Meine Angst bringt mich um: Konstante Panikattacken zu beheben

Die meisten Menschen wissen, wann ein Muskelkrampf dazu führt, dass sich Ihr Körper festsetzt. Der Körper spannt sich an und Sie weinen vielleicht sogar vor Schmerz, aber im Allgemeinen ist jeder um Sie herum mitfühlend. Sie sehen dich und wissen, was du durchmachst. Panikattacken sind unterschiedlich. Nicht jeder versteht sie und die Reaktion ist oft subjektiv. Welche Auslöser Sie möglicherweise nicht jemand anderen auslösen. Wenn ich das Gefühl habe, dass meine Angst mich umbringt, habe ich eine einfache Technik, die verhindert, dass sich die Dinge verschlechtern.



Quelle: pexels.com



Wenn Sie Ihre Panikattacken beheben möchten, ist es am besten, einen ausgebildeten Therapeuten zu finden, der Bewältigungsstrategien und Erdungsmethoden für Ihre spezifische Situation erarbeitet. BetterHelp hat viele ausgebildete Therapeuten zur Auswahl. Mithilfe eines ausgebildeten Fachmanns können Sie Hilfe bei der Bewältigung Ihrer Panikattacken erhalten.

BEWUSST



Der erste Teil der Überwindung einer Panikattacke besteht darin, sich dessen bewusst zu sein. Es passiert. Sie wissen, dass es passiert, aber es ist wahrscheinlich, dass Sie sich nicht bewusst auf den Angriff konzentrieren, weil Ihr Geist in solch übermäßigem Aufruhr ist. AWARE steht für:

A - Akzeptieren / Bestätigen

W-Warten



A - Akt

dauerhafte Liebesbedeutung

R - Wiederholen

E - Ende



Jeder Schritt zwingt Sie, sich auf etwas anderes als die chaotischen Gedanken zu konzentrieren, die Ihnen durch den Kopf gehen. Indem Sie akzeptieren und anerkennen, dass der Angriff bewusst stattfindet, gewinnen Sie die Kontrolle über Ihren in Panik geratenen Geist zurück. Es passiert, also akzeptiere es und kämpfe nicht dagegen an. Warten vor dem Handeln bedeutet nicht nur, um zu handeln. Sie haben Zeit, um einen erfolgreichen Plan zu formulieren, bevor Sie handeln. Viele Beruhigungsmethoden erfordern Wiederholungen, um Sie zu erden, damit die Panikattacke enden kann. Panikattacken enden alle, ob Sie ihnen 'helfen' oder nicht, aber mit Bewältigungsmethoden ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Erfahrung auftritt, viel geringer. Es macht es einfacher, wenn Sie nicht versuchen, es zu verhindern.

Erdung

Erdung ist eine Angsttechnik, die Ihren Geist dazu zwingt, sich auf eine sich wiederholende Aufgabe zu konzentrieren. Mein Favorit ist die 5-4-3-2-1-Methode. Dies nutzt die 5 Sinne und zwingt Sie, sich außerhalb Ihres Geistes zu konzentrieren, bevor Sie die Aktion immer wieder wiederholen, bis Ihr Gehirn von dem abgelenkt wird, was die Panikattacke verursacht. Dadurch können Sie zurücksetzen. Es gibt viele andere Erdungstechniken, aber diese ist besonders effektiv.

Quelle: pexels.com



Hör auf zu reagieren

Der Schlüssel zum Stoppen einer Panikattacke besteht darin, die Dinge überhaupt nicht eskalieren zu lassen. Es ist wahrscheinlich, dass Sie die verräterischen Zeichen kennen, wenn sie sich einschleichen, sodass Sie ängstlicher werden und sie schneller auslösen. Wenn Ihr Adrenalin steigt und Sie schneller atmen, befinden Sie sich bereits im Panikmodus, was den Angriff unvermeidlich macht. Finden Sie etwas, das Sie ablenkt, bis die Panik vorbei ist, wie das Telefonieren oder mentale Übungen wie Erdung oder tiefes Bauchatmen.

