Kann Selbstbestrafung ein Instrument zur Verbesserung sein?

Wenn wir jünger sind, lernen wir, dass Bestrafung die Folge ist, die wir erhalten, wenn wir etwas nicht tun, was wir sollten oder wenn wir etwas tun, das wir nicht tun sollten. Diese Strafen werden in der Regel mit zunehmendem Alter schwerwiegender und werden schließlich von maßgeblichen Stellen wie Arbeitgebern oder Regierungen weitergegeben. Einige Menschen können jedoch ihre eigenen Strafen anwenden, um sich selbst zu motivieren oder bestimmte Probleme zu lösen. Für viele ist die Frage ziemlich einfach: Ist Selbstbestrafung gesund?



Quelle: pexels.com



Die Wahrheit ist, dass die Dinge nicht so trocken und trocken sind, wenn es um Selbstbestrafung geht. Selbstbestrafung kann eine breite Palette von Verhaltensweisen umfassen, die so einfach sein können wie das Überspringen eines Filmabends, weil Sie Ihre Arbeit für den Tag nicht erledigt haben, und etwas so Schädliches wie sich selbst körperlichen Schaden zuzufügen, wenn Sie eine bestimmte Art und Weise tun oder sich fühlen. Während einige Verhaltensweisen in Ordnung sind und Sie vorantreiben, können andere Verhaltensweisen sich nachteilig auf Ihre körperliche und geistige Gesundheit auswirken. Wir werden mehr darüber sprechen, was akzeptabel ist und was nicht, während wir diesen Artikel durchgehen.

Stinktier bedeutet spirituell

Um ganz klar zu sein, jede Art von Selbstverletzung, bei der körperliche Schmerzen verursacht werden, sollten Sie nicht verfolgen, um sich zu verbessern oder bestimmte Verhaltensweisen zu bestrafen. In der Tat wird Selbstverletzung oft als Bewältigungsmechanismus für verschiedene psychische Erkrankungen eingesetzt und muss behandelt werden, damit Sie Ihren Körper nicht gefährden. Selbstverletzung ist komplex, aber sehr gut behandelbar. Wisse, dass Hilfe da draußen ist, wenn du in diesem Artikel navigierst, und erfahre mehr darüber, was Selbstbestrafung ist und welchen Platz sie in deinem Leben haben sollte.



Was ist Selbstbestrafung?

Selbstbestrafung ist im Grunde genommen der Akt, sich selbst nach eigener Wahl zu bestrafen. Niemand sagt dir, dass du es tun sollst. Sich selbst zu bestrafen hat eine lange Geschichte. Vielleicht haben Sie von Selbstgeißelung gehört, bei der man sich auspeitscht und die in der Vergangenheit oft öffentlich gemacht wurde.

Selbstbestrafung kann entweder als körperliche oder geistige Aktivität durchgeführt werden. Zum Beispiel können Sie sich körperlich bestrafen, indem Sie eine Mahlzeit auslassen, oder Sie können sich geistig bestrafen, indem Sie sich weiterhin wegen einer vergangenen Handlung schuldig fühlen. Wie und warum Sie sich dafür bestrafen, dass das, was Sie tun, auf lange Sicht für Sie schädlich oder vorteilhaft sein kann.

Warum manche Menschen zur Selbstbestrafung neigen



Es gibt ein Missverständnis, dass nur Menschen, denen es psychisch schlecht geht, sich selbst bestrafen. Aber wenn Sie es genauer betrachten, verstehen Sie wahrscheinlich bereits, dass das nicht stimmt. Wir bestrafen uns die ganze Zeit. Wie oft sagen wir jemandem: 'Mach dich nicht fertig?' Wir sagen das, weil wir sehen können, dass sie sich mental bestrafen.

Quelle: pexels.com



Selbstbestrafung ist eine faire gemeinsame Reaktion auf Schuld. Wenn wir bei einem Test nicht gut abschneiden, nicht für unsere Mitarbeiter oder Kunden durchkommen oder ein persönliches Ziel nicht erreichen, finden wir möglicherweise Wege, uns selbst zu bestrafen. In der Tat scheint Schuld die Hauptantriebskraft für die Entscheidung vieler Menschen zu sein, Bestrafung zu suchen.

