Wie man Wut kontrolliert, damit sie dich nicht kontrolliert

Wir alle werden manchmal wütend, es ist nur natürlich, weil wir Menschen sind. Wut ist ein ganz normales Gefühl oder eine Emotion, die wir alle manchmal fühlen.Leider kann Wut für manche Menschen zu einem Hauptproblem werden. In einer von Harvard durchgeführten Studie gaben 10% der unter 25-Jährigen an, mindestens drei schwere Wutanfälle in ihrem Leben zu haben. Obwohl diese Zahl bei älteren Personen niedriger war, hatten mindestens 7% aller Erwachsenen in der Studie mehr als drei Wutausbrüche in ihrem Leben. Die Anzahl der Wutstörungen war aus vielen Gründen schwer zu bestimmen, wie zum Beispiel dem mangelnden Verständnis der Wutstörungen und der Schwierigkeit, sich an frühere Wutstörungen im späteren Leben zu erinnern.


Quelle: rawpixel.com



Eine wichtige aktuelle Unterscheidung zwischen Psychologen und Psychiatern, die sich ändert, ist folgende:

Untersuchungen zeigen, dass 75% der Menschen, die behandelt werden Für Wutmanagement sehen Sie Verbesserungen und das möchten Sie sich nicht entgehen lassen.



Was ist Wut?

Laut Experten ist Wut ein Gefühlszustand, der von leicht gereizt bis zu Wut oder Wut reichen kann. Genau wie bei anderen menschlichen Emotionen kommt mit dem Ärger auch andere Veränderungen in Ihrem Körper einher, wie z. B. ein Anstieg des Blutdrucks, der Körpertemperatur und des Hormonspiegels wie Adrenalin und Adrenalin. Wut kann durch interne und externe Probleme wie Streit, Stau oder schlechte Erinnerungen verursacht werden. Selbst das Nachdenken über persönliche Probleme kann zu Wutausbrüchen führen.



Wut ausdrücken

Weil wir Menschen sind, müssen wir unseren Zorn ausdrücken. Jeder macht das anders. Einige Menschen haben jedoch extrem aggressive und starke Wutgefühle, die zu aggressiven Verhaltensweisen wie Schreien oder sogar körperlichen Handlungen wie Schlagen führen können. Der menschliche Körper nutzt seine Kampf- oder Fluchtreaktion automatisch, um sich vor Gefahren zu schützen, was in einigen Fällen gut ist. Aber wir können nicht mit allem oder jedem physisch werden, was uns wütend macht, weil wir in Schwierigkeiten geraten werden. Soziale Normen, gesunder Menschenverstand und Gesetze haben Grenzen, wie wir auf Wut reagieren.

Während Sie Ihre Wut zurückhalten müssen, ist es am besten, diese Gefühle nicht zu unterdrücken, da sie sonst auf unerwünschte Weise von selbst herauskommen können. Verschiedene Menschen zeigen ihre Wut auf unterschiedliche Weise, sowohl unbewusst als auch bewusst. Drei gängige Methoden, um mit Ihrer Wut umzugehen, sind: beruhigen, unterdrücken und ausdrücken.



Beruhige deinen Zorn

Sie können Ihren Ärger beruhigen, indem Sie sowohl Ihre internen als auch Ihre externen Reaktionen steuern. Sie können eine Vielzahl von verwenden Beruhigungstechniken um Ihre Atmung zu verlangsamen, Ihre Herzfrequenz zu senken und Ihre Emotionen zu entspannen, bis das Gefühl nachlässt. Wenn Sie mit einem Berater oder Therapeuten sprechen, können Sie einige Techniken erlernen, wie Sie Ihren Ärger beruhigen können.


Quelle: rawpixel.com



Unterdrücken Sie Ihren Ärger

Das Unterdrücken Ihres Ärgers ist in Ordnung, wenn Sie ihn umleiten oder in etwas Positives umwandeln können. Sie können lernen, Ihren Ärger in etwas Konstruktiveres oder Positiveres zu verwandeln, z. B. Sport, indem Sie joggen oder trainieren, wenn Sie über etwas wütend sind. Letztendlich wird dies zur Gewohnheit, sodass Ihr Körper weiß, dass er trainieren sollte, wenn er Ärger empfindet, anstatt ihn in etwas Schlechtes wie Streiten oder Kämpfen zu verwandeln. Es ist jedoch wichtig, dass Sie Ihre Wut nicht unterdrücken, da dies andere Probleme wie Depressionen, Angstzustände oder Bluthochdruck verursachen kann.