Hilfe bekommen

Medikamente können einen großen Beitrag dazu leisten, ständige Panikattacken zu stoppen. Die meisten Medikamente beruhigen den Geist und die Gedanken, so dass Sie nicht so schnell denken und sich nicht zu einer Panikattacke entwickeln können. Zu Beginn eines Angriffs ist der erste Gedanke bereits verschwunden. Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, können Sie sich auch beruhigen, dass nichts anderes falsch ist. Der Arzt wird Ihnen wahrscheinlich einen Behandlungsplan geben, der mit den anderen Fachleuten zusammenarbeitet, die Sie sehen.


Quelle: unsplash.com

Medikamente zu bekommen und professionelle Therapie anzuwenden, hat für mich funktioniert. Während die Angst selbst nicht verschwunden ist, bedeutet das Zusammenführen der Werkzeuge (Medikamente) und der Aktionen (Erdung), dass ängstliche Gedanken viel seltener zu ausgewachsenen Panikattacken eskalieren. Einige behandeln Panikattacken nur mit Medikamenten, andere nur mit Therapie und andere mit beiden.

Holen Sie sich wieder die Kontrolle

Wenn Sie eine Panikattacke haben, fühlen Sie sich außer Kontrolle. Eine Panikattacke kann sich so anfühlen, als käme sie aus dem Nichts, um Sie anzugreifen. Eine der Hauptkomponenten beim Stoppen von Panikattacken besteht darin, zu verstehen, dass Sie eine gewisse Macht über sie haben. Sie können sich entscheiden, bei ängstlichen Gedanken zu verweilen, oder Sie können diese Gedanken harmlos durch Ihren Geist gehen lassen, während Sie lernen, zentriert zu bleiben und sich Ihrer Umgebung bewusst zu sein. Sie können sogar die oben genannten Atemtechniken verwenden, um Ihre schnelle Atmung und Ihren schnellen Herzschlag zu verlangsamen. Ein Berater kann Sie durch eine Vielzahl von Atemtechniken führen, um die für Sie am besten geeignete zu finden.

Lösen Sie Probleme

Ein anderer Weg, wie ein Therapeut Ihnen helfen kann, besteht darin, Ihnen zu helfen, die Probleme zu untersuchen, die die Angst überhaupt verursachen. Sie können natürlich Bewältigungsfähigkeiten erlernen, aber Sie können auch dem Problem auf den Grund gehen und den Grund für Ihr Unbehagen beseitigen. Wenn Sie sich beispielsweise in einer ungesunden Beziehung befinden, können Sie entscheiden, ob Sie diese fortsetzen möchten oder nicht. Wenn Sie sich entscheiden, weiterzumachen, müssen Sie möglicherweise Ihre Angst hinter sich lassen. Selbst wenn Sie bleiben, erinnert Sie das Überlegen der Optionen und das Treffen einer festen Entscheidung daran, dass Sie die Kontrolle haben und Ihre Meinung jederzeit ändern können.


Quelle: unsplash.com

Wenn Änderungen keine Rolle spielen

Obwohl Änderungen im Leben einen tiefgreifenden Einfluss auf das Ausmaß Ihrer Angst haben können, stellen Sie möglicherweise fest, dass selbst größere Änderungen Ihre Ängste nicht zerstreuen. Ihr Geist ist möglicherweise so daran gewöhnt, in den Angstmodus zu wechseln, dass er dorthin geht, egal was in Ihrem Leben vor sich geht. Sobald Sie Ihr Leben untersucht und wesentliche Änderungen vorgenommen haben, ist es wichtig, sich weiterhin mit einem Berater zu treffen und weiter an Ihren Denk- und Reaktionsweisen zu arbeiten. Niemand ist ohne Stress vollständig, daher müssen Sie auf herausfordernde Zeiten und Lebensübergänge vorbereitet sein, wenn sie kommen.

