Monster im Dunkeln: Teraphobie verstehen

Hattest du als kleines Kind jemals Angst vor dem Gedanken an ein Monster, das in deinem Schrank oder unter deinem Bett lauert? Hast du jemals ein Monster im Fernsehen gesehen, das dir Albträume beim Einschlafen bescherte? Wenn ja, waren Sie wahrscheinlich wie viele andere Kinder in Ihrem Alter, die dasselbe fürchteten. Diese Angst kann jedoch manchmal bis in unsere Erwachsenenjahre andauern und uns immer noch Angst vor dem machen, was im Dunkeln lauert. Dies ist bekannt als Teraphobie.



Quelle: unsplash.com



Was ist Teraphobie?

Teraphobie wird einfach als Angst vor Monstern definiert. Es ist hübsch verbreitet unter Kinder im Vorschulalter und Kinder im Grundschulalter verblassen normalerweise im Laufe der Jahre, obwohl dies nicht immer der Fall ist. Viele Jugendliche und Erwachsene kann auch Opfer dieser Art von Phobie werden, also fühlen Sie sich nicht so, als wären Sie der Ungewöhnliche. Es ist eine sehr intensive Angst und kann dem Opfer, seiner Familie und Freunden eine Vielzahl von Problemen bereiten. Es kann sogar so überwältigend werden, dass es sie an der Grundfunktion hindert.

Nun ist es erwähnenswert, dass ein Gefühl der leichten Angst oder Störung bei dem Gedanken an eine erschreckende Kreatur nicht bedeutet, dass Sie völlig teraphobisch sind. In der Tat ist Angst eine völlig rationale menschliche Reaktion auf die tatsächliche Gefahr. Der entscheidende Faktor ist, ob Sie glauben, dass diese grotesken Wesen real sind und eine Bedrohung für Sie darstellen. Wie können Sie Symptome einer Teraphobie erkennen?



Anzeichen von Teraphobie bei Kindern

Was ist Konformität?

Meistens lassen Kinder Eltern oder Erwachsene schnell wissen, wenn sie Angst vor etwas haben. Es erscheint in Fragen wie: 'Wirst du unter dem Bett nachsehen?' oder 'Kannst du den Schrank überprüfen?' Hier liegt ihre Angst. Was in der Dunkelheit verborgen ist, könnte für sie etwas Bösartiges sein, während es in Wirklichkeit etwas völlig harmloses ist, wie eine Decke oder ein Mantel.

Weniger offensichtliche Anzeichen von Teraphobie können in Form von Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit und der Weigerung auftreten, im Dunkeln nach draußen zu gehen. Während es aus Sicherheitsgründen für Kinder empfohlen wird, nachts drinnen zu bleiben, kann es das Gehen ins Kino oder das Abendessen am Abend zu einer lästigen Pflicht machen. Ein sonniger Tag draußen kann dabei vorübergehend helfen, bis die Angst nachlässt.



Normalerweise ist das Objekt der Angst relativ unspezifisch. Es hat die Form eines generischen Monsters, das Ihr Kind in seinem Kopf formulieren könnte. Es könnte von Umweltfaktoren wie einem aggressiven Klassenkameraden, einem Räuber aus den Nachrichten oder einer Kombination von etwas inspiriert sein, das sie in der realen Welt gesehen haben. Ein seltsam geformter Baum in einem nahe gelegenen Park, der einem gruseligen Gesicht ähnelt, könnte ein solches Monster auch dazu inspirieren, in ihrem Kopf zum Leben zu erwecken.

Eine andere Art, wie sich diese Angst entwickelt, ist das Erzählen von Geschichten. Kleine Kinder sind anfällig für beängstigende Geschichten, die von Gleichaltrigen und Erwachsenen erzählt werden. Bücher wie Gänsehaut oder Gruselgeschichten im Dunkeln zu erzählen sind absichtlich so konzipiert, dass der Leser sich selbst schreckliche Kreaturen vorstellen kann. Dies kann manchmal zu schweren Reaktionen bei Kindern führen, die eine Teraphobie entwickeln und eine Behandlung benötigen, um ihre Ängste zu zerstreuen.



Quelle: pexels.com

Teraphobie bei Erwachsenen

Teraphobie ist nicht nur auf Kinder beschränkt, sondern kann viele Erwachsene jeden Alters betreffen. Die oben genannten Symptome können zu einem täglichen Albtraum werden, der es schwierig macht, eine Nacht ohne Lichtquelle zu überstehen. Diese Ängste werden entweder von Kindheit an festgehalten oder können sich aus dem Anschauen von Horrorfilmen und dem Lesen von Horrorbüchern entwickeln. Wenn die Angst genug anhält, sollten Sie nach möglichen Lösungen suchen, die Ihnen helfen können, der Angst zu entkommen. Es ist wichtig, diese Probleme anzugehen, bevor sie zu einer Schlafstörung werden. Unbehandelte Teraphobie kann sich nachteilig auf Ihre Gesundheit auswirken und jahrelang anhalten, wenn sie nicht richtig behandelt wird. Während es auf den ersten Blick peinlich erscheinen mag, werden Sie feststellen, dass es andere Erwachsene gibt, die genauso Angst haben wie Sie, wenn nicht sogar mehr.

