10 Strategien zur Vermeidung von Bewältigung

Sie erinnern sich wahrscheinlich an verschiedene Situationen in Ihrem Leben, in denen Sie sich unwohl gefühlt haben. Vielleicht haben Sie Ihr Bett nass gemacht, als Sie als älteres Kind bei jemandem übernachtet haben. Vielleicht waren Sie als Jugendlicher ein Witzbold, weil Sie eine Brille oder eine Zahnspange trugen oder ein Gesicht voller Sommersprossen hatten. Kinder können manchmal gemein sein. Auch Erwachsene haben peinliche Erfahrungen. Haben Sie sich jemals lächerlich gemacht, nachdem Sie zu viel Alkohol getrunken haben? Hatten Sie in Ihrem Leben bestimmte Fehler, über die Sie nicht sprechen möchten? Dies sind alles Dinge, die vermeidbare Bewältigung verursachen können. Die Erinnerungen sind zu unangenehm, so dass Sie Situationen vermeiden, in denen Sie beeinflusst werden könnten, um über sie zu sprechen, um sich selbst zu schützen.

827 Engelszahl
Quelle: rawpixel.com

Schauen wir uns ein genaueres Beispiel an. Nehmen wir an, Sie stammen aus einer Familie, die entschieden gegen Alkohol jeglicher Art ist. Ihre neuen Schwiegereltern lassen den Alkohol bei jeder Veranstaltung fließen, von der Taufe eines Babys bis zu Hochzeiten und Beerdigungen. Ihr neuer Ehepartner respektiert Ihren Wunsch, auch eine alkoholfreie Familie zu sein. Wenn Sie jedoch ein Treffen mit Ihren Schwiegereltern veranstalten, müssen Sie sich einer Flut von Fragen und Kommentaren zu einer „trockenen“ Party stellen. Die Kommentare machen Sie so unangenehm, dass Sie aufgehört haben, sie einzuladen. In jüngerer Zeit finden Sie Entschuldigungen dafür, warum Sie nicht an den von ihnen veranstalteten Veranstaltungen teilnehmen können. Dies ist ein Paradebeispiel für vermeidbare Bewältigung. Anstatt einen Weg zu finden, um mit dieser stressigen Situation umzugehen, vermeiden Sie sie einfach ganz.



Die Anxiety and Depression Association of America (ADAA) erklärt, dass Kinder mit Schulverweigerungsproblemen häufig vermeidende Bewältigungsfähigkeiten einsetzen. Sie geben vor, Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Übelkeit oder andere körperliche Beschwerden zu haben. Es ist üblich, dass sie argumentativ, trotzig oder aggressiv sind.





Viele Menschen befinden sich in ähnlichen Situationen und leben weiter mit ihnen, weil sie einfach nicht wissen, was sie sonst tun sollen. Dein Leben muss nicht so weitergehen. Was Sie möglicherweise benötigen, ist ein wenig professionelle Unterstützung, um einige positive und gesunde Bewältigungsstrategien zu erlernen, damit Sie sich wieder in die Familie Ihres Ehepartners integrieren und die Gesellschaft wieder genießen können.

Was bedeutet vermeidbare Bewältigung?

Die American Psychological Association definiert vermeidbare Bewältigung als jede Art von Strategie, die jemandem hilft, mit stressigen Umständen umzugehen, indem er sich von der Situation löst und die Aufmerksamkeit von ihr ablenkt, anstatt das Problem direkt anzusprechen.



In einfachen Worten, wenn sich jemand einer unangenehmen Situation gegenübersieht, dreht er sich um und rennt. Vermeidende Bewältigung umfasst das Entkommen, Wunschdenken, das Isolieren zurückhaltender Emotionen oder die Selbstmedikation mit Drogen oder Alkohol. Diese Strategien gelten als schlecht angepasste Bewältigungsstrategien.



Maladaptive Bewältigung ist nicht gesund ist gesund. Die Leute denken, dass vermeidbare Bewältigung hilfreich sein kann, weil sie glauben, dass es Stress reduziert und verhindert, dass Angst sie überwältigt. Die Realität ist, dass Vermeidungsbewältigung tatsächlich Stress und Angst erzeugt und das Selbstvertrauen zerstört.

Erkennen vermeidbarer Bewältigungsstrategien

Bevor wir zu aktiven Bewältigungsstrategien kommen, ist es wichtig, schlecht angepasste Bewältigungsstrategien erkennen zu können. Wenn Sie sich dessen bewusst sind, können Sie vermeidende Bewältigungsstrategien identifizieren, sobald diese auftreten.



Quelle: rawpixel.com

Können Sie in dieser Liste eine Strategie zur Vermeidung von Bewältigung finden, die Sie verwendet haben?

  • Vermeiden Sie Maßnahmen, die schmerzhafte Erinnerungen auslösen, z. B. jemanden nicht zurückzurufen, wenn Sie der Meinung sind, dass das Gespräch unangenehm ist.
  • Halten Sie sich zurück und streben Sie nicht danach, der Beste zu sein, damit Sie nicht auf sich aufmerksam machen.
  • Sie verschieben Dinge, weil Sie nicht die Wahrheit wissen wollen, wie wenn Sie nicht zum Zahnarzt gehen, wenn Sie Zahnschmerzen haben.
  • Sie vermeiden Situationen, die jemanden wütend auf Sie machen könnten, z. B. sicherzustellen, dass Sie immer Kaffee im Haus haben, auch wenn Sie kein Kaffeetrinker sind.
  • Sie verfolgen etwas und treten dann zurück, wenn Ihre Angst einsetzt, als würden Sie eine Führungsposition einnehmen, und treten dann zurück, wenn Sie erkennen, dass dies Sie in eine Machtposition versetzt, und Sie fühlen sich über die Verantwortung gestresst.
  • Sie versuchen, Situationen zu vermeiden, in denen Sie sich unbehaglich fühlen, als würden Sie nicht zu Sportveranstaltungen gehen, obwohl alle Ihre Freunde gehen.

10 Vermeidungsstrategien

Sie können es einfacher machen, eine Strategie zur Vermeidung von Bewältigungen hinter sich zu lassen, indem Sie sie durch eine aktive Bewältigungsstrategie ersetzen. Die folgenden 10 aktiven Bewältigungsstrategien helfen Ihnen, sich von Ihren Vermeidungsbewältigungsgewohnheiten zu lösen und Stress und unangenehme Situationen auf gesündere Weise zu bewältigen.

