Grundlegendes zu den drei ADHS-Typen: Unaufmerksamer, hyperaktiver und kombinierter Typ

Jeder hat Momente, in denen er seine Schlüssel vergisst, den Überblick über die Zeit verliert oder impulsiv handelt. Bei einer Person mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) treten diese Symptome so häufig und stark auf, dass sie ihr Leben erheblich beeinträchtigen. ADHS ist mehr als nur Vergesslichkeit oder Konzentrationsstörungen. Es ist eine chronische, neurobiologische Erkrankung, die ein Leben lang anhalten und tiefgreifende Konsequenzen haben kann, wenn sie nicht diagnostiziert wird.

Viele Menschen betrachten ADHS als eine einzige Störung, aber es gibt drei verschiedene ADHS-Typen: unaufmerksam, hyperaktiv-impulsiv und kombiniert. Jeder Typ wird gemäß einer bestimmten Symptomkonfiguration diagnostiziert und basiert auf dem Grad, in dem die Symptome eine Beeinträchtigung verursachen.





Quelle: commons.wikimedia.org

Früher glaubte man fälschlicherweise, dass Menschen als Erwachsene aus ADHS herauswuchsen, aber jetzt wissen wir, dass in über 60% der Fälle die Symptome nach dem 18. Lebensjahr anhalten. Die Symptome können jedoch anders auftreten als in der Kindheit. Zum Beispiel kann sich das Sprechen im Unterricht in Richtung impulsiver Entscheidungsfindung verschieben. Oder Tagträumen aus dem Fenster kann sich in Schwierigkeiten verwandeln, in Besprechungen Aufmerksamkeit zu schenken. Darüber hinaus können Menschen mit hochfunktionellem ADHS Schwierigkeiten haben, ihre Symptome zu erkennen.



Das Verständnis der ADHS-Subtypen kann Ihnen helfen, Ihren Zustand besser zu verstehen und zu verwalten und wie er sich auf Ihr tägliches Leben auswirkt.

Hyperaktiv-impulsives ADHS

In erster Linie hyperaktiv-impulsives ADHS weist viele der „klassischen“ Symptome auf, die Menschen mit der Erkrankung in Verbindung bringen: Risikobereitschaft, Zappeln und Unfähigkeit, still zu sitzen. Manchmal kann sich das, was als zwanghaftes Bedürfnis begann, sich als Kind zu bewegen, nach innen drehen und zu einer Unfähigkeit werden, Ihre rasenden Gedanken zu stoppen. Als Erwachsener kann der auffälligste Aspekt impulsives Verhalten sein, z. B. der Kauf von etwas, das Sie sich nicht leisten können, oder das unprofessionelle Sprechen mit einem Vorgesetzten. Impulsivität kann ihre Vorteile haben, aber auch starke Konsequenzen haben.

Hyperaktiv-impulsives ADHS wird bei Männern häufiger diagnostiziert als bei Frauen. Wenn Sie diese Art von ADHS haben, haben Sie möglicherweise Schwierigkeiten, über die Konsequenzen Ihrer Handlungen im Moment nachzudenken. Dies kann zu Schwierigkeiten bei der Arbeit, in Beziehungen und in anderen Bereichen Ihres Lebens führen. Eine Person mit diesem Subtyp unterbricht häufig andere während eines Gesprächs, geht gefährliche Risiken ein und sucht auf ungesunde Weise nach Stimulation.



Da Hyperaktivität in der Kindheit offensichtlich ist, wird dieser Subtyp von ADHS häufig früh erkannt. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, insbesondere wenn die Person eine leichte ADHS hat.

Quelle: pxhere.com



Anzeichen für hyperaktiv-impulsives ADHS sind:

  • Probleme, lange Zeit still zu sitzen, zappeln viel
  • Schnelle Sprache, unterbricht häufig andere
  • Scheint die Konsequenzen ihrer Handlungen nicht zu berücksichtigen
  • Handelt impulsiv, einschließlich Fahren, Ausgaben und Beziehungen
  • Chronische Ungeduld, Schwierigkeiten beim Warten
  • Innere Gefühle der Unruhe

Unaufmerksame ADHS

Eine Person mit hauptsächlich unaufmerksamer ADHS kann Schwierigkeiten haben, sich auf eine Aufgabe oder ein Gespräch zu konzentrieren, häufig abgelenkt zu werden und aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit Fehler zu machen. Kinder mit unaufmerksamer ADHS fliegen oft unter dem diagnostischen Radar, da sie das Klassenzimmer nicht stören. Als Erwachsener äußert sich dieser Subtyp in Schwierigkeiten bei der Erledigung von Arbeitsaufgaben, fehlenden Fristen oder der Zonierung an Ihrem Computer. Sie werden wahrscheinlich nicht zu viele Probleme mit impulsivem Verhalten oder Hyperaktivität haben, aber die Bedingung kann immer noch unnötige Stolpersteine ​​verursachen.

