Was ist für mich die beste Art der Behandlung von körperdysmorphen Störungen?

Eine körperdysmorphe Störung ist eine sehr behandelbare Erkrankung. Viele Menschen, die eine Behandlung mit körperdysmorphen Störungen suchen, stellen fest, dass sie am Ende der Behandlung vollständig von den Symptomen befreit sind. Die Behandlung kann für verschiedene Menschen unterschiedlich lange dauern, kann aber von Anfang an sehr effektiv sein.

Nummer 628



Quelle: businesstalk.sg





Es gibt nur zwei Behandlungsformen, die sich bei körperdysmorphen Störungen als wirksam erwiesen haben. Dies sind SSRI-Medikamente und kognitive Verhaltenstherapie. Obwohl die Behandlungsmöglichkeiten für körperdysmorphe Störungen begrenzt sind, sollten Sie sich nicht entmutigen lassen. Es wurde festgestellt, dass viele Menschen mit diesen Methoden Erfolg haben.

Am häufigsten schlagen Ärzte vor, dass Sie sich sowohl einer medikamentösen als auch einer psychotherapeutischen Behandlung als kombinierte, konzentrierte Anstrengung unterziehen. Medikamente können helfen, einige der Symptome einer körperdysmorphen Störung zu lindern, während Sie eine kognitive Verhaltenstherapie durchlaufen. Die Therapie selbst scheint jedoch den größten Erfolg bei der vollständigen Überwindung der Störung zu haben.



Kognitive Verhaltenstherapie



Die kognitive Verhaltenstherapie ist eine Form der Psychotherapie, die darauf abzielt, Gedanken und Verhalten bewusst und achtsam zu erkennen und zu ändern. Es wird kognitive Therapie genannt, weil Sie während der Therapie Ihre Gedanken und Verhaltensweisen untersuchen und sie mit Hilfe eines Therapeuten objektiv betrachten. Sie lernen, wie Sie Ihre Gedanken und Handlungen objektiv alleine betrachten können.

Ein Teil der kognitiven Verhaltenstherapie besteht nicht nur darin, Gedanken und Verhaltensweisen objektiv und achtsam zu untersuchen, sondern ungesunde Gedanken und Handlungen durch gesündere Gedanken und Verhaltensweisen zu ersetzen. Das Erlernen der Vorgehensweise kann einige Zeit in Anspruch nehmen, und es können viele verschiedene Methoden verwendet werden. Ein lizenzierter und erfahrener Therapeut verfügt über viele Tools, die Sie während dieses Prozesses verwenden können.



Kurz gesagt, bei der kognitiven Verhaltenstherapie geht es darum, die Art und Weise zu verändern, wie Sie über sich selbst und die Welt um Sie herum denken. Es geht darum, Ihr Verhalten und Ihre Handlungen zu ändern, um gesündere Denkprozesse zu unterstützen. Es ist Arbeit. Sie können nicht einfach eine Stunde pro Woche zur Therapie gehen und einen Unterschied erwarten. Sie müssen sich anstrengen und an seine Wirksamkeit glauben, damit es für Sie funktioniert.

Quelle: pexels.com



Berücksichtigen Sie diese Ergebnisse, um Vertrauen in die kognitive Verhaltenstherapie zu gewinnen. Eine Studie ergab, dass die kognitive Verhaltenstherapie bei 88 Prozent der Patienten zur vollständigen Beseitigung der Symptome einer körperdysmorphen Störung führte. Insgesamt 77 Prozent der Patienten behielten diesen Status bei und fielen nach Beendigung der Therapie nicht zurück. Dies sind sehr gute Chancen, dass die kognitive Verhaltenstherapie bei Ihnen funktioniert.



Kognitive Strategien



Kognitive Strategien sind die Basis für die kognitive Verhaltenstherapie. Diese werden vom Therapeuten auf körperdysmorphe Störungen zugeschnitten. Kognitive Strategien haben das Ziel, schlecht angepasste Gedanken zu identifizieren, zu bewerten und alternative Gedanken zu entwickeln.



Zu diesem Zweck kann der Therapeut die Gedanken, die Sie über sich selbst haben, in Frage stellen, z. B. Gedanken an alle oder nichts Einstellungen und Gedankenlesen. Sie werden zum Beispiel herausfordern, dass Sie denken, Ihre Narbe macht Sie völlig widerlich, obwohl es tatsächlich nur ein kleiner Aspekt Ihres Aussehens ist. Sie können auch Ihre Gedanken über das, was andere Leute denken, in Frage stellen, was als Gedankenlesen bezeichnet wird.



