ADHS, Angst und die Möglichkeit einer komorbiden Diagnose

Sekundärzustände begleiten häufig ADHS und Angst ist eine dieser Störungen. Es hilft zu verstehen, was die möglichen Komorbiditäten sind. ADHS und Zustände, die nebeneinander existieren, können wie ein außer Kontrolle geratener Zug sein, wenn Gesundheitsdienstleister nicht richtig diagnostizieren und behandeln.

Was ist ADHS?

Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine Störung des Gehirns. Menschen mit ADHS, ob ängstlich oder nicht, haben eine funktionelle Beeinträchtigung in ihrer Fähigkeit, ihre Aufmerksamkeit auf die Durchführung täglicher Aktivitäten zu richten.





Quelle: theraponcall.org

Drei Formen von ADHS

ADHS nimmt eine von drei Formen mit spezifischen Symptomen an.



Unaufmerksam

  • Fehlt die Fähigkeit, Anweisungen zu befolgen
  • Fehlt der Fokus
  • Hört nicht zu, wenn man mit ihm spricht
  • Fehlt Organisation
  • Verliert Dinge
  • Hat viel Ablenkung
  • Vergesslich

Hyperaktiv / Impulsiv

  • Muss ständig in Bewegung sein
  • Läuft / klettert zu unangemessenen Zeiten
  • Es können keine ruhigen Aufgaben oder Aktivitäten ausgeführt werden
  • Spricht nonstop
  • Unterbricht andere
  • Bringt Dinge heraus
  • Fehlt die Geduld

Kombination



  • Dies ist eine Mischung aus unaufmerksam und hyperaktiv / impulsiv.
  • Dies ist die häufigste Form von ADHS in den USA.

Was sind die Ursachen für ADHS und Angst?

  • Genetisch
  • Liegt in der Familie
  • Umwelt
  • Sozial
    • Tabakkonsum während der Schwangerschaft
    • Alkoholkonsum während der Schwangerschaft
  • Physiologisch
    • Exposition gegenüber Blei
    • Frühgeburt
    • Entwicklungsdefizite
  • Verletzung des Gehirns
  • Schlaganfall
  • Tumor
  • Gehirnerkrankung

Komorbiditäten von ADHS

Die Hälfte der ADHS-Patienten entwickelt eine sekundäre Erkrankung. Dies ist als 'Komorbidität' oder als ein Zustand bekannt, der mit ADHS koexistiert. Komorbiditäten sind gereizte Anhalter, die sich auf ADHS einlassen. Angst ist eine häufige Komorbidität.

Zwei von drei Kindern mit ADHS entwickeln Komorbiditäten. Die zusätzlichen Bedingungen wirken sich tiefgreifend auf die akademische Entwicklung, das Selbstwertgefühl und die Interaktion eines Kindes mit anderen Kindern aus.

Bedingungen, die nebeneinander bestehen, sind entweder psychologischer oder physiologischer Natur. Die meisten Komorbiditäten sind psychologischer Natur. Der Geist eines Kindes mit ADHS erkennt, dass etwas nicht stimmt und versucht entweder zu kompensieren oder sich zurückzuziehen. Infolge von ADHS entwickeln sich Angstzustände, Depressionen und andere psychische Störungen.



Lernstörungen

Kinder neigen dazu, in der Schule zu kämpfen, wenn sie eine Lernstörung entwickeln. Es fällt ihnen schwer, sich zu konzentrieren und Aufmerksamkeit zu schenken. Da sie aufgrund von ADHS Schwierigkeiten beim Lernen haben, steigt die Angst.

Quelle: flickr.com

Dyslexie



  • Lernschwäche beim Lesen

Dyskalkulie

  • Lernschwäche in Mathematik

Dysgraphie

  • Lernschwäche schriftlich

Andere Gebiete

  • Die visuellen Motorik leidet
    • Fein
    • Brutto
  • Sprache
    • Schwierigkeiten, Dinge zu verstehen, die andere sagen
    • Mangel an verbalen Kommunikationsfähigkeiten
  • Fehlende Speichererhaltung
    • Visuell
    • Auditory

ADHS und Angst

Jedes fünfte Kind leidet an ADHS. Angst ist ein täglicher Kampf für ein Kind mit ADHS. Wir können die Symptome von Angst gegen ADHS abwägen. Beide Zustände haben einen großen Einfluss auf die Patienten. Der doppelt negative Effekt beider Zustände beeinträchtigt die Lebensqualität erheblich.

