Was ist Entwicklungspsychologie?

Die Entwicklungspsychologie konzentriert sich darauf, wie und warum Menschen von der Geburt bis ins hohe Alter wachsen und sich verändern, nicht nur physisch, sondern auch emotional und intellektuell.

Durch das Verständnis der physischen, emotionalen und kognitiven Veränderungen, die Menschen in jeder Lebensphase vom Säuglingsalter bis zum Tod erfahren, können Entwicklungspsychologen den Klienten helfen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.



Entwicklungspsychologen behandeln auch psychische Gesundheitsprobleme, die auftreten können, wenn eine Person eine Lebensphase nicht abschließt.



Quelle: pixabay.com



Was ist Entwicklungspsychologie? Eine kurze Geschichte der Kindheitstheorien

Im Mittelalter und während der Reformation wurden Kinder nicht als Menschen gesehen. Es wurde angenommen, dass ein Kind böse geboren wurde, und es war eine harte Bestrafung erforderlich, um dem Kind beizubringen, wie man eine Person ist.

Während der Aufklärung hatten Jean-Jacques Rousseau und John Locke unterschiedliche Vorstellungen von Kindern.



Locke glaubte, dass Kinder auf einer leeren Tafel geboren wurden. Wissen wurde erworben, indem verschiedene Dinge erlebt und von Erwachsenen geführt wurden.

Andererseits glaubte Rousseau, dass Kinder geboren wurden, die richtig von falsch wussten. Rosseau beschrieb Kinder als 'edle Wilde'; Sie wurden gut geboren, konnten aber gelehrt werden, schlecht zu sein.

Viele andere entwickelten Theorien zur kindlichen Entwicklung, und kein Artikel über Psychologie wäre vollständig, ohne Sigmund Freud zu erwähnen. Freuds Theorien mögen größtenteils entlarvt worden sein, aber sie sind die Grundlage, auf der viele moderne Theorien aufgebaut wurden.



Außerdem haben seine Theorien oft eine unwiderstehliche Implikation. Seine psychosexuelle Theorie von fünf Entwicklungsstadien, die durch erogene Zonen gekennzeichnet sind, ist ein typisches Beispiel:

  1. Oral

Von der Geburt bis zu 12 Monaten kann das Baby saugen.

  1. Anal

Von 1 bis 3 Jahren ist das Kind von Stuhlgang fasziniert.

  1. Phallisch

Im Alter von 3 bis 5 Jahren kennt das Kind die Geschlechtsorgane.

  1. Latenz

Vom 5. Lebensjahr bis zur Pubertät wird die Sexualität des Kindes unterdrückt.



  1. Genital

Von der Pubertät bis zum Erwachsenenalter kehrt die Sexualität zurück

Quelle: artnet.com

Freuds Genitalstadium verlängerte die menschliche Entwicklung bis ins Erwachsenenalter, aber es waren neuere Theoretiker, die die Entwicklungspsychologie auf Lebensstadien über die Kindheit hinaus bis ins hohe Alter ausweiteten.

Was ist Entwicklungspsychologie? Die acht Lebensabschnitte nach Erik Erikson

Erik Erikson entwickelte in den 1900er Jahren ein achtstufiges Modell, das die psychosoziale Entwicklung jeder Stufe beschreibt.

Wenn eine Phase nicht erfolgreich abgeschlossen wurde, werden die folgenden Phasen möglicherweise auch nicht erfolgreich abgeschlossen, und es kann zu psychischen Erkrankungen kommen.

Es ist jedoch nicht alles verloren; Der Entwicklungspsychologe hilft den Klienten, zu früheren Fehlern in der Lebensphase zurückzukehren und diese zu vervollständigen.

Eriksons acht Entwicklungsstadien:

Quelle: topsimages.com

Behandlungsmethoden für Sexsucht
  1. Geburt bis 18 Monate - Trust Vs. Misstrauen

Kleinkinder sind von ihren Betreuern abhängig. In dieser Phase lernt eine Person, der Welt um sie herum entweder zu vertrauen oder ihr zu misstrauen.

Wenn die Pflegekräfte konsequent und zuverlässig sind, entwickelt das Kind ein Gefühl des Vertrauens und fühlt sich sicher.

Wenn die Pflegekräfte inkonsistent und unzuverlässig sind, entwickelt das Kind ein Misstrauen und kann unter Angstzuständen leiden.