Manchmal möchten wir uns in Bezug auf unsere innere Schuld besser fühlen, aber manchmal versuchen wir, uns vor anderen selbst zu bestrafen, damit sie unsere Schuld erkennen. Die zweite Art von Schuld wird oft ausgespielt, wenn wir das Gefühl haben, jemand anderem Unrecht getan zu haben. Interessanterweise kann es auch verwendet werden, um eine andere Person dazu zu bringen, zu glauben, wir hätten ein schuldbewusstes Bewusstsein, wenn wir tatsächlich aus der äußeren Bestrafung herauskommen wollen. Wir werden später mehr darüber sprechen. Verstehe vorerst nur, dass Selbstbestrafung von einem positiven Ort kommen kann, wenn du dich motivieren willst, dich zu verbessern oder besser zu fühlen, oder von einem negativen Ort, wenn du eine andere Person ausnutzen oder austricksen willst.



Obwohl wir alle in gewissem Maße an der Selbstbestrafung teilnehmen, ist es wahr, dass einige Menschen eher zur Selbstbestrafung neigen als andere. Das wirklich Interessante ist, welche Arten von Menschen sich am wahrscheinlichsten selbst bestrafen. Es handelt sich in der Regel um Personen, die sehr empfindlich auf die Wahrnehmung anderer reagieren. Das heißt, sie machen sich Sorgen darüber, was andere über sie denken oder wie ihr Ruf oder ihre Stellung in ihren Gemeinden ist. Menschen, die dazu neigen, Verantwortung für ihre Handlungen zu übernehmen oder sich selbst eher die Schuld geben als andere, gehören ebenfalls zu denen, die sich eher selbst bestrafen. Wenn sich eine solche Person nicht schlecht fühlt, hat sie natürlich möglicherweise nicht das Bedürfnis nach häufiger Bestrafung.

Bestrafen Sie sich selbst, ohne es zu merken?



Mentale Bestrafungen können oft durchgeführt werden, ohne dass Sie merken, dass Sie sich selbst bestrafen. Dies nennt man unbewusste Selbstbestrafung. Menschen, die sich unbewusst selbst bestrafen, machen ihr Leben oft schwieriger als nötig. Sie gehen den harten Weg, wenn ein einfacher Weg zu ihren Zielen verfügbar ist.



Quelle: pexels.com

Ein anderes Wort für diese Art von Verhalten ist Selbstsabotage, was nicht die Art von Selbstbestrafung ist, die für Sie von Vorteil sein kann. Selbstbestrafung ist am hilfreichsten, wenn es sich um ein Verhalten handelt, mit dem Sie sich bewusst und zielgerichtet beschäftigen.

Einige argumentieren, dass unbewusste Selbstbestrafung ein Weg ist, sich der Schuld zu entziehen, anstatt damit umzugehen.

Wenn Selbstbestrafung ein Problem ist

In einigen Fällen kann Selbstbestrafung ein Werkzeug zur Vergebung oder Verbesserung sein. In anderen Fällen kann dies jedoch Ihr Selbstwertgefühl und Ihr Selbstvertrauen beeinträchtigen, insbesondere wenn dies zu oft oder zu öffentlich geschieht. Selbstbestrafung als Mittel, um um Vergebung zu bitten, soll uns helfen, uns weiter mit unseren Gemeinschaften zu verbinden und zu zeigen, dass wir beabsichtigen, mit Rücksicht auf andere zu handeln. Aber obsessiv uns selbst zu bestrafen, hat oft den gegenteiligen Effekt: Wir fühlen uns unwürdig und distanzieren uns weiter von unseren Gemeinschaften.

Die Bestrafung gegen uns selbst funktioniert ähnlich wie die externe Bestrafung. Wenn Sie im Voraus wissen, dass Ihre Handlungen eine bestimmte negative Konsequenz haben, kann eine vorgegebene Bestrafung hilfreich sein, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Aber wenn Sie bestraft werden oder sich selbst bestrafen, ohne vorher zu wissen, welche Bestrafung kommen würde oder was die Bestrafung verursachen würde, können Sie sie nicht als Motivation verwenden, um bessere Entscheidungen zu treffen.

Selbstbestrafungsstörung

Wir neigen dazu, die Dinge zu glauben, die uns über uns selbst erzählt werden. Deshalb ist negatives Selbstgespräch so heimtückisch. Du bist immer bei dir. Das bedeutet, dass Sie den schlechten Dingen, die Sie über sich selbst sagen, nur entkommen können, wenn Sie sich bewusst dafür entscheiden, Ihr Verhalten und Ihre Perspektive zu ändern.

