Beste Affirmationen für Angst

Wenn es darum geht, Aussagen zu bewältigen, Affirmationen sind eines der wichtigsten Dinge, die wir uns geben können. Ob sie auf ein Poster geschrieben, auf unsere Haut tätowiert, leise gemurmelt oder nur mental wiederholt werden, bis wir uns beruhigen, eine Bestätigung kann den Unterschied zwischen Chaos und Ruhe ausmachen.



Quelle: unsplash.com



Angst ist die natürliche Reaktion des Körpers auf Stress. Es kann als ein Gefühl der Angst oder Besorgnis über etwas erlebt werden, das kommen wird. Für viele ist Angst eine intensive, anhaltende Sorge oder ein Stress in Bezug auf alltägliche Situationen.

Manche Menschen haben Angst, wenn sie öffentlich sprechen oder einen Test machen. Bei anderen können anhaltende oder chronische Symptome auftreten. Zum Beispiel die anhaltende Sorge, dass Ihr Auto kaputt geht oder dass eine leichte Veränderung Ihres Körpers ein ernstes Gesundheitsproblem bedeutet. Häufige Symptome von Angstzuständen sind schnelle Herzfrequenz, schnelles Atmen, Übelkeit, Schwitzen und Müdigkeit. Personen mit chronischer Angst können sagen, dass sie das Gefühl haben, dass etwas Schlimmes passieren wird, können aber nicht erklären, was passiert.



Was ist eine Bestätigung und warum ist eine Bestätigung wichtig?

Eine Bestätigung ist der Prozess, bei dem überprüft wird, ob etwas korrekt ist, oder die Wahrheit verkündet wird. Es beinhaltet emotionale Unterstützung und Ermutigung.

Wenn jemand Angst hat, scheint der Denkprozess überreagiert zu sein. In diesen Zeiten kann die Verwendung von Affirmationen, um Gedanken in eine positive Richtung zu lenken, eine große Rolle bei der Linderung der Symptome spielen. Eine Studie zu Angstzuständen zeigt, dass Menschen, die in Zeiten von Stress positive Affirmationen verwenden, die Symptome mit einer um 83% höheren Wahrscheinlichkeit unabhängig voneinander lindern als Menschen, die dies nicht tun.

Bestätigungsbeispiele zur Linderung von Angstzuständen

  1. Ich bin frei von allem, was mich belastet. Obwohl Angst Ihnen das Gefühl geben kann, dass das Gewicht der Welt auf Ihnen liegt, ist dies nicht der Fall. Das Sprechen positiver Worte mit sich selbst ist eine Möglichkeit, sich daran zu erinnern, dass Dinge manchmal nicht immer so sind, wie sie scheinen. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, Dinge in einem anderen Licht zu betrachten.



Quelle: unsplash.com

  1. Mit jedem Atemzug lasse ich die Angst los, die ich fühle. Denken Sie daran, eine Bestätigung ist ein positiver Gedanke. Um sich von ängstlichen Gefühlen zu befreien, müssen Sie positive Gedanken darüber äußern, dass sie verschwunden sind. Wenn Sie sich also sagen, dass jeder Atemzug, den Sie machen, die Angst löst, geben Sie der Angst einen Ausweg und befreien sich von diesen Gefühlen.
  1. Ich bin stark und kann mit allem umgehen. Angst kann dazu führen, dass Sie sich unfähig fühlen, aber denken Sie daran, wenn Sie Affirmationen verwenden, nehmen Sie die Macht zurück, die Angst über Sie zu haben scheint. Du sprichst zu deinem Inneren und ermutigst dich. Dies ist die Zeit zu prahlen und zu sagen: 'Ich habe das!'
  1. Ich kontrolliere meine Gedanken; Sie kontrollieren mich nicht. Jeder erlebt von Zeit zu Zeit eine Art ängstliches Denken. Wenn diese Gedanken überwältigend werden und Ihre Stimmung beeinflussen, ist dies Angst. Es ist in Ordnung, diese Gedanken anzuerkennen. Um jedoch die Angst zu überwinden, bedeutet das Erkennen dieser Gedanken, die Dinge im Blick zu behalten. Sie können Angst fühlen, aber Angst kontrolliert Sie nicht.
  1. Wer ich bin und was ich tue, ist wichtig. Selbst an den Tagen, an denen wir uns nicht produktiv fühlen oder unser Bestes gegeben haben, ist es wichtig, was Sie tun. Du bist wichtig. Sie sind wichtig für andere. Angst kann dazu führen, dass sich eine Person minderwertig fühlt. Es kann Ihnen auch das Gefühl geben, dass jede Aufgabe, die Sie zu erfüllen versucht haben, dumm oder nicht gut genug ist. Lassen Sie nicht zu, dass Angst zu Ihrem Leben spricht. Du Sprich mit deinem Leben.
  1. Ich wähle Frieden! Während der Angst ist es leicht zu fühlen, dass es keinen Frieden gibt. Angst macht Menschen normalerweise innerlich chaotisch. Sprich mit deinem Inneren und wähle Frieden. Sag es dir jeden Tag'Ich wähle Frieden.'

