Was ist defensiver Pessimismus und ist er gesund?

Wer hätte gedacht, dass Pessimismus einen Zweck erfüllen kann? Für viele Menschen ist es ein mächtiges Werkzeug im Kampf gegen Angst und Enttäuschung. Was ist defensiver Pessimismus? Und ist es immer hilfreich oder gibt es Zeiten, in denen es ungesund werden kann?

Was ist defensiver Pessimismus?



Defensiver Pessimismus wird als Affektregulationsstrategie bezeichnet. Es ist eine Möglichkeit, das Schlimmste zu antizipieren, selbst wenn Sie Beweise dafür haben, dass das Schlimmste nicht passieren wird. Wenn Sie defensiv pessimistisch sind, ignorieren Sie jeden Erfolg, den Sie in der Vergangenheit hatten, und gehen einfach davon aus, dass Sie in der aktuellen Situation keine guten Leistungen erbringen.





Wenn Sie defensiven Pessimismus praktizieren, sagen Sie sich nicht nur, dass das Schlimmste passieren wird. Stattdessen denken Sie an das Scheitern in lebendigen und spezifischen Begriffen. Sie stellen sich genau vor, wie Sie scheitern werden, und Sie können sich verschiedene spezifische Möglichkeiten vorstellen, wie Sie scheitern werden. Sie können eine Liste von allem durchgehen, was schief gehen wird. Sie zerstören systematisch jede Hoffnung auf Erfolg. Und dann versuchst du es trotzdem.



Quelle: rawpixel.com



Einige Situationen liegen wirklich außerhalb Ihrer Kontrolle. Sie können jedoch immer noch defensiven Pessimismus üben, indem Sie sich das Schlimmste vorstellen und sich dann darauf vorbereiten, mit allem umzugehen, was passiert. Weil Sie sich die schlechten Dinge vorgestellt haben, die passieren können, bringen sie Sie nicht aus dem Gleichgewicht, wenn sie es tun. Wenn stattdessen etwas auch nur leicht Positives passiert, können Sie das in vollen Zügen genießen. Schließlich haben Sie nicht erwartet, dass überhaupt etwas Gutes passiert, also ist selbst das kleinste Glück besser als erwartet.

Indem Sie sehr niedrige Erwartungen setzen, schaffen Sie eine Situation, in der ein minimaler Erfolg eine angenehme Überraschung ist. In der Zwischenzeit bereiten Sie sich auf das Schlimmste vor, was bedeutet, dass Sie auf alles vorbereitet sind, was passieren könnte. Wenn etwas Schlimmes passiert, wissen Sie bereits, wie Sie damit umgehen werden. Wenn nicht, segeln Sie leicht durch die Situation.



Wie kann Pessimismus defensiv sein?

spirituelle Bedeutung von Ente

Die Verteidigung im defensiven Pessimismus ist eine Verteidigung gegen Angstzustände. Wenn Sie einen starken Leistungsdruck verspüren, kann die Angst intensiv werden. Wenn Sie sich auf das Schlimmste konzentrieren, das passieren kann, zucken Sie mit den Schultern und hören auf, sich darüber Sorgen zu machen.

Wenn Sie sicher sind, dass Sie scheitern werden, müssen Sie nicht viel emotional in den Erfolg investieren. Ihre Angst lässt nach und eine kontraintuitive Sache passiert. Ohne die Auswirkungen der Angst, die Sie zurückhält, können Sie eine bessere Leistung erbringen.



In der Zwischenzeit nehmen die Symptome der Angst ab oder können sogar ganz verschwinden. Angst kann Symptome verursachen wie:

  • Erröten
  • Brustschmerzen
  • Schüttelfrost
  • Konzentrationsverlust
  • Atembeschwerden
  • Probleme beim Sprechen
  • Magenverstimmung
  • Nervöser Husten
  • Schwindel
  • Das Gefühl, überwältigt zu sein
  • Kopfschmerzen
  • Benommenheit
  • Wenig Energie
  • Muskelverspannungen
  • Übelkeit
  • Schwitzen

Es ist leicht zu erkennen, dass es mit diesen Symptomen einfacher ist, die bestmögliche Leistung zu erbringen. Darüber hinaus fühlen Sie sich insgesamt besser. Es macht also durchaus Sinn, dass sich die Menschen gegen diese emotionalen Gefühle und körperlichen Reaktionen verteidigen wollen.



biblische Bedeutung von Walen in Träumen

Beispiele für defensiven Pessimismus



Die meisten Menschen haben defensiven Pessimismus angewendet, auch wenn sie nicht wussten, dass dies das war, was sie taten. Wie sieht es also aus? Hier einige Beispiele für defensiven Pessimismus.



