Was ist die berühmteste Fallstudie, die die Psychologie gesehen hat?

In der Psychologie werden häufig Fallstudien verwendet, um Psychologen und Forschern zu helfen, die Funktionsweise des menschlichen Geistes zu verstehen. Im Laufe der Jahre gab es viele berühmte Fallstudien in der Psychologie. Einige dieser Fallstudien haben gezeigt, wie Gedächtnis und Persönlichkeit funktionieren. Andere Fallstudien wurden im Laufe der Zeit widerlegt. Obwohl jede Fallstudie wichtig ist, müssen sie angemessen verwendet werden. Hier sind einige Beispiele der bekanntesten Fallstudien, die die Psychologie gesehen hat.



Quelle: pixabay.com



Phineas Gage

Der Fall von Phineas Gage ist einer der am häufigsten zitierten Fälle in der Psychologie. Die Fallstudie zeigte, wie die verschiedenen Bereiche des Gehirns mit Persönlichkeit und kognitiven Fähigkeiten zusammenhängen. Im Fall von Phineas Gage ließ der Mann einen Stab durch Wange und Gehirn gehen, überlebte aber. Infolge des Unfalls schienen seine Persönlichkeit und seine Fähigkeit, neue Dinge zu lernen, stark beeinträchtigt zu sein.



Dies ist auch ein Beispiel für eine Fallstudie, die nicht endgültig sein kann. Obwohl der Fall häufig zitiert und referenziert wird, wurde festgestellt, dass relativ wenig Informationen über das Leben des Mannes vor und nach dem Unfall bekannt sind. Die Forscher stellten fest, dass die letzten zwei Jahrzehnte seines Lebens in derselben Arbeit verbracht wurden, was nicht möglich gewesen wäre, wenn das Ausmaß seiner Verletzungen das ursprünglich angenommene gewesen wäre. Dennoch war die Fallstudie ein Ausgangspunkt für die Erforschung der Funktionsweise des Gehirns mit Gedächtnis und Persönlichkeit, und das macht sie sehr wichtig.

Das wilde Kind

Wilde Kinder sind Kinder, die ohne soziale und menschliche Interaktion erzogen werden. Sie sind normalerweise das Ergebnis von Missbrauch oder Vernachlässigung. Eine berühmte Fallstudie eines wilden Kindes war das als Genie bekannte Kind. Sie wuchs in einem Einzelzimmer mit wenig menschlicher Interaktion auf. Sie hat nie die kognitiven Fähigkeiten eines normalen Erwachsenen erlangt, obwohl sie im Alter von 13 Jahren gefunden wurde. Tatsächlich hat sie sich im Alter zurückgebildet und aufgehört zu sprechen. Ihr Fall wurde ziemlich genau untersucht, damit Psychologen verstehen können, wie Enkulturation mit kognitiver Entwicklung zusammenhängt.



Henry Molaison

Dies ist eine Fallstudie, die Psychologen sehr geholfen hat, das Gedächtnis zu verstehen. Es ist vielleicht die bekannteste Fallstudie in Neurowissenschaften und Psychologie. Henry Molaison hatte als Kind einen Unfall, bei dem er schwächende Anfälle hatte. Die Ärzte stoppten die Anfälle, indem sie Splitter des Hippocampus des Gehirns entfernten und nicht vollständig verstanden, was sie taten. Als Ergebnis lernten die Wissenschaftler, wie wichtig der Hippocampus ist, um neue Langzeitgedächtnisse zu bilden. Der Mann war nicht mehr in der Lage, Langzeitgedächtnisse zu bilden, und sein Kurzzeitgedächtnis war sehr kurz. Die Fallstudie war der Ausgangspunkt für die weitere Erforschung des Gedächtnisses und des Gehirns.