Menschen mit Selbstbestrafungsstörung haben eine Denkweise, in der sie glauben, dass sie Bestrafung verdienen. Sie haben sich selbst davon überzeugt, dass sie der Liebe, des Glücks oder des Erfolgs nicht würdig sind. Wenn Ihr Bestrafungsverhalten zwanghaft und häufig ist und nicht geplant ist, um ein besonders erfolgreiches Ergebnis zu erzielen, müssen Sie dies möglicherweise tun Bitten Sie einen professionellen Therapeuten um Hilfe bei einer Selbstbestrafungsstörung. Verschiedene psychische Erkrankungen sind mit chronischer Selbstbestrafung verbunden, darunter Angstzustände, Depressionen, Borderline-Persönlichkeitsstörungen und Zwangsstörungen. Wenn Sie sich auf Verhaltensweisen einlassen, die Ihren Körper physisch schädigen, führen Sie Verhaltensweisen bei Selbstverletzungen durch. Dies sind ungesunde Verhaltensweisen, die häufig zu Gewohnheiten werden und Folgendes umfassen können:

  • Die Haut verbrennen
  • Die Haut schneiden
  • Ich suche übermäßige Körpermodifikationen
  • Haare ziehen
  • Sich mit Gegenständen schlagen
  • Knochen brechen
  • Pflücken an der Haut
  • Wunden wieder öffnen
  • Den Kopf schlagen

Möglicherweise bemerken Sie neben den hier aufgeführten auch andere Selbstverletzungsgewohnheiten, von denen keine jemals als Bestrafung angesehen werden sollte.

Selbstbestrafung und Religion

Wie am Anfang dieses Artikels erwähnt, gehören selbstverschuldete Verletzungen und Bestrafungen seit langem zur Religion. Viele verschiedene Religionen schließen ein Selbstbestrafungsrituale. Diese werden oft durchgeführt, um die Schuld sündiger Handlungen zu lindern, ihren Glauben zu beweisen oder in einigen Fällen christliche Rituale, um sich dem Leiden Christi näher zu fühlen. Dieses Thema ist oft ein heikleres Thema für diejenigen, die diesen Glauben teilen, aber es sollte diskutiert werden, da es eine negative Form der Selbstbestrafung sein könnte.

Quelle: pexels.com

Selbstbestrafung, um andere zu manipulieren

Eine andere destruktive Form der Selbstbestrafung ist, wenn Sie es versuchen Manipulieren Sie das Verhalten anderer, indem Sie sich selbst Schaden zufügen. Dies kann zu körperlich oder geistig missbräuchlichen Verhaltensweisen führen, die verwendet werden, um Aufmerksamkeit zu erregen. Jedes der physisch schädlichen Verhaltensweisen in der obigen Aufzählungsliste kann als Manipulationstaktik verwendet werden, und dies sind ungesunde Methoden, um mit Beziehungen umzugehen. Zusätzlich zu körperlichem Schaden können Manipulationstaktiken dazu führen, dass Sie sich vor andere stellen.

Ein Beispiel für manipulative Selbstbestrafung könnte sein, dass Sie sich mehrere Tage lang weigern, etwas zu essen, weil Ihr Partner Ihnen nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt hat. Sie versuchen, sie zu zwingen, Ihnen die Aufmerksamkeit oder Reaktion zu schenken, die Sie möchten, indem Sie sie sich schlecht, schuldig oder besorgt um Sie fühlen lassen. Das Problem bei dieser Methode zur Aufrechterhaltung von Beziehungen besteht darin, dass die andere Person dieses Verhalten irgendwann müde wird und sich möglicherweise weniger um Sie kümmert oder gegen Ihre dramatischen Bitten immun wird.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass jemand in Ihrem Leben, der sich wegen seiner Aufmerksamkeit selbst zu verletzen scheint, wahrscheinlich ein psychisches Problem hat, das eine Behandlung durch einen Fachmann erfordert. Sie sollten versuchen, ihnen bei der Suche nach einer Behandlung zu helfen. Diese Art von manipulativem Verhalten ist oft eine Bitte um Hilfe von jemandem, der keinen anderen Bewältigungsmechanismus hat. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie ihrer Manipulation nachgeben müssen, nur weil sie sie absichtlich gegen Sie einsetzen können.

So stoppen Sie gefährliche Selbstbestrafungsverhalten

Selbstbestrafung kann Menschen helfen, ihre Emotionen zu regulieren. Das ist der Grund, warum es häufig bei Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen auftritt, mit denen sie sich befassen müssen. Sie versuchen, sich mit Schmerzen selbst zu behandeln. Wenn Selbstbestrafung eher schädlich als hilfreich wirdHier sind einige Dinge, die Sie tun können, um das Verhalten zu stoppen.

  • Leiten Sie Ihren Drang, Ihrem Körper Schaden zuzufügen, dazu, Ihren Körper zu schmücken. Verwenden Sie Markierungen oder Stifte, um auf Ihre Haut zu zeichnen, anstatt sie zu schneiden oder zu pflücken, Ihre Nägel zu bemalen oder etwas anderes mit Ihren Haaren oder Ihrem Make-up zu tun.
  • Gehen Sie an einen Ort, an dem Sie mit anderen Menschen zusammen sein können. Dies kann bedeuten, dass Sie einfach Ihr Schlafzimmer verlassen, um sich Ihrer Familie anzuschließen, oder dass Sie das Haus verlassen, um in einen Park, eine Bibliothek oder ein Café zu gehen.
  • Halte deine Hände beschäftigt. Wenn Sie darüber nachdenken, sich selbst zu verletzen, halten Sie ein Hobby oder eine Aktivität bereit, für die Sie Ihre Hände verwenden müssen.
  • Lenken Sie sich ab. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun. Halten Sie Ihren Zeitplan mit Arbeit, Lernen oder Hobbys beschäftigt, damit Sie keine Zeit haben, sich zu setzen und sich zu verletzen.
  • Versuchen Meditation der liebenden Güte. Wenn Sie sich und Ihrem Körper Gefühle der Liebe und Dankbarkeit senden, können Sie sich daran erinnern, dass Sie auch eine Person sind.
  • Erinnern Sie sich an die Konsequenzen Ihrer Handlungen. Wenn Sie Ihren Körper verletzen, können Sie Narben hinterlassen.

Ein weiteres gutes Werkzeug ist es, auf Ihre Selbstverletzungsmuster zu achten. Verletzen Sie sich zu bestimmten Tageszeiten oder nach bestimmten Ereignissen? Vielleicht wecken bestimmte Emotionen den Drang, sich selbst Schaden zuzufügen. Das Erkennen Ihrer Auslöser kann Ihnen helfen, Zeichen zu erkennen, bevor Sie sich selbst Schaden zufügen, und Sie können lernen, aufzuhören. Sie sollten auch verstehen, dass Selbstverletzungen süchtig machen können. Seien Sie also nicht zu hart mit sich selbst, wenn es eine Weile dauert, bis Sie das Verhalten ändern.

Quelle: pexels.com

Sind meine Selbstbestrafungsmethoden hilfreich oder schädlich?

Wie wir oben besprochen haben, gibt es eine feine Grenze zwischen hilfreicher Selbstbestrafung und schädlichem Verhalten, für deren Behandlung die Hilfe eines Spezialisten erforderlich ist. Um festzustellen, ob Sie diese Hilfe benötigen oder nicht, müssen Sie zunächst herausfinden, ob Ihre Strafen für Sie gefährlich sind und Sie daran hindern, Ihr Leben voranzutreiben. Um Sie auf diesem Weg besser zu führen, finden Sie hier einige Tipps, die Ihnen helfen, das Verhalten selbst zu erkennen und zu stoppen.

26 Zahl Bedeutung
  1. Fragen Sie sich, was Ihre Strafen bewirken. Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Nichtlesen eines Buches, um Arbeit zu erledigen, und dem Verletzen von sich selbst. Was bewirken deine Strafen? Werden sie eingerichtet, um zu verhindern, dass schlechte Verhaltensweisen in Ihr Leben gelangen, oder sind sie nur dazu da, Sie physisch oder psychisch zu stürzen, wenn Sie sich auf etwas einlassen, das Sie als negativ ansehen? Geistiger oder körperlicher Schaden ist niemals die Antwort.
  2. Erfahren Sie mehr darüber, was in das Selbstverletzungsspektrum fallen könnte. Die meisten Menschen, die sich selbst verletzen, sind sich ihres Verhaltens bewusst, aber einige sind sich ihres Verhaltens möglicherweise nicht so bewusst Selbstverletzungsverhalten. Dies gilt insbesondere dann, wenn das Verhalten nicht als Selbstverletzung eingestuft wird, aber dennoch schädlich für das Selbst ist, z. B. wenn Sie sich entscheiden, jedes Mal, wenn Sie etwas falsch machen oder hungern, negative Gedanken zu denken, weil Sie zur Mittagszeit zu viel gegessen haben. Bevor Sie sich behandeln lassen können, ist es wichtig, dass Sie so viel wie möglich über Ihr Verhalten und dessen Herkunft wissen.
  3. Finden Sie Wege, sich abzulenken. Ablenkung ist nicht dasselbe wie eine Behandlung, aber sie ist notwendig, um zu verhindern, dass Sie sich gefährlich verhalten. Suchen Sie im Internet nach verschiedenen Ablenkungsmethoden Dies wird Ihnen helfen, diese Verhaltensweisen zu vermeiden und Ihre Aufmerksamkeit auf andere Bereiche Ihres Lebens zu lenken, bis Sie in der Lage sind, Ihre Willenskraft zu erhöhen und Ihre übliche Bestrafung zu vermeiden.

Selbstdisziplin vs. Selbstbestrafung

Selbstdisziplin ist die Fähigkeit, das eigene Verhalten zu regulieren. Wenn Sie beispielsweise unter dem Tempolimit fahren, wenn Sie eine Verkehrskamera sehen, aber das Tempolimit überschreiten, wenn keine Kameras oder Polizei in der Nähe sind, reagieren Sie auf externe Bestrafung. Sie sind diszipliniert, aber nur, wenn Ihr Verhalten von jemand anderem überwacht wird. Das ist keine Selbstdisziplin.

Selbstdisziplin hingegen steht früh auf, um sich jeden Tag vor der Arbeit um die Hausarbeit zu kümmern. Niemand bringt Sie dazu, aber Sie machen sich dafür verantwortlich. Einige Menschen scheinen besser in der Lage zu sein, sich ohne äußere Kräfte zur Rechenschaft zu ziehen als andere.

Quelle: pexels.com

Möglicherweise können Sie jedoch Selbstbestrafung anwenden, um Selbstdisziplin zu entwickeln. Wenn Sie die Aufgaben vor der Arbeit erledigen möchten, damit Sie sich abends mit Freizeit belohnen können, möchten Sie möglicherweise immer noch schlafen und morgens nicht zur Arbeit kommen. Sie können sich also weiter dazu verleiten, das zu tun, was getan werden muss, indem Sie eine Bestrafung erzwingen, z. B. abends keine Videospiele spielen zu können, wenn Sie morgens nicht die Hausarbeit erledigt haben.

Ein Verantwortungspartner ist jemand, der sich der Konsequenzen bewusst ist, die Sie für sich selbst festgelegt haben, und Ihnen helfen kann, Ihre Strafen aufrechtzuerhalten, wenn Sie gegen Ihre eigenen Regeln verstoßen.

Selbstdisziplin Ideen und Techniken

Geld weggeben. Geld ist eine oft gesuchte Belohnung, aber was ist mit Geld als Strafe? Wenn Sie sich bereit erklären, einer Person oder einer Wohltätigkeitsorganisation einen Teil Ihres Geldes zu geben, wenn Sie ein Ziel nicht erreichen oder gegen eine Regel verstoßen, die Sie sich selbst gesetzt haben, sind Sie möglicherweise für beide viel motivierter Erreichen Sie das Ziel und behalten Sie Ihr Geld.

Willst du eine noch effektivere Strategie? Die Forscher fanden heraus, dass Personen, die sich bereit erklärten, Geld für eine Wohltätigkeitsorganisation zu spenden, gegen die sie waren, wenn sie ihren Vertrag mit sich selbst brachen, sogar hatten höhere Erfolgsraten. Wer will schon Geld für eine Sache geben, mit der er nicht einverstanden ist?