  • Die Schauspieler sagen: 'Brechen Sie sich vor einer Aufführung ein Bein', um den Druck zu verringern, den sie am Eröffnungsabend verspüren.
  • Eine Bewerberin ist besorgt über ein Vorstellungsgespräch und denkt darüber nach, wie es sein wird, sich vor einem potenziellen Arbeitgeber lächerlich zu machen. Nachdem sie sich bereits bestimmte Szenarien des Scheiterns vorgestellt hat, vermeidet sie sie alle und bekommt den Job.
  • Ein Student begegnet seinen Ängsten, den Test nicht zu bestehen, indem er eine zusätzliche Stunde studiert. Er lernt Dinge, die er möglicherweise übersehen hätte, wenn er angenommen hätte, dass er leicht bestehen würde. So verbessert er seine Punktzahl.
  • Eine Person möchte jemanden nach einem Date fragen, macht sich aber Sorgen, dass sie abgelehnt wird. Sie erlauben sich, diese Ablehnung konkret zu betrachten. Bis sie bereit sind zu fragen, hat ihre Nervosität nachgelassen und sie wirken weniger verzweifelt und bedürftig.
  • Ein neues Brautpaar ist besorgt, dass er nicht gut genug sein wird, um seine Frau davon abzuhalten, sich von ihm scheiden zu lassen. Er stellt sich vor, wie er sie im Stich lassen könnte und unternimmt Schritte, um sicherzustellen, dass diese Dinge nicht passieren.
  • Sie wissen, dass Unfälle passieren, wenn Menschen abgelenkt fahren, sodass Sie SMS und Fahren vermeiden.

Vorteile des defensiven Pessimismus

Es gibt viele sehr positive Vorteile, Probleme mit defensivem Pessimismus anzugehen. Bei richtiger Anwendung kann diese Strategie Ihr Leben weniger stressig machen und Ihre Glückschancen erhöhen. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie davon profitieren können.



Verringern Sie die Angst

Der Hauptvorteil des defensiven Pessimismus besteht natürlich darin, dass er Ihre Angst verringert. Wenn Sie sich nicht erlauben, die negativen Möglichkeiten in Betracht zu ziehen, können Sie Angst verspüren, die von einem inneren Wissen herrührt, dass die Situation nicht so eindeutig ist, wie Sie sich selbst sagen.

Wenn Sie einige Zeit damit verbringen, die negative Seite einer Situation zu betrachten, vermeiden Sie ein falsches Sicherheitsgefühl und gehen mit der sehr realen Möglichkeit um, dass nicht alles so verläuft, wie Sie es sich erhofft haben. Und es gibt eine Sache, sich dem Drachen zu stellen. Wenn Sie Ihrer Angst in die Augen schauen, verliert sie allmählich ihre Kraft, Sie zu überwältigen.

Quelle: pexels.com

Fühlen Sie sich besser unter Kontrolle

Indem Sie bewusst defensiven Pessimismus anwenden, übernehmen Sie die Kontrolle über die mögliche negative Situation, in der Sie sich zu einem bestimmten Zeitpunkt befinden. Sie stellen sich nicht nur das Schlimmste vor und geben auf. Stattdessen verwenden Sie diese Übung, um potenzielle Probleme zu identifizieren. Sie planen, mit ihnen umzugehen, wenn sie eintreten, damit Sie die Situation besser unter Kontrolle haben. In der Tat sind Sie.

Verwenden Sie negatives Selbstgespräch zu Ihrem Vorteil

Negatives Selbstgespräch kann ein Problem für Menschen sein, die es zulassen, dass es ihre Gedanken übernimmt. Ein defensiver Pessimist nutzt jedoch sein negatives Selbstgespräch positiv. Wenn Ihnen der Gedanke kommt, dass Sie zuvor in einer ähnlichen Situation versagt haben, können Sie diese frühere Situation untersuchen und lernen, sie so zu gestalten, wie Sie es diesmal vermeiden müssen.