Sie werden ermutigt, Ihre Gedanken zu überwachen, wenn Sie sich außerhalb der Sitzung befinden, und die in der Therapiesitzung diskutierten kognitiven Fehler zu identifizieren. Wenn Sie dann zur Sitzung zurückkehren, wird Ihr Therapeut mit Ihnen zusammenarbeiten, um diese von Ihnen identifizierten Gedanken zu untersuchen. Sie können mit Ihnen zusammenarbeiten, um die Gültigkeit des Gedankens sowie die Nützlichkeit des Gedankens zu untersuchen.

Diese Strategien werden zuerst verwendet, um die Überzeugungen und Gedanken über das Aussehen anzusprechen, das Gegenstand Ihrer Besessenheit ist. Dann werden tiefere Überzeugungen in Frage gestellt, beispielsweise die Annahme, dass Sie aufgrund Ihrer wahrgenommenen Mängel in irgendeiner Weise nicht liebenswert oder unerwünscht sind.



Exposition und rituelle Prävention

Mit diesem Teil der kognitiven Verhaltenstherapie adressieren Sie Ihre Verhaltensaktivitäten oder -vermeidungen. Sie und Ihr Therapeut entwickeln eine Hierarchie der Angst vor verschiedenen Situationen, in denen Sie sich unwohl fühlen oder die Sie vermeiden. Sie verpflichten sich dann, sich nacheinander den Elementen auf dieser Liste auszusetzen, beginnend mit den am wenigsten problematischen.

Während dieses Teils der kognitiven Verhaltenstherapie fordert Ihr Therapeut Sie außerdem auf, bestimmte Rituale zu beenden, die Sie möglicherweise zur Bewältigung Ihrer Körperdysmorphie anwenden. Wenn Sie sich beispielsweise ständig im Spiegel überprüfen, fordert der Therapeut Sie möglicherweise auf, nur einige Male pro Tag in den Spiegel zu schauen, was mit der Zeit abnimmt. Der Therapeut wird mit Ihnen Aktivitäten besprechen, die Sie ausführen können, anstatt in den Spiegel zu schauen und Ihr Verhalten zu ändern.

Quelle: pexels.com

Wahrnehmungsumschulung

Wahrnehmungsumschulung ist wichtig für Menschen, die von einem bestimmten Teil ihres Aussehens besessen sind. Viele Menschen mit Körperdysmorphien nähern sich dem Spiegel sehr genau, um den Teil ihres Aussehens, um den sie sich Sorgen machen, genau zu untersuchen. Ihr Therapeut wird Ihnen zu diesem Zeitpunkt dabei geholfen haben, herauszufinden, was genau Gegenstand Ihrer Besessenheit ist.

Sie werden dann mit Ihnen zusammenarbeiten, um Ihre Wahrnehmung von sich selbst zu ändern. Oft besteht der erste Schritt darin, in einem Gesprächsabstand von zwei bis drei Fuß in einen Spiegel zu schauen. Der Therapeut fordert Sie möglicherweise auf, in den Spiegel zu schauen, um das Gesamtbild zu betrachten, und nicht nur das, was Sie an Ihrem Aussehen interessiert. Sie werden Ihnen helfen, auf gute Eigenschaften hinzuweisen, die Sie haben, und zu erkennen, dass das Gesamtbild nicht so hässlich oder ekelhaft ist, wie Ihre Gedanken Sie glauben machen würden.

Rückfallprävention

Sobald Sie Ihre Ziele in der kognitiven Verhaltenstherapie erreicht haben und die Symptome signifikant abgenommen haben oder ganz verschwunden sind, wird der Therapeut mit Ihnen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass Sie nach Therapieende keinen Rückfall erleiden. Strategien zur Rückfallprävention umfassen das Durchgehen der Werkzeuge und Strategien, die Sie in der kognitiven Verhaltenstherapie gelernt haben, und das Erörtern von Möglichkeiten, diese Strategien in Ihrem täglichen Leben anzuwenden. Bei manchen Menschen kann es hilfreich sein, alle paar Monate einen Termin zu vereinbaren, um einen Rückfall zu verhindern.

