Legasthenie und ADHS: Umgang mit einer Doppeldiagnose

ADHS kann für Kinder eine schwierige Erkrankung sein, insbesondere in der Schule. Aber was machen Sie, wenn Ihr Kind sowohl an ADHS als auch an einer anderen Störung leidet? Laut CDC haben ungefähr 50 Prozent der mit ADHS diagnostizierten Kinder auch eine Lernschwäche wie Legasthenie. Die beiden haben einige Symptome gemeinsam, und es kann schwierig sein zu wissen, womit Sie es zu tun haben. Folgendes müssen Sie über eine Doppeldiagnose von ADHS und Legasthenie wissen.



Quelle: pixabay.com



Was ist ADHS?

Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine psychische Störung, die verhindert, dass sich Patienten auf eine einzelne Aufgabe konzentrieren können. ADHS wird häufig in den frühen Jahren eines Kindes diagnostiziert, sobald es in die Schule kommt. Bei einem Kind im Kindergarten kann ADHS diagnostiziert werden. Die Behandlungen variieren, aber Verhaltenstherapie und Medikamente werden häufig in Kombination zur Behandlung der Störung eingesetzt.

Was ist Legasthenie?

Legasthenie ist eine Lesestörung und wird als Lernschwäche angesehen. Legasthenie kann für verschiedene Menschen unterschiedlich aussehen. Einige Menschen haben möglicherweise Schwierigkeiten beim Lesen, weil ihre Gedanken Buchstaben austauschen und sie in der falschen Reihenfolge lesen, damit Wörter keinen Sinn ergeben. Es kann auch in Form von Buchstaben vorliegen, die nach hinten schauen, z. B. wenn a d für a b verwechselt wird.



Die Ursache der Legasthenie ist unbekannt, aber laut diesem Experten haben Forscher herausgefunden, dass Menschen mit Legasthenie beim Lesen andere Teile ihres Gehirns verwenden als Menschen ohne Legasthenie. Es gibt nur wenige Behandlungen für Legasthenie, obwohl Sonderpädagogik manchmal Kindern hilft, durch die Schule zu kommen.

Eine Doppeldiagnose

Eine Doppeldiagnose von ADHS und Legasthenie kann für verschiedene Personen unterschiedlich aussehen. Sowohl ADHS als auch Legasthenie können Menschen zu dysfluenten Lesern machen. Sie können Schwierigkeiten haben, beim Lesen müde, abgelenkt und frustriert zu werden. Sie können Teile längerer Passagen weglassen oder sich einfach weigern, überhaupt zu lesen.



Wenn ein Kind mit ADHS und Legasthenie lesen kann, fällt es ihm oft schwer, sich daran zu erinnern, was es gelesen hat. Der Aufwand beim Lesen ist so schwierig, dass sie sich darauf konzentrieren, die Aufgabe zu erledigen, anstatt sich zu erinnern oder zu verstehen, was gelesen wurde.

Kinder und Erwachsene mit dieser Doppeldiagnose haben häufig eine schlechte Handschrift sowie schlechte Rechtschreibkenntnisse. Sie haben möglicherweise ebenso große Schwierigkeiten bei der schriftlichen Kommunikation wie beim Lesen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Menschen mit dieser Doppeldiagnose oft hochintelligent sind und ausgezeichnete verbale Kommunikatoren sind.



Quelle: pixabay.com

Menschen mit ADHS und Legasthenie haben häufig akademische und berufliche Probleme. Dies kann zu schweren Fällen von Depressionen, Angstzuständen und geringem Selbstwertgefühl führen. Es ist wichtig, beide Erkrankungen gleich und gleichzeitig zu behandeln. Sonderpädagogik, Verhaltenstherapie und in einigen Fällen Medikamente können zur Behandlung dieser Störungen eingesetzt werden und Menschen helfen, in Schule und Beruf effektiver zurechtzukommen.

