Warum bin ich so wütend? Depression und ihre Verbindung zum Zorn

Wie Depressionen uns wütend machen

Wie Sigmund Freud immer sagte: 'Depression ist Wut nach innen gerichtet.' Wir alle kennen die häufigsten Symptome einer Depression, wie Traurigkeitsgefühle, Müdigkeit, mangelndes Interesse an normalerweise angenehmen Aktivitäten und allgemeine Gefühle der Einsamkeit.



Quelle: rawpixel.com



Was viele nicht wissen, ist, dass Wut tatsächlich genauso eine Reaktion auf Depressionen ist wie jede andere. Diese Reaktion geht auf die Zeit der Höhlenmenschen zurück - zum Teil ist der Instinkt „Kampf oder Flucht“ schuld. Die Reflexstörungen infolge des chemischen Ungleichgewichts in unserem Gehirn führen dazu, dass wir manchmal selbst bei den einfachsten Dingen Wutausbrüche haben.

Abneigungstherapie

Insbesondere für diejenigen, die sich seit Monaten oder Jahren mit dem Problem befassen, kann es außerdem schwierig werden, es zu bewältigen. Dies kann sicherlich zu allgemeinen Unzufriedenheits- oder Wutgefühlen führen.



Wer ist betroffen?

Wut und Depression sind niemandem fremd. Während beobachtet wurde, dass viele Teenager, die an Depressionen leiden, häufig Wut und Reizbarkeit zeigen, wurde dies auch von älteren Frauen und Männern berichtet.

Viele Dinge könnten jemanden anfälliger für Depressionen und Wut machen. Einige Beispiele sind finanzielle Belastungen, der jüngste Verlust eines geliebten Menschen, frühere Traumata oder Misshandlungen oder Drogenmissbrauch.



Darüber hinaus können einige Menschen, die in ihrer Kindheit oder in ihrem gegenwärtigen Leben nie ein Problem haben, gleichermaßen mit Depressionen und Wut zu kämpfen haben. Dies liegt daran, dass Depressionen auch genetisch bedingt sein können.

Es kann leicht sein, wenn Sie mit Ihrem eigenen Kampf kämpfen, um zu vergessen, dass Depressionen eine weit verbreitete Epidemie sind. Diese Gefühle können durch die Art und Weise der Depression verstärkt werden, in der sich eine Person isoliert oder einsam fühlt. Tatsache ist, dass viele Menschen aus allen Lebensbereichen mit dem Problem zu kämpfen haben.

Depressionen diskriminieren nicht - alt und jung, männlich oder weiblich, reich oder arm.



Die innere Stimme

Wenn wir wütend sind, kann Depression inneren Gedanken eine Stimme geben, die entweder hilfreich oder schädlich sein können.

Diese innere Stimme spricht uns während unserer regelmäßigen täglichen Ereignisse an und kann in einigen Fällen tiefe, unerwünschte Wurzeln in unseren Köpfen schlagen. Viele Menschen, die mit einer negativen inneren Stimme zu kämpfen haben, beschreiben diese Gedanken, sie depressiv, wütend und hoffnungslos zu lassen.

Diese innere Stimme kann eine Person davon überzeugen, dass sie wertlos, unerwünscht oder auf andere Weise unerwünscht ist. Dies ist Ihre Störung, und es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie die Zeit wert sind, die Sie für sich selbst aufwenden, und dass andere Menschen für Sie aufwenden!

Wenn Sie wütend sind, muss die Depression nicht die Oberhand gewinnen. Die innere Stimme kann Sie auch erheben und zu einem positiveren Ergebnis führen. Wenn Sie glauben, dass negative Gedanken auftauchen, kann es hilfreich sein, positive Worte und Ideen in sich selbst zu sprechen. Erinnern Sie sich und Ihre innere Stimme daran, dass Sie stark, kraftvoll und wertvoll sind.