SSRI-Medikamente

Einige Menschen mit körperdysmorphen Störungen profitieren zumindest anfänglich von einer medikamentösen Behandlung. Die Behandlungsmöglichkeiten für körperdysmorphe Störungen in Bezug auf Medikamente sind etwas begrenzt. Es gibt keine Medikamente, die speziell von der FDA für die Behandlung von körperdysmorphen Störungen zugelassen wurden. Alle zu diesem Zweck verwendeten Medikamente sind off-label verschrieben.

Körperdysmorphien weisen jedoch einige Schlüsselmerkmale auf, die der Zwangsstörung, die häufig mit SSRI-Antidepressiva behandelt wird, sehr ähnlich sind. Viele SSRI-Medikamente wurden für Zwangsstörungen zugelassen, und einige von ihnen sind für die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen zugelassen. Dies ist wichtig, da Körperdysmorphien normalerweise im frühen bis späten Teenageralter beginnen.

Studien haben gezeigt, dass SSRI-Medikamente bei der Behandlung von körperdysmorphen Störungen sehr wirksam sind. Diese Studien wurden mit verschiedenen SSRI-Medikamenten durchgeführt, aber alle wirken auf die gleiche Weise. SSRI-Antidepressiva ermöglichen es dem Gehirn, Serotonin effektiver zu nutzen, nicht indem es mehr Serotonin produziert, sondern indem es mehr Serotonin für längere Zeiträume zur Verfügung stellt.

Wenn Ihr Arzt die Verwendung von SSRI-Antidepressiva empfiehlt, ist es wichtig, dass Sie diese wie angegeben einnehmen. Stellen Sie Erinnerungen auf Ihrem Telefon, Tablet oder Computer so ein, dass Sie keine Dosis verpassen. Brechen Sie die Einnahme von SSRI-Medikamenten niemals ab, ohne mit Ihrem Arzt zu sprechen, da ein plötzliches Absetzen zu erheblichen Entzugssymptomen führen kann, die möglicherweise schwer zu behandeln sind.

Es gibt verschiedene SSRI-Medikamente, die bei der Behandlung von körperdysmorphen Störungen eingesetzt werden. Jedes hat seine möglichen Nebenwirkungen, Vor- und Nachteile. Wenn Ihr Arzt ein bestimmtes Medikament ausprobiert und es keine Ergebnisse für Sie liefert, geben Sie die medizinische Behandlung nicht auf. Sprechen Sie stattdessen mit Ihrem Arzt über Ihre Bedenken und probieren Sie andere Medikamente aus. Nicht jedes SSRI-Medikament wirkt bei jedem Patienten, und es kann einige Versuche dauern, bis Sie das für Sie am besten geeignete finden.

Quelle: pexels.com

Die am häufigsten verschriebenen SSRI-Medikamente zur Behandlung von körperdysmorphen Störungen sind:

  • Celexa (Citalopram)
  • Lexapro (Escitalopram)
  • Prozac (Fluoxetin)
  • Zoloft (Sertralin)
  • Luvox (Fluvoxamin)
  • Paxil (Paroxetin)
  • Anafranil (Clomipramin)

Häufige Nebenwirkungen von SSRI-Medikamenten können Schläfrigkeit, Übelkeit, Mundtrockenheit, Schlaflosigkeit, Schwindel und sexuelle Probleme sein. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die Sie beunruhigen, sollten Sie diese mit Ihrem Arzt besprechen. Brechen Sie die Einnahme des Medikaments nicht abrupt ab.

Hilfe bekommen

Wenn Sie an Körperdysmorphien leiden und bereit sind, sich behandeln zu lassen, sollten Sie sich sofort an einen Therapeuten wenden. Ein Therapeut, der sich mit kognitiver Verhaltenstherapie auskennt, ist Ihre beste Waffe gegen diese Störung. Sie können Ihnen helfen, mehr über Ihre Geisteskrankheit zu erfahren, zu untersuchen, wie sie sich auf Sie auswirkt, und Ihnen helfen, mehr darüber zu verstehen, wie kognitive Verhaltenstherapie funktioniert. Sie können bei Ihnen bleiben und mit Ihnen zusammenarbeiten, um die Symptome zu lindern, bis Sie beschwerdefrei sind und mit den Strategien, die sie Ihnen beibringen, selbstständig zurechtkommen.