Wer kann ADHS diagnostizieren?

Was ist ADHS?

Quelle: pxhere.com



Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung, auch als ADHS bekannt, ist eine häufige chronische Erkrankung, die Aufmerksamkeitsschwierigkeiten, Hyperaktivität und Impulsivität umfasst. Es ist nicht zu verwechseln mit Aufmerksamkeitsdefizitstörung oder ADS, einer ähnlichen Erkrankung, die die Hyperaktivität ausschließt.



Was verursacht ADHS?

Das National Institute of Mental Health und die National Institutes of Health haben Forscher, die sich über die Vereinigten Staaten erstrecken und die Ursachen von ADHS untersuchen. Laut dem National Institute of Mental Health 'deuten aktuelle Forschungsergebnisse darauf hin, dass ADHS durch Wechselwirkungen zwischen Genen und umweltbedingten oder nicht genetischen Faktoren verursacht werden kann.' [1] Obwohl dies nicht die schlüssigste Antwort ist, geht die Institution von einer Reihe von Faktoren aus kann zu ADHS beitragen. Einige dieser Faktoren sind Hirnverletzungen, niedriges Geburtsgewicht, Gene, Exposition gegenüber Umweltgiften in jungen Jahren und eine ungesunde Substanzaufnahme während der Schwangerschaft wie Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum.

Was sind die Symptome von ADHS?



Quelle: rawpixel.com

ADHS zeigt seine Symptome in der Kindheit. Es ist jedoch keine Störung, die mit der Kindheit endet, sondern kann mit etwas während ihres gesamten Lebens zusammenhängen, das ihnen bis in die Pubertät und ins Erwachsenenalter folgt. Zu den Symptomen von ADHS gehören Schwierigkeiten beim Aufpassen, Schwierigkeiten beim Kontrollieren impulsiver Verhaltensweisen und Schwierigkeiten beim Stillstehen und Überaktivwerden.

Bei Kindern manifestiert sich ADHS und kann sich auf die Funktionsweise eines Kindes in der Schule auswirken. Die Kinder können andere beim Sprechen ständig unterbrechen, das Bedürfnis verspüren, sich ständig zu bewegen, und Details ständig übersehen. Dies kann dazu führen, dass Kinder bei den Hausaufgaben ständig Fehler machen. Sie scheinen auch nicht zuzuhören, wenn sie direkt angesprochen werden, und befolgen die Anweisungen nicht, egal ob es sich um Schularbeiten, Hausarbeiten oder etwas anderes handelt. Kinder mit ADHS beginnen oft eine Aufgabe, werden dann aber abgelenkt und kehren nie wieder zum Abschluss zurück. Sie zappeln auch ständig, können ununterbrochen sprechen, Antworten herausplatzen lassen, bevor sie an der Reihe sind zu sprechen, oder müssen aufstehen und sich in Umgebungen bewegen, in denen sie nicht sein sollten, beispielsweise während des Unterrichts.



Während diese Symptome oft mit ADHS gleichgesetzt werden, bedeuten sie nicht immer, dass Sie oder Ihr Kind an ADHS leiden. Wenn Sie glauben, dass Sie oder Ihr Kind an einer Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung leiden könnten, sollten Sie einen Fachmann aufsuchen.

Was ist, wenn ich denke, dass ich oder mein Kind ADHS haben könnten? Wer kann ADHS diagnostizieren?

Quelle: rawpixel.com



Wenn Sie glauben, dass Sie oder Ihr Kind an ADHS leiden könnten, ist es wichtig, einen Fachmann auf dem Gebiet zu suchen, damit dieser eine korrekte Beurteilung und Diagnose abgeben kann. Ein Psychologe, ein Psychiater oder ein Neurologe sind die Arten von Angehörigen der Gesundheitsberufe, die am besten gerüstet sind und in der Lage sind, ADHS sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen zu diagnostizieren. Alle Therapeuten, die Master-Level sind, werden von Experten empfohlen, nur für das Screening auf der ersten Ebene zu verwenden.

