18 Häufige körperliche Symptome von Angstzuständen

Viele Menschen erkennen nicht, dass Angst mit vielen körperlichen Symptomen einhergeht. Diejenigen, die unter unbehandelter Angst leiden und nie Hilfe für ihren Zustand gesucht haben, befürchten oft, dass medizinisch etwas mit ihnen nicht stimmt. Dies kann den Stress und die Angst, die sie fühlen, erhöhen.



Quelle: rawpixel.com



Es ist wichtig, die körperlichen Symptome von Angstzuständen erkennen zu können. Es gibt körperliche Symptome, die sich manifestieren können, wenn Sie sich ängstlich fühlen. Es gibt physische Manifestationen von Angstzuständen, die Sie möglicherweise bemerken, wenn Sie sich inmitten eines Angstanfalls oder einer Situationsangst befinden. Es gibt körperliche Anzeichen von Angst, die auftreten können, auch wenn Sie nicht glauben, einen Grund zur Angst zu haben. Und es kann dauerhafte körperliche Auswirkungen von Angstzuständen auf Ihre allgemeine Gesundheit geben.

Wenn Sie körperliche Angstsymptome haben, haben Sie möglicherweise eine Angststörung. Es ist wichtig, eine Behandlung zu suchen, um weitere Auswirkungen auf Ihre körperliche Gesundheit zu vermeiden. Wenn Sie verstehen, wie sich Angst auf Ihren Körper auswirkt, können Sie Entscheidungen über Ihre Behandlung treffen und wie Sie potenzielle Erkrankungen angehen.



Körperliche Symptome von Angst

Es gibt einige häufige körperliche Angstsymptome, die im Laufe der Zeit auftreten können. Wenn Sie häufig Angst haben oder sich häufig ängstlich oder nervös fühlen, können sich diese körperlichen Symptome auch dann manifestieren, wenn Sie sich nicht in einer Situation befinden, die Sie ängstlich macht.

Kopfschmerzen



Menschen mit Angstzuständen haben häufig Kopfschmerzen. Die Kopfschmerzen können auftreten, wenn Sie sich in einer Situation befinden, die Ihnen starke Angst macht. Sie können jedoch auch einfach aufgrund des Stresses auftreten, den Ihr Körper aufgrund des ständigen Angstgefühls durchmacht. Sie können Kopfschmerzen mit rezeptfreien Medikamenten behandeln, aber einige Menschen finden mit diesen Medikamenten wenig Erleichterung, wenn die Angst noch in vollem Gange ist.

Übelkeit

Viele Menschen haben Übelkeit, wenn sie viel Angst haben. Möglicherweise fühlen Sie sich direkt nach dem Essen oder in einer nervösen Situation übel. Übelkeit, die anhält und bei würzigen oder sauren Speisen und Getränken schlimmer ist, kann Anlass zur Sorge geben. Der Stress Ihrer Angst kann zu einer Ansammlung von Säure im Magen führen, und im Laufe der Zeit kann dies zu dauerhaften Verdauungsproblemen führen.



Häufiges Wasserlassen oder Durchfall

Manche Menschen leiden häufig unter Wasserlassen oder Durchfall, wenn sie viel Angst haben. Dies ist die Reaktion Ihres Körpers auf den Stress, unter dem er aufgrund der Angst steht. Stress führt zu einer Bildung von Cortisol, das zu Urinieren oder Darmunregelmäßigkeiten führen kann. Wenn Sie weniger Koffein trinken, können Sie in einigen Fällen einige dieser Symptome lindern.

Körperliche Manifestationen von Angst

Vor- und Nachteile von Fernbeziehungen

Wenn Sie sich mitten in einem Angstanfall befinden oder Situationsangst haben, können einige unmittelbare körperliche Symptome auftreten. Körperliche Manifestationen von Angst können auftreten, selbst wenn Sie die Kontrolle behalten und an der Oberfläche ruhig erscheinen können. Die Kontrolle Ihrer Emotionen und Ihres äußeren Erscheinungsbilds für andere hat keinen Einfluss darauf, wie schwerwiegend diese physischen Manifestationen von Angst sein können.

