Warum Work Burnout passiert und wie man damit umgeht

Wenn Sie glauben, die Auswirkungen von Burnout bei der Arbeit zu spüren, sind Sie nicht allein. Die meisten Menschen erleben mindestens einmal in ihrer Karriere einen Burnout. Die Mayo-Klinik definiert Burnout bei der Arbeit als „eine besondere Art von arbeitsbedingtem Stress - ein Zustand körperlicher oder emotionaler Erschöpfung, der auch das Gefühl einer verminderten Leistung und des Verlusts der persönlichen Identität mit sich bringt.“ Die Zeit, die benötigt wird, um festzustellen, dass bei Ihnen ein Burnout auftritt, kann variieren. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Sie ausgebrannt sind, sollte es nicht abgebürstet oder leicht genommen werden. Burnout bei der Arbeit kann einen großen Einfluss auf jeden Aspekt Ihres Lebens haben. Warum kommt es also zu Burnout?

Warum Work Burnout passiert

Quelle: pexels.com

Wie oben erwähnt, ist Burnout bei der Arbeit sehr häufig. An Ihrer Arbeitsmoral ist nichts auszusetzen, wenn Sie die Auswirkungen von Burnout erleben. Das Problem sollte jedoch so schnell wie möglich behoben werden. Burnout bei der Arbeit kann sich auf Ihr Privatleben, Ihr soziales Leben und sogar auf Ihre Work-Life-Balance auswirken. Es kann eine Vielzahl von Symptomen und Ursachen für Burnout bei der Arbeit geben, die bei Ihnen auftreten. Dies liegt daran, dass das Wort „Arbeit“ für verschiedene Menschen eine Vielzahl unterschiedlicher Dinge bedeuten kann. Unabhängig davon, ob Sie von zu Hause aus arbeiten, in einer Unternehmenszentrale arbeiten oder als Vollzeitmutter arbeiten, kann es zu Burnout kommen. Jedes Alter oder jede Lebensphase kann durch die unten aufgeführten Gründe beeinflusst werden, die normalerweise zu einem Burnout der Arbeit führen.



Erschöpfung setzt ein





Sie könnten mit Work Burnout zu tun haben, weil Sie sich selbst überarbeiten. Möglicherweise setzen Sie zu viele Stunden auf die Uhr, wodurch Ihre geistigen Fähigkeiten beeinträchtigt werden. Wenn Sie zu viel von Ihrer geistigen Leistungsfähigkeit für Ihren Job opfern, werden Sie sehr schnell erschöpft sein. Oder Sie sind nach einem langen Tag, einer Woche, einem Monat oder einem Jahr der Arbeit möglicherweise immer erschöpfter. Erschöpfung kann dazu führen, dass Sie das Gefühl haben, keine Energie mehr zu haben. Dies kann dazu führen, dass Sie das Gefühl haben, jeden Tag einfach „zu überleben“. In Ihrem Arbeitsleben sollten Sie nicht ständig das Gefühl haben, den letzten Tropfen Ihrer physischen oder emotionalen Energie zu nutzen, um einfach zu überleben. Möchten Sie am Ende des Arbeitstages nicht gedeihen und sich mit Ihrem Energieniveau zufrieden geben? Es ist normal, ab und zu einen schlechten, anstrengenden oder herausfordernden Tag zu haben. Wenn Sie sich jedoch so verzehrt fühlen, dass Sie sich häufig gefangen und übermäßig müde fühlen, sind Sie möglicherweise völlig erschöpft. Erschöpfung ist erwartungsgemäß eine der häufigsten Ursachen für die Entwicklung von Burnout.

Sie werden bei der Arbeit und zu Hause konsumiert



Quelle: pexels.com

Ähnlich wie bei Erschöpfung wird eine Ursache für Burnout bei der Arbeit und zu Hause verbraucht. Wenn Sie sich auch nach dem Verlassen des Gebäudes von den Ereignissen bei der Arbeit verzehrt fühlen, kann dies wahrscheinlich ein Grund dafür sein, wie Sie sich fühlen. Sie können zu Hause durch Ihre Beschwerden oder Sorgen von der Arbeit abgelenkt werden. Ihre Arbeit kann Ihnen mehr Stress verursachen, als Sie bewältigen können. Das Gefühl, unter den Ketten gefangen zu sein, ständig von Ihrem Arbeitsleben heruntergezogen zu werden, kann sich auf das Privatleben auswirken, was sich auf Ihre Beziehungen zu Familie und Freunden auswirkt. Dies kann passieren, weil Ihr Chef, Mitarbeiter oder Kollege Sie Ihre Zeit nicht genießen lässt, wenn Sie nicht auf der Uhr sind. Egal, ob Sie nur versuchen, Ihr Wochenende zu genießen oder im Familienurlaub außerhalb der Stadt zu sein, Ihr Headspace kann möglicherweise durch Ihren Chef oder Mitarbeiter getrübt werden, die Sie aus irgendeinem Grund ständig kontaktieren. Menschen an Ihrem Arbeitsplatz können auch zum Burnout von Arbeitsplätzen beitragen. Sie sind möglicherweise zu hart gegenüber Kritikern oder unterdurchschnittlich bei ihrer Arbeit, was Sie noch mehr belasten könnte. Ärgergefühle oder das Gefühl, nicht mit Ihrem Job vertraut zu werden, könnten ein Grund dafür sein, wie Sie sich fühlen.



