Was ist Stimming? ADHS und mögliche Verhaltensprobleme

Wenn Sie von dem Begriff gehört haben 'Stimmung, 'Es war wahrscheinlich in Verbindung mit Autism Spectrum Disorder (ASD), zu der früher Erkrankungen wie das Asperger-Syndrom und einige der frühesten und am leichtesten definierbaren Symptome der Störung gehörten. Obwohl es in erster Linie als Symptom für ASD Aufmerksamkeit erregt hat, ist Stimming ein sehr häufiges menschliches Verhalten und kann bei Menschen aller Altersgruppen, Hintergründe und Fähigkeiten beobachtet werden, auch bei Menschen ohne erkennbare Behinderungen oder Verzögerungen.



Quelle: pexels.com



Was ist Stimming?

Der Begriff 'Stimming' ist eine Abkürzung für 'selbststimulierendes Verhalten'. Während es kompliziert klingen mag, ist es ein Überbegriff, der verwendet wird, um zu beschreiben Bewegungen, Verhaltensmuster oder Handlungendie verwendet werden, um die Sinne zu stimulieren. Die am häufigsten auftretenden Formen des Stimming, sowohl bei neurotypischen Menschen als auch bei Menschen mit Verzögerungen, sind Brummen, Hin- und Herbewegen, Nägelkauen, Beißen auf die Innenseite der Wange, Klopfen auf Finger oder Zehen und Reiben der Haut. Wenn Sie diese als Leitfaden verwenden, haben Sie zweifellos jemanden in Ihrem Leben gesehen, der sich in einem Moment der Langeweile oder des Unbehagens niedergeschlagen hat.

Stimming in Entwicklungsverzögerungen

Während Stimming eine natürliche Reaktion ist, die in keiner Weise nur bei Menschen mit geistigen oder entwicklungsbedingten Behinderungen oder sogar einer Hirnverletzung auftritt, kann es Kindern mit Entwicklungsverzögerungen oder Entwicklungsstörungen als Quelle des Trostes und der Kontrolle dienen. Da die meisten Kinder mit Entwicklungsstörungen auch eine gewisse sensorische Überlastung erfahren, kann Stimming verwendet werden, um die Kontrolle über eine bestimmte Empfindung oder Erfahrung wiederzugewinnen. Dies ist besonders häufig bei sensorischen Verarbeitungsstörungen.



Kinder, die zum Beispiel von akustischen Eingaben überwältigt sind, können als Reaktion auf viele auditive Reize kreischen oder schreien. Kinder, die von visuellen Eingaben überwältigt sind, können gegen ihre Augenlider drücken, um Sterne in ihren Augen zu erzeugen, oder ihre Augen schnell hin und her bewegen.

Bei Entwicklungsbehinderten ist Stimming häufig ausgeprägter und übertriebenerals die allgemeine Bevölkerung und ist eher laut, ablenkend oder anders als die Standardquellen der Selbststimulation. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum Menschen Stimming normalerweise mit Verzögerungen und Behinderungen in Verbindung bringen. Das Verständnis der Funktion des Stimming bei diesen Personen kann Einblick in die Erfahrungen von Personen mit sensorischer Überlastung sowie in Ihr eigenes Verhalten und Ihre eigenen Gewohnheiten geben.

Stimming bei ADHS

Während ADHS nicht unbedingt mit Entwicklungsstörungen oder geistigen Beeinträchtigungen einhergeht, ist es üblich, dass Kinder mit ADHS sensorische Schwierigkeiten haben. Aus diesem Grund ähnelt das ADHS-Stimming möglicherweise eher der Art des Stimming, die Sie bei einem Kind mit Autismus-Spektrum-Störung (ASD) oder anderen Entwicklungsverzögerungen beobachten, als dem Verhalten typischer Gleichaltriger. Kinder mit ADHS können mehr in Form von Zappeln stimulieren. Dies kann dazu führen, dass sich ein Kind auf seinem Sitz windet, kann aber auch mehr beinhalten auffällige und störende VerhaltensweisenDazu gehört, über andere Menschen zu sprechen, laut zu summen, an Haut oder Haaren zu picken oder auf und ab zu gehen. All diese Verhaltensweisen werden verwendet, um irgendeine Form von sensorischem Input zu erbitten, und können Menschen mit ADHS helfen, einige der sensorischen Systeme zu beruhigen, die den Fokus verbieten oder unangenehme Empfindungen im Körper hervorrufen.