  1. 18 Monate bis 3 Jahre - Autonomy vA. Scham und Zweifel

In diesem Alter entwickeln Kinder einen eigenen Willen. Sie treffen Entscheidungen darüber, was sie tragen möchten, was sie nicht essen möchten und mit welchen Spielsachen sie spielen möchten.

Wenn Betreuer ein Kind ermutigen, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und auf Anfrage Hilfe zu leisten, wird das Kind unabhängig und selbstbewusst.

Wenn Pflegekräfte die Entscheidungen des Kindes kritisieren oder ihnen nicht erlauben, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, entwickelt das Kind ein geringes Selbstwertgefühl. Sie schämen sich und fühlen, dass sie nichts richtig machen können. Sie zweifeln an ihren Fähigkeiten. Diese Kinder sind möglicherweise zu sehr auf andere angewiesen und erreichen keine Unabhängigkeit.

  1. 3 bis 5 Jahre - Initiative Vs. Schuld

Kinder sind in diesem Alter so aktiv und stellen so viele Fragen, dass sich die Pflegekräfte möglicherweise erschöpft fühlen. Wenn Kinder anfangen, mit anderen Kindern zu interagieren, hauptsächlich durch Spielen, erfinden sie Spiele und beginnen mit anderen Kindern zu spielen.

Wenn Kinder ermutigt werden, diese zwischenmenschlichen Fähigkeiten zu entwickeln, entwickeln sie Entscheidungs- und Führungsfähigkeiten.

Auf der anderen Seite können Kinder, die dafür kritisiert werden, dass sie zu viele Fragen gestellt haben, oder die in ihrem Spiel mit anderen Kindern durchweg eingeschränkt sind, sich als störend empfinden und ein Schuldgefühl entwickeln.

  1. 5 bis 12 Jahre - Industrie vs. Minderwertigkeit

Dies ist die Phase, in der Kinder Zustimmung wünschen. Sie bemühen sich, Fähigkeiten zu entwickeln, die andere bewundern, und sie sind stolz auf ihre Leistungen.

Kinder, die ermutigt werden, Initiative zu zeigen und Fähigkeiten zu entwickeln, fühlen sich fleißig und selbstbewusst.

Kinder, die Kritik und Einschränkungen ausgesetzt sind, fühlen sich minderwertig und erreichen möglicherweise nie ihr volles Potenzial.

  1. 12 bis 18 Jahre - Identität Vs. Rollenverwirrung

Die Teenagerjahre: Der Übergang von der Kindheit zum Erwachsenenalter kann für Jugendliche, Betreuer und Lehrer gleichermaßen schwierig sein. Die Jugendlichen fragen, wer sie sind und was sie sein wollen. Sie wollen „passen“, sie denken über Karrieren nach und sind verliebt. Jugendliche denken tief über ihre Werte und Überzeugungen nach und können die Werte und Überzeugungen ihrer Betreuer in Frage stellen.

Neben der intensiven Erforschung des Selbst befasst sich der Jugendliche mit signifikanten und unangenehmen Körperveränderungen.

Jugendliche, die diese Lebensphase erfolgreich abschließen, entwickeln ein ausgeprägtes Identitätsgefühl.

Jugendliche, denen es nicht gelingt, ihre Rolle in der Gesellschaft zu finden, können verwirrt, unsicher und unglücklich sein. Sie können mit verschiedenen Lebensstilen experimentieren, von denen einige destruktiv sind.

  1. 18 bis 40 Jahre - Intimität gegen Isolation

In dieser Phase geht es darum, intime und liebevolle Beziehungen aufzubauen. Junge Erwachsene suchen nach einem Lebenspartner oder einem langfristigen Engagement einer anderen Person. Sie wollen sich niederlassen.

Der erfolgreiche Abschluss dieser Phase ist eine glückliche Beziehung, in der sich der junge Erwachsene sicher und geliebt fühlt.

Das Versäumnis, in dieser Lebensphase eine gesunde, liebevolle Beziehung aufzubauen, kann auf die Angst vor Intimität und Engagement zurückzuführen sein. Isolation, Einsamkeit und Depression können folgen.

  1. 40 bis 60 Jahre - Generativität Vs. Stagnation

Dies ist die Phase, in der die Menschen über ihr Erbe nachdenken. Sie haben das Bedürfnis, sich mit Dingen zu beschäftigen, die sie überleben werden. Im mittleren Erwachsenenalter geht es darum, Kinder großzuziehen, produktiv zu sein und anderen zu helfen, ihre Ziele zu erreichen. Es geht darum, der Gesellschaft etwas zurückzugeben und positive Veränderungen zum Nutzen anderer vorzunehmen.