Bauen Sie ein Support-Netzwerk auf

Weil so viele Menschen nicht verstehen, wie schwer es ist, Panikattacken zu stoppen, kann die Zusammenarbeit mit Menschen, die Angst verstehen, einen Ausgang für Ihre Gefühle bieten, den Sie von den meisten Menschen nicht bekommen können. Ihr Therapeut kann das Zentrum dieses unterstützenden Netzwerks sein. Sie können Sie auch an Selbsthilfegruppen weiterleiten, wenn Sie feststellen, dass Sie sich durch die Interaktion mit anderen, die mit Angst zu kämpfen haben, akzeptierter und „normaler“ fühlen können. Sie können Ihr Netzwerk auch aufbauen, indem Sie Ihre Freunde und Familienmitglieder über Panikstörungen informieren. Ihr Berater kann Ihnen Bildungslinks senden oder Ihnen helfen, zu lernen, wie Sie anderen Angst auf eine Weise erklären können, die sie verstehen können.

Beteiligen Sie sich an körperlichen Aktivitäten

Liebe Zuneigung

Eine Steigerung Ihrer körperlichen Aktivitäten kann manchmal zu Angstzuständen und Panikattacken führen. Sport kann Ihre Gehirnchemie so verändern, dass einige Ihrer Symptome gelindert werden. Während in Ihrem Gehirn Panikattacken auftreten, kann die Kombination aus körperlicher Bewegung und verbesserten Bewältigungstechniken Ihre Panikattacken drastisch reduzieren. Diese Möglichkeit ist möglicherweise nicht für alle geeignet, insbesondere für diejenigen, die bereits an einem Fitnessprogramm beteiligt sind. Menschen, die ein sitzenderes Leben führen, werden wahrscheinlich die besten Ergebnisse erzielen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie mit dem Training beginnen oder sich sportlich betätigen sollen, sprechen Sie sowohl mit Ihrem Arzt als auch mit Ihrem Berater.

Freund betrügen

Quelle: pexels.com

Übe Meditation

Es würde Ihnen offensichtlich schwer fallen, von einem Anfall extremer Angst in einen tiefen meditativen Zustand zu gelangen. Der Schlüssel zur Verwendung von Meditation bei Panikattacken besteht darin, sie zu üben, wenn Sie nicht mitten in einer sind. Während Sie meditieren, lassen Sie ängstliche Gedanken los. Es erfordert Übung, und Ihr Therapeut oder Meditationstrainer muss den Prozess möglicherweise mehrmals Schritt für Schritt mit Ihnen durchlaufen, bevor Sie erste Ergebnisse sehen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass alles, was Sie tun können, um Ihr allgemeines Angstniveau zu verringern, auch dazu beitragen kann, die Intensität einzelner Angstattacken zu verringern, wenn sie auftreten.

Suche nach einem Therapeuten, dem Sie vertrauen können

Vertrauen ist immer ein Thema bei der Auswahl eines Therapeuten. Es ist noch wichtiger, wenn Sie täglich mit Angst zu kämpfen haben. Informieren Sie sich zunächst über die Ausbildung, Zertifizierung und Erfahrung des Beraters. Manchmal kann sogar ein Foto von ihnen Sie beruhigen, wenn sie jemandem ähneln, der sich in Ihrem Leben als vertrauenswürdig erwiesen hat. Um wirklich zu wissen, ob der Berater für Sie geeignet ist, müssen Sie mit der Therapie beginnen und es selbst herausfinden. Sobald Sie eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Berater und Klient aufgebaut haben, wird die Überwindung von Panikattacken viel einfacher. Angst kann es schwierig machen, einen Therapeuten von Angesicht zu Angesicht zu sehen, und wenn man im Verkehr sitzen muss, um zu einem Termin zu gelangen, wird es schwieriger, einen lizenzierten Therapeuten zu sehen. Hier kommt die Online-Therapie ins Spiel. Die Plattform von BetterHelp ist völlig anonym und kann bequem von zu Hause aus (oder überall dort, wo Sie eine Internetverbindung haben) aufgerufen werden. Ihr Netzwerk von lizenzierten Therapeuten verfügt über jahrelange Erfahrung in der Entwicklung von Bewältigungsinstrumenten für ihre Angstzustände. Im Folgenden finden Sie einige Bewertungen von BetterHelp-Beratern von Personen, bei denen ähnliche Probleme auftreten.