Quelle: pexels.com

Die Funktionen des Stimming

Stimmunghat mehrere Funktionen, abhängig von der Person, die sich dem Verhalten hingibt, und der Umgebung, in der sich die Person befindet. Selbststimulierendes Verhalten ist von Natur aus darauf ausgelegt, eine Empfindung im Körper zu erzeugen. Die Gründe für die Suche nach Sensation sind jedoch für jeden Einzelnen einzigartig und können sich von Tag zu Tag ändern. Für einige wird Stimming verwendet, um die Kontrolle über eine Situation auszuüben und Angst oder unangenehme Energie umzuleiten. Wenn dies der Grund für stimulierendes Verhalten ist, Eine sensorische Überlastung ist normalerweise beteiligt. Stimming ist eine Form der Kontrolle, die häufig in dramatischeren Bewegungen, Geräuschen oder Verhaltensweisen wie Schaukeln, Springen oder Weinen auftritt. All dies kann helfen, ein überlastetes sensorisches System zu beruhigen, indem es die Herrschaft übernimmt und als Quelle des Gefühls fungiert.



Manche Leute regen dazu an überschüssige Energie abbauen. Schrittmachen, Nägel beißen, Füße klopfen und zappeln können verwendet werden, um Energie zu verbrauchen, die keinen anderen Ort hat und häufig bei Kindern mit ADHS auftritt. Hyperaktivität ist ein Kernsymptom von ADHS, daher ist die Beseitigung überschüssiger Energie keine Anomalie in der Diagnose, sondern fast selbstverständlich.

Für andere ist Stimming jedoch ein Mittel, um Langeweile zu lindern. Dies ist vielleicht der häufigste Grund für Stimming bei Menschen, die keine Störung oder Verzögerung haben. Stimming für diese Personen manifestiert sich normalerweise in kleinere, sozial verträglichere WegeB. wie man beim Lesen eines Lehrbuchs die Haare wirbelt oder beim Warten in der Schlange auf den Fuß klopft. Diese geringen Energieaufwendungen wirken sich auf verschiedene Weise auf den Körper aus und erfordern keine großen Anstrengungen oder Gedanken, um sie zu erzeugen.

Wenn Stimming eingreifen muss

Technisch erfordert das Stimmen überhaupt kein Eingreifen. Wenn Stimming das tägliche Leben nicht beeinträchtigt, muss es nicht gestopft, beseitigt oder verringert werden. Aber wenn Stimming beginnt ein gesundes, ausgeglichenes Leben beeinträchtigenTherapeuten, Eltern und Erzieher müssen eingreifen. Dies ist sehr häufig bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung der Fall und manchmal bei Kindern mit ADHS, was ebenfalls eine Entwicklungsstörung ist.

Auf Kosten des Hörens einer Vorlesung oder einer Unterrichtsstunde in den Weltraum zu starren, ist ein Fall, in dem Stimming die Funktionsfähigkeit eines Kindes erheblich beeinträchtigt. Wenn Sie in den Weltraum starren und einen Erzieher nicht anerkennen oder ihm nicht zuhören, wird dies die akademischen Leistungen eines Kindes beeinträchtigen. In ähnlicher Weise erfordert das Stimmen durch Summen oder Sprechen über andere wahrscheinlich Eingriffe wie eine angewandte Verhaltensanalyse, da beide Verhaltensweisen das soziale Verhalten und die sozialen Fähigkeiten eines Kindes negativ beeinflussen können.



Quelle: unsplash.com

Stimming im Klassenzimmer

Das Stimming im Klassenzimmer sieht für jedes Kind anders aus, selbst wenn mehrere Kinder von derselben Störung betroffen sind. ADHS hat drei Kernsymptome, aber diese häufigen Symptome werden von Kind zu Kind unterschiedlich ausgedrückt. Einige Kinder mit ADHS haben keine signifikanten sensorischen Probleme und stimulieren möglicherweise nicht viel, abgesehen von gelegentlichem Rühren und Zappeln in ihren Sitzen. Kinder mit ADHS und sensorischen Problemen haben mit größerer Wahrscheinlichkeit größere Probleme Stimming-VerhaltenDazu gehört, über den Lehrer zu sprechen, zu summen, zu schaukeln, Hände oder Füße zu tippen, von den Sitzen zu steigen, um zu rennen oder zu springen, und sich im Kreis zu drehen. Für diese Kinder ist wahrscheinlich ein IEP- oder 504-Plan erforderlich, um das Lernen zu verbessern und den Erfolg von Akademikern zu fördern.