Jill Price



Die Fallstudie von Jill Price ist das Gegenteil von Henry Molaison. Frau Price ist einer der wenigen dokumentierten Fälle von Hyperthymesie oder einer überaktiven Erinnerung, die es ihr ermöglicht, sich an alltägliche Dinge zu erinnern, wie das, was sie vor 20 Jahren an einem durchschnittlichen Tag im August zu Abend gegessen hatte. Die Fallstudie wurde verwendet, um zu untersuchen, wie das Gedächtnis funktioniert und warum manche Menschen wie Jill außergewöhnliche Erinnerungen haben. Durch weitere Untersuchungen wurde jedoch festgestellt, dass sie keine übermäßigen Gedächtnisfähigkeiten besitzt, sondern sich nur an Dinge aus ihrem eigenen Leben erinnert. Bei ihr wurde eine Zwangsstörung diagnostiziert, und ihre Erinnerungen sind Teil ihrer Besessenheit. Die Fallstudie ist nach wie vor relevant, da sie Psychologen hilft, zu erkennen, wie sich psychische Erkrankungen auf das Gedächtnis auswirken.

Der John / Joan-Fall

Entwicklungstrauma

In der John / Joan-Fallstudie testete ein angesehener Sexologe seine Theorie, dass nicht das naturbestimmte Geschlecht gefördert wird. Die Fallstudie wurde immer wieder zitiert und legte den Grundstein für andere Forschungen zur Geschlechtsidentität. Leider war die Fallstudie nicht legitim. In diesem Fall führte Dr. John Money eine Operation an einem Säugling durch, dessen Penis während der Beschneidung beschädigt wurde. Der Junge wurde als Mädchen erzogen, aber nie als weiblich identifiziert und schließlich erneut operiert, um wieder männlich zu sein. Da Dr. Money den Patienten nicht angemessen betreute und die nachteiligen Befunde nicht berichtete, wird die Fallstudie immer noch häufig als erfolgreich bezeichnet.

Quelle: pixabay.com



Anna O.

Anna O. war das Pseudonym einer deutschen Frau, die sich als eine der ersten einer Psychoanalyse unterzog. Ihr Fall inspirierte viele Theorien Freuds und anderer prominenter Psychologen dieser Zeit. Zu der Zeit wurde festgestellt, dass Annas Symptome von Depressionen und Krankheiten durch Gesprächstherapie beseitigt wurden. In jüngster Zeit wurde vermutet, dass Anna O. eine andere Krankheit wie Epilepsie hatte, die sich im Laufe der Tage und Wochen, in denen die Psychoanalyse oder Gesprächstherapie durchgeführt wurde, möglicherweise gebessert hat. Diese Fallstudie wird immer noch als Grund angeführt, warum Psychologen glauben, dass Psychotherapie oder Gesprächstherapie für viele Patienten hilfreich sein kann.

Chris Sizemore

Eine der bekanntesten Fallstudien in der Psychologie ist die von Chris Sizemore. Sie war eine der bekanntesten Personen, bei denen zuerst eine multiple Persönlichkeitsstörung diagnostiziert wurde, die jetzt als dissoziative Identitätsstörung bezeichnet wird. In ihrem Fall wurden ihre Persönlichkeiten zu einer Persönlichkeit verschmolzen, über die sie die Kontrolle hat. Sie erinnert sich jedoch immer noch an Dinge in ihrem Leben, die spezifisch mit einer Persönlichkeit über einer anderen geschehen. Ihr Fall, ihre Diagnose und ihre Behandlung waren eine Inspiration für die Behandlung dieser Geisteskrankheit in einer Vielzahl von Fällen im Laufe der Jahre, und es wurde sogar in einen Film 'Eva' verwandelt.

Ethische Verwendung von Fallstudien

Wie Sie sehen können, sind Fallstudien kein endgültiger Beweis für eine psychologische Theorie. Während Fallstudien wertvolle Informationen liefern und Ausgangspunkte für weitere Forschung und Studien sein können, sind Fallstudien kein endgültiger Beweis für eine Theorie. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Fallstudien ethisch und legitim verwendet werden müssen. Fallstudien können verwendet werden, um Theorien zu beweisen, müssen jedoch durch endgültige Forschung durchgeführt werden.