Ähnlichkeiten in den Symptomen

Es kann schwierig sein zu wissen, ob das Verhalten, das Sie sehen, mit ADHS oder Legasthenie zusammenhängt. Obwohl die beiden Zustände sehr unterschiedlich sind und unabhängig voneinander behandelt werden müssen, kann das Verhalten, das Sie möglicherweise sehen, sehr ähnlich sein. Um die Probleme zu beheben, müssen Sie feststellen können, was sie verursacht. Hier sind einige Beispiele von Experten von Verywell Mind, die Ihnen helfen, die Ähnlichkeiten zwischen den beiden Störungen zu verstehen.

Ablenkung



Ablenkung ist ein klassisches Symptom von ADHS. Kinder mit ADHS können sich über einen längeren Zeitraum nicht konzentrieren oder konzentrieren und können leicht abgelenkt werden, wenn um sie herum etwas anderes passiert. Menschen mit Legasthenie können jedoch auch leicht abgelenkt werden, jedoch aus einem anderen Grund. Kinder mit Legasthenie werden oft abgelenkt, weil das Lesen sie ermüdet und sie das Interesse an der Aktivität verlieren.

online mit Fremden sprechen

Dysfluenz beim Lesen

Kinder müssen fließend lesen können, damit sie verstehen und behalten können, was sie lesen. Kinder mit Legasthenie haben oft Schwierigkeiten, fließend zu lesen, weil sie die Informationen, die sie sehen, nicht lesen oder verarbeiten können. Kinder mit ADHS können jedoch auch Lesestörungen haben, weil ihre Gedanken so schnell sind, dass sie zum nächsten Teil eilen und Sätze, Absätze oder sogar Seiten überspringen.

Diagnose

Die Diagnose von Legasthenie und ADHS ist sehr unterschiedlich, und verschiedene Fachkräfte bestimmen sie normalerweise. Für die Diagnose und Behandlung von ADHS ist ein Psychologe oder Psychiater oder beides erforderlich. Die Diagnose von ADHS umfasst normalerweise das Treffen der Fachkräfte mit Ihnen und Ihrem Kind sowie das Erhalten von Fragebögen und Bewertungen von Lehrern und anderen Betreuern, damit die Ärzte einen klaren Überblick über die Symptome erhalten.

Legasthenie ist eher ein Bildungsproblem als ein Problem der psychischen Gesundheit, daher wird sie normalerweise zuerst von Pädagogen behandelt. Normalerweise sind ein klinischer Psychologe oder pädagogische Psychologen wie Schulberater und Ausbilder und Administratoren für Sonderpädagogik erforderlich, um Legasthenie zu diagnostizieren und mit der Behandlung zu beginnen.

Quelle: rawpixel.com

Obwohl die beiden Zustände getrennt sind und von verschiedenen Fachleuten diagnostiziert werden, ist es wichtig, dass alle auf derselben Seite bleiben. Unabhängig davon, welche Diagnose Ihr Kind zuerst erhält, wenn die zweite Diagnose vorliegt, müssen Sie alle mit Ihrem Kind befassten Personen über die Störungen informieren, mit denen es fertig wird. Der Verhaltenstherapieberater oder Psychologe Ihres Kindes sollte sich der Doppeldiagnose bewusst sein, damit er Ihrem Kind bei der Bewältigung helfen kann.

Was Sie für Ihr Kind tun können

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Kind diese Doppeldiagnose erleichtern können. Legasthenie und ADHS müssen nicht bedeuten, dass Ihr Kind durch die Schule unglücklich ist. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie ihnen helfen können, mit ihren Störungen umzugehen.

Frühintervention

Je früher bei Ihrem Kind Legasthenie und ADHS diagnostiziert werden, desto früher kann die Behandlung beginnen. Frühzeitiges Eingreifen ist der Schlüssel zum Erfolg Ihres Kindes. Sobald bei Ihrem Kind eine Diagnose gestellt wurde, müssen Sie das Bildungsteam zusammenstellen. Dies sollte aus Lehrern, Administratoren, Psychologen, Beratern, Verhaltensspezialisten und Lesespezialisten bestehen. Das Team wird mit Ihnen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass alle Bedürfnisse Ihres Kindes erfüllt werden.