Auswirkungen von Teraphobie

Die Auswirkungen von Teraphobie werden in der Art und Weise sichtbar, wie Sie oder Ihr Kind oder Teenager funktionieren. Schlafmangel hat eine der größten Auswirkungen auf Kinder. Wenn sie den Schlaf verlieren, werden sie extrem müde und müde, was tägliche Aufgaben wie grundlegende motorische Funktionen und die Konzentration auf Schularbeiten unglaublich schwierig macht. Manchmal leidet das Kind unter Albträumen, in denen sein imaginäres Monster sie besucht und erschreckt. Dies erhöht nur ihre Angst und verhindert, dass sie genug Ruhe bekommen. In extremeren Fällen können Kinder sogar Schlaflosigkeit entwickeln, weshalb es wichtig ist, so schnell wie möglich eine Behandlung zu suchen.



Eltern von Kindern mit Teraphobie verlieren möglicherweise auch den Schlaf. Wenn Sie nicht in Bestform sind, kann es schwierig sein, mit allem umzugehen, was mit der Elternschaft verbunden ist. Fahren, Kochen, Disziplin und zur Arbeit gehen werden sich wie überwältigende Aufgaben anfühlen, die kein Ende haben. Sie könnten sich Sorgen machen, ob Ihr Kind gesund ist, während andere reizbare Symptome wie Kopfschmerzen und Panikgefühle auftreten können.

Neben dem Schlafverlust ist mit dieser Phobie auch ein Appetitverlust verbunden. Möglicherweise bemerken Sie, dass Ihr Kind weniger als gewöhnlich isst, seine Lieblingssnacks nicht genießt oder aufgrund von Bauchschmerzen sogar das Essen insgesamt ablehnt. Körperliche Symptome wie Bauchschmerzen können die Angst aufgrund der Angst, die sie verursacht, begleiten. Schwerwiegendere Auswirkungen können Kopfschmerzen, körperliche Schmerzen (wie Bauchschmerzen von oben) und Nervosität in alltäglichen Situationen sein. Angst führt dazu, dass sie in normalen Umgebungen nervös werden, insbesondere wenn es laute Geräusche gibt. Orte wie Fast-Food-Restaurants mit Spielplätzen, auf denen viele Kinder leben, können sie etwas unruhig machen.

Ihre Reaktion bedeutet alles

Ihre Kinder erwarten von Ihnen alles - Grundversorgung, Komfort und emotionale Unterstützung in stressigen Zeiten. Es ist wichtig, sich an Folgendes zu erinnern, wenn Ihr Kind mit Angst vor Monstern auf Sie zukommt:

  • Machen Sie sich keine Gedanken über die Situation und nutzen Sie ihre Angst nicht für Disziplinierungszwecke. Dies würde bei kleinen Kindern, die es gut in ihr Erwachsenenleben tragen, Schamgefühle und sogar Schuldgefühle hervorrufen. Bestätige ihre Bedenken und tröste sie, während du sie daran erinnerst, dass Monster nicht real sind.
  • Zeigen Sie ihnen, dass es nichts zu befürchten gibt. Geh in ihr Zimmer und strahle ein Licht in die dunklen Ecken. Wenn möglich, stellen Sie ein Nachtlicht in eine Steckdose oder leuchtende Sterne an der Decke. Wenn es ein Licht gibt, das die Dunkelheit vertreibt, kann es ihnen einen besseren Schlafplan ermöglichen und ihnen helfen, ihre Angst loszuwerden.
  • Schon mal was von Monster Spray gehört? Kinderärzte haben es sich zur Gewohnheit gemacht, dies Kindern zu geben, wenn sie bei Kontrolluntersuchungen die Angst vor Monstern zur Sprache bringen. Die Flasche enthält Wasser und ist als 'Monsterspray' gekennzeichnet, damit Kinder ihre Angst bekämpfen können. Wenn sie es vor dem Schlafengehen in dunklen Ecken oder im Raum benutzen dürfen, können sie sich ohne Angst ausruhen.
  • Bringen Sie sie zu einem Spezialisten. Manchmal erfordert Teraphobie die Intervention eines Therapeuten. Wenn es in realen Situationen verwurzelt ist - wie zum Beispiel Mobbing -, kann die Therapie dem Kind helfen, wertvolle Bewältigungsmechanismen zu erlangen.
  • Wenn es ein Freund ist, bestätigen Sie ihre Ängste und erinnern Sie sie daran, dass ihre Fantasie kreativ ist. Sagen Sie ihnen nicht, dass sie zu alt sind, um diese Ängste zu haben. Wenn Sie sie ermutigen, Hilfe zu suchen, werden sie auf den Weg der Genesung gebracht, anstatt ihre Angst und Paranoia zu verstärken.