Erfolg in diesen mittleren Jahren führt zu einem Gefühl der Nützlichkeit und Leistung; Misserfolg führt zu Stagnation und dem Gefühl, nicht verbunden zu sein.

  1. 65 zu Tode - Ego Integrity Vs. Verzweiflung

Die letzte Lebensphase ist die Zeit, in der Menschen über ihr Leben nachdenken.

Wenn Senioren auf ihr Leben zurückblicken und ein Gefühl der Vollständigkeit und Weisheit verspüren, werden sie zufrieden sein und den Tod ohne Angst akzeptieren.

Aber diejenigen, die sich wegen ihrer Vergangenheit schuldig fühlen oder das Gefühl haben, ihre Ziele nicht erreicht zu haben, werden sich unzufrieden und bitter fühlen. Sie werden verzweifelt sein.

Was ist Entwicklungspsychologie und die großen Debatten?

Mit der Ausweitung des Studiums der Entwicklungspsychologie entwickelten sich Debatten über widersprüchliche Meinungen, die sich auf die menschliche Entwicklung auswirken:

Nature Vs. Nähren

Dies ist zweifellos eine der ältesten philosophischen Debatten.

Plato und Descartes glaubten, dass wir mit etwas Wissen geboren wurden, während John Locke, wie bereits erwähnt, feststellte, dass Menschen auf einer leeren Tafel geboren werden und durch Erfahrung Verständnis gewinnen.

Die meisten Psychologen glauben, dass es weder Natur noch Pflege sein muss. Stattdessen werden sowohl Natur als auch Pflege für Wissen und Entwicklung benötigt.

Frühe Erfahrung Vs. Spätere Erfahrung

Freud glaubte, dass die Persönlichkeit eines Kindes im Alter von fünf Jahren vollständig und unveränderlich war. Diese Theorie bedeutet, dass eine gesunde Entwicklung für diejenigen unerreichbar ist, die Kindesmisshandlung und Trauma erlebt haben.

Quelle: pixabay.com

In jüngerer Zeit haben Forscher herausgefunden, dass sich viele Menschen, die Kindesmisshandlung und Trauma erlebt haben, zu gut angepassten und geistig gesunden Erwachsenen entwickeln können.

Abnormales Verhalten Vs. Individuelle Unterschiede

Pflegekräfte sind manchmal besorgt, wenn ein Kind den Entwicklungsmeilensteinen hinterherhinkt, an denen ein Kind gehen, sprechen, Probleme lösen und vieles mehr sollte. Die Frage ist, ob ein Kind als abnormal eingestuft werden sollte, wenn die Meilensteine ​​nicht erreicht werden.

rasende Gedanken Symptome

Studien zeigen, dass jedes Kind einzigartig ist und dass seine Umgebung eine Rolle bei seiner Entwicklung spielt. Beispielsweise erfüllen Kinder aus benachteiligten Verhältnissen oder mit einem gestörten familiären Hintergrund möglicherweise nicht die Entwicklungsmeilensteine ​​und haben mit größerer Wahrscheinlichkeit Verhaltensprobleme.

Therapeuten berücksichtigen heute sowohl Entwicklungsmeilensteine ​​als auch Umweltprobleme, bevor sie eine Diagnose stellen und einen Behandlungsplan erstellen.

Was ist Entwicklungspsychologie und wie kann Ihnen ein Therapeut helfen?

Entwicklungsprobleme führen zu Depressionen und Angstzuständen, wenn:

  • Lebensphasen sind noch nicht abgeschlossen
  • Jugendliche kämpfen mit den Herausforderungen und Schwierigkeiten, die es nur in den Teenagerjahren gibt
  • Menschen sind nicht in der Lage, gesunde Beziehungen aufzubauen und emotionale Probleme zu überwinden
  • Menschen sind nicht in der Lage, sich mit der Welt auseinanderzusetzen und fühlen sich isoliert und einsam
  • Menschen sind nicht in der Lage, sich den Herausforderungen des Alterns zu stellen, einschließlich Demenz und Alzheimer

Entwicklungspsychologen helfen Menschen, diese Probleme zu überwinden und ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Das erste, was ein Entwicklungspsychologe tun wird, ist die Verwendung von Entwicklungs-Screening-Tools, um den Klienten zu bewerten.