Berater Bewertungen

„Nachdem ich nur ein paar Monate mit Debra gearbeitet habe, habe ich gesehen, dass meine Angst drastisch zurückgegangen ist. Ich habe enorm viel von ihr gelernt, wie man mit Angst und Trauma umgeht und effektiv umgeht. Ich habe großartige Ergebnisse gesehen, als ich diese neuen Dinge in die Praxis umsetzte. Sie ist sehr geduldig, freundlich und verständnisvoll. Ich fand es einfach, mich ihr zu öffnen. Sie ist auch sehr gut darin, einzuchecken und sicherzustellen, dass ich auf dem richtigen Weg bin, eine bessere Version von mir zu werden. '

„Ich möchte mich bei betterhelp.com ganz herzlich dafür bedanken, dass Sie mir Noami Kim zugewiesen haben ... Ich weiß nicht, ob ich eine bessere Sitzung wie ihre bekommen hätte. Meine 2 Wochen allein mit ihr haben einige bemerkenswerte Fortschritte bei der Bewältigung meiner häufigen Panikattacken / Störungen verzeichnet. Meine bisherigen Erfahrungen mit ihr waren sehr entspannend und gesprächig, auch wenn es mir manchmal schwer fiel, mich auszudrücken. Ich bin sehr zuversichtlich, dass dies besser und zielgerichteter im Kampf gegen dieses PAD herauskommen wird. Vielen Dank, Noami Kim '

Weiter zum Selbstvertrauen

Ein Teil der Angst, die während einer Panikattacke auftritt, hat nicht das Gefühl, dass Sie Ihrem eigenen Körper und Geist vertrauen können. Sie glauben nicht, dass Sie die Panikattacke überstehen können. Wenn Sie einen Therapeuten finden, dem Sie vertrauen, fühlen Sie sich wohl, wenn Sie dessen Führung folgen, da er Ihnen Bewältigungsfähigkeiten und Erdungstechniken beibringt. Sobald Sie diese beherrschen, werden Sie wahrscheinlich viel mehr Vertrauen in sich selbst und Ihre Fähigkeit haben, mit Panik umzugehen. Dies hilft Ihnen nicht nur, die Schwere Ihrer Panikattacken auf lange Sicht zu verringern, sondern hat auch andere Vorteile. Sie werden selbstbewusster, selbstbewusster und im Einklang mit der Welt um Sie herum.


Quelle: unsplash.com

Wird die Angst jemals verschwinden?

Menschen mit Panikattacken kämpfen mit dieser Frage: Wird die Angst jemals verschwinden? Die Angst könnte größtenteils verschwinden. Auch wenn es nicht vollständig verschwindet, haben Sie Techniken gelernt, um Ihre Angst während Ihrer Beratung zu bewältigen. Sie haben die starke Unterstützung, auf die Sie sich in Ihren schwierigsten Zeiten verlassen können. Jeder hat gelegentlich mit Angst zu tun. Die gute Nachricht ist, dass selbst wenn Angst und Panikattacken Ihr Leben jetzt zu beherrschen scheinen, Sie ein gewisses Maß an Erleichterung finden können.

Warum warten?

Bis Sie lernen, wie Sie mit Ihren Panikattacken umgehen, können Sie sich durch Angstgefühle immobilisiert fühlen. Sie können sich jedoch jederzeit befreien und eine neue Wahl treffen. Je länger Sie die Behandlung verschieben, desto ängstlicher werden Sie in der Zwischenzeit wahrscheinlich sein. Machen Sie den einfachen Schritt, die Therapie zu beginnen, und Ihr Berater wird Ihnen helfen, den Rest zu erledigen. Die Online-Therapeuten bei BetterHelp sind eine großartige Ressource, um zu lernen, wie man besser mit Panikattacken umgeht. Wenn Sie mit Angst zu kämpfen haben, denken Sie daran, dass es besser werden kann, wenn Sie Hilfe suchen. Machen Sie heute den ersten Schritt.