Stimming zu Hause

Es ist unwahrscheinlich, dass das Stimming zu Hause das gleiche Maß an Unterstützung benötigt wie das Stimming in der Schule, es kann jedoch weiterhin die Unterstützung der Eltern und irgendeine Form von Intervention wie Therapie erfordern. Einige Kinder mit ADHS haben möglicherweise Probleme, zum Essen am Tisch zu sitzen, und können infolgedessen ungesunde Beziehungen zu Essen und Trinken entwickeln. Bei einigen kann es zu sensorischen Problemen und Konzentrationsschwierigkeiten kommen, die das Erledigen von Aufgaben und das Befolgen der Anforderungen der Eltern äußerst problematisch machen und zu Beziehungsunterschieden zwischen Eltern und Kindern führen können. Wieder andere können Stimming in Form von erleben Selbstverletzung, was problematisch ist und ein Eingreifen erfordert.

Stimming mit ADHS

Obwohl ADHS in erster Linie wie ein intellektuelles Problem erscheint, sind seine Auswirkungen weitreichend und wirken sich weit mehr als nur auf die Einstellungen im Klassenzimmer aus. Kinder mit ADHS haben sehr oft auch sensorische Probleme, die bestehende Verhaltenskämpfe verschärfen und Familienmitglieder und Gleichaltrige entfremden können. Während Stimming für Kinder mit ADHS zunächst problematisch zu sein scheint, kann es tatsächlich sein nützlich für Eltern, Erzieher und Therapeuten. Die Schwere und Prävalenz des stimulierenden Verhaltens kann den Betreuern helfen, das Ausmaß der sensorischen Probleme eines Kindes zu bestimmen, und kann dabei helfen, die Regionen des Körpers und des Gehirns zu identifizieren, in denen die sensorischen Probleme am wichtigsten sind.

Für einige ist der Gedanke, ein Kind zum Stimulieren zu entmutigen, vergleichbar damit, ein Kind zu zwingen, ein geliebtes Spielzeug oder eine geliebte Aktivität aufzugeben. es scheint fast grausam. Für andere fungiert sichtbares Stimming als Quelle der Entfremdung und zeigt an ein Bereich der Not, also muss es angegangen und gelöst werden. Unabhängig davon, ob Ihr Kind mit ADHS unter einer sensorischen Überlastung leidet oder nur mit den Symptomen von ADHS zu kämpfen hat, wird das Stimming wahrscheinlich irgendwann auf seiner Behandlungsreise ins Spiel kommen. Die Entscheidung, ob Stimming ein schädlicher oder schädlicher Aspekt von ADHS ist oder nicht, hängt weitgehend von Ihnen und den Zielen Ihres Kindes ab und davon, inwieweit Sie bereit sind, sich wegen unerwünschter Verhaltensweisen behandeln zu lassen.

Quelle: pexels.com

Hilfe suchen

Wenn Stimming ein Problem für Sie ist und es beginnt, Ihr Leben zu beeinträchtigen, sollten Sie mit einem Therapeuten sprechen. BetterHelpist eine großartige Ressource für alle Fragen, die Sie zu ADHS und Stimming haben. Professionelle Psychotherapeuten stehen Ihnen auch bequem von zu Hause aus (oder überall dort, wo Sie eine Internetverbindung haben) zur Verfügung. Ein Therapeut kann Ihnen helfen, Ihr Stimming besser zu verwalten und Sie mit den Werkzeugen auszustatten, die Sie benötigen, um sich auf wichtige Angelegenheiten zu konzentrieren.

Für Menschen mit ASD oder ADHS können verschiedene Arten der Therapie das Training sozialer Kompetenzen und das Verhaltensmanagement durch angewandte Verhaltensanalyse umfassen. Diese Methode kann dazu beitragen, die Bedürfnisse jedes Einzelnen zu erfüllen, positive und produktive Verhaltensänderungen zu fördern und negative, schlecht angepasste zu ersetzen.

Klinische Versorgung in Form von Medikamenten kann auch nützlich sein, um einige Symptome unter Kontrolle zu halten, und kann auch das Stimming reduzieren. Wenden Sie sich an einen Psychiater oder Ihren Arzt in Ihrer örtlichen Klinik oder Ihrem Allgemeinkrankenhaus, um zu erfahren, welche Optionen verfügbar sind.

Im Folgenden finden Sie einige Bewertungen von BetterHelp-Beratern von Personen mit ähnlichen Problemen.

