Wie man Meditation für Wut benutzt

Wut ist eine häufige Emotion; Jeder, vom kleinsten Kind bis zum ältesten Erwachsenen, ist regelmäßig wütend. Wut an und für sich ist nicht problematisch. Es kann ein nützliches Werkzeug sein, um Sie zum Handeln zu bewegen, Schmerz- oder Frustrationsbereiche aufzudecken und auf die Notwendigkeit von Grenzen oder Heilung hinzuweisen. Es gibt jedoch Fälle, in denen Wut problematisch und sogar gefährlich werden kann und die Entwicklung zuverlässiger Fähigkeiten zur Bewältigung von Wut erforderlich macht.



Quelle: rawpixel.com



Wut: Ein kurzer Rückblick

Wut zählt zu den grundlegenden menschlichen Emotionen und kann bei Menschen jeden Alters, jeder Rasse und jedes Hintergrunds beobachtet werden. Wie die anderen Grundemotionen, die den Menschen zugeschrieben werden, wird Wut als wesentlich für das allgemeine Überleben und die Funktion der Menschen angesehen. Wut ist in der Psychologie normalerweise mit einer 'Kampf oder Flucht' -Reaktion verbunden und bietet möglicherweise einen Einblick in Überlebensinstinkte, die den Menschen nach Jahrtausenden der Evolution schützen sollen. Eine verärgerte Reaktion ist standardmäßig keine negative Reaktion, aber körperliche Veränderungen im Körper als Reaktion auf Wut, insbesondere erhöhte Herzfrequenz, Atemfrequenz und Blutdruck, können sich im Laufe der Zeit als schädlich erweisen.



die Gründe, warum Stress und Depressionen ernst genommen werden sollten.

Wut allein wird nicht als Gefahr oder Gefahr angesehen. Bei unsachgemäßer Behandlung kann die Wut jedoch eskalieren, zu gewalttätigem Verhalten führen oder zu einer chronischen Erkrankung werden, die den Körper enorm belastet. Ständiges Erleben von Wut führt zu chronischen Gesundheitszuständen, einschließlich körperlicher Zustände wie Bluthochdruck und psychischen Zuständen wie Angstzuständen. Glücklicherweise kann der Umgang mit Wut mit gesunden Antworten und Strategien ein gesunder Prozess sein.

Meditation: Eine Wutmanagementübung

Wutmanagementfähigkeiten sind nicht oft selbstverständlich. Stattdessen wird der Umgang mit Wut normalerweise durch professionelle Beratung, Selbstbeobachtung, Körperbewusstsein und ein sorgfältiges Verständnis Ihrer Motive und der Motive anderer erlernt. Wutmanagementstrategien reichen von einfachen Atemübungen bis zu komplexeren Systemen, die Therapie, Medikationsschemata und intensive Evaluierung umfassen. Obwohl die Methoden zur Behandlung von Wut je nach Hintergrund, Schweregrad der Situation und Verfügbarkeit der Behandlung sehr unterschiedlich sind, gibt es zahlreiche Methoden, mit denen Sie Ihren Wutmanagementprozess beginnen können, einschließlich einer konsequenten Meditationspraxis.



Meditation wurde oft als religiöse Tradition oder mystische Praxis abgetan, aber immer mehr Forschungen zeigen, dass Meditation keine religiöse Praxis ist, sondern nachweisliche Vorteile für das emotionale, mentale und sogar physische Wohlbefinden bietet. Meditation wurde mit einem größeren Gefühl von Frieden und Zufriedenheit in Verbindung gebracht, das dazu beitragen kann, potenziell schädliche oder ungesunde Methoden zum Ausdruck von Wut zu kontrollieren.

Meditationspraktiken müssen nicht komplex oder tiefgreifend sein, um effektiv zu sein. Eine Studie ergab, dass nur 20 Minuten Meditation erforderlich waren, um eine messbare Verringerung der Reaktion des Körpers auf Wut zu zeigen, einschließlich niedrigerem Blutdruck, niedrigerer Herzfrequenz und niedrigerer Atemfrequenz. Die Verringerung potenziell schädlicher körperlicher Reaktionen auf Stress blieb bei denjenigen, die regelmäßig Meditation praktizierten, konstant, da diese Teilnehmer sich an stressige Ereignisse erinnern konnten, ohne eine starke Reaktion zu erfahren. Die Studienteilnehmer lernten, vorsichtig auf wutauslösende Reize zu reagieren, anstatt in den Tumult wütender Reaktionen hineingestoßen zu werden.

Wie man mit Wut durch Meditation umgeht



Während Meditation ein mächtiges Werkzeug in Ihrem Arsenal sein kann, kann es sich als schwierig erweisen, eine Meditationspraxis von Grund auf neu zu beginnen. Die meisten Menschen finden ihre Gedanken leicht wandernd und können sich nicht leicht niederlassen, um wirklich zu sitzen und ihre Gedanken zu klären. Beginnen Sie langsam. Ein 20-minütiges Training muss nicht das ursprüngliche Ziel sein. Das Beginnen mit zwei Minuten und das Erhöhen in Schritten von zwei Minuten schafft eine starke Grundlage für eine konsistente, zuverlässige Meditationspraxis.

Quelle: pixabay.com

Obwohl jede Form der Meditation nützlich sein kann, sind geführte Meditationspraktiken ein guter Ausgangspunkt. Bemerkenswert ist die Loving Kindness Meditation (LKM), die untersucht wurde und regelmäßig einen Zusammenhang mit erhöhtem Glück, vermindertem Stressgefühl und einer größeren Fähigkeit zum Erleben von Empathie und Mitgefühl zeigt. Jede dieser Änderungen kann die Reaktionen auf Wut verbessern und die negativen Auswirkungen von Wut insgesamt abschwächen.

Dies ist jedoch nicht die einzige wirksame Art der Meditation; Sich beim Ein- und Ausatmen auf ein Wort zu konzentrieren, eine bestimmte Haltung einzunehmen oder sich auf den Atem zu konzentrieren, sind alles nützliche Meditationsmethoden. Diese Gewohnheiten können mit oder ohne Hilfe einer Gruppe oder eines bestimmten Lehrers beginnen und in jeder Situation angewendet werden. Dies ist vielleicht einer der größten Aspekte der Meditation: Letztendlich erfordert Meditation nur Ihre Anwesenheit und Ihren Fokus, um richtig zu funktionieren und Veränderungen herbeizuführen.



Zwei Köpfe sind besser als einer: Wutmanagementgruppen

Meditation muss nicht alleine in einem kahlen Raum mit nichts als einem Kissen auf dem Boden praktiziert werden, während sanfte Instrumentalmusik in Ihr Bewusstsein hinein- und herausfiltert. Meditation kann in einer Gruppe praktiziert werden, wobei ein erfahrener Praktiker Sie und andere in einen erfolgreichen meditativen Zustand führt. Viele Yoga-Studios bieten Gruppenmeditationskurse an, ebenso wie einige Gemeindezentren und Einrichtungen für psychische Gesundheit. Dieses spezielle Meditationsformat kann besonders für alle nützlich sein, die Schwierigkeiten haben, sich mit neuen Ideen oder Aktivitäten auseinanderzusetzen, da Sie sorgfältig geführt werden und sich an andere wenden können, um Unterstützung und Unterstützung zu erhalten.

Eine Gruppe zu finden, mit der man meditieren kann, könnte sogar eine Online-Angelegenheit sein. Meditation muss nicht noch mehr Spannung oder Stress in Ihrem Leben erzeugen, wenn Sie daran arbeiten, eine Gruppe zu finden, mit der Sie meditieren können. Sie können bequem von Ihrer Couch aus meditieren, mit Ihrem Computer oder Telefon an Ihrer Seite. Es gibt Apps, die Online-Gruppenmeditation anbieten, oder Sie können Ihre eigene digitale Community erstellen. Online-Gruppenmeditation ist hilfreich für alle, die eine Community zum Meditieren suchen, aber das große Unterstützungssystem in Großstädten oder Meditationszentren fehlt.

Umgang mit Wut durch regelmäßige Meditation

Obwohl Meditation schnell positive Effekte zeigt, ist es keine schnelle, gelegentliche Strategie, um Ärger in Schach zu halten. Meditation bietet ihren Praktizierenden die Möglichkeit, Erfahrungen und Emotionen zu verlangsamen, tief zu fühlen und zu bewerten, anstatt sofort auf die aufgetretenen Emotionen zu reagieren. Dies ist besonders hilfreich bei Wut, da Wut so oft die Emotion ist, die mit Gewalt, Angst und dramatischer emotionaler Aufregung verbunden ist. Bei konsequenter Anwendung kann sich Meditation als wirksames Gegenmittel gegen verärgerte Reaktivität erweisen und den Benutzern helfen, Wut auf ganz gesunde Weise zu kanalisieren und zu erfahren.

Meditation ist nicht immer die einzige Antwort auf die Beseitigung oder Sortierung von Wutproblemen. Obwohl Meditation sicherlich dazu beitragen kann, scheinbar unüberwindbare Wutanfälle zu unterdrücken, erfordern einige Fälle zusätzliche Hilfe. Viele Therapeuten und Berater können Meditation in laufendes Wutmanagement-Coaching und ähnliche Wege integrieren, um eine Meditationspraxis zu schaffen, die auf Ihre spezifischen Ziele und Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Manche Menschen hoffen zum Beispiel einfach, weniger Wutausbrüche zu erleben, und hoffen stattdessen auf Zufriedenheitsgefühle. Andere sind verzweifelt daran interessiert, etwas zu finden, das in der Lage ist, den durch ihre Wut verursachten Hunger und die damit verbundene Gewalt zu stillen. In beiden Fällen kann Meditation verwendet werden, um einen Behandlungsplan zu erstellen, der persönliche Meditationsinstrumente und -routinen umfasst, einschließlich der Verbesserung des Selbstgesprächs, der Schaffung von mehr Raum für Mitgefühl und Empathie und der Berücksichtigung der Perspektiven anderer. Die Verbesserung des Zorns bedeutet nicht, Ihre Gefühle insgesamt abzulehnen, sondern festzustellen, was die Wurzel des chronischen Zorns ist, und die Überzeugungen und Erfahrungen zu heilen, um starke, negative Reaktionen hervorzurufen.

Meditation in einer professionellen Umgebung

Selbstverwaltete Meditationsroutinen führen Sie möglicherweise nur so weit, bis die Notwendigkeit einer regulierteren und kraftvolleren Übung steigt. In diesen Fällen können professionelle Meditationsinterventionen eingesetzt werden. Diese Interventionen können von einem zugelassenen Psychologen wie einem Psychologen oder Berater oder einem Meditationslehrer mit psychischem Hintergrund durchgeführt werden. Wie bei grundlegenden Meditationspraktiken können professionelle Einstellungen je nach Ihren Bedürfnissen und Ihrem Komfortniveau Einzel- oder Gruppenbemühungen sein.

Quelle: pixabay.com

Professionelle Meditationsinterventionen können auch hilfreich sein für diejenigen, die Schwierigkeiten haben, den gemeinsamen Nenner in ihren emotionalen Ausbrüchen zu identifizieren. Während Wut zu erwarten ist, deuten ständige Wutanfälle - einschließlich Wutanfälle, die sich unkontrollierbar oder überwältigend anfühlen - auf ein tieferes Problem hin als eine einfache Störung in Ihrem Tag. Ein Fachmann kann Ihnen helfen, die Ursache Ihres Ärgers als Ganzes zu identifizieren und die Überzeugungen, Ängste oder Traumata zu entschlüsseln, die für den Beginn des Zorns und das eventuelle Auspeitschen verantwortlich sind, indem Sie während Ihrer Sitzungen Meditationspraktiken anwenden. Eine Studie ergab, dass Meditation einen starken Einfluss auf erhöhte Wut- und Aggressionsniveaus in der Jugend hatte. Die Teilnehmer berichteten einen Monat nach der Behandlung über signifikant verbesserte Aggressions- und Wutniveaus.

Die Zusammenarbeit mit einem Fachmann, um eine Strategie für das Wutmanagement zu entwickeln, die für Sie und Ihre individuellen Bedürfnisse effektiv ist, muss keine unmögliche Aufgabe sein. Die Anwendung der Meditationsprinzipien in einem therapeutischen Umfeld kann eine einfache Meditationspraxis auf eine andere Ebene bringen, wenn Sie Schwierigkeiten haben, die positiven Auswirkungen der Meditation auf Ihren Ärger zu erkennen. Wie bei der Gruppenmeditation kann die therapeutische Meditation von Angesicht zu Angesicht oder online unter Verwendung von Diensten wie den von BetterHelp angebotenen durchgeführt werden. Unabhängig davon, welches Format Sie verwenden, kann Meditation ein wirksames Instrument für Ihr Ziel sein, um Ihre Reaktion auf Wut zu verbessern und ein länger anhaltendes Gefühl der Zufriedenheit und des Friedens zu erzeugen.