Zorn ausdrücken

Nur weil Sie wütend sind, heißt das nicht, dass Sie aggressiv werden müssen. Es gibt gesunde Möglichkeiten, Ihren Ärger auszudrücken, einschließlich des Gesprächs mit jemandem wie einem Freund, einem Familienmitglied oder einem Therapeuten. Die Liste, wie Sie Ihren Ärger konstruktiv ausdrücken können, ist endlos. Ein wenig Fantasie kann viel bewirken, wenn es darum geht, Ärger auszudrücken.

Bist du zu wütend?



Liebesvertrag

Möglicherweise stellen Sie nicht einmal fest, dass Sie Probleme mit dem Wutmanagement haben. Tatsächlich merkt mehr als die Hälfte der Menschen, die unter explosiven Wutproblemen leiden, nicht, dass sie ein Problem haben. Es gibt jedoch immer Hinweise darauf, ob die Leute Sie meiden, wenn Sie wütend sind oder in viele Kämpfe geraten.

Manche der Symptome einer Wutbewältigungsstörung einschließen:

  • Leicht gereizt werden
  • Personennamen nennen
  • Mit sich selbst und anderen ungeduldig sein
  • Schnelles Temperament (schnell von ruhig zu wütend)
  • Andere für Ihre Probleme verantwortlich machen
  • Immer sarkastisch sein, wenn man nicht scherzt
  • Halte dich von anderen fern, wenn du wütend wirst
  • Über kleine Dinge extrem wütend zu werden
  • Ständig andere kritisieren
  • Dinge brechen, wenn du wütend wirst
  • Die Leute haben Angst vor dir
  • Anderen Menschen oder Tieren gegenüber körperlich missbräuchlich sein
  • Oft in Kämpfe geraten
  • Menschen bedrohen
  • Andere anschreien oder anschreien
  • Ich fühle mich erregt, wenn ich wütend bin
  • Sich prickelnd fühlen, wenn man wütend ist
  • Zittern oder Zittern, wenn Sie wütend sind
  • Gedanken rasen
  • Schmerzen in der Brust oder Engegefühl
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Gedächtnisverlust
  • Blockieren, was passiert ist
  • Schmollen oder Grübeln

Quelle: rawpixel.com

Es gibt auch einige psychologische Tests Das kann Ihnen sagen, ob Sie ein Problem mit dem Wutmanagement haben. Einige dieser Tests können Ihnen auch sagen, ob Sie es sind anfällig für Wutmanagementprobleme und ob du mit Wut umgehen kannst.

Wut verstehen

Da sich Wut auf unterschiedliche Weise offenbaren kann, ist es schwierig zu wissen, ob Sie ein Problem haben oder nicht, bis Sie Ihre Wut mehr als einmal auf unangemessene Weise zeigen. Manche Menschen sind die meiste Zeit wütend und können einfach nicht loslassen, was sie wütend gemacht hat. Sie haben möglicherweise ständig das Gefühl, dass die Leute darauf aus sind, sie zu bekommen, oder dass sie die einzigen sind, die in irgendetwas Recht haben. Andere Menschen werden nicht oft wütend, aber wenn sie es tun, explodieren sie.

Egal wie es sich zeigt, unkontrollierte Wut kann Ihre emotionale und körperliche Gesundheit schädigen. Es kann Ihnen auch Probleme mit der Arbeit, den Beziehungen und rechtlichen Problemen verursachen. Studien haben gezeigt, dass Probleme mit der Wutkontrolle die Wahrscheinlichkeit von Herzerkrankungen, Verdauungsproblemen und Schlaflosigkeit erhöhen können. In einigen Fällen kann Wut zu riskantem Verhalten wie Alkoholmissbrauch und illegalem Drogenkonsum führen.