Unaufmerksame ADHS wurde früher als ADS bezeichnet, obwohl der Begriff nicht mehr verwendet wird. In erster Linie unaufmerksame ADHS wird als die am wenigsten verbreitete Art von ADHS angesehen und ist bei Frauen etwas häufiger.

Anzeichen von unaufmerksamer ADHS sind:

  • Schwierigkeiten beim Befolgen von Anweisungen und beim Beenden von Aufgaben
  • Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit
  • Wird leicht abgelenkt
  • Chronische Langeweile
  • Gelegentlicher extremer Fokus ('Hyperfokus') auf eine stimulierende Aufgabe
  • Schwierigkeiten nach einem Gespräch
  • Ich verliere häufig Gegenstände



Quelle: rawpixel.com

ADHS kombinierter Typ

Die dritte und häufigste Art von ADHS kombiniert sowohl unaufmerksame als auch hyperaktive Symptome. Wie der Name schon sagt, umfasst diese Form von ADHS Symptome sowohl aus der unaufmerksamen als auch aus der hyperaktiv-impulsiven Gruppe. Um mit kombinierter ADHS diagnostiziert zu werden, müssen mindestens fünf der Symptome aus beiden Kategorien kombiniert sein. Möglicherweise zeigen Sie nicht jedes Symptom an, aber es sollten ausreichende Beweise für beide Typen vorhanden sein.

Andere Möglichkeiten, wie ADHS variieren kann

ADHS existiert in einem Spektrum und die Symptome können von Person zu Person sehr unterschiedlich sein. Die Präsentation hängt auch von den Bewältigungsmechanismen ab, die Sie entwickelt haben, um Ihre Probleme vor der Diagnose zu lösen. Die Symptome können sich auch ändern, wenn Sie älter werden. Sie können mit hyperaktiv-unaufmerksamer ADHS beginnen, um im Erwachsenenalter einen kombinierten Typ zu entwickeln, bei dem es weniger externe Strukturen gibt.

Leichte ADHS erfordert möglicherweise nicht viel Behandlung, aber die meisten Menschen mit ADHS profitieren von einer Kombination aus Therapie und Medikamenten.

Was verursacht ADHS?

Menschen mit ADHS haben im Bereich des Gehirns niedrigere Spiegel des Neurotransmitters Dopamin, der für Impulskontrolle, Aufmerksamkeit und andere sogenannte „Exekutivfunktionen“ verantwortlich ist. Dies führt zu Schwierigkeiten bei der Verhaltenskontrolle, beim Erfassen von Langzeitfolgen, beim Steuern von Impulsen und beim Aufrechterhalten der Aufmerksamkeit. ADHS-Gehirne sind nicht immer eingeschaltet, und es ist ein höheres Maß an Stimulation in diesem Bereich erforderlich, um sie dorthin zu bringen, weshalb Stimulanzien sehr effektiv sein können.

besorgniserregendes Synonym

Obwohl viel Forschung betrieben wurde, um die Ursache von ADHS zu finden, hauptsächlich bei pädiatrischen Patienten, sind wir uns der genauen Ursache immer noch nicht sicher. Verschiedene Arten von ADHS scheinen keine unterschiedlichen Ursachen zu haben. Es wurde gezeigt, dass ADHS eine starke genetische Komponente hat, und es ist nicht ungewöhnlich, dass Erwachsene eine Bewertung einholen, nachdem ihre Kinder eine Diagnose erhalten haben. Die Exposition gegenüber Alkohol, Tabak und illegalen Substanzen während der Schwangerschaft kann die Wahrscheinlichkeit einer ADHS erhöhen.

