Was ist vererbtes Verhalten?

Unser Verhalten hat großen Einfluss auf unser Leben. Wir betrachten unser Verhalten normalerweise als etwas, über das wir die vollständige Kontrolle haben. Dies trifft bis zu einem gewissen Grad zu, obwohl das Ändern eines Verhaltens schwierig sein kann - insbesondere, wenn es sich um ein geerbtes Verhalten handelt.



Quelle: pixabay.com





Träume vom Essen

Evolutionspsychologen untersuchen, wie unser Geist in Abhängigkeit davon funktioniert, wie diese Prozesse der menschlichen Spezies zugute kommen. Evolutionspsychologen teilen das Verhalten in zwei Hauptgruppen ein: geerbtes Verhalten und erlerntes Verhalten. Gelerntes Verhalten sind die Dinge, die Sie von Ihren Eltern, Lehrern und Mitgliedern der Gemeinschaft lernen, oder Verhaltensweisen, die Sie selbst unterrichten. Was sind vererbte Verhaltensweisen?

Vererbtes Verhalten

Vererbte Verhaltensweisen sind Verhaltensweisen, die genetisch weitergegeben werden. Unsere Gene steuern Dinge wie Haartyp und -farbe, Augenfarbe und Körpergröße - aber wir denken normalerweise nicht daran, dass sie unser Verhalten steuern. Dies liegt zum Teil daran, dass die meisten unserer Verhaltensweisen gelernt und nicht vererbt werden.



Einige Verhaltensweisen sind jedoch für die menschliche Spezies so vorteilhaft, dass die alten Vorfahren, die sie beherrschten, diejenigen waren, die lange genug überlebten, um diese Eigenschaften an ihre Nachkommen weiterzugeben und so weiter. Dies sind unsere ererbten Verhaltensweisen.



Während die meisten Wissenschaftler der Meinung sind, dass einige Verhaltensweisen durch die Genetik gesteuert werden, ist welches und in welchem ​​Ausmaß Gegenstand häufiger Debatten.

Vererbtes Verhalten untersuchen



Quelle: pixabay.com

Das Studium des ererbten Verhaltens ist schwierig, weil das Studium der Gene schwierig ist.

Wie oben eingeführt, sind Gene die biologische Grundlage dafür, wer wir als Individuen innerhalb der Spezies sind. Wie Sie sich wahrscheinlich vorstellen können, gibt es mehr mögliche genetische Kombinationen als Menschen. Diese Wissenschaft ist so komplex, dass das jahrzehntelange Humangenomprojekt - die Identifizierung und Kartierung aller menschlichen Gene und ihrer Funktionen - erst 2003 abgeschlossen wurde.



511 Engelszahl Zwillingsflamme

Es gibt einige Fälle, in denen ein einzelnes Gen eine einzelne physikalische Eigenschaft bestimmt. Das Verhalten ist jedoch komplexer. Es gibt kein einziges Gen - von dem wir wissen - das bestimmt, ob ein Individuum gierig oder gewalttätig ist.

Darüber hinaus arbeiten Gene selten in Eins-zu-Eins-Ein / Aus-Beziehungen. Was üblicher ist, ist eine Vielzahl von Genen, die zusammenarbeiten, um die Stärke eines Merkmals zu bestimmen. Während in einigen Fällen ein einzelnes Gen so etwas wie die Augenfarbe bestimmt, gibt es - soweit wir wissen - kein einziges Gen, das so etwas wie Neugier bestimmt. Dies macht es noch schwieriger, Gene zu untersuchen, insbesondere wenn es um Verhalten geht.



Natur versus Ernährung



Eine der ältesten Diskussionen in der Psychologie ist die zwischen Natur und Pflege. Bei dieser Frage wurde früher gefragt, ob das Verhalten gelernt oder vererbt wurde. Da die wissenschaftliche Gemeinschaft die Vererbung einiger Verhaltensweisen bis zu einem gewissen Grad weitgehend akzeptiert hat, geht es nun eher darum, welche Verhaltensweisen in welchem ​​Maße gelernt oder vererbt werden.



Das Problem ist, dass im Gegensatz zu physischen Merkmalen Charaktereigenschaften durch Genetik oder Erziehung weitergegeben werden können. Wenn ein Kind von einem Penny-Pinching-Geizhals erzogen wird und zu einem Penny-Pinching-Geizhals heranwächst, heißt das, ob es an seine Dollars und Cent erinnert wurde oder ob die Tendenz, Geld zu sparen, genetisch weitergegeben wurde. Die Antwort ist natürlich - zumindest sehr wahrscheinlich - viel nuancierter.

Zu verschiedenen Zeiten haben sowohl das Naturargument als auch das Erziehungsargument fast vollständig Einfluss genommen. Francis Galton, ein Cousin von Charles Darwin, brachte das Konzept der Natur auf das Äußerste, als er Eugenik vorschlug. Befürworter der Eugenik, die im späten neunzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhundert populär waren, glaubten, dass Menschen mit Charakterzügen, die für die Gesellschaft nicht vorteilhaft waren, daran gehindert werden könnten, sich zu reproduzieren, wodurch die menschliche Spezies allmählich verbessert würde. Jahrelang wurden Menschen, die Verbrechen begangen hatten oder psychische Erkrankungen hatten, gewaltsam sterilisiert oder sogar getötet. Die Popularität der Bewegung nahm schnell ab, als Adolf Hitler Eugenik gegen Kriminelle und Menschen mit psychischen Erkrankungen sowie gegen Menschen verschiedener religiöser Gruppen, sozialer Gruppen und sexueller Orientierungen einsetzte.



Nummer 143

Quelle: unsplash.com

Umgekehrt könnte Behaviorismus als entgegengesetzter Ansatz angesehen werden. Befürworter des Behaviorismus glauben, dass wenig wie Dinge wie die Genetik eines unserer Verhaltensweisen bestimmen und dass alle unsere Handlungen das Ergebnis der Wahl sind. Behaviorismus taucht häufig in der Diskussion über Strafjustiz auf, wo Behavioristen vorschlagen, dass das Ziel von Strafen darin bestehen sollte, dem Täter zu helfen, ein gesundes Mitglied der Gesellschaft zu werden, anstatt sie einfach aus der Gesellschaft zu entfernen.

Zwillingsstudien

Die Idee von Zwillingen - zwei Menschen, die identische Gene teilen - hat uns lange fasziniert. Das gilt doppelt für Wissenschaftler, die Zwillinge einsetzen möchten, um die Debatte zwischen Natur und Pflege zu beenden. Die Idee von Zwillingsstudien als Mittel zur Trennung von erlernten und ererbten Merkmalen wurde ursprünglich von Galton vorgeschlagen.

Wenn zwei Zwillinge voneinander getrennt erzogen würden, würden theoretisch alle Merkmale, die sie gemeinsam hatten, möglicherweise vererbt, während alle Merkmale, die sie nicht gemeinsam hatten, möglicherweise erlernt würden.

47 Zahl Bedeutung

Andere Zwillingsstudien zielen darauf ab zu bestimmen, welche Charaktereigenschaften identische Zwillinge, die zusammen aufgezogen werden, im Vergleich zu nicht identischen Zwillingen, die zusammen aufgezogen werden, gemeinsam haben könnten. Da eineiige Zwillinge ihr gesamtes genetisches Material teilen, während nicht identische Zwillinge nur ihr genetisches Material teilen, könnte dies vermutlich dazu beitragen, geerbte von erlernten Merkmalen zu trennen.

Während einige Wissenschaftler Zwillingsstudien sehr schätzen, stehen andere ihrem Wert skeptisch gegenüber. Dies hat mehrere Gründe. Zum einen gehen Zwillingsstudien oft davon aus, dass Zwillinge ihr Leben auf ähnliche Weise erleben, was nicht unbedingt der Fall ist. Da einige Merkmale in einer oder mehreren Kulturen hoch geschätzt werden, scheinen diese Verhaltensweisen wahrscheinlich in einer Zwillingsstudie vererbt zu werden, obwohl sie beiden Zwillingen beigebracht wurden, obwohl sie auseinander gezogen wurden.

Quelle: unsplash.com

Wissenschaftliche Fortschritte wie das Humangenomprojekt haben das jahrhundertealte Zwillingsexperiment nicht beseitigt - obwohl sie die Art und Weise geändert haben, wie Wissenschaftler diese Forschung durchführen und ihre Ergebnisse interpretieren.