Formen und Symptome von ADHS und Angstzuständen

  • Allgemeines
  • Ein allgemeines Gefühl, dass etwas Schreckliches passieren wird.
    • Ein Zustand, der koexistieren kann, ist Depression.
  • Sozial
  • Für ein Kind mit Angst fühlen sie sich außerhalb ihres Zuhauses unwohl.
    • Eine Bedingung, die koexistieren kann, ist Agoraphobie (wird das Haus nicht verlassen.)
  • ADHS und soziale Situationen passen oft nicht gut zusammen.
  • Trennung
  • Unfähigkeit, ohne vertraute Personen (Familie) zurechtzukommen.

ADHS und Depression

Kinder neigen dazu, in der Schule zu kämpfen, wenn sie eine Lernstörung entwickeln. Es fällt ihnen schwer, sich zu konzentrieren und Aufmerksamkeit zu schenken. Ein Kind, das das Gefühl hat, nicht in der Lage zu sein, ADHS und Angstzustände zu kontrollieren, kann dann ein Gefühl von Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit entwickeln.

Symptome einer Depression

Quelle: pxhere.com

  • Schweres Gefühl der Traurigkeit
  • Mangel an Hoffnung
  • Unfähigkeit sich zu konzentrieren
  • Fühlt sich unwürdig an
  • Ermüden
  • Appetitlosigkeit oder Überernährung
  • Unfähigkeit zu schlafen oder zu viel zu schlafen
  • Selbstmordgedanken

ADHS und Oppositional Defiant Disorder (ODD)

Diese Verhaltensstörung verursacht zu Hause und in der Öffentlichkeit erhebliche Probleme. Kinder mit ODD sind trotzig und neigen dazu, andere um sie herum zu beleidigen.

Symptome von ODD

  • Schnell reizbar
  • Argumentativ
  • Ärgerlich
  • Rachsüchtig
  • Beschuldigt andere für ihr Fehlverhalten oder ihre Fehler
  • Gibt sich alle Mühe, andere zu ärgern

ADHS und bipolare Stimmungsstörung

ADHS und Bipolare Stimmungsstörung (BMD) haben dieselben primären Symptome, die es schwierig machen, Komorbiditäten zu diagnostizieren. 15-17% der Menschen mit BMD haben auch ADHS.

Symptome von BMD

  • Stimmungen sind überall
    • Explosionen von hoher Energie
    • Unruhig
  • Spricht nonstop
  • Gedanken in ihrem Kopf scheinen zu rasen; Es gibt keinen Frieden.
  • Treibend
  • Ungeduldig
  • Reizbar
  • Verwendet kein gesundes Urteilsvermögen

ADHS und sensorische Verarbeitungsstörung

Sowohl ADHS als auch sensorische Verarbeitungsstörung (SPD) weisen ähnliche Symptome auf. Eine Diagnose ist schwierig, weil sie miteinander koexistieren. Etwa 40% der Kinder mit ADHS haben auch SPD.

Symptome der SPD

  • Treibend
  • Fühlt das Bedürfnis, sich ständig zu bewegen
  • Hört nicht zu, wenn man mit ihm spricht
  • Unfähigkeit, Anweisungen zu befolgen
  • Berührt andere oder sich selbst unangemessen

ADHS und Zwangsstörung (OCD)

ADHS und OCD sind in Bezug auf Störungen völlige Gegensätze. Sie können jedoch koexistieren.

  • ADHS-Patienten sind impulsiver und gehen häufig Risiken ein.
    • Im Gegensatz dazu sollten OCD-Patienten Risiken vermeiden.
  • ADHS-Patienten zeigen eine Hypoaktivierung in frontostriatalen Schaltkreisen.
    • Im Gegensatz dazu zeigen OCD-Patienten eine Hyperaktivierung in frontostriatalen Schaltkreisen.

Kinder haben andererseits höhere ADHS- und OCD-Raten aufgrund der Abnahme der Aktivität in den frontostriatalen Schaltkreisen.

Oft erhalten Patienten nicht die richtige Diagnose und Behandlungen werden problematisch.

Symptome einer Zwangsstörung

  • Wiederholbarkeit
  • Fühlt das Bedürfnis zu zählen
  • Berührt etwas eine bestimmte Anzahl von Malen
  • Überprüft und überprüft die Dinge erneut
  • Hat Dinge in einer bestimmten Reihenfolge oder Reihenfolge
  • Horten
  • Keimfeindlich
  • Übermäßige Sauberkeit

Quelle: unsplash.com

ADHS und Tic Disorder / Tourette-Syndrom

Tic-Störungen und Tourette-Syndrom treten gleichzeitig mit ADHS auf. 7% der ADHS-Patienten haben auch das Tourette-Syndrom. Umgekehrt haben 60% der Tourette-Patienten ADHS.

Symptome von Tic-Störungen

  • Unwillkürliche, plötzliche Bewegungen oder Stimmgeräusche
  • Auge blinkt
  • Öffnet den Mund immer und immer wieder
  • Schnüffelt immer und immer wieder
  • Reinigt den Hals immer und immer wieder

Symptome des Tourette-Syndroms

  • Blinzelt mit den Augen
  • Leckt die Lippen
  • Öffnet den Mund
  • Gesichtsausdrücke
  • Kopfbewegungen
  • Achselzucken
  • Reinigt den Hals
  • Husten
  • Bellt
  • Rülpst
  • Wiederholt Wörter
  • Obszöne Vokalisierung

Behandlung von ADHS und Komorbiditäten

Eine solide Diagnose muss von Spezialisten gestellt werden, um mit den bestmöglichen ADHS-Medikamenten behandeln zu können. Die Differentialdiagnose kann schwierig sein, da sich die Symptome zwischen ADHS und Komorbiditäten überschneiden.

Behandlung von ADHS, Angstzuständen und Depressionen

Einige Symptome von ADHS überschneiden sich in Ähnlichkeit mit Angstzuständen und Depressionen. Ein Gesundheitsdienstleister sollte den Patienten bewerten, um ihn richtig zu diagnostizieren und zu behandeln. Die Behandlung von ADHS, Angstzuständen oder Depressionen sollte nicht verzögert werden.

Behandlung

  • Einzel- oder Familientherapie mit einem Psychologen.
  • Kognitive Verhaltenstherapie.
  • Antidepressiva
  • Anti-Angst-Medikamente

Quelle: kickstarter.com

Hilfe bei Lernstörungen

Kinder mit Lernstörungen benötigen diesen zusätzlichen Schub und diese Unterstützung, um auf ihre spezifischen Bedürfnisse einzugehen.

Behandlung

  • Die Bewertung sollte von einem Schulspezialisten durchgeführt werden. Sie werden das Kind testen und einen Interventionsplan entwickeln.
  • Sonderpädagogik innerhalb der Schule kann eine Lösung sein.
  • Spezifische Empfehlungen können von einem Gesundheitsdienstleister oder dem Schulspezialisten gegeben werden.

Behandlung der bipolaren Stimmungsstörung

Diejenigen, die ADHS und BMD haben, sind am stärksten beeinträchtigt. Dies veranlasst Gesundheitsdienstleister, Medikamente einzunehmen.

Behandlung

  • Medikamente, die die Stimmung stabilisieren
  • Stimulierende Medikamente

Behandlung von sensorischen Verarbeitungsstörungen

Leider sind Therapien für ADHS bei SPD nicht wirksam. Ein Gesundheitsdienstleister muss möglicherweise einen speziellen Behandlungsplan entwickeln.

Behandlung

Namen, um jemanden anzurufen
  • Beschäftigungstherapie
  • Medikament

Behandlung von Zwangsstörungen

Wenn ein Patient ADHS und OCD hat, kann ein Stimulans für ADHS die OCD verschlimmern. Ein Gesundheitsdienstleister sollte in der Lage sein, einen Behandlungsplan für den einzelnen Patienten festzulegen.