Arbeiten Sie mit einem Lesespezialisten

Legasthenie ist eine behandelbare Störung. Studien haben gezeigt, dass Kinder, die mit einem Lesespezialisten zusammenarbeiten und Interventionen lernen, ihre Lesefähigkeit verbessern können, selbst wenn eine Störung wie Legasthenie vorliegt. Je leichter Ihr Kind lesen kann, desto einfacher wird die Schule für es. Es gibt ihnen auch einen Vertrauensschub und hilft, Depressionen und Angstzustände zu verhindern.

wenn du jemanden vermisst

Quelle: unsplash.com

Verwenden Sie mehrere Behandlungen für ADHS

Laut CDC ist mehr als nur eine Beratung oder eine magische Pille erforderlich, um Ihrem Kind bei der Bewältigung von ADHS zu helfen. ADHS-Behandlungen umfassen Verhaltenstherapie, Medikamente und Elterntraining. Wie Sie Ihr Kind disziplinieren und mit ihm interagieren, kann einen großen Unterschied darin machen, wie gut die beiden anderen Arten der ADHS-Behandlung für Ihr Kind funktionieren.

Behandle beide Zustände

Sie müssen sicherstellen, dass beide Erkrankungen angemessen behandelt werden. Wenn Ihr Kind sowohl an Legasthenie als auch an ADHS leidet, lassen die Symptome von beiden häufig erst nach, wenn beide Erkrankungen behandelt wurden. Einige Behandlungen helfen bei beiden Erkrankungen. Es gibt Hinweise darauf, dass Medikamente gegen ADHS auch Kindern mit Legasthenie helfen.

Lassen Sie Ihr Kind ein Instrument aufnehmen

Studien haben gezeigt, dass Kinder, die lernen, ein Instrument zu spielen, mit größerer Wahrscheinlichkeit effektiv mit ADHS und Legasthenie umgehen können. Diese Studien belegen, dass das Spielen eines Instruments Teile des Gehirns synchronisiert, die von ADHS und Legasthenie betroffen sind.

Steigern Sie das Vertrauen und das Selbstwertgefühl

Das Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl Ihres Kindes wird wahrscheinlich einen großen Einfluss haben, wenn es zum ersten Mal Symptome von Legasthenie und ADHS zeigt. Sie können Angstzustände, Depressionen oder Verhaltensprobleme entwickeln, die alle angegangen werden müssen. Eine Möglichkeit, ihnen zu helfen, besteht darin, den Namen ihrer Störungen und ihre Bedeutung zu erklären. Es ist wichtig, diese Labels zu kennen und zu wissen, dass ihre Probleme nicht darauf zurückzuführen sind, dass sie dumm sind oder etwas falsch gemacht haben.

Quelle: rawpixel.com

Sie können auch das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen Ihres Kindes stärken, indem Sie ihm Belohnungen für Mühe und nicht für Ergebnisse geben. Wenn Sie Ihrem Kind nur dann Belohnungen geben, wenn es Erfolg hat, wird die Anstrengung für es sinnlos. Wenn Sie sie jedoch für ihre Mühe belohnen, zeigt dies, dass Sie es zu schätzen wissen, dass sie ihr Bestes geben, und dass sie mit größerer Wahrscheinlichkeit weiterhin immense Anstrengungen unternehmen und mit allen Behandlungen zusammenarbeiten werden.

Holen Sie sich Therapie

Eine der besten Möglichkeiten, Ihrem Kind bei Legasthenie und ADHS zu helfen, ist eine Therapie. Neben der Verhaltenstherapie, die hilft, die Symptome von ADHS einzudämmen, ist auch eine Beratung wichtig, die ihnen hilft, mit ihren Gedanken und Gefühlen über ihre Störungen umzugehen. Es ist auch eine gute Idee für Eltern, Sitzungen mit und ohne Kinder abzuhalten, damit auch Sie sicherstellen können, dass Sie mit Ihren Gedanken und Gefühlen fertig werden und Ihrem Kind am meisten helfen können.

Mit BetterHelp können Sie zu jeder Tages- und Nachtzeit bequem von zu Hause aus mit einem Therapeuten sprechen. Wir sind für Sie da, wenn Sie am meisten mit jemandem sprechen müssen. Mit Online-Therapie, Telefontherapie oder Video-Chat können BetterHelp-Therapeuten Ihnen und Ihrem Kind helfen, die schwierigsten Teile der Diagnose zu bewältigen.