen.

Ich hasse meine Kinder

Die gute Nachricht ist, dass es viele Möglichkeiten gibt, mit Angst umzugehen. Wenn Sie beispielsweise einen Teil Ihres Verhaltens ändern, um Stress zu minimieren, kann sich Ihr Geisteszustand ändern. Versuchen Sie, einige dieser Strategien in Ihren Tag zu integrieren, um Angstzustände im Laufe der Zeit zu minimieren und zu verhindern.



Tiefes Atmen und Meditation

Sich auf den Atem zu konzentrieren ist ein bewährter Weg, um sich zu beruhigen. Studien zeigen, dass die Die Art und Weise, wie Sie atmen, kann Ihre Stimmung und Ihr Energieniveau beeinflussen. Diese Übung gibt Ihnen auch etwas, das Sie von Ihren ängstlichen Gedanken ablenkt. Wenn Sie Angst haben, kann es sein, dass Ihr Atem schnell und flach wird. Versuchen Sie deshalb zu nehmen langsame, natürliche Atemzüge und kehren Sie zu einem langsameren Atemtempo zurück, um sich zu beruhigen. Achten Sie beim Atmen darauf, wie sich Ihr Bauch hebt und senkt. Flache Atemzüge finden hoch oben in Ihrer Brust statt, und tiefe Atemzüge kommen aus dem Bauch.


Quelle: rawpixel.com

Versuchen Sie Meditation, um sich auf das Atmen zu konzentrieren. Jeden Morgen oder vor dem Schlafengehen zu meditieren kann eine gute Angewohnheit sein, um allgemeine Angstzustände zu verhindern oder zu verringern. Das Ziel ist es, sich auf Ihr natürliches Ein- und Ausatmen zu konzentrieren. Wenn Ihnen negative, ängstliche oder zufällige Gedanken in den Sinn kommen, bemerken Sie sie und lassen Sie sie los. Analysieren, beurteilen oder verweilen Sie sie nicht. Sagen Sie sich stattdessen: 'Ich atme gerade' und konzentrieren Sie sich wieder auf Ihren Atem.



Andere zu berücksichtigende Entspannungsübungen umfassen progressive Muskelentspannung und Visualisierung. Diese Tools eignen sich hervorragend, um Körper und Geist zu trainieren, sich regelmäßiger und einfacher zu beruhigen.

Liebe Bomben-Test

Übung

Übung kann dazu führen, dass Sie sich besser fühlen. Es setzt Endorphine frei, die Sie glücklicher machen, und es gleicht Hormone aus, die eine Ursache für eine generalisierte Angststörung sein können. Darüber hinaus ist die kardiovaskuläre Gesundheit wichtig für die Gehirnfunktion, da sie die Durchblutung, den Sauerstoff und die Nährstoffe für das Gehirn verbessert.

Ob Sie es glauben oder nicht, Sie müssen nicht für einen Marathon trainieren, um die gesundheitlichen Vorteile von Bewegung zu nutzen. Studien zeigen, dass jede Art oder Menge von Bewegung Vorteile hat. Wenn Sie jedoch jeden zweiten Tag mindestens 30 Minuten lang trainieren, werden Sie anfangen, echte Unterschiede in Ihrem Körper und Geist zu spüren. Übung hilft auch, weil es sich wie eine echte Maßnahme anfühlt, die Sie ergreifen können, um Sorgen zu bekämpfen. Wenn Sie körperlich fit sind und sich entscheiden, 30 Minuten lang auf Ihr Fahrrad zu steigen, kann es sich produktiv anfühlen. Wenn Sie Ihr Bestes geben, um körperlich gesund zu sein, müssen Sie sich außerdem um eines weniger Sorgen machen.



Tanken Sie Ihren Körper

Eine ausgewogene Ernährung gibt Ihrem Gehirn guten Treibstoff und hilft ihm, gesunde Mengen natürlicher Chemikalien zu produzieren. Die richtige Menge an Schlaf zu bekommen, tut es auch. Darüber hinaus kann die Begrenzung von Koffein bei Menschen, die zu Angstzuständen neigen, spürbare Unterschiede bewirken, da Koffein Ihr nervöses Symptom stimuliert. Wenn Ihr Nervensystem bereits überaktiv ist, wird Koffein es nur noch schlimmer machen. Sie müssen Ihren täglichen Kaffee nicht aufgeben, sondern beschränken ihn auf zwei koffeinhaltige Getränke pro Tag und versuchen, nachmittags kein Koffein zu trinken.


Quelle: pexels.com

Verändere Dein Denken

Wenn Sie anfangen, sich über etwas Sorgen zu machen, versuchen Sie, sich diesem Gedanken zu stellen. Erlauben Sie sich zunächst, den Gedanken zu erkennen, der Ihre Angst verursacht. Spielst du das 'Was wäre wenn?' Spiel über Ereignisse, die Sie nicht vorhersagen können? Wenn Sie sich zwingen, Vernunft zu verwenden, anstatt Ihre Sorgen die Kontrolle übernehmen zu lassen, können Sie feststellen, dass Ihr ängstliches Gehirn nicht immer Sinn macht. Irgendwann wird es einfacher, diese ängstlichen Gedanken weniger ernst zu nehmen. Ängstliche Gedanken haben nicht die Kraft, die Zukunft vorherzusagen und zu beeinflussen, aber sie erzeugen Angst.

Sagen Sie sich, dass das, worüber Sie sich Sorgen machen, nicht so schlimm ist, wie es scheint. Es könnte sogar hilfreich sein, sich zu fragen: 'Was ist das Schlimmste, was passieren kann?' Folgen Sie dann diesem Gedanken bis zu seiner logischen Schlussfolgerung. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Sie mit allem, was passiert, umgehen können, wodurch Ihre Angst gelindert wird. Das ängstliche Gehirn konzentriert sich oft auf das schlimmste Szenario, aber es ist wichtig zu bedenken, dass Sie nicht im Voraus wissen, was passieren wird.

Erkennen Sie, dass die Nerven, die Sie fühlen, mit einem Gedanken begonnen haben, den Sie darüber erstellt haben, was passieren KÖNNTE oder KÖNNTE, nicht was tatsächlich passieren wird. Wenn Sie überlegen, wie Sie in einer bestimmten Situation mit verschiedenen Möglichkeiten umgehen, können Sie mit allem umgehen, was passiert. Stellen Sie sich Fragen wie: „Wie wichtig ist mir das morgen? Was ist in einem Jahr? ' Diese Aktivität kann helfen, kurze Momente in die richtige Perspektive zu rücken.



Andere Lösungen

Versuchen Sie es mit Journaling.Wenn Sie Angst vor bestimmten Dingen in Ihrem Leben haben, kann Journaling helfen. Schreiben Sie, was Sie stört, und dokumentieren Sie, wie Sie versuchen, Ihre Probleme zu lösen. Wenn Sie mit Angst kämpfen, ist dies eine großartige Möglichkeit, um zu verfolgen, was funktioniert und was nicht.

unberechenbare Mittel

Stellen Sie sich an die erste Stelle.Viele Menschen haben Angst, weil sie nicht genug Zeit zum Entspannen und Entspannen einplanen. Stellen Sie sicher, dass Sie täglich genug Zeit haben, um sich zu entspannen und den Tag zu verarbeiten. Wenn Ihre Batterien voll aufgeladen sind, fällt es Ihnen viel leichter, mit Ihrer Angst umzugehen.


Quelle: pixabay.com

Hören Sie Musik. Musik hat sich als wunderbare Möglichkeit erwiesen, Ihre Stimmung zu verbessern und Stress zu bekämpfen. Wenn Sie sich das nächste Mal überfordert fühlen, schalten Sie Ihre Lieblingsmusik ein und sehen Sie zu, wie diese Sorgen verschwinden.

Hilfe suchen

Wenn es darum geht, mit Angst umzugehen, sind die Tools in diesem Artikel ein guter Anfang. Wenn Sie jedoch ohne Grund mit übermäßigen Sorgen zu kämpfen haben, können Sie persönlichere Hilfe erhalten mit einem professionellen Therapeuten sprechen Wer hat das Fachwissen, um Ihnen zu helfen. Ein lizenzierter Therapeut kann die zugrunde liegenden Ursachen für Ihre Angst identifizieren, auch wenn Sie keinen Grund genau bestimmen können, sodass Sie diese Ursache direkt ansprechen, um Ihre Angstsymptome zu reduzieren.

Die Berater und Therapeuten bei BetterHelp sind lizenzierte, erfahrene Fachkräfte. Jeden Tag helfen sie Menschen wie Ihnen, die Angst zu bekämpfen und die Nase vorn zu haben. Wenn Sie mit Ihrer Angst zu kämpfen haben, ist es das Beste, um Hilfe zu bitten. Im Folgenden finden Sie einige Bewertungen von BetterHelp-Beratern von Personen mit ähnlichen Problemen.

Berater Bewertungen

„Ich arbeite seit einigen Monaten mit BJ zusammen, um meine Angstprobleme zu lösen, und sehe allmählich große Verbesserungen. Sie ist sehr hilfreich, um meine Angst zu beruhigen und mir zu helfen, das Vertrauen aufzubauen, mir selbst zu vertrauen. Sie reagiert immer schnell mit ermutigenden hilfreichen Tipps und Erinnerungen. '

hilft Bewegung bei Angstzuständen?

'Sie kam zur perfekten Zeit in meinem Leben. Ich war in einer schwierigen Situation, aber vor allem wusste ich nicht, was meine Probleme waren oder wie ich sie angehen sollte. Aber die Einsicht, das Mitgefühl und die Freundlichkeit, die Merissa mir gab, waren so mächtig :) Ich werde jeden Tag darüber nachdenken, was sie mir über mich und meine Angst beigebracht hat. Danke, Merissa! '

Fazit

Es kann sehr schwierig sein, mit Angst umzugehen. Die gute Nachricht ist, dass Sie nicht zulassen müssen, dass es Ihr Leben kontrolliert. Wenn Sie sich an die richtige Hilfe wenden, können Sie neue Wege lernen, um mit Ängsten umzugehen, damit Sie ein glücklicheres Leben genießen können.