Genetik und Mutation

Falls die Genetik noch nicht kompliziert genug war, lernen wir, dass sich die Genetik ändern kann.

Früher dachten wir, dass die Genetik, mit der eine Person geboren wird, mehr oder weniger in Stein gemeißelt ist. Neuere Forschungen haben jedoch gezeigt, dass ein Trauma die DNA einer Person verändern kann. Dies bedeutet viel in Bezug auf das ererbte Verhalten gegenüber der Debatte über erlerntes Verhalten.

Angenommen, Vertrauen ist ein vererbtes Verhalten. Wenn sich Ihr „Vertrauensgen“ aufgrund eines traumatischen Ereignisses ändert, kann dies theoretisch an Ihre Nachkommen weitergegeben werden. Dies mit Sicherheit zu beweisen, kann schließlich durch eine Kombination von psychologischen und genetischen Tests erfolgen. In der Zwischenzeit könnte jedoch ein Merkmal - wie das Vertrauen in unser Beispiel oben - nach einem Trauma genauso wahrscheinlich gelehrt werden wie nach einem Trauma. Schließlich ist es sinnvoll, dass das Vertrauen der Eltern durch ein traumatisches Ereignis geschädigt wird, das sie dazu bringt, ihren Kindern beizubringen, weniger Vertrauen zu haben.

Können vererbte Merkmale verlernt werden?

Die Frage nach erlerntem versus ererbtem Verhalten und nach Natur versus Pflege ist nicht nur eine rein wissenschaftliche Frage. Es könnte auch einige sehr reale Auswirkungen haben.

Ein gutes Beispiel dafür, das wir bereits in diesem Artikel angesprochen haben, hat mit dem Thema Strafjustiz zu tun. Wenn ein Verhalten - sagen wir Gewalt - ein erlerntes Verhalten ist, kann es vermutlich durch Dinge wie Therapie oder Aufklärung verlernt oder korrigiert werden. Wenn andererseits Gewalt ein ererbtes Verhalten wäre, könnte man sich fragen, ob es jemals möglich wäre, sie zu verlernen, oder ob gewalttätige Menschen auf diese Weise geboren werden und dies auch bleiben werden, unabhängig von den Absichten des Strafjustizprogramms.

Ein Argument ist, so zu handeln, als ob alles Verhalten gelernt ist. Dieser Ansatz ermutigt uns, Hoffnung auf die Fähigkeit eines Individuums zu haben, sich selbst und sein Schicksal zu kontrollieren. Der Glaube, dass unser Handeln streng von Dingen wie der Genetik bestimmt wird, ist eine philosophische Schule, die Determinismus genannt wird. Diese Schule der Philosophie besagt, dass Menschen, die unerwünschte Handlungen ausführen oder wahrscheinlich unerwünschte Handlungen ausführen, aus der Gesellschaft entfernt werden müssen, da unsere Handlungen nicht vom Einzelnen kontrolliert werden können.

Traum von Schweinen

Wie BetterHelp helfen kann

Eine Rolle der Psychologie besteht darin, uns zu helfen, die Ursachen unseres Handelns besser zu verstehen und Gesellschaften aufzubauen, die die allgemeine Gesundheit der Gemeinschaft fördern. Die Rolle der Psychologie besteht jedoch auch darin, die unvollständigen Kenntnisse, die wir haben, nach besten Kräften zu nutzen, um das Gemeinwohl zu fördern.

Um mehr über Psychologie und die Rollen zu erfahren, die sie in unserem Leben spielt, blättern Sie weiter im BetterHelp-Blog, um weitere Artikel wie diesen zu erhalten. Um einen tieferen Einblick in Ihre Psychologie zu erhalten oder Bedenken hinsichtlich erlernter und ererbter Verhaltensweisen und anderer Probleme auszuräumen, sollten Sie sich mit Online-Therapie befassen. Dieser von BetterHelp angebotene Service bringt Einzelpersonen über das Internet mit lizenzierten und professionellen Therapeuten und Beratern in Kontakt, um ihnen die Hilfe zukommen zu lassen, die sie benötigen, und zwar auf eine Weise, die erschwinglicher und flexibler ist als die persönliche Therapie.

Weitere Informationen darüber, wie Online-Therapie Ihnen helfen kann, finden Sie unter https://www.betterhelp.com/online-therapy/.