Eine Wette schließen. Wenn Sie eine Aufgabe haben, die fristgerecht erledigt werden muss, können Sie alternativ ein sogenanntes Commitment-Gerät erstellen, bei dem Sie im Grunde darauf wetten, dass Sie erfolgreich sind. Angenommen, Sie geben einem Freund 100 Dollar. Wenn Sie Ihre Aufgabe pünktlich erledigen, sagen wir um 17 Uhr. Morgen erhalten Sie Ihre 100 Dollar zurück. Wenn Sie die Aufgabe jedoch nicht rechtzeitig erledigen, behält Ihr Freund das Geld.

Verweigere dir etwas, was du willst. Wir machen das mit Kindern, warum also nicht wir selbst? Wenn Sie das nächste Mal nicht Ihren eigenen Regeln folgen, nehmen Sie sich Zeit für Aktivitäten wie das Internet, Filme, Videospiele oder sogar Desserts.

Aber vergiss die Belohnung nicht. Obwohl es stimmt, dass Bestrafungen sehr motivierend sein können, funktionieren sie am besten, wenn sie mit Belohnungen in Einklang gebracht werden. Hier ist eine gute Strategie für das nächste Mal, wenn Sie ein Ziel erreichen oder eine Gewohnheit ändern müssen. Geben Sie sich für jeden negativen Schritt, den Sie unternehmen, wie das Verpassen einer Aufgabe oder eines Meilensteins, eine Strafe. Belohnen Sie sich für jeden positiven Schritt, wie das Erreichen eines Zielplans, das Erfüllen einer Aufgabe oder das Treffen der richtigen Wahl.

Quelle: pexels.com

Den ersten Schritt mit BetterHelp machen. Beratung ist ein Muss, wenn es um den Umgang mit Selbstverletzungen oder negativen Selbstgesprächen geht, da sie Ihnen hilft, die zugrunde liegenden Probleme zu lösen, die zum Wunsch beitragen, sich auf diese Verhaltensweisen einzulassen. Glücklicherweise ist Beratung heutzutage sehr einfach zu bekommen, und es erfordert sicherlich nicht, dass Sie weit und breit reisen müssen, um einen Berater zu finden, der am besten für Sie arbeitet. Alles was Sie tun müssen, ist auf BetterHelp zu springen!

BetterHelp ist eine Online-Beratungsplattform mit einer großen Auswahl zertifizierter Therapeuten und der Möglichkeit, Therapiesitzungen online, telefonisch oder sogar per E-Mail durchzuführen. So müssen Sie sich nie wieder Sorgen machen, Ihr Haus zu verlassen oder Ihren Zeitplan neu zu ordnen. Gehen Sie einfach online, wählen Sie den Berater aus, der für Sie am besten geeignet ist, und beginnen Sie Ihren Heilungsprozess bequem von zu Hause aus und nach Ihrem eigenen Zeitplan. Im Folgenden finden Sie einige Bewertungen von BetterHelp-Beratern von Personen mit ähnlichen Problemen.

Berater Bewertungen

„Rickie versteht sehr gut, was Sie vermitteln möchten, und bietet konstruktive Möglichkeiten, um Ihre Gedanken und Verhaltensweisen zu ändern. Sie ist freundlich und unterstützend in ihrer Kommunikation. Sie möchte Sie dazu bringen, herauszufinden, warum Sie bestimmte Verhaltensweisen ausführen, damit Sie negative Verhaltensweisen ändern können. '

'Amy ist ein Stein in meinem Leben. Wir machen jetzt seit über einem Jahr Sitzungen, und sie ist so unterstützend und fürsorglich, aber auch praktisch, und sie hat mir geholfen, in schwierigen Zeiten Durchbrüche zu erzielen und Wege zu finden, die mir helfen, eine bessere Version von zu sein mich. Ich würde sie definitiv jedem empfehlen, der Hilfe braucht. Ich bin alles andere als perfekt, aber mit ihr bin ich dem, was ich sein möchte, einen Schritt näher gekommen. '

Fazit

Während einige Selbstbestrafungsmethoden hilfreich sein können, um bestimmte Verhaltensweisen zu verhindern und es Ihnen zu ermöglichen, sich neu zu verdrahten, können andere schädlich sein und sich negativ auf Ihre geistige und körperliche Gesundheit auswirken. Mit den richtigen Tools können Sie schädliche Verhaltensweisen ändern und zu einem besseren Morgen übergehen. Nehmen Sie die erster Schritt.