Quelle: rawpixel.com

Andere Behandlungsmöglichkeiten für Teraphobie

Wenn die Behandlung zu Hause nicht gut verläuft und die Angst ohne Anzeichen von Nachlassen anhält, ist es möglicherweise an der Zeit, Ihr Kind oder Ihren Teenager zu einem Therapeuten zu bringen. Ein lizenzierter Spezialist kann ihnen helfen, sich mit ihrer Angst auseinanderzusetzen und sie als Teil ihrer Vorstellungskraft zu akzeptieren. Sie werden ermutigt, ihre Angst zu zeichnen, zu schreiben oder sogar auszuleben, um ihnen zu zeigen, wo die Angst wurzelt.

Wenn die Angst eine religiöse Grundlage hat - wie der Teufel, Dämonen oder andere übernatürliche Kräfte - kann es hilfreich sein, einen Therapeuten zu sehen, der dieselbe Religion praktiziert. Eine Kombination von spirituellen Anstrengungen kann ihnen helfen, sich getröstet und wohler zu fühlen und die Angst zu überwinden. Eine Phobie, die weit über die traditionelle Verhaltenstherapie hinaus anhält, erfordert möglicherweise Medikamente. Die Verwendung von Medikamenten gegen Angstzustände kann Ihrem Kind oder Jugendlichen helfen, täglich besser zu funktionieren. Schlafmedikamente können ebenfalls verschrieben werden, obwohl dies typischerweise angewendet wird, nachdem andere Therapien versucht wurden. Der Angst auf den Grund zu gehen hat oberste Priorität.

Alternativlösungen

Wenn Sie oder Ihr Kind nicht bereit sind, eine Therapie zu suchen, ist das in Ordnung. Es gibt verschiedene alternative Lösungen, die Sie ausprobieren sollten.

Geh hinter die Kulissen

Sie müssen nicht aufhören, Ihre Lieblingshorrorfilme oder -shows im Fernsehen anzusehen. Gehen Sie stattdessen online und schauen Sie sich einige Inhalte hinter den Kulissen an, die Sie zuletzt gesehen haben. Wenn Sie den Prozess der Produktion des Films verstehen, können Sie die Realität besser von der Fiktion unterscheiden.

Nacht Lichter

Nachtlichter sind ein beliebter Favorit für Eltern von Kindern, die Angst vor der Dunkelheit haben. Diese dunklen und subtilen Geräte können problemlos an jede Steckdose angeschlossen werden und die Dunkelheit der Nacht vertreiben.

Humor hinzufügen

Monster sind nicht immer furchterregend; im Gegenteil, sie können sehr humorvoll und unterhaltsam sein. Filme wie Monster AG. und Siebenbürgen Hotel Stellen Sie gruselig aussehende Kreaturen als lustige, familienfreundliche Charaktere dar, die Menschen jeden Alters können gerne zuschauen.

Quelle: rawpixel.com

Sie müssen nicht weiter in Angst und Furcht vor Monstern leben - egal welche Behandlungsoption Sie wählen, BetterHelp hat deinen Rücken. Wir bieten diskrete Online-Beratung an, damit Ihnen ein lizenzierter Berater bequem von zu Hause aus (oder überall dort, wo Sie eine Internetverbindung haben) zur Verfügung steht. Egal wie schwer Ihre Phobie ist, wir werden Sie mit jemandem zusammenbringen, der sich darum kümmert. Lesen Sie unten einige Bewertungen von BetterHelp-Beratern von Personen, bei denen eine Reihe von Problemen auftreten.

Berater Bewertungen

'Kelly ist fantastisch! Sie bekommt mich wirklich und ich habe das Gefühl, ich kann ihr alles erzählen. Sie hilft mir, viele meiner größten Ängste und Ängste zu überwinden, die mich zuvor zurückgehalten haben. '

'Debbie ist nachdenklich, geduldig und verständnisvoll. Sie ist in der Lage, einige meiner Ängste, Schmerzen und Ängste zu bewältigen und mir nützliche Rückmeldungen zu geben, wie ich mich verbessern kann. '

Fazit

Es ist nicht nötig, sich für Ihre Teraphobie zu schämen. Ein wirklich erfülltes Leben, in dem Ängste Sie nicht zurückhalten, ist jedoch möglich - alles, was Sie brauchen, sind die richtigen Werkzeuge. Nehmen Sie die erster Schritt heute.