Bei der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung gibt es keinen speziellen medizinischen Test, den Sie durchführen, um die Störung zu diagnostizieren. Im Gegensatz zu anderen Krankheiten können Sie es nicht erkennen, wenn Sie sich einem Gehirn-Scan, einer Blutuntersuchung oder einer medizinischen Untersuchung in dieser Richtung unterziehen. Stattdessen muss der Patient ein klinisches Interview mit einem der oben genannten Fachkräfte führen, die darin geschult sind, ADHS zu erkennen, zu bewerten und zu diagnostizieren. Laut der Brain and Behavior Research Foundation muss ein Patient mindestens sechs ADHS-Symptome haben, wie die zuvor genannten. Diese Symptome müssen mindestens 6 Monate oder länger vorhanden sein. Da sich ADHS bei Kindern manifestiert, müssen die Symptome vor dem 7. Lebensjahr vorliegen, unabhängig davon, ob sie bei Kindern oder bei Erwachsenen erkannt und diagnostiziert werden. Schließlich müssen ADHS-Symptome in zwei oder mehr Situationen zu erheblichen Beeinträchtigungen oder Schwierigkeiten führen. Diese Einstellungen umfassen Schule, Arbeit, Zuhause und soziale Situationen. [2]

Bei Erwachsenen kann die Diagnose ADHS etwas ausführlicher sein. Laut Fachleuten der John Hopkins University braucht die Diagnose von ADHS bei Erwachsenen Zeit, da Erwachsene häufig die Symptome von SDHD haben, aber nicht an der Störung leiden. Für einen Erwachsenen wird die Diagnose ADHS in einem klinischen Interview gestellt, das über einen Zeitraum von einer Stunde erfolgt. Wie bereits erwähnt, manifestiert sich ADHS in der Kindheit. Daher müssen bei einem Erwachsenen mit nicht diagnostiziertem ADHS die Symptome vom Erwachsenenalter bis in die Kindheit verfolgt werden. Oft hat ein Erwachsener mit ADHS eine andere psychiatrische Störung, wie z. B. eine Stimmungsstörung oder Angstzustände. Infolgedessen muss der Psychiater, der den Patienten beurteilt, herausfinden, welche Symptome zu welcher Störung gehören, da einige beide betreffen können. [3]

Die Weltgesundheitsorganisation hat vor einigen Jahren einen Screening-Test mit sechs Fragen gebilligt. Dieser Screening-Test wurde von derZeitschrift der American Medical Associationals eine, die basierend auf ihren Studien zuverlässig helfen könnte, Erwachsene mit ADHS zu identifizieren und zu diagnostizieren. Es wird zwar darauf hingewiesen, dass dies nicht immer so einfach sein kann, es ist jedoch ein Startblock, um zu erkennen, dass Sie möglicherweise an der Störung leiden.

Was schockierend sein kann, ist, dass Studien zufolge mehr als die Hälfte der Kinder mit ADHS als Erwachsene weiterhin Symptome haben können. Daher ist es wichtig, bei Bedarf Hilfe zu suchen, damit Ihr Leben nicht mehr von dieser Störung betroffen ist. Machen Sie einige Nachforschungen und stellen Sie sicher, dass der Psychiater, den Sie oder Ihr Kind anvertrauen, Erfahrung im Umgang mit ADHS hat. Sie können dies herausfinden, indem Sie sie fragen, wie viele Klienten sie behandelt haben, wie sie einen Patienten beurteilen, wie sie einen Patienten behandeln, wenn sie mit Kindern und Erwachsenen arbeiten, welche Art von Schulung sie erhalten haben oder welchen Hintergrund sie haben. Es ist immer eine Option, persönlich zu einem Spezialisten zu gehen, aber heutzutage gibt es auch andere Möglichkeiten. Websites wie BetterHelp.com bringen Sie mit einem Psychologen zusammen, damit Sie online Hilfe erhalten können, ohne jemals Ihr Zuhause verlassen, in ein Büro pendeln oder unangenehme Faktoren überwinden zu müssen, die sich bei der Suche nach psychischer Hilfe ergeben könnten .



Wie behandeln Sie ADHS?

Quelle: rawpixel.com

Wenn bei Ihnen oder Ihrem Kind ADHS diagnostiziert wurde, gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Es ist keine Heilung bekannt, aber es gibt Möglichkeiten, die Symptome so zu behandeln, dass ihre Auswirkungen auf Ihr Leben minimiert werden.

Die Art der Behandlung, die Sie erhalten, hängt weitgehend vom Arzt und dem Fall ab. Die Behandlungen reichen von Verhaltensinterventionen bis hin zu verschreibungspflichtigen Medikamenten. Oft sind Medikamente ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von ADHS, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen. Für Kinder ist dies eine wichtige Entscheidung, wenn Sie Eltern sind. Es gibt verschiedene Arten von ADHS-Medikamenten. Eine gründliche Diskussion mit Ihrem Arzt darüber, was für Ihr Kind am besten ist, ist immer eine gute Idee. ADHS-Medikamente fallen in zwei Hauptkategorien: Stimulanzien und Nichtstimulanzien.

Die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente können dazu beitragen, die Konzentration des Patienten zu verbessern und ihn besser zu fokussieren. Während Adderall wahrscheinlich das bekannteste Medikament gegen Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung ist, gibt es auch andere Medikamente. Andere Medikamente verbessern die Aufmerksamkeit und das Gedächtnis.

Wie bei den meisten Medikamenten ein Risiko, sollten Sie die Nebenwirkungen untersuchen und herausfinden, was für Ihr Kind am besten ist. Die Nebenwirkungen dieser Medikamente können von Kopfschmerzen, Mundtrockenheit und Gewichtsverlust bis hin zu Magenverstimmung und Schlafstörungen reichen. Da der Körper jeder Person unterschiedlich auf verschiedene Medikamente reagiert, sind es entscheidende Schritte in diesem Prozess, die Auswirkungen auf Sie oder Ihr Kind im Auge zu behalten und weiterhin Ihren Arzt zu konsultieren.

Abgesehen von Medikamenten gibt es Therapieoptionen, die zur Behandlung von ADHS eingesetzt werden können. Wie bereits erwähnt, ist jede Behandlungsoption fallabhängig. Daher ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen und herauszufinden, ob dies ein guter Weg für Sie oder Ihr Kind ist. Psychotherapie und Verhaltenstherapie sind beide praktikable Optionen. Für Kinder oder sogar Erwachsene, die mit ADHS gelebt haben, ist es eine konstruktive Sache, mit einem Psychologen fertig zu werden und herauszufinden, wie man mit bestimmten Verhaltensweisen umgeht.

Wenn Ihr Kind an ADHS leidet, gibt es auch Selbsthilfegruppen, die Ihnen als Eltern helfen können, sich mit anderen in derselben Situation zu verbinden. Sie können gute Quellen für Ideen und Erziehungsstrategien sein, die im Alltag mit Ihrem Kind benötigt werden, wenn auch Sie in diesem neuen Kapitel navigieren.

ADHS hat keine bekannte Heilung, aber es gibt Möglichkeiten, die Symptome zu behandeln und zu behandeln. Der erste und wichtigste Schritt ist die Suche nach Hilfe eines Psychologen. Websites wie BetterHelp.com können Ihnen dabei helfen, diesen Prozess von zu Hause aus zu starten. Unabhängig davon, ob Sie sich später für einen persönlichen Spezialisten entscheiden, können Sie sich mit einem ganzen Netzwerk von Fachleuten verbinden, ohne Ihr Zuhause verlassen zu müssen.

[1] Nationales Institut für psychische Gesundheit, https://www.nimh.nih.gov/health/publications/attention-deficit-hyperactivity-disorder-adhd-the-basics/index.shtml

[2] Brain & Behavior Research Foundation, https://www.bbrfoundation.org/ask-an-expert/how-is-adhd-diagnosed

[3] NPR, https://www.npr.org/sections/health-shots/2017/05/29/527654633/adult-adhd-cant-be-diagnosed-with-a-simple-screening-test-doctors -warnen