Es wurde nicht gezeigt, dass Videospiele, übermäßiges Fernsehen und andere Quellen hoher Stimulation ADHS verursachen. Während viele Menschen glaubten, übermäßiger Zuckerkonsum verursache ADHS, ist dies auch nicht der Fall. Ein Zusammenhang zwischen der Exposition gegenüber Pestiziden wurde als Ursache für erhöhte ADHS-Raten in den letzten Jahren vorgeschlagen, aber es muss noch mehr Forschung betrieben werden.

ADHS-Diagnose

Quelle: rawpixel.com

Während wir weiter über diesen einzigartigen Zustand erfahren, suchen immer mehr Erwachsene nach einer formalen Diagnose. Ob auf Anraten von Freunden und Familie, nach einem Problem wie einem Autounfall oder einfach nur mit späten Terminen und Desorganisation, etwas treibt den Einzelnen dazu, eine ADHS-Diagnose zu suchen.

Die Diagnose von ADHS erfolgt anhand der neuesten Version des DSM, dem Handbuch, das als offizielle Ressource zur Bestimmung von psychischen Störungen verwendet wird. Erwachsene müssen regelmäßig fünf oder mehr der im DSM unter einem der Subtypen beschriebenen Symptome aufweisen. Der Nachweis der Symptome muss vor dem 12. Lebensjahr erbracht worden sein.

Die Diagnose ADHS sollte von einem Psychiater, Psychologen oder einem anderen medizinischen Fachpersonal mit Erfahrung in der Diagnose von Entwicklungsstörungen gestellt werden. Die vollständige Diagnose kann je nach Anbieter mehrere Termine erfordern. Er oder sie wird ein ausführliches Interview mit Ihnen führen und Fragen zu Ihren Symptomen und deren Auswirkungen auf Sie stellen.

Natürlich hat nicht jeder, der Hyperaktivität oder Unaufmerksamkeit zeigt, ADHS. Die Diagnose hängt davon ab, wie lange die Symptome vorhanden waren und inwieweit das Individuum negativ betroffen ist. Andere Zustände, die ADHS imitieren können, wie Depressionen oder Zwangsstörungen, müssen ebenfalls ausgeschlossen werden. Diese Zustände können mit ADHS koexistieren, und wenn dies der Fall ist, müssen sie separat behandelt werden.

Behandlungen

Wenn bei Ihnen irgendeine Art von ADHS diagnostiziert wird, stehen viele wirksame Behandlungen zur Verfügung, die Ihnen bei der Behandlung der Erkrankung helfen. Je besser Sie Ihre spezielle Art von ADHS verstehen, desto besser können Sie Ihre Behandlung anpassen.

Gesprächstherapie

Bei Kindern und Jugendlichen werden Verhaltensinterventionen wie die Therapie normalerweise vor der Medikation versucht. Die meisten Erwachsenen mit ADHS profitieren auch von der Zusammenarbeit mit einem Therapeuten, um Strategien zur Behandlung ihrer Symptome zu entwickeln. Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) ist die am meisten erforschte Form der Gesprächstherapie bei ADHS und beinhaltet das Erkennen und Ändern negativer Denkmuster.

Quelle: rawpixel.com

Medikationsoptionen

Verschiedene Arten von ADHS sprechen möglicherweise besser auf ein Medikament an als auf ein anderes. Stimulanzien sind zur Behandlung von ADHS bei Erwachsenen und Kindern zugelassen. Stimulanzien wirken, indem sie die Menge an Dopamin und Noradrenalin in bestimmten Teilen des Gehirns erhöhen, wodurch der Fokus erhöht, das Arbeitsgedächtnis verbessert und die Impulskontrolle direkt gesteuert werden kann.

Nicht stimulierende Medikamente, nämlich Strattera, sind auch für diejenigen erhältlich, die nicht gut auf Stimulanzien ansprechen. Dieses Medikament muss mehrere Wochen lang eingenommen werden, bevor die gewünschte Wirkung erzielt wird.

Sollten Sie Medikamente versuchen?

Die Wahl, Medikamente zu probieren, liegt immer beim Einzelnen. Stimulanzien können in bis zu 80% der Fälle wirksam sein, und das Risiko von Nebenwirkungen ist recht gering. Viele Menschen verzichten jedoch auf Medikamente. Es liegt an Ihren persönlichen Vorlieben. Es gibt viele Änderungen des Lebensