8 Möglichkeiten, einem wütenden Teenager zu helfen

Die Teenagerjahre können für die Eltern genauso schwierig sein wie für den Teenager selbst. Wenn Sie sich an Ihre Jugend erinnern können, erinnern Sie sich, wie frustrierend es sein kann. Einige Dinge schienen völlig außerhalb Ihrer Kontrolle zu liegen, und es gab viele neue Dinge, über die Sie sich Sorgen machen mussten. Selbst wenn Sie wussten, dass Sie vielleicht nicht rational handeln; du konntest dir einfach nicht helfen. Jugendliche haben es mit vielen Hormonen und neuen Situationen zu tun, mit denen sie sich noch nie im Leben befasst haben. Aber es gibt Hoffnung. Hier sind acht Möglichkeiten, einem wütenden Teenager zu helfen.



Quelle: rawpixel.com



  1. Sei ein gutes Beispiel

Das erste, was Sie tun können, um Ihrem Teenager beim Umgang mit Wut zu helfen, ist, ein gutes Beispiel für ihn zu sein. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie mit Ihrer Wut und Gereiztheit umgehen sollen, werden sie nicht wissen, wie sie mit ihrer umgehen sollen. Es besteht wahrscheinlich keine gute Chance, dass sie auch automatisch wissen, wie es geht. Stellen Sie sicher, dass Sie lernen, wie Sie Ihr Temperament und Ihren Ärger kontrollieren können. Wenn Sie ständig wütende Ausbrüche haben, modellieren Sie dieses Verhalten für Ihren Teenager. Seien Sie also in erster Linie ein gutes Beispiel.

  1. Beobachten Sie ihre Einflüsse

Sehen Sie sich an, mit wem Ihr Teenager Zeit verbringt. Es ist wichtig zu beobachten, wer ihre Freunde sind. Für Teenager ist es einfach, das Verhalten ihrer Freunde und derjenigen, mit denen sie die meiste Zeit verbringen, zu modellieren. Das bedeutet, dass Ihr Kind, das noch nie zuvor Ärger mit Problemen hatte, möglicherweise schlechte Gewohnheiten von einem neuen Freund aufgreift. Wenn Sie daran arbeiten, ihnen beim Umgang mit Wut zu helfen, kann dies ein wichtiger Bereich sein, den Sie im Auge behalten sollten.



  1. Legen Sie klare Regeln und Grenzen fest

Ein Mal, dass Sie wütende Ausbrüche von Ihrem Teenager sehen können, ist, wenn sie für etwas bestraft werden, das sie falsch gemacht haben. Während es wichtig ist, sicherzustellen, dass sie für ihre Handlungen verantwortlich gemacht werden, ist es auch wichtig, dass sie die Erwartungen kennen.

Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Teenager klare Regeln und Grenzen festgelegt haben. Setzen Sie sich zu einer Zeit, in der Sie ruhig sind und sich über die Regeln unterhalten. Dies bedeutet nicht, dass Sie sie zu den Regeln einladen lassen müssen, aber Sie müssen sicherstellen, dass sie verstehen, was sie sind, und Ihnen dann bestätigen, dass sie sie verstehen.

Dann ist es auch wichtig, dass sie verstehen, was die Strafen und Konsequenzen sind, wenn sie diese Regeln brechen oder die Grenzen überschreiten. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, um dieses Gespräch mit ihnen zu führen, und sie genau wissen, was sie zu erwarten haben, können sie später nicht zurückkommen und frustriert über Sie sein, wenn sie bestraft werden. Und darüber sollten Sie auch in Ihrem Gespräch sprechen. Wenn sie die Regeln kennen und die Konsequenzen kennen, liegt es an ihnen und in ihrer Kontrolle, ob sie ihnen folgen oder nicht.



  1. Sei ein hörendes Ohr

Manchmal braucht Ihr Teenager nur eine sichere Steckdose. Wenn Sie eine gute Beziehung zu Ihrem Kind haben, besteht die Möglichkeit, dass es bereit ist, zu Ihnen zu kommen, um diese Verkaufsstelle zu sein. Stellen Sie sicher, dass Sie sie wissen lassen, dass Sie mehr als bereit sind, ihnen zuzuhören, wenn sie es brauchen, und dass Sie ein sicherer Ort sind, um Dinge auszusprechen. Wenn Sie diese Art von Beziehung zu Ihrem Kind aufbauen können, können sie, wenn sie mit einem hohen Maß an Wut zu tun haben, zu Ihnen kommen, um darüber zu sprechen. Dies kann Ihnen helfen, ihnen beizubringen, wie sie durch den Prozess gehen und ob sie mit ihren Gefühlen umgehen können. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie den richtigen Zeitpunkt kennen, um Ratschläge zu geben, und den richtigen Zeitpunkt, um einfach nur zu sitzen und Ihrem Kind zuzuhören.

Quelle: rawpixel.com



  1. Helfen Sie ihnen, nach Lösungen zu suchen

Wenn Ihr Teenager eine Situation durchlebt, in der er wütend wird, sollten Sie ihm helfen, nach Wegen zu suchen, um Lösungen zu finden. Dies bringt ihnen wichtige Fähigkeiten zur Problemlösung bei, die sie während ihres gesamten Lebens einsetzen können. Der Umgang mit Wut und Menschen, die dich wütend machen, ist etwas, das nicht nur in den Teenagerjahren sein wird. Es wird ihr ganzes Leben lang sein. Zu lernen, wie man in diesen Situationen Probleme löst und Lösungen und Kompromisse findet, mit denen sie arbeiten können, ist eine mächtige Sache.

  1. Bauen Sie sie auf

Es mag schwierig sein, daran zu denken, Ihren Teenager aufzubauen, wenn er ständig eine schlechte Einstellung zu haben scheint, aber dies kann ein wichtiger Weg sein, um ihm nicht nur zu helfen, mit seinem Ärger umzugehen, sondern ihn einfach zu lieben. Die Teenagerjahre beinhalten eine breite Palette von Emotionen. Es kann aufregend, frustrierend sein und es kann viele verletzende Dinge geben, die in diesen Jahren passiert sind.

Wenn in den Medien über Teenager gesprochen wird, besteht in der Regel eine negative Einstellung im Alter. Die Leute machen alle möglichen Witze darüber, wie Teenager handeln und sich verhalten. Und während einige dieser Dinge wahr sein mögen, ist es auch wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, um Ihren Teenager aufzubauen. Lassen Sie sie wissen, was sie richtig machen, und helfen Sie ihnen, herauszufinden, wo ihre Fähigkeiten und Talente sind.

Wenn Sie sich nur auf die schlechten Dinge konzentrieren, fällt es ihnen leichter, sich auch auf die schlechten Dinge zu konzentrieren. Helfen Sie ihnen, darüber und über alle anderen Hormone und Emotionen hinwegzusehen, damit sie das Vertrauen in sich selbst stärken können.

  1. Erlaube ihnen Platz

Als Eltern kann es schwierig sein zu erkennen, dass Ihr Teenager mehr Platz benötigt. Bei kleinen Kindern kann es leicht sein, ihnen dabei zu helfen, ihr Verhalten zu gestalten und ihre Einstellung zu ändern. Wenn Ihr Kind jedoch erwachsen wird und ein Teenager und ein Erwachsener wird, müssen sie lernen, einige dieser Dinge selbst zu tun.



Manchmal ist es für einen wütenden Teenager das Beste, ihm einfach den Raum zu geben, den er benötigt, um seine Emotionen selbst zu verarbeiten. Sei für sie da, wenn sie bereit sind, aber zwinge es ihnen nicht auf.

  1. Ermutigen Sie sie zum Tagebuch

Journaling ist eine großartige Möglichkeit, mit Wut und anderen harten Emotionen umzugehen. Kaufen Sie Ihrem Kind ein Tagebuch und einen speziellen Stift und ermutigen Sie es, darin zu schreiben, wann immer es möchte. Journaling kann eine großartige Möglichkeit sein, Gedanken, Gefühle und Emotionen zu sortieren. Es ist auch eine großartige Möglichkeit, einfach alles aus dem Kopf zu bekommen und auf Papier zu bringen, damit Sie weitermachen können. Sie möchten Ihrem Kind beibringen, seine Gefühle und die Dinge, die es fühlt, nicht in Flaschen zu füllen. Wenn es ihnen im Moment nicht angenehm ist, mit Ihnen oder jemand anderem darüber zu sprechen, ist ein Tagebuch eine großartige Alternative.

stpd test

Quelle: flickr.com

Suchen Sie nach anderen Symptomen

Während viele Menschen es nicht bemerken, kann sich Depression oft als Wut tarnen, besonders bei Männern. Wenn Ihr Kind stark verärgert ist, prüfen Sie, ob es auch andere Symptome einer Depression hat. Möglicherweise ist mehr los, als Sie ursprünglich gedacht haben.

Laut dem Elternteil der Website für Erfolg werden 20 Prozent der Teenager unter Depressionen leiden, bevor sie erwachsen werden. Depressionen können zu Selbstverletzungen, riskanten Verhaltensweisen wie Drogen- oder Alkoholkonsum und sogar Selbstmord führen. Wenn Sie glauben, dass bei Ihrem Teenager Symptome einer Depression auftreten, ist es wichtig, dass Sie sofort Hilfe erhalten.

Lassen Sie sie mit einem Therapeuten sprechen

Wenn Ihr Kind mit Wutproblemen zu kämpfen hat, kann es davon profitieren, mit einem Therapeuten zu sprechen oder an Wutmanagementkursen teilzunehmen. Wenn Sie einen Therapeuten für Ihren Teenager suchen, stellen Sie sicher, dass Sie einen Fachmann finden, der spezialisiert ist und Erfahrung in der Arbeit mit Teenagern hat. Sie möchten jemanden finden, der sein Alter versteht und weiß, was er durchmacht.

Sie können einen lokalen Therapeuten in Ihrer Nähe suchen, der sich auf die Arbeit mit Teenagern spezialisiert hat. Wenn Ihr Teenager 18 Jahre oder älter ist, können Sie ihn mit einem Online-Therapeuten verbinden, der ihm hilft, mit seiner Wut umzugehen. Wenn sie bereits auf dem College sind und mit Wut und anderen Herausforderungen wie Angst zu tun haben, ermutigen Sie sie, sich an einen Schulberater zu wenden.

Und denken Sie daran, dass die Dinge, die sie während ihrer Teenagerjahre erleben, für die Mehrheit nur eine Bühne sind. Sie werden es durcharbeiten und daraus wachsen, genau wie sie es in den anderen Phasen ihres bisherigen Lebens getan haben. Nehmen Sie sich Zeit, um sie wissen zu lassen, dass sie geliebt werden und dass Sie da sind, um sie bei allem zu unterstützen, was sie brauchen. Suchen Sie nach Möglichkeiten, um ihnen Bewältigungsfähigkeiten beizubringen, die sie in schwierigen Situationen einsetzen können.