Behandlung

  • Anti-Angst-Medikamente
  • Stimulierende Medikamente

Behandlung von Tic Disorder oder Tourette-Syndrom

Ein Gesundheitsdienstleister kann sich dafür entscheiden, die ADHS-Behandlung der Tic-Störung oder dem Tourette-Syndrom vorzuziehen. ADHS wirkt sich eher auf die Lebensqualität eines Patienten aus. Das Ziel des Anbieters ist es, zuerst das beste ADHS-Medikament zu finden. Tics müssen möglicherweise nicht behandelt werden, es sei denn, sie stören das tägliche Leben.

Das Tourette-Syndrom hingegen kann sich sekundär zur Behandlung von ADHS neigen. Stimulanzien, die ADHS behandeln, wirken häufig Tourette entgegen.

Behandlung

  • Entspannungstherapie
  • Hilfe von einem Berater
  • Familienerziehung
  • Medikament

Quelle: pxhere.com

Erreichen Sie den Geist von jemandem mit ADHS +

'Es gibt innere Kämpfe, die mich erfüllen. Sie fragen sich, wie es für jemanden ist, der ADHS hat (plus andere Erkrankungen?). Ich sehe aus wie Sie, aber ich kann nicht so handeln oder denken wie Sie. Ich weiß, dass ich anders bin und ich gebe mein Bestes, um es zu verbergen.

An einem guten Tag mag es mir gut gehen, und zum größten Teil bin ich es. Wenn ich einen schlechten Tag habe, willst du nicht in meiner Nähe sein. Niemand sonst tut es und ich schäme mich sehr dafür, wie ich mich verhalte. Ich fühle mich sehr allein. ADHS, Angstzustände und andere Probleme, mit denen ich mich befasse, führen dazu, dass ich mich sehr isoliert fühle.

Manchmal, wenn ich mit Leuten zusammen bin, sitze ich einfach da. Meine Funktionsstörung bei ADHS und sozialen Fähigkeiten macht mich konkret. Es fühlt sich an, als wäre mein Körper da, mein Gehirn aber nicht. Es ist eine seltsame Sensation. Hat jemand mein Gehirn genommen?

Ich versuche, mit einer Gruppe von Freunden lustige Dinge zu tun, nur um in Panik zu geraten. Die Panik lässt mich laut schreien. Alle starren mich an, weil sie denken, ich hätte meine Murmeln verloren. Ich fühle ein ständiges Gefühl der Gefahr. Aus diesem Grund bleibe ich jetzt zu Hause und gehe nicht viel aus. Ich wurde einmal gefragt, was ich lieber nicht hätte - Angst gegen ADHS - aber einer ist genauso schlimm wie der andere!

Die meisten Menschen lieben die Möglichkeit, sich in einer Hängematte zu entspannen oder auf einem bequemen Stuhl zu sitzen und ein Buch zu lesen. Mich? Ich kann nicht, weil ich das Gefühl habe, mich bewegen zu müssen. Mein Körper weiß nicht, wie es ist, sich zu entspannen oder still zu sitzen.

Ich habe viele schlechte Gedanken und das Gefühl, dass mein Leben niemals besser werden wird. Warum kann ich nicht so sein wie du? Ich möchte einfach nur normal sein. '

Die Realität von Komorbiditäten und ADHS

Es gibt Hinweise darauf, dass andere Bedingungen mit ADHS verbunden sind. Die Fähigkeit, mit ADHS und Angstzuständen umzugehen, ist ein Kampf für sich. Wenn Sie Depressionen, Angstzustände oder andere Störungen hinzufügen, entsteht eine Welle der Hoffnungslosigkeit.

Andere neurologische und psychische Störungen werden ebenfalls feststellen, dass ADHS neben ihnen koexistiert. Unabhängig davon ist es wichtig, einen Gesundheitsdienstleister zu finden, der sich auf die Behandlung komorbider Erkrankungen spezialisiert hat. Ein Patient mit ADHS, Angstzuständen und anderen Begleiterkrankungen sollte strengen Tests unterzogen werden, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Informieren Sie sich mit Online-Ressourcen weiter, um einen Überblick über die Rolle von Komorbiditäten im Zusammenhang mit ADHS und Angstzuständen zu erhalten.