  1. Identifizieren Sie aktiv Ihre vermeidbaren Bewältigungsgewohnheiten und verstehen Sie, warum sie einfach nicht funktionieren.Sie sollten eine ziemlich gute Vorstellung davon haben, was sie sind. Wenn nicht, ist der nächste beste Schritt für Sie, einen Termin mit einem lizenzierten Therapeuten zu vereinbaren. Sie sollten auch eine gute Vorstellung davon haben, warum das Vermeiden von Problemen auf lange Sicht nicht funktioniert. Wenn Sie ihnen einen Namen geben, werden Sie Ihre Ziele eher ernst nehmen und stattdessen einige aktive Bewältigungsstrategien ausprobieren.
  2. Beachten Sie Ihre vermeidbaren Bewältigungsstrategien und die Situationen, die sie ausschließen.Machen Sie bestimmte Situationen immer ängstlich? Entlassen Sie sie und versuchen Sie, sich von ihnen abzulenken? Wenn Sie Ihre normalen schlechten Bewältigungsgewohnheiten erkennen können, können Sie diese proaktiv im Voraus planen. Wenn Sie in Echtzeit einen entscheidenden Wechsel vornehmen können, machen Sie Fortschritte.
  3. Üben Sie stressreduzierende Übungen.Der größte Teil Ihres Problems besteht darin, Ihren Stress unter Kontrolle zu bringen. Es gibt viele Möglichkeiten, Ihren Geist und Ihren Körper zu beruhigen, um Stress abzubauen. Wählen Sie eine beruhigende Aktivität wie Yoga, Achtsamkeit, Musikhören oder entspannende Geräusche, um Ihren Körper in einen entspannten Zustand zu versetzen. Wenn Sie sich in einer stressigen Situation befinden, sind Sie dem Spiel bereits einen Schritt voraus.
Quelle: rawpixel.com
  1. Richten Sie ein emotionales Outlet ein.Eines der schlimmsten Dinge, die Sie tun können, ist, Ihre Emotionen immer wieder in Flaschen zu füllen. Sie werden feststellen, dass Sie sich besser fühlen, wenn Sie eine Veröffentlichung für sie finden. Abhängig von Ihrer Persönlichkeit und Ihrem emotionalen Make-up kann es sich um eine physische oder nicht-physische Möglichkeit handeln. Möglicherweise müssen Sie Aerobic machen, spazieren gehen oder laufen oder sich körperlich betätigen, um Ihre Emotionen loszulassen. Für manche Menschen ist Meditieren oder Journaling ein guter emotionaler Ausgang.
  2. Verbringen Sie einige Zeit mit unangenehmen Gefühlen.Sie haben sich wahrscheinlich so daran gewöhnt, Probleme zu vermeiden, dass es schwer zu ertragen ist, sich unwohl zu fühlen. Erlauben Sie sich, sich mit Ihren Gefühlen unwohl zu fühlen, bevor Sie versuchen, sie anzugehen. Je mehr Sie sich erlauben, sich unwohl zu fühlen, desto weniger beängstigend und ungewohnt ist es. Wenn Sie mit unangenehmen Emotionen und Gefühlen sitzen können, werden sie wahrscheinlich irgendwann vergehen. Die meisten Menschen finden, dass sie mit mehr umgehen können, als sie gedacht haben.
  3. Finden Sie einige aktive Bewältigungsstrategien, die Sie ausprobieren möchten.Versuchen Sie, Situationen mental neu zu gestalten, um sie aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Gibt es etwas, das Sie aus der Situation herausholen können, oder gibt es zusätzliche Möglichkeiten, mit Ihren Emotionen umzugehen, anstatt sie zu vermeiden? Können Sie einige aktive Bewältigungsstrategien finden, die helfen, die Situation umzukehren? Es gibt nichts zu verlieren, wenn Sie etwas Neues ausprobieren.
  4. Bessere Kommunikationswege für Konflikte entwickeln.Sie haben vielleicht Ideen, wie Sie potenzielle Konflikte lösen können, aber es kann eine Herausforderung sein, Ihre Ideen in Worte zu fassen, für die andere Menschen empfänglich sind, selbst für Menschen, die von Natur aus gute Kommunikatoren sind. Das bedeutet nicht, dass Sie die ganze Zeit nachgeben müssen. In diesen Zeiten hilft es, sich an den Unterschied zwischen Durchsetzungsvermögen und Aggressivität zu erinnern. Wenn Sie die richtigen Worte verwenden, können Sie häufig zu einer sinnvollen Einigung kommen, die allen zugute kommt.
  5. Denke Klein.Wenn Sie nicht in der Lage sind, eine stressige Situation anzugehen, versuchen Sie, einen Teil davon anzugehen. Ein kleiner Erfolg kann Sie leicht zu einem größeren führen. Wenn Sie viele verschiedene unangenehme Situationen vermeiden, wählen Sie eine einfachere aus und implementieren Sie einige aktive Bewältigungsstrategien. Ein Erfolg mit aktiven Bewältigungsstrategien wird wahrscheinlich zu einem anderen führen.
  6. Versuchen Sie, einen Accountability-Partner zu finden.Wenn Sie bestimmte Dinge regelmäßig vermeiden, verlieren Sie möglicherweise das Vertrauen, aktive Bewältigungsstrategien anzuwenden, selbst wenn Sie alles im Voraus geplant haben. Wenn Sie jemanden haben, mit dem Sie Ihre Kämpfe teilen können, können Sie ihn bitten, sich vor und nach einer stressigen Situation bei Ihnen zu melden, um zu sehen, wie Sie es gemacht haben. Wenn Sie es nicht so gut gemacht haben, haben Sie einen Support-Partner, der Sie ermutigt, es erneut zu versuchen. Es kann einfacher sein, sich an Ihren Plan zu halten, wenn Sie wissen, dass jemand, der Sie unterstützt, in den Startlöchern wartet, um alles darüber zu erfahren. Außerdem tut es nie weh, eine Außenperspektive zu bekommen.
Quelle: rawpixel.com
  1. Bitten Sie einen lizenzierten Fachmann um HilfeBerater.Selbst wenn Sie wissen, was zu tun ist, kann es schwierig sein, Ihre alten vermeidenden Bewältigungsgewohnheiten vollständig selbst loszuwerden. Lizenzierte Therapeuten wurden darin geschult, Ihnen dabei zu helfen, aktiv mit Situationen umzugehen, die Sie auf effiziente Weise beunruhigen. Die Online-Therapie mit BetterHelp ist eine effektive und bequeme Option, mit der Sie Ihre Sitzungen in der Privatsphäre Ihres eigenen Zuhauses planen können. Sie können überall dort loslegen, wo Sie eine Internetverbindung haben. Warten Sie also nicht!