Wenn Ihr Privatleben genauso stressig und anstrengend ist wie die Arbeit, kann dies ein weiterer Grund sein, sich ausgebrannt zu fühlen. Sich ständig gestresst zu fühlen, kann schwerwiegende Auswirkungen auf Ihren Körper haben. Einige Symptome von chronischem Stress sind Angstzustände, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Magenschmerzen und sogar Muskelkrämpfe. Ein harmonisches und friedliches Leben zu Hause ist für Menschen sehr wichtig, insbesondere wenn sie einen stressigen Job haben. Wenn Ihr Privatleben der Grund ist, warum Sie Ihren negativen Gefühlen nicht entkommen können, versuchen Sie, Maßnahmen zu ergreifen, um das Problem zu lösen. Versuchen Sie, einen harmonischen Zustand zu erreichen, egal ob es sich um die allgemeine Umgebung oder die Beziehungen zu denen handelt, mit denen Sie leben.

Sie möchten mehr von Ihrem Arbeitstag



Bist du mit deiner Arbeit zufrieden? Steigen Sie jeden Tag nach der Arbeit in Ihr Fahrzeug und wünschen sich, Sie hätten mehr tun können? Sehnst du dich nach mehr Verantwortung oder nach mehr Möglichkeiten, deine Talente einzusetzen? Möglicherweise sind Sie mit Ihrem aktuellen Job nicht zufrieden. Sie haben vielleicht endlich Ihren „Traumjob“ bekommen, aber ist es genau das, was Sie sich vorgestellt haben? Wenn nicht, könnten Sie von Ihrem Job enttäuscht sein. Sie haben vielleicht gedacht, dass Sie alle Ihre Fähigkeiten bei der Arbeit anwenden könnten, egal ob es sich um technische oder persönliche Fähigkeiten handelt. Job Burnout kann auftreten, weil Sie mit Ihrer Arbeit unzufrieden sind. Dies gibt Ihnen den Drang, ständig mehr zu tun. Das Potenzial, das Sie in sich haben, könnte nachlassen, weil Sie zu beschäftigt sind, Feuer zu bekämpfen, die unter Ihrem Trainingsniveau liegen. Das Gefühl, von Ihrer Arbeit erfüllt zu sein, ist sehr wichtig für Ihr Glück und Ihre Aufregung. Wenn Sie sich nicht interessiert fühlen, wird Ihr Job anstrengend und möglicherweise sogar langweilig.

Mangel an Selbstpflege

Möglicherweise haben Sie das Gefühl, dass Ihr Funke ausbrennt, weil Sie es versäumt haben, außerhalb der Arbeit auf sich selbst aufzupassen. Das Wohlbefinden Ihrer selbst wurde möglicherweise in den Hintergrund gedrängt, damit Sie Ihre Aufgaben bei der Arbeit erledigen können. Sie können in der Mischung durcheinander gebracht werden und es nicht einmal bemerken. Selbstpflege für Sie kann Dinge wie Lesen, eine Gesichtsmaske machen, ein langes Bad nehmen oder sogar mit einem guten Freund zu Abend essen. Es könnte auch Dinge wie das Zubereiten einer hausgemachten Mahlzeit oder eine längere Mittagspause beinhalten. Selbstpflege wird individuell definiert. Wenn Sie einen Schritt zurücktreten und feststellen, dass Sie in letzter Zeit nichts spezielles für sich getan haben, kann dies eine Rolle dabei spielen, warum Sie bei der Arbeit zischen. Sich selbst an die erste Stelle zu setzen und nicht andere, kann sehr negativ erscheinen. In diesem Zusammenhang kann es Ihnen jedoch helfen, sich Zeit zu nehmen und sich an die erste Stelle zu setzen, tief durchzuatmen und Ihren Geist zurückzusetzen, damit Sie wieder Spaß an der Arbeit haben.