Schneller Herzschlag



Während eines Angstanfalls oder einer erhöhten Situationsangst kann es zu einer schnellen Herzfrequenz kommen oder Sie haben das Gefühl, dass Ihr Herz in Ihrer Brust schlägt. Dies kann häufig vorkommen, wenn Sie häufig Angst haben. Eine erhöhte Herzfrequenz, die häufig über einen längeren Zeitraum auftritt, kann Ihr Risiko für Herzerkrankungen und bestimmte Herzerkrankungen erhöhen.

Quelle: airforcemedicine.af.mil

Brustschmerzen

Manche Menschen haben Schmerzen in der Brust, wenn sie Angstzustände oder Panikattacken haben. Brustschmerzen werden wahrscheinlich zentriert sein, und Sie haben möglicherweise das Gefühl, einen Herzinfarkt zu haben. Bei einem Herzinfarkt strahlt der Schmerz jedoch eher über Ihren Arm oder in Ihre Schulter aus.

Kurzatmigkeit

Viele Menschen mit Angstzuständen stellen fest, dass sie in Situationen mit hohen Angstzuständen Schwierigkeiten beim Atmen haben. Ihre Atmung kann kurz und schnell sein und Sie können hyperventilieren. In diesem Fall ist es wichtig, dass Sie sich bewusst bemühen, so tief wie möglich zu atmen, um die Atmung zu verlangsamen.

Schwindel oder Benommenheit

Aufgrund der schnellen Herzfrequenz und der Kurzatmigkeit leiden viele Menschen auch unter Schwindel oder Benommenheit, wenn sie einen Angstanfall haben oder sich in Situationen mit hoher Angst befinden. Wenn Ihnen schwindelig oder benommen ist, setzen Sie sich sofort und bleiben Sie sitzen, bis Sie wieder im Gleichgewicht sind. Wenn Sie versuchen, sich durch die Angstattacke an Ihren Füßen zu kämpfen, können Sie in Ohnmacht fallen oder fallen.

Körperliche Anzeichen von Angst

Es gibt körperliche Anzeichen von Angst, die bei einer ängstlichen Person häufig auftreten, auch wenn sie nicht mit einer besonders stressigen Situation konfrontiert ist. Diese körperlichen Angstsymptome können auch dann auftreten, wenn Sie versuchen, sich zu entspannen, oder wenn Sie an nichts denken, was Sie zu diesem Zeitpunkt stark ängstlich macht.

Zittern oder Zucken

Zittern oder Zucken sind bei Menschen mit hoher Angst häufig. Ihre Hände können zittern oder Ihre Füße können zucken. Möglicherweise haben Sie zuckende Finger oder Taubheitsgefühl und Kribbeln in Ihren Händen und Füßen. Diese Symptome können nur auftreten, wenn Sie ängstlich sind, oder sie können die ganze Zeit auftreten.

Starkes Schwitzen

Viele Menschen schwitzen häufig übermäßig, wenn sie Angst haben. Übermäßiges Schwitzen kann auftreten, selbst wenn Sie versuchen, ruhig zu bleiben. Ihr Körper reagiert auf den Stress und die Angst, die Sie fühlen, und deshalb fühlen Sie sich heiß oder kalt und brechen in Schweiß aus.

Quelle: flickr.com

Unruhe

Warum bin ich so emotional?

Viele Menschen, die Angst haben, sind häufig unruhig. Sie können nicht lange still sitzen und müssen immer etwas tun. Wenn sie zum Beispiel in einer Klasse sitzen und jemandem zuhören, bewegen sie ihre Füße oder trommeln mit den Fingern auf dem Tisch. Es ist wahrscheinlich, dass sie Schwierigkeiten haben, still zu sitzen, ohne zu zappeln, und sie können oft auf und ab gehen.

Körperliche Auswirkungen von Angst

Es gibt viele körperliche Auswirkungen von Angstzuständen, die im Laufe der Zeit auftreten können, wenn Sie über einen längeren Zeitraum unter Angstzuständen leiden. Wenn Sie über Wochen, Monate oder Jahre hinweg große Angst haben, können Sie einige signifikante körperliche Veränderungen feststellen. Je länger Sie eine hohe Angst haben, die unbehandelt oder unbehandelt bleibt, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie unter diesen körperlichen Auswirkungen der Angst leiden.