Quelle: unsplash.com



  1. Ich bin ein Überwinder. Menschen, die Angst haben, haben oft das Gefühl, dass es keine Hoffnung gibt. Unkontrollierte Angst kann zu drohendem Untergang führen. Wenn Sie anfangen, dies zu fühlen, sprechen Sie dagegen. Sagen Sie sich, Sie sind ein Überwinder. Auch wenn Sie das Gegenteil zu fühlen scheinen, sagen Sie es trotzdem.
  1. Meine Herausforderungen sind meine Chancen! Wir alle erleben Herausforderungen. Ein Teil davon, ein Überwinder zu sein, besteht darin, zu lernen, wie man diesen Herausforderungen begegnet. Schauen Sie sich Ihre Herausforderungen an und betrachten Sie sie nicht als Straßensperre, sondern als Chance. Jedes Mal, wenn Sie sich einer Herausforderung stellen, sind Sie es stärker werden. Diese Herausforderungen werden zu Sprungbrettern für große Chancen!

Es gibt mehr positive Affirmationen, als sich die meisten Menschen zum Lesen die Zeit nehmen würden. Die einfache Wahrheit ist, dass alles Gute oder Erhebende, das Sie mit sich selbst sprechen können, eine Bestätigung ist. Während es sich zunächst unangenehm anfühlt, werden Ihre Gedanken umso mehr zu guten als zu negativen Dingen tendieren, je mehr Sie Positivität in Ihr Leben einbringen.

Positivität sprechen

Das Lernen, mit wenig bis gar keiner Angst zu leben, ist ein Prozess. Es ist eines, das Sie täglich üben müssen. Wenn Sie Affirmationen zu einem Teil Ihres täglichen Lebens machen, werden Sie eine Veränderung in Ihrem Denkprozess bemerken.

Übe das Sprechen von Affirmationen. Sprechen Sie mit einem positiven, aber festen Ton. Schreiben Sie Affirmationen auf Haftnotizen oder Notizkarten und platzieren Sie sie dort, wo Sie sie den ganzen Tag über sehen können. Merken Sie sich Affirmationen wie 'Ich bin stark', 'Ich bin fähig' oder 'Ich bin frei von Angst'. Obwohl diese Aussagen einfach erscheinen mögen, sind sie mächtig.

kann Stress verursachen Psoriasis

Es kann Tage geben, an denen Sie keine Angst haben. Vergessen Sie an diesen Tagen nicht, Positivität in Ihr Leben zu bringen. Je mehr Sie positive Affirmationen in Ihr Leben einbringen, desto weniger Raum bleibt für negative Gedanken.

Manchmal bedeutet es, sich selbst zu helfen, Hilfe zu suchen

Angst ist real. Es gibt zwar einige Dinge, die Sie tun können, um sich selbst zu helfen, z. B. positive Aussagen zu machen, aber es gibt auch Zeiten, in denen mehr Hilfe benötigt wird. Wenn Ihre Angst mehr als ein paar Mal pro Woche auftritt oder über einen längeren Zeitraum andauert, ist der erste Schritt, Ihren Hausarzt aufzusuchen. Es gibt verschiedene körperliche Zustände, die zu Angstzuständen beitragen können. Wenn Sie diese ausschließen, können Sie Ihren nächsten Schritt nach vorne bestimmen.



Quelle: pexels.com

Die Welt der Technologie, in der wir leben, bietet einige Ressourcen, um mit Ängsten umzugehen. Beispielsweise gibt es Apps, die auf Telefonen oder Tablets heruntergeladen werden können. Einige davon sind Angstlinderungsspiele, Meditations-Apps, Angst-Tracker und Tagebücher. Dies sind großartige Ressourcen für den Umgang mit Angstzuständen.

Wenn die Angst jedoch größer wird, als Sie das Gefühl haben, alleine fertig zu werden, müssen Sie möglicherweise mit jemandem sprechen. Wenn Sie sich wohl fühlen, mit Ihrem Arzt zu sprechen und vor Ort an einen Therapeuten überwiesen zu werden, ist das großartig. Wenn Sie jedoch noch nicht mit jemandem von Angesicht zu Angesicht sprechen können, gibt es immer noch Hilfe! BetterHelp bietet Online-Therapien an, sodass Sie überall darauf zugreifen können, wo Sie sich wohl fühlen. Betrachten Sie die folgenden Bewertungen von BetterHelp-Beratern von Personen mit ähnlichen Problemen.