Es kann schwierig sein, mit dieser inneren Stimme umzugehen, und einige Tage werden schwieriger als andere. Wenn Sie sich daran erinnern können, einen möglichst positiven Ausblick beizubehalten, werden Sie sich auf dieser Reise der Freiheit von Wut und Depression viele Gefallen tun!

7 Tassen

Quelle: maxpixel.net

Depression macht uns anders

Wenn die Depression am höchsten ist, nehmen wir möglicherweise nicht an den Dingen teil, die wir normalerweise gerne tun. Schlafmangel, Reizbarkeit und allgemeines Desinteresse können uns die Freude rauben, die uns Aktivitäten normalerweise bereiten.

Dinge, die früher aufregend und unterhaltsam waren, wie Verabredungen mit Ihrem Partner, Abhängen mit Freunden oder Abendessen, können eine graue, regnerische Wolke über sich haben. Es kann schwierig sein, selbst die einfachsten Aufgaben wie das Einkaufen von Lebensmitteln zu erledigen, wenn die Depression uns im Griff hat.

Dies verstärkt unseren Ärger auf verschiedene Weise. Erstens kann es sehr ärgerlich werden, weiterhin ablehnen zu müssen, wenn Sie eingeladen werden, und Sie können aufgrund dessen anfangen, Hass gegen sich selbst zu entwickeln. Dies kann dazu führen, dass Sie innerlich sehr chaotisch sind, was höchstwahrscheinlich zu einem Ausbruch führt, in dem Sie nicht mehr alles festhalten können.

Zweitens, wenn Sie dies zu lange dauern lassen, können Sie zurückblicken und sehen, wie viel Sie verpasst haben, als Sie in Ihrer Depression begraben waren. Dies kann Ihr aktuelles Problem noch verschlimmern, insbesondere wenn wichtige Meilensteine ​​wie der Abschluss oder Geburtstag eines Kindes oder die Hochzeit eines Familienmitglieds verpasst werden. Dies kann zu extremer Feindseligkeit gegenüber Ihrem Zustand und den Entscheidungen führen, die Sie treffen.

Am besten konzentrieren Sie sich auf die Zukunft. Ein weiser Mann hat einmal gesagt: Wenn Sie immer in den Rückspiegel schauen, müssen Sie abstürzen. Wenn Sie Dinge verpassen, die Sie bereuen, nutzen Sie diese als Treibstoff, um neue Ziele für Ihre Zukunft zu schaffen.

Verwenden Sie Ihre negativen Gefühle als Erinnerung daran, was Depressionen Ihnen genommen haben. Letztendlich bist du der Meister deines eigenen Lebens. Sie können mit Dingen kämpfen, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen, aber am Ende des Tages können Sie die Verantwortung für Ihre eigene Zukunft übernehmen.

2 Arten von Wut

Um die Grundlagen zu verstehen, wie Wut mit Depression verbunden ist, können wütende Emotionen tatsächlich in zwei Abschnitte unterteilt werden: Adaptiv und Nicht-Adaptiv.

Adaptive Wut ist das, was viele Fachleute als 'positiv' betrachten. Diese Art von Wut ermutigt uns, nach innen zu greifen, um zu tun, was wir können, um die Wut zu besiegen. Einige Beispiele für diese Art von Verhalten können etwas sein, das uns Spaß macht oder das wir entspannen, Atemübungen oder Yoga machen.

Diese Art von Wut erhebt die innere Stimme und befähigt uns, bessere Versionen von uns selbst zu werden.

Nicht adaptiver Ärger wirkt sich vergleichsweise nachteilig auf unsere geistige Gesundheit aus. Diese Art von Wut wird oft auf uns selbst gerichtet und verursacht schädliche Gedanken gegen uns. Dies kann zu einem verminderten Selbstwertgefühl oder Selbsthass führen.

Diese Art von Wut ist nicht produktiv, und viele Therapeuten sind sich einig, dass ein Behandlungsplan zur Bekämpfung dieser Wut bei der mentalen Heilung von Patienten, die mit dem Problem zu kämpfen haben, am effektivsten ist.