Schlaflosigkeit

Viele Menschen mit hoher Angst haben Probleme mit Schlaflosigkeit. Der Geist ist so konzentriert auf Dinge, die im Laufe des Tages passiert sind oder auf Dinge, die morgen oder irgendwann in der Zukunft passieren könnten, dass die Person ihren Geist nicht beruhigen kann, um schlafen zu gehen. Je höher Ihre Angst, desto wahrscheinlicher werden Sie Schlafstörungen haben. Schlaflosigkeit ist besonders schlimm für Menschen mit Angstzuständen, denn je weniger Schlaf Sie bekommen, desto schlimmer werden Ihre Angstsymptome und es wird ein Teufelskreis.

Ermüden

Einige Menschen, die häufig hohe Angstzustände haben, leiden unter Müdigkeit. Die Müdigkeit kann durch Schlafmangel aufgrund von Schlaflosigkeit verursacht werden. Müdigkeit kann jedoch auch einfach deshalb auftreten, weil der Körper große Mengen an Energie ausübt, wenn Sie Angst haben. Du kannst nicht sitzen. Trotzdem können Sie zucken oder einige der anderen bereits diskutierten körperlichen Angstsymptome haben. All diese verbrauchte Energie kann Ihnen das Gefühl geben, dass Sie einfach nichts mehr zu geben haben.

Die Schwäche

Ebenso kann Schwäche eine körperliche Auswirkung von Angst sein. Wenn Sie unter Schlafmangel und erhöhter Energieabgabe leiden, wird Ihr Körper schwach. Sie können beim Sitzen ständig den Fuß schütteln, weil Sie mit Ihrer Angst nicht still sitzen können, sich aber später unfähig fühlen, durch den Parkplatz des Lebensmittelladens zu gehen, weil sich Ihre Beine durch die ganze Bewegung schwach anfühlen.

Schmerzhafte körperliche Symptome

Einige Studien haben herausgefunden, dass es schmerzhafte körperliche Symptome gibt, die mit Angst verbunden sein können. Einige Menschen haben ungeklärte Schmerzen, für die keine medizinische Ursache gefunden werden kann. Eine Studie ergab, dass bei einer großen Anzahl von Patienten mit ungeklärten schmerzhaften körperlichen Symptomen viele von ihnen hohe Angstzustände hatten. Ungefähr 45 Prozent der Angstpatienten berichten von ungeklärten Schmerzen.

Die Zunahme der Wechseljahrsbeschwerden

Studien haben auch gezeigt, dass Angstzustände die Wechseljahrsbeschwerden bei Frauen verschlimmern können, die sich in der Per- oder Postmenopause befinden. Das häufigste Symptom, über das berichtet wurde, waren Hitzewallungen. In einer Gruppe von über 1000 Frauen hatten 10 Prozent von ihnen vor Angst Hitzewallungen verstärkt.

Beeinträchtigtes Immunsystem

Studien haben auch gezeigt, dass viele Menschen, die unter Angstzuständen leiden, das Immunsystem geschwächt haben. Sie sind nicht in der Lage, Krankheiten wie Erkältungen und Grippe sowie andere übertragbare Krankheiten abzuwehren. Wenn sie an diesen Krankheiten erkranken, ist es für sie viel schwieriger, sich zu erholen.

Quelle: rawpixel.com

Verdauungsprobleme

Verdauungsprobleme können auftreten, wenn Sie über einen längeren Zeitraum hohe Angst haben. Erhöhte Magensäure über einen längeren Zeitraum kann zu saurem Reflux oder Magengeschwüren führen. Der Aufbau von Cortisol in Kombination mit extremem Stress kann auch zu Erkrankungen wie dem Reizdarmsyndrom (IBS) führen.

Verminderte Libido

Einige Menschen, die über einen langen Zeitraum hohe Angst haben, stellen fest, dass sie eine verminderte Libido haben. Sie können einfach nie den Wunsch verspüren, Sex zu haben. Dies kann Ihre Ehe oder Ihre intimen Beziehungen belasten.

Jerome Kagan

Hilfe bekommen

Wenn Sie diese körperlichen Angstsymptome erkennen, sollten Sie sofort einen Therapeuten aufsuchen. Wenn Sie Ihre Angst angehen und sie mit Medikamenten und kognitiver Verhaltenstherapie behandeln sowie Bewältigungsfähigkeiten erlernen, können Sie verhindern, dass die Angst langfristige gesundheitliche Auswirkungen hat.