Pessimistischer Geisteszustand

Pessimismus ist, wenn jemand jede Situation durch eine negative Linse sieht, und wenn Sie denken, dass das Worst-Case-Szenario immer stattfinden wird. Wenn jemand ständig Negativität in Ihrem Kopf und am Arbeitsplatz verbreitet, kann es für ihn schwierig sein, Freude an seiner Arbeit zu finden. Wenn jemand aufgrund seiner Denkweise ständig das Schlimmste denkt, wie kann er dann nicht ausbrennen? Stellen Sie sicher, dass Sie bei der Arbeit keine pessimistische Einstellung haben. Dies kann schwierig zu erreichen sein, aber es lohnt sich, wenn Sie die großartigen Dinge bemerken, die mit Ihrem Job verbunden sind.



Schwindende Motivation



Motivation ist im Allgemeinen ein Schlüsselindikator für die Arbeitszufriedenheit. Ein Burnout von Jobs kann auftreten, weil Sie nicht motiviert sind, Leistungsstandards zu erfüllen oder Aufgaben effektiv zu erledigen. Wenn Sie Angst haben, morgens aufzuwachen, um zur Arbeit zu gehen, oder wenn Sie Angst haben, nach dem Mittagessen wieder zur Arbeit zu kommen, haben Sie möglicherweise eine geringe Motivation. Ihre Motivation kann auch viel mit der Zustimmung Ihres Chefs zu tun haben. Laut einem Artikel aus dem Time Magazine wirkt sich ein Chef, der seine Wertschätzung für die Arbeit eines Mitarbeiters an alltäglichen und einfachen Aufgaben zeigt, sehr positiv auf die Motivation aus. Wenn Ihnen niemand sagt, dass Sie auf dem richtigen Weg sind oder Ihre Aufgaben gut erledigen, warum sollten Sie dann weitermachen? Wenn der Gedanke, zur Arbeit zu gehen, Ihre Stimmung trübt, fühlen Sie sich wahrscheinlich nicht motiviert, Ihre Aufgaben insgesamt zu erledigen.



Ihr Job könnte der Falsche sein

Dies mag ein schwieriger Gedanke sein, aber wenn Sie sich mit Ihrem Beruf ausgebrannt fühlen, könnten Sie möglicherweise im falschen sein? Möglicherweise sind Sie Ihrem Job entwachsen. Ihre Bedürfnisse könnten sich geändert haben, oder die Bedürfnisse Ihrer Familie könnten sich geändert haben. Ihre Berufsbezeichnung könnte für Sie richtig sein, aber Ihre geplanten Stunden am Tag könnten Sie verwüsten. Möglicherweise müssen Sie den Standort oder die Position innerhalb desselben Unternehmens wechseln. Es kann sein, dass Ihre Jobrollen für Sie nicht klar definiert wurden. Wenn Sie das Gefühl haben, bei der Arbeit fehl am Platz oder uninteressiert zu sein, können Sie sich leicht verbrennen. Wenn Sie an Wochentagen einen Vollzeitjob haben, verbringen Sie mehr Ihrer Wachstunden bei der Arbeit als zu Hause. Möchten Sie nicht, dass etwas, das so zeitaufwändig ist, sich Ihrer Energie wert fühlt? Auch wenn dein JobistDas richtige für Sie, Work Burnout ist immer noch etwas, das angegangen werden sollte.



Umgang mit Work Burnout

Machen Sie eine Pause

Quelle: pexels.com

Um Ihre Burnout-Gefühle zu überwinden, müssen Sie möglicherweise eine Pause einlegen. Manchmal besteht das Mittel, um sich überarbeitet, müde oder nicht wie Sie selbst zu fühlen, darin, sich etwas Zeit zum Aufladen zu nehmen. Wenn Sie zu erschöpft sind, um normal zu funktionieren, ist eine Pause wahrscheinlich sehr vorteilhaft für Sie. Eine Pause kann aus Dingen bestehen, wie Schlaf nachholen, Urlaub machen, eine Verabredung treffen oder, wenn Sie der Meinung sind, dass dies die richtige Wahl für Sie ist, vielleicht sogar ein Sabbatical nehmen. Überlegen Sie, durch welche Art von Pause Sie sich wieder erfüllt und leidenschaftlich für Ihre Arbeit fühlen.

Lass deine Gefühle los

Manchmal häufen sich Probleme intern und bleiben in Ihrem Kopf gefangen. Dies kann einen großen Beitrag zur geistigen Erschöpfung leisten. Etwas, das Ihnen helfen könnte, Ihren Burnout bei der Arbeit zu bekämpfen, ist zu versuchen, ihn mit jemandem zu besprechen. Ob es Ihr Chef, Ihr Ehepartner oder jemand anderes ist, der in Ihrem Leben wichtig ist, die Weitergabe Ihrer Gefühle an jemand anderen kann helfen, den Druck abzubauen. Dies kann Ihnen auch dabei helfen, genau zu identifizieren, wo sich Ihre Problembereiche befinden. Wenn Sie Ihre Emotionen in Flaschen füllen, sind sie mit nirgendwo anders gefangen, es sei denn, sie treten während eines stressbedingten Zusammenbruchs auf. Dies kann Ihren Geisteszustand stark belasten.