Akzeptiere deine wahren Gefühle

Der Versuch, völlig optimistisch zu sein, wenn Sie sich innerlich ängstlich und ängstlich fühlen, kann zu kognitiven Dissonanzen führen. Dies kann Ihre Angst erhöhen und Ihnen das Gefühl geben, sich selbst zu belügen. Wenn Sie jedoch defensiven Pessimismus praktizieren, erkennen Sie Ihre wahren Gefühle an. Sie müssen ihnen nicht nachgeben und sich von ihnen davon abhalten lassen, Ihr Bestes zu geben. Sie können sie jedoch erkennen und verwenden.

Machen Sie bessere Pläne, um Fehler zu vermeiden

Es liegt auf der Hand, dass Sie sich nicht zu sehr bemühen werden, um Misserfolge zu vermeiden, wenn Sie einen überwältigenden Erfolg erwarten. Wenn Sie eine pessimistischere Sichtweise vertreten, können Sie Ihre Haltung und Ihr Handeln in Bezug auf die Situation bewerten, um bessere Pläne zu erstellen. Sie wissen, dass Misserfolge oder Enttäuschungen möglich sind, und ergreifen daher die erforderlichen Maßnahmen, um sie zu vermeiden.

Tür im Traum

Quelle: pexels.com

Nachteile des defensiven Pessimismus

Obwohl defensiver Pessimismus ein sehr wirksamer Weg sein kann, um mit Angst umzugehen, können Sie feststellen, dass er manchmal bestimmte Nachteile hat. Hier sind einige der Probleme, die auftreten können.

Sie können andere ärgern

Nicht jeder möchte mit Ihrer Negativität umgehen. Wenn sie die Vorteile des defensiven Pessimismus verstehen würden, wären sie vielleicht verständnisvoller. Trotzdem kann es ärgerlich sein, jemandem zuzuhören, der die schlimmsten Szenarien für eine bestimmte Situation durchgeht. Zu viel über negative Möglichkeiten zu sprechen, kann eine Beziehung schädigen.

Eine Therapie zur Verbesserung Ihrer Stimmung ist möglicherweise nicht so effektiv

Wenn Sie häufig defensiven Pessimismus wählen, haben Sie möglicherweise Probleme, Hilfe bei der Therapie zu erhalten. Viele Therapien sollen Ihnen positives Denken beibringen. Wenn Sie es jedoch gewohnt sind, sich das Negative zu erlauben, fällt es Ihnen möglicherweise schwer, die Pollyanna-artige Haltung vieler positiver Psychologen zu akzeptieren.

Glücklicherweise verstehen viele Therapeuten, wie defensiver Pessimismus funktioniert. Sie können Sie im Rahmen der Therapie sogar durch eine defensive Pessimismusübung führen.

Traum von Bahngleisen

Sie brauchen Zeit, um eine pessimistische Verteidigung vorzubereiten

Wenn etwas Schlimmes unerwartet passiert, hilft Ihnen defensiver Pessimismus nicht, damit umzugehen. Sie brauchen Zeit, um eine Verteidigung vorzubereiten, und Sie werden diese Zeit nicht haben, wenn plötzlich etwas Schlimmes passiert. Aus diesem Grund ist es wichtig, die mentalen, emotionalen und sozialen Fähigkeiten zu entwickeln, die Sie benötigen, um mit auftretenden Problemen umzugehen.

Quelle: pexels.com

Ist defensiver Pessimismus jemals ein Problem?

Wenn Sie den Abwehrmechanismus richtig üben, sollte dies niemals ein Problem sein. Sie geraten in Schwierigkeiten, wenn Sie sich vom Pessimismus überwältigen lassen. Wenn Sie defensiven Pessimismus am effektivsten praktizieren, nutzen Sie negative Gedanken zu Ihrem Vorteil. Wenn Sie jedoch die Informationen, die Sie durch die Übung erhalten, nicht verwenden, können Sie depressiv werden. Sie können auch weniger erfolgreich sein.

Befürchten Sie, dass Ihr defensiver Pessimismus Sie depressiv oder noch ängstlicher macht? In diesem Fall benötigen Sie möglicherweise Hilfe, um die Verwendung dieser Strategie zu optimieren und Ihre psychischen Probleme zu lösen. Sie können mit einem lizenzierten Berater auf BetterHelp.com sprechen, um eine kostengünstige private Therapie nach Ihrem Zeitplan und nach Ihrem Ermessen zu erhalten. Es gibt keinen Grund, sich von Angst davon abhalten zu lassen, Ihre Träume zu verwirklichen. Stattdessen können Sie lernen, wie Sie mit defensivem Pessimismus die Kontrolle übernehmen und ein besseres Leben führen können!