Stadien der Trauer

Intermittierende Explosionsstörung

Diejenigen, die mehrere Episoden von Wutkontrollausbrüchen erleben, können tatsächlich eine Störung haben, die als intermittierende explosive Störung bezeichnet wird. Dies Störung Es wird angenommen, dass mehr als 13 Millionen einzelne amerikanische Erwachsene betroffen sind. Menschen mit dieser Störung sind nicht in der Lage, ihre Wutausbrüche zu kontrollieren und ohne Vorwarnung innerhalb von Sekunden von ruhig zu explosiv zu wechseln. Experten zufolge kann diese Störung erblich oder umweltbedingt sein.

Diejenigen, die in Haushalten mit anderen aufgewachsen sind, die eine zeitweise explosive Störung hatten, sind häufiger davon betroffen als diejenigen, die dies nicht getan haben. Laut dem Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, fünfte Ausgabe (DSM-V), hatten Menschen mit dieser Störung mehrere Episoden aggressiven oder gewalttätigen Verhaltens, wenn sie wütend waren. Es gibt bestimmte Kriterien für eine intermittierende Explosionsstörung wie:

  • Mehrere verschiedene Episoden haben, in denen sie ihre aggressiven oder gewalttätigen Impulse nicht kontrollieren können
  • Episoden von Sachschäden oder schweren Angriffen auf andere
  • Aggression sollte für die Situationen extrem sein
  • Die Episoden können nicht durch andere psychische Störungen, Erkrankungen, Medikamente oder Drogenmissbrauch verursacht werden

Einige der häufigsten Risikofaktoren einschließen:

  • Alkohol- oder Drogenmissbrauch
  • Körperliches oder geistiges Trauma
  • Mit anderen mit explosivem Verhalten aufwachsen
  • Aber
  • In jungen Jahren Gewalt ausgesetzt
  • Einige Erkrankungen wie traumatische Hirnverletzungen oder Alzheimer
  • Bestimmte psychische Zustände wie Verhaltensstörungen, oppositionelle trotzige Störung, Angststörung, bipolare Störung und Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

Quelle: rawpixel.com

Jeder wird wütend: Warum bin ich so anders?

Menschen, die leicht verärgert sind, haben eine geringe Toleranz für Gefühle wie Ärger, Ungeduld, Unannehmlichkeiten und Frustration. Sie können die Dinge einfach nicht so leicht nehmen wie andere Menschen, egal wie sehr sie es versuchen. Sie scheinen ständig verrückt oder mürrisch zu sein und können als hitzköpfig oder aufbrausend bezeichnet werden. Sie können viel schreien oder Personennamen nennen. Andere Menschen, die Probleme mit dem Wutmanagement haben, können sich von anderen zurückziehen, aufhören, mit Menschen zu sprechen, und schmollen. Einige Experten glauben, dass einige Kinder mit dieser Krankheit geboren werden, andere glauben, dass sie Gewohnheiten aus dem Aufwachsen in einem Heim mit Menschen mit Wutproblemen gelernt haben. Es könnte auch daran liegen, dass Ihnen nicht der richtige Umgang mit Ihrem Ärger beigebracht wurde.

So kontrollieren Sie Ihren Ärger

Es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie Ihren Ärger selbst kontrollieren können. Einige davon einschließen:

  • Entspannungstechniken wie Meditation oder Yoga lernen
  • Humor ist entspannend und lacht über sich selbst
  • Groll loslassen
  • Andere nicht beschuldigen
  • Suchen Sie nach Lösungen für Ihre Probleme
  • Sich in eine Auszeit versetzen
  • Trainieren
  • Über deine Gefühle sprechen
  • Denken, bevor Sie handeln
  • Wissen, wann man Hilfe bekommt
  • Denken Sie nach, bevor Sie sprechen

Externe Optionen zur Kontrolle Ihres Zorns

hochfunktionierender Soziopath

Eine Sache, die Sie tun können, um Ihren Ärger zu kontrollieren, ist, an Meditation zu arbeiten. Es ist tatsächlich eine gute Möglichkeit, Ihren Geist zu entspannen und sich zu beruhigen, selbst wenn Sie sich extrem wütend fühlen. Wenn sich Wut aufbaut, ist eines der ersten Dinge, die Sie tun sollten, einen Ort zu finden, an dem Sie ein paar Minuten lang ruhig sitzen können. Sprechen oder reagieren Sie nicht, bis Sie mindestens ein paar Minuten lang meditieren konnten und die Kontrolle über Ihre Gedanken und Gefühle wiedererlangt haben. Vielleicht möchten Sie auch täglich Meditation üben, da dies dazu beiträgt, Sie insgesamt zu beruhigen und nicht nur im Moment. In der Tat zeigt die Forschung, dass Kurze Meditation kann Ärger reduzieren.

Quelle: rawpixel.com

Liebe Droge

Übung hat sich auch als sehr hilfreich erwiesen, wenn es um Ärgerprobleme geht. Einer der Gründe ist, dass es Ihnen helfen wird, einen Teil der überschüssigen Energie, die sich in Ihrem Körper ansammelt, loszuwerden. Wenn Sie trainieren, wenn Sie wütend sind, können Sie dieses Gefühl verbrennen. Wenn Sie täglich Sport treiben, kann dies dazu beitragen, Endorphine und andere Wohlfühlhormone in Ihrem Körper freizusetzen, die die Wahrscheinlichkeit eines wütenden Ausbruchs verringern. Das wird es dir definitiv leichter machen, deinen Tag zu überstehen!

Versuchen Sie schließlich, die Dinge aufzuschreiben. Führen Sie jeden Tag ein Dankbarkeitsjournal und schreiben Sie es jede Nacht ein. Wenn Sie sich am Morgen ein paar Minuten Zeit nehmen, um Ihr Dankbarkeitsjournal zu lesen, werden Sie an all die erstaunlichen Dinge erinnert, über die Sie sich freuen müssen. Wenn Sie jede Nacht darin schreiben, können Sie sich auch auf die großartigen Dinge konzentrieren, die im Laufe des Tages passiert sind. Auf diese Weise können Sie den ganzen Tag über über etwas nachdenken, wenn Wut schnell zu kommen scheint.

Online-Wutmanagement-Beratung

Wutmanagementberatung ist eine der besten Möglichkeiten, um zu lernen, wie Sie Ihre Wutprobleme kontrollieren können. Während einige Leute gerne von Angesicht zu Angesicht mit einem Therapeuten oder Berater sprechen, finden es andere viel bequemer Online-Wutmanagement-Therapie. Dies ist ideal für diejenigen von uns, die sehr beschäftigt sind, Angstprobleme haben oder in ländlichen Gebieten leben, in denen es nur begrenzte Ressourcen gibt. Ehrlich gesagt, für diejenigen mit Wutmanagementproblemen ist es wahrscheinlich viel besser, die Exposition gegenüber Menschen und öffentlichen Orten zu reduzieren, bis Sie Ihre Wut unter Kontrolle haben.

Mit der Online-Wutmanagementtherapie können Sie bequem von zu Hause aus oder von jedem Ort aus mit Ihrem Therapeuten oder Berater sprechen. Sie benötigen lediglich einen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone. BetterHelp.com ist die weltweit größte psychiatrische Quelle und verfügt über mehr als 4.000 lizenzierte Fachkräfte, die Ihnen helfen. Sie müssen nicht wütend werden, wenn Sie in einem Wartezimmer sitzen oder gegen den Verkehr kämpfen, um zum Büro Ihres Therapeuten zu gelangen. Die Hilfe ist nur einen Anruf oder einen Mausklick entfernt. Im Folgenden finden Sie einige Bewertungen von BetterHelp-Beratern von Personen mit ähnlichen Problemen.

Berater Bewertungen

„Steve ist unglaublich und macht einen guten Job darin, dies weniger als Beratungssitzung als vielmehr als Gespräch zwischen Freunden erscheinen zu lassen. Er half mir, über meine Wutprobleme und meine Wut auf der Straße zu sprechen, und gab mir viele Werkzeuge zur Problemlösung. Ich kann ihn nur empfehlen! '

„Regina hat mir geholfen, herauszufinden, woher mein Ärgerproblem in der ersten Sitzung stammt, und hat mir geholfen, mir meiner Warnauslöser bewusster zu werden. Sehr aufschlussreich und hilfreich! '

Fazit

Ein Leben, in dem Wut Sie nicht zurückhält, ist möglich - alles, was Sie brauchen, sind die richtigen Werkzeuge. Nehmen Sie die erster Schritt heute.