Abgesehen davon ist es nicht jedermanns bevorzugte Methode, sie durch Gespräche mit anderen herauszulassen. Eine andere Methode, um Gefühle auszudrücken, ist das Journaling. Wenn Sie mit dem Journaling beginnen, haben Sie einen Ort, an dem Sie Tag für Tag erklären können, wie Sie sich fühlen oder was bei der Arbeit passiert. Das Aufschreiben von Dingen kann für Menschen eine erstaunliche Flucht sein. Es kann helfen, die Wunden zu klären, die repariert werden müssen, um Ihre Motivation und Ihre Work-Life-Balance zu verbessern.

Was ist dein Warum?

Warum arbeitest du? Wenn Sie erkennen, warum Sie sich überhaupt für die Arbeit entscheiden, können Sie sich daran erinnern, was wirklich wichtig ist. Meistens arbeiten die Menschen, um für sich und ihre Familien zu sorgen. In anderen Fällen arbeiten die Menschen daran, ihr Bedürfnis nach einem kreativen Outlet zu befriedigen. Warum hast du deinen speziellen Job gewählt? Wenn Sie den Grund, aus dem Sie Ihren Job gewählt haben, wieder an die Oberfläche bringen, können Sie sich wieder in ihn verlieben! Vielleicht waren Sie in Fristen verwickelt und haben die Aufgaben vergessen, die wirklich ein Lächeln auf Ihr Gesicht zaubern. Work Burnout kann von Ihren Leidenschaften herrühren, die im Chaos verschwimmen. Wenn Sie sich bewusst bemühen, während der Arbeit über Ihr „Warum“ nachzudenken, erhalten Sie möglicherweise eine positivere Einstellung.

Dinge ändern

Quelle: pexels.com

Haben Sie keine Angst, Dinge bei der Arbeit durcheinander zu bringen! Eine Änderung der Routine kann sich manchmal erfrischend anfühlen. Abhängig von Ihrer Situation kann dies die Neuordnung Ihres Arbeitsbereichs oder die Änderung Ihrer Arbeitszeiten umfassen. Manchmal kann eine neue und erfrischte Perspektive genau das sein, was Sie brauchen, um Ihre Kreativität oder Ihren Antrieb wiederzubeleben. Menschen neigen dazu, Gewohnheitstiere zu sein und sich leicht in einer Routine niederzulassen. Irgendwann wird diese Routine alt und unser Verstand kann ein wenig wild werden. Wenn Sie ständig versuchen, ein neues Element, ob groß oder klein, in Ihr Leben, Ihren Job oder Ihre Routine zu integrieren, kann dies Vorteile für die vielen Aspekte Ihres Lebens haben.

Besser mit dem aufkommenden Stress umgehen

Niemand weiß genau, was bei der Arbeit passieren wird, bevor es passiert. Sie wissen nicht, wann sich Pläne ändern, wann Menschen aufhören oder welche Hindernisse Ihnen in den Weg kommen. Trotz einiger Fristen, Ereignisse oder wichtiger Besprechungen im Zeitplan verläuft die Entwicklung möglicherweise nicht nach Plan. Eine Sache, die Sie tun können, um Ihren Arbeitsstress zu bewältigen, besteht darin, wichtige bevorstehende Fristen in einem Planer aufzuschreiben. Dies kann Ihnen helfen, organisiert und weniger gestresst zu bleiben. Es kann auch nützlich sein, Ihrem Planer Dinge hinzuzufügen, die Sie tun müssen. Dies gibt Ihnen etwas, auf das Sie sich freuen können, wenn Sie wissen, dass Sie lustige Aufgaben auf Ihrem Zeitplan haben.

Bitten Sie einen professionellen Berater um Hilfe

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Ihre Motivation zur Arbeit nicht wiederfinden können, ist es eine gute Idee, sich an einen Berater zu wenden. Obwohl Burnout bei der Arbeit nicht häufig mit Beratungsbedarf verbunden ist, kann es Ihnen sehr helfen. Für eine erschwingliche Online-Beratung ist BetterHelp eine erstaunliche Ressource. Die von den Beratern von BetterHelp angebotenen Onlinedienste können Ihnen auch dabei helfen, Zeit zu sparen, wenn Sie bereits Schwierigkeiten haben, einen vollen Arbeitsplan zu verwalten. Ein lizenzierter Berater wird sich entweder per Telefonanruf, Video-Chat oder SMS mit Ihnen treffen. Dort helfen sie Ihnen, die Grundursache Ihrer Gefühle zu finden, und helfen Ihnen dann, eine Lösung zur Lösung des Problems zu finden.