Berater Bewertungen

Vivian war durch diesen Prozess so herzlich und verständnisvoll. Ich bin neu in der Therapie, aber sie hat mir das Gefühl gegeben, so wohl zu sein, und ich habe mich nie dumm gefühlt für irgendetwas, das ich angesprochen habe. Es war hilfreicher, sie zu haben, wenn ich ein offenes Ohr brauchte, als ich es jemals hätte vorhersagen können. Sie hat mir einige neue Techniken beigebracht, die mir in meinem Alltag viel Erleichterung gebracht haben, und ich bin so dankbar für sie! '

Jeni hat so einfache und direkte Wege, um die Sache auf den Punkt zu bringen, und so großartige Vorschläge, um Verhaltensweisen zu ändern, indem man Gefühle anerkennt und versteht. Ich fand es besonders hilfreich, ihr zu schreiben, und ihre schriftlichen Antworten waren zeitgemäß und auf den Punkt. Ich schätze es sehr, mit ihr arbeiten zu können. '

Häufig gestellte Fragen

Ist ADHS im Autismus-Spektrum?

bipolarer Chat

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung und Autismus-Spektrum-Störung sind zwei getrennte und nicht miteinander verbundene psychische Gesundheitsprobleme im Diagnose- und Statistikhandbuch der American Psychiatric Association, und daher gehört ADHS nicht zum Autismus-Spektrum.

Sie sind jedoch beide Entwicklungsbedingungen, die in einem sehr jungen Alter auftreten können und im Erwachsenenalter ohne Behandlung viele Herausforderungen verursachen.

Können Sie stimulieren und nicht autistisch sein?

Während Stimming bei Kindern im Autismus-Spektrum sehr häufig ist, kann jeder potenziell stimulieren, und viele Menschen tun dies aus Langeweile.

Ist Ungeschicklichkeit ein Zeichen von ADHS?

Menschen, die stimulieren, könnten abdriften und aufhören, aufmerksam zu sein, und obwohl sie ungeschickt sind und sich nicht konzentrieren können, können sie sicherlich häufige Symptome von ADHS sein, aber sie sind nicht unbedingt Indikatoren für die Störung.

Es gibt verschiedene Kriterien, die erfüllt sein müssen, um eine Diagnose für ADHS zu erhalten, und während Ungeschicklichkeit und unraffinierte motorische Fähigkeiten Teil davon sein könnten, muss ein Arzt oder Psychiater das Gesamtbild betrachten.

Was sind die 3 Arten von ADHS?

Abhängig davon, welche und wie viele Symptome eine Person zeigt, kann eine Person, bei der eine Aufmerksamkeitsdefizitstörung diagnostiziert wird, in eine von drei Gruppen eingeteilt werden. Diese Arten von ADHS umfassen:

  • Unaufmerksamer Typ
  • Hyperaktiv-impulsiver Typ
  • Kombinierter Typ

Wenn jemand überwiegend mehr Symptome erhält, die zum unaufmerksamen Symptomcluster gehören, erhält er diesen Typ, während er, wenn er hauptsächlich hyperaktiv-impulsive Symptome hat, diesen Typ erhält.

Der kombinierte Typ ist der häufigste Typ, bei dem Menschen diagnostiziert werden, und es erfordert, dass der Patient in jedem der Hauptcluster 6 oder mehr Symptome aufweist.

Beachten Sie jedoch, dass diese Typisierungen nicht dauerhaft sind und sich die ADHS-Symptome im Laufe der Zeit ändern können. Auch die Betreuung von Kindern und Jugendlichen kann sich verschieben, was zu weiteren Herausforderungen bei der Behandlung der Störung führen kann.

In welchem ​​Alter erreicht ADHS seinen Höhepunkt?

Während es kein endgültiges Alter gibt, in dem ADHS am schwerwiegendsten wird, wird die Störung am häufigsten im Alter zwischen 6 und 12 Jahren diagnostiziert, während sie in der Grundschule sind und die Entwicklungsmeilensteine ​​überschritten haben. Viele erhalten jedoch eine Diagnose, wenn sie 8 Jahre alt sind.

Ist ADHS eine Form von Geisteskrankheit?

Wenn Menschen an den Begriff Geisteskrankheit denken, stellen sie sich die schwersten Fälle vor; Geisteskrankheit ist jedoch ein sehr weit gefasster und allgemeiner Begriff, um Probleme zu beschreiben, die die Denkweise, das Verhalten und die Emotionen einer Person beeinflussen, ähnlich wie die Begriffe Geistesstörung oder Geisteszustand.

ADHS ist eine chronische Erkrankung, die in all diesen Bereichen erhebliche Herausforderungen verursachen kann. Auch wenn es besonders für einige Eltern ärgerlich sein kann, zu hören, ist ADHS eine psychische Erkrankung und muss behandelt werden, damit Verbesserungen erzielt werden können.

Können Sie aufhören zu stimmen?

Sie können und sollten nicht aufhören zu stimmen, da dies ein völlig normales Verhalten ist, das jeder tut. Wenn es jedoch problematisch wird, steht Unterstützung zur Verwaltung zur Verfügung.

Neben der Zusammenarbeit mit einem Therapeuten gibt es andere Strategien, mit denen Sie das Stimming unter Kontrolle halten können, z. B. die Einhaltung grundlegender Routinen, die Reduzierung von Auslösern und vor allem den Versuch, eine beruhigende Umgebung zu schaffen, die Stress reduziert.

Es ist wichtig zu beachten, dass Sie niemals jemanden bestrafen sollten, der mit Stimming zu kämpfen hat, da er es möglicherweise durch andere schlecht angepasste Verhaltensweisen ersetzt. Das Ersetzen ist jedoch nicht immer eine schlechte Idee, und es gibt alternative Methoden zum Abstimmen von Verhaltensweisen.

Verursacht Angst Stimming?

Zusätzlich zu verschiedenen Zuständen wie Autismus-Spektrum-Störung oder Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung kann Angst dazu führen, dass Menschen stimuliert werden, und einige der häufigsten, die als Reaktion darauf auftreten, sind Klopfen auf Füße oder Finger, Nägelkauen und Tempo , um ein paar zu nennen.

Diese Art von sich wiederholenden Bewegungen und Verhaltensweisen kann Menschen helfen, mit den ängstlichen Situationen umzugehen, in denen sie sich befinden, aber im Laufe der Zeit können sie sich zu Gewohnheiten entwickeln. Daher können Menschen, die mit chronischen Angststörungen sowie Zwangsstörungen zu kämpfen haben, häufiger als andere Stängel haben.

Spielt man mit Haarschnitt?

Das Drehen und Spielen mit Haaren ist eine Form des Stimming, und viele Menschen tun dies, während sie sich auf etwas konzentrieren, z. B. zuhören und sich auf jemanden konzentrieren, der spricht, oder wenn sie gelangweilt und ängstlich sind.

Fazit

Letztendlich ist das Stimmen selbst keine schlechte Sache und sollte niemals als solche angesehen werden. Stattdessen sollte Stimming als das erkannt werden, was es ist: eine äußere Darstellung eines inneren Prozesses, der Hinweise darauf geben kann, was jemand fühlt, denkt und erlebt, auch wenn er nicht in der Lage ist, diese Erfahrungen in Worte zu fassen. Stimming-Interventionen können von tatsächlichen therapeutischen Interventionen wie angewandten Verhaltensanalysen bis hin zu einfachen Änderungen der Routine eines Kindes zu Hause oder in der Schule variieren. Dies hängt normalerweise vom Ausmaß der Ablenkung und den problematischen Verhaltensweisen ab, die der Stim hervorruft. Denken Sie daran, dass jeder dies tut. Wenn es ein Problem ist oder Ihr tägliches Leben beeinträchtigt, gibt es Tools, die Ihnen helfen. Machen Sie heute den ersten Schritt.

Weitere hilfreiche ADHS-Themen auf unserer Website:

  • Was ist ADHS?

    gemeinsame Stereotypen
  • Was verursacht ADHS?

  • Anzeichen von ADHS bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

  • So sprechen Sie mit Ihrem Arzt über ADHS-Medikamente

  • ADHS und Angst: Gibt es einen Zusammenhang?

  • Ist ADHS genetisch? Das sagen die Experten

  • Was Sie über natürliche Heilmittel gegen ADHS wissen sollten

  • Die Verbindung zwischen ADHS und Depression

  • Gefährdete Erwachsene und Kinder: Was verursacht ADHS?

  • Was sind die 7 Arten von ADHS?

  • Die 3 Arten von ADHS und was sie für Ihr Kind bedeuten

  • Wiederholtes Verhalten bei Kindern mit ADHS: Stimming, Zappeln und was diese Aktionen bedeuten können

  • 25 Beispiele für Stimming-Verhalten