Abhängig von den Ergebnissen wählt der Therapeut eine Theorie oder eine Kombination von Entwicklungstheorien, um den Klienten zu behandeln.

Wir haben bereits Freuds fünf Stufen der psychosexuellen Entwicklung und Eriksons acht Stufen der psychosozialen Entwicklung erwähnt.

Andere entwicklungspsychologische Theorien, die ein Therapeut verwenden kann, sind:

  • Piagets Theorie der kognitiven Entwicklung

Piaget glaubte, dass Kinder durch Experimentieren und Beobachten lernen

  • Bowlbys Theorie der Bindung

Bowlbys Theorie konzentriert sich auf die langfristigen Bindungen, die Kinder mit ihren Betreuern eingehen, sowie auf die Beziehungen zwischen romantischen Partnern.

  • Vygotskys Theorie der soziokulturellen Entwicklung

Vygotskys Theorie ist relativ neu und befasst sich mit der Interaktion zwischen Menschen und ihrer Kultur. Vygotsky schlägt vor, dass die menschliche Entwicklung ein sozialer Prozess ist.

Quelle: en.wikipedia.org

Was ist Entwicklungspsychologie nach Shakespeare?

Trotz Shakespeares umfangreichem Vokabular ist es unwahrscheinlich, dass er jemals von Entwicklungspsychologie gehört hat. Dennoch schrieb dieser Meister der menschlichen Natur ein exquisites und themenbezogenes Gedicht über die sieben Entwicklungsstadien von Männern und Frauen:

Die ganze Welt ist eine Bühne,

Und alle Männer und Frauen sind nur Spieler;

Sie haben ihre Ausgänge und ihre Eingänge,

Und ein Mann in seiner Zeit spielt viele Rollen,

Seine Taten sind sieben Alter.

Zuerst das Kind,

Miauen und Kotzen in den Armen der Krankenschwester.

Dann der jammernde Schuljunge mit seiner Tasche

Und strahlendes Morgengesicht, kriechend wie eine Schnecke

Unwillig zur Schule.

Und dann der Liebhaber,

Seufzend wie ein Ofen mit einer traurigen Ballade

Gemacht an der Augenbraue seiner Geliebten.

Dann ein Soldat,

Voller seltsamer Eide und bärtig wie der Pard,

Eifersüchtig zu Ehren, plötzlich und schnell im Streit,

Ich suche den Ruf der Blase

Sogar im Mund der Kanone.

Und dann die Gerechtigkeit,

In hellem rundem Bauch mit gutem Kapaun gefüttert,

Mit strengen Augen und Bart von formellem Schnitt,

Voller weiser Sägen und moderner Instanzen;

Und so spielt er seine Rolle.

Das sechste Alter verschiebt sich

In den mageren Pantoffel.

Mit Brille an der Nase und Beutel an der Seite;

Sein jugendlicher Schlauch, gut gerettet, eine Welt zu weit

Für seinen geschrumpften Schaft und seine große männliche Stimme

Ich wende mich wieder kindischen Höhen zu

Und pfeift in seinem Klang.

Letzte Szene von allen,

Das beendet diese seltsame ereignisreiche Geschichte,

Ist zweite Kindlichkeit und bloße Vergessenheit,

Ohne Zähne, ohne Augen, ohne Geschmack, ohne alles.

Abschließend

Die Entwicklungspsychologie erweitert sich ständig und passt sich neuen Theorien an.

Psychologen erforschen jetzt die pränatale Entwicklung, und es wird offensichtlich, dass ein Kind mit etwas Wissen geboren wird. Wir wissen bereits, dass Babys, die von drogenabhängigen oder unterernährten Müttern geboren wurden, unter lebenslangen Verhaltensproblemen und psychischen Gesundheitsproblemen leiden können.

Je besser wir die Entwicklungspsychologie verstehen und wie sie sich auf uns selbst bezieht, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir die Hilfe eines Therapeuten suchen, wenn wir sie brauchen, unser Potenzial ausschöpfen, gesunde Beziehungen aufbauen und ein glückliches Leben bis ins hohe Alter führen.

Wenn Sie depressiv oder ängstlich sind oder die Pflegekraft eines Jugendlichen, der vor Herausforderungen steht, oder der Elternteil eines Kindes mit Verhaltens- und Lernschwierigkeiten oder das Kind eines älteren Elternteils mit Demenz- und Wutproblemen, wenden Sie sich an BetterHelp, um eine entsprechende Lösung zu finden mit einem lizenzierten Therapeuten.