Wenn sich Wut verkleidet

Es ist nicht ungewöhnlich, dass viele, die später mit Wutproblemen zu kämpfen haben, herausfinden, dass ihr Problem tatsächlich die ganze Zeit über Depressionen waren. Wenn wir wütend sind, kann Depression oft die Ursache sein.

Quelle: rawpixel.com

Definition vernachlässigen

Wenn Sie zunehmend wütend werden, kann eine Depression der Schuldige sein. Die Art und Weise, wie Sie mit den wütenden Emotionen umgehen, die Sie fühlen, wird häufig von einer Reihe von Faktoren bestimmt, wie z. B. Ihrer Erziehung, vergangenen traumatischen oder positiven Ereignissen, die Ihnen passiert sind, Ihrer Religion und anderen Faktoren.

Viele Menschen merken nicht, dass sie alle typischen Depressionsgefühle wie Traurigkeit und Blau verinnerlichen. Wenn diese Gefühle für eine beliebige Zeitspanne, ob groß oder klein, eitern, finden sie oft einen Weg, um zu sprudeln und schließlich zu explodieren, was möglicherweise zu Wutausbrüchen führen kann.

Um dies zu vermeiden, denken Sie daran, mit Ihren inneren Emotionen in Kontakt zu bleiben. Wenn Sie die negativen Gefühle erkennen können, bevor sie zu etwas Schlimmerem eskalieren, können Sie viel mehr tun, um sie zu bekämpfen, bevor mehr Schaden angerichtet wird.

Depression ist frustrierend

die wir lieben

Eine psychische Erkrankung ist zweifellos frustrierend. Die mentale Belastung, die erforderlich ist, um diese Krankheit zu behandeln, könnte selbst die besonnenste Person verärgern. Depressionen tragen viele Masken und können sich manchmal überwältigend anfühlen.

Viele Mediziner betonen, wie wichtig Schlaf und Bewegung sind, um einen gesunden Körper und Geist zu erhalten. Wenn jedoch Depressionen auftreten, stehen diese definitiv ganz unten auf der To-Do-Liste.

Es ist sicher, dass sich niemand dafür anmelden würde, all die Emotionen zu spüren, die Depressionen mit sich bringen. Es kann Ihre Tage kurz und Ihre Nächte lang und unruhig erscheinen lassen. Möglicherweise schlafen Sie nicht so gut, wie Sie möchten, und Sie können auch Albträume erleben, wenn Sie schlafen können.

Übung setzt viele positive Hormone frei und hilft Ihnen, negative Gefühle auf viele Arten zu beseitigen. Wenn Sie wütend sind, kann eine Depression Sie dazu verleiten, sich von körperlichen Aktivitäten fernzuhalten, von denen Sie wissen, dass sie hilfreich sind. Sie können sicherlich Ihr schlimmster Feind sein, wenn es darum geht, während einer depressiven Episode auf sich selbst aufzupassen.

Denken Sie daran, dass es besonders wichtig ist, weiterhin die Dinge zu tun, die Sie dazu bringen, sich besser zu fühlen, insbesondere wenn Sie sich am niedrigsten fühlen. Es mag schwierig sein, sich von der Couch zu lösen und draußen spazieren zu gehen, aber wenn Sie fertig sind, werden Sie sich in höherer Stimmung befinden.

Wenn Sie lernen können, den Ärger loszulassen, kann es zu Depressionen kommen.

Hilfe finden

Quelle: rawpixel.com

Selbst die engagierteste Person kann sich manchmal nicht dem Griff entziehen, sich wütend zu fühlen. Depressionen ziehen uns nach unten, was es sehr schwierig macht, auf die gute Seite zurückzukehren.

Wenn Sie sich festgefahren oder auf andere Weise verloren und verwirrt fühlen, können Sie sich an einen zugelassenen Berater oder Therapeuten wenden.