Wenn Fallstudien fehlerhaft sind, z. B. wenn nicht genügend Informationen oder falsche Informationen vorliegen, können sie schädlich sein. Forschungsstunden und Ressourcen können verschwendet werden, während Theorien für eine unangemessene Behandlung verwendet werden, bis sich herausstellt, dass die Fallstudie ungenau ist. Fallstudien können oft so viel Schaden wie Nutzen anrichten, und Psychologen müssen vorsichtig sein, wie und wann sie verwendet werden.

Es ist wichtig, dass der Laie nicht versucht, aus Fallstudien zu viel zu machen. Psychologen und Ärzte sind sich oft nicht einig darüber, wie und wann Fallstudien verwendet werden sollten. Ein Laie konnte nicht hoffen, feststellen zu können, wann eine Fallstudie auf einer fehlerhaften Prämisse oder Fehlinformation basiert, und Sie wenden die Fallstudie möglicherweise falsch auf eine Situation an, mit der Sie nicht vertraut sind. Wenn Sie der Meinung sind, dass eine Fallstudie, die Sie gefunden haben, auf Ihren Fall oder den eines geliebten Menschen zutrifft, ist es am besten, einen Fachmann auf die Angelegenheit aufmerksam zu machen, damit dieser feststellen kann, ob sie angemessen ist oder nicht.

Andere ethische Bedenken

Einige andere ethische Bedenken können auftreten, wenn Fallstudien durchgeführt werden. Fallstudien sind Einzelfälle von realen Menschen, die eine psychologische Theorie oder eine Theorie beweisen. Als solches wird diese Person intensiv studiert und oft in medizinischen Fachzeitschriften und Lehrbüchern beschrieben. Während einige Patienten gerne für die Wissenschaft studiert werden, sind viele Patienten mit ihrer Rolle als Testperson nicht zufrieden. Einige Themen werden auch nicht mit Würde und Respekt behandelt. Manchmal werden Psychologen beim Streben nach Wissen rücksichtslos, und die Menschlichkeit der Interaktion zwischen Forscher und Patient geht verloren.

Quelle: rawpixel.com

Es kann sehr hilfreich sein, wenn Sie sich die Fallstudienpsychologie ansehen, dass Sie die Fälle als solche von realen, individuellen Menschen betrachten. Wenn Sie die Wissenschaft der Forschung abstreifen und den Fall als eine ganze Person in einer einzigartigen Situation betrachten, werden Sie oft mehr aus der Fallstudie herausholen, als wenn Sie einfach alle Kommentare betrachten.

Wie Fallstudien in der Therapie eingesetzt werden

Fallstudien werden manchmal in Therapiesitzungen oder von Psychologen verwendet, um den besten Behandlungsverlauf zu bestimmen. Wenn es eine berühmte Fallstudie in Psychologie gibt, die mit Ihrer Situation übereinstimmt, kann der Therapeut die gleichen Behandlungsmethoden wie in der Fallstudie beschrieben anwenden, in der Hoffnung, dass sie für Sie funktionieren. Fallstudien werden auch von Psychiatern und anderen psychiatrischen Fachleuten verwendet, um psychische Erkrankungen und ihre Behandlung zu verstehen.

Wenn Sie eine Therapie benötigen und Ihre Situation als Einzelfall betrachten, steht Ihnen Hilfe zur Verfügung. Better Help-Therapeuten sind in berühmten Fallstudien lizenziert und kompetent. Sie können Ihnen helfen, die richtige Behandlung für Ihre psychischen Erkrankungen oder emotionalen Probleme zu finden. Unabhängig von den Problemen, mit denen Sie möglicherweise konfrontiert sind, kann ein Therapeut Fallstudien und andere Ressourcen verwenden, um Sie sicher mit einer geeigneten Psychotherapie zu behandeln. Wenden Sie sich noch heute an Better Help, um loszulegen, wenn Sie diese Art von Hilfe benötigen.