Berater Bewertungen

'Ich bin so dankbar, dass meine erste Erfahrung mit der Suche nach Beratung bei Katharine war. Sie versteht und gibt mir wertvolle Ratschläge. Sie hat mir wirklich geholfen, Wege zu finden, um meine Angst zu kontrollieren. Ich kann ihr nicht genug dafür danken, dass sie mir bei allem geholfen hat. '

'Natasha war eine wirklich erstaunliche Beraterin! Ich habe jetzt das Gefühl, dass ich das Vertrauen habe, mich den kommenden Herausforderungen zu stellen. Natasha half mir darüber nachzudenken, warum ich mich auf eine bestimmte Weise fühle, und stellte mir einige Werkzeuge zur Verfügung, um meine Angst nach Bedarf zu bewältigen. Sie war unglaublich verständnisvoll und half mir, realistische Ziele mit mir und anderen zu setzen. Ich kann nicht nur sagen, dass unsere Beratungsgespräche geholfen haben, sondern auch andere haben die positiven Änderungen, die ich vorgenommen habe, kommentiert. Sie ist toll!'

Fazit

Angst kann beängstigend und schwer zu bewältigen sein, aber Sie sind nicht allein in Ihrem Kampf. Mit Engagement und ein wenig Hilfe können Sie diese Probleme überwinden und ein glückliches, stressfreies Leben führen. Nehmen Sie die erster Schritt.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

  1. Wie beruhige ich meine ängstliche Seele?

Um Ihre Seele zu beruhigen und sich von Angstzuständen zu befreien, können Sie Techniken anwenden, wie tief durchatmen, spazieren gehen, von 50 rückwärts zählen, sich jemandem öffnen, dem Sie vertrauen, was Sie fühlen, oder meditieren. Sie können auch positive Affirmationen für Angstzustände verwenden. Affirmationen wirken sich besonders gut auf eine ängstliche Seele aus, weil sie dazu beitragen, die Sorgen in eine richtige Perspektive zu rücken.

  1. Funktionieren Affirmationen?

Tägliche Affirmationen funktionieren und können für Menschen, die unter Angstzuständen leiden, sehr effektiv sein. Affirmationen für Angstzustände können Sie daran erinnern, wenn sie richtig eingesetzt werden. Sie können mit allem umgehen, was Ihnen bevorsteht, weil Sie in der Vergangenheit erfolgreich mit Dingen umgegangen sind und dies immer wieder tun können. Die Perspektive, die sich aus der Verwendung positiver Affirmationen ergibt, hilft dabei, Sorgen und Ängste abzubauen. Daher sollten Affirmationen für Angst häufig verwendet werden.

  1. Was sind einige positive Affirmationen?

Positive Affirmationen für Angstzustände gibt es in verschiedenen Formen und Schattierungen. Sie können so einfach sein wie zu sagen, dass ich stark bin; Ich bin ein Sieger; Ich habe das; Ich bin verantwortlich für Dinge, die so tief sind, wie auch dies vergehen wird. Angst kontrolliert mich nicht; Ich kann nicht alles kontrollieren, was passiert, aber ich habe die Kontrolle; Ich habe vorher gewonnen, und ich werde wieder gewinnen; Ich werde handeln, egal wie ängstlich ich mich fühle; Angst und Stress sind stark, aber ich bin stärker; Wenn Angst angreift, wird meine Verteidigung ein tiefer Atemzug sein, dann Aktion. Affirmationen für Angstzustände müssen nicht auf diejenigen beschränkt sein, über die Sie gelesen haben. Sie können so viele davon formulieren, wie Sie möchten.

  1. Wie sprichst du Affirmationen?

Affirmationen werden so gesprochen, dass man ihnen glaubt. Wenn Sie eine Bestätigung sprechen, sagen Sie sie nicht nur so, als würden Sie etwas nicht Ernstes sagen, sondern Sie sagen es mit, als ob Sie möchten, dass es wahr ist, mit Überzeugung. Du sagst es nicht nur mit Überzeugung, du handelst sofort danach, sonst wirst du es am Ende nicht glauben.

  1. Wie schalte ich mein Gehirn wegen Angst aus?

Das Gehirn kann durch einfaches Ablenken von Angstzuständen abgeschaltet werden. Immer wenn es viel Stress und Angst gibt, können Sie das Gehirn ablenken, indem Sie ungerade Zahlen von 1 bis 99 rezitieren. Sie könnten versuchen, sich an die Worte eines Kinderreims zu erinnern, die Sie kürzlich gehört haben. Sie könnten versuchen, etwas zu finden, das Sie zum Lachen bringt, jemanden zum Reden finden oder sich körperlich betätigen. Positive Affirmationen für Angst können auch als Mittel zur Ablenkung von Angst verwendet werden. Sie lenken nicht nur ab, sondern können auch das Selbstwertgefühl steigern und verbessern.

  1. Was sind bestätigende Worte?

Bestätigungswörter sind Wörter, die Sie sich selbst oder anderen mit einem bestimmten Ergebnis mitteilen, z. B. um negative Gedanken herauszufordern. Diese Worte können verwendet werden, um andere oder sogar uns selbst zu beglückwünschen. Sie können als Erinnerung an Dinge verwendet werden, die im Falle eines Angstanfalls zu tun sind. Sie können verwendet werden, um eine Person zum Handeln zu überreden. Sie können verwendet werden, um eine Person oder eine Gruppe zu motivieren.

  1. Wofür sind Affirmationen gut?

Affirmationen in den Händen einer empathischen Person können eine Art emotionales und mentales Schweizer Messer sein; Sie eignen sich für verschiedene Aufgaben. Sie sind gut dafür geeignet, andere Menschen glücklich zu machen, sich selbst und andere zu motivieren, sich und andere an Ziele zu erinnern, Menschen dazu zu bringen, als Team zu arbeiten, Ängste zu bekämpfen und so weiter. Positive Affirmationen sind gut zu wissen und für einen Angstanfall zu verwenden. Die richtige Verwendung dieser Affirmationen für Angstzustände kann im Laufe der Zeit die Angst auf ein Minimum reduzieren.

  1. Warum funktionieren Affirmationen?

Affirmationen funktionieren, weil sie die Kraft nutzen, die Worten innewohnt. Worte, egal wie einfach sie auch sein mögen, können tiefgreifende Auswirkungen auf uns haben. Zum Beispiel die Worte, die ich deinen Rücken habe; es kann uns in ungewohnten Situationen entspannen und beruhigen, weil wir wissen, dass wir nicht allein sind. Affirmationen für Angst funktionieren genauso; Wenn Sie sich sagen, dass Sie die Kontrolle haben, geben Sie die Kraft in diesen Worten an sich selbst weiter. Sie beginnen dann, auf die Worte zu reagieren und ihnen zu glauben, wie Sie es tun. Affirmationen für Angst sollten für Symptome von Angst mit den Wissenswörtern verwendet werden, die immens mächtig sind.

  1. Können Affirmationen Ihr Leben verändern?

Affirmationen können lebensverändernde Auswirkungen haben, insbesondere wenn sie regelmäßig angewendet werden. Viele hochrangige Personen werden die Verwendung von Affirmationen gutschreiben, um sie dorthin zu bringen, wo sie jetzt sind. Bestimmte Menschen, die seit Jahren keinen Angstanfall mehr hatten, schreiben positive Affirmationen als Teil ihres Heilungsprozesses zu. Wenn Sie anfangen, Affirmationen für Angstzustände zu verwenden, können Sie Ihr Leben komplett umkehren.

  1. Funktioniert positive Bestätigung?

Positive Affirmationen für Angstarbeit wirken oft sehr hilfreich. Sie können als sofortige Erste Hilfe für jeden dienen, der einen Angstanfall erlebt. Eine Person, die anfängt, ängstlich zu werden, kann sich schnell bekräftigen und Dinge sagen, die die außer Kontrolle geratenen Gedanken und Ängste wieder in Einklang bringen. Positive Affirmationen für Angstzustände können ängstliche Gedanken allmählich reduzieren und Maßnahmen ermöglichen. Wenn sie über einen längeren Zeitraum verwendet werden, gewinnen Affirmationen für Angst an Dynamik und Kraft und beginnen schneller und wie am Schnürchen zu arbeiten.

Wut Management Zitate
  1. Funktionieren wiederholte Affirmationen?

Bei wiederholter Verwendung wirken Affirmationen für Angst wie Magie. Je mehr Affirmationen verwendet werden, desto effektiver werden sie. Dies liegt daran, dass Sie, sobald Ihr Gehirn Affirmationen mit einer Verringerung der Angst in Verbindung bringt, wahrscheinlich Affirmationen verwenden, wenn Angst besteht. Je häufiger diese Affirmationen für Angstzustände verwendet werden, desto wahrscheinlicher wird sie vom Gehirn verwendet. Wenn sie lange genug verwendet werden, können Affirmationen die Angst auf eine kleine Zecke im Hinterkopf reduzieren

Fazit

Angst kann beängstigend und schwer zu bewältigen sein, aber Sie sind nicht allein in Ihrem Kampf. Mit Engagement und ein wenig Hilfe können Sie diese Probleme überwinden und ein glückliches, stressfreies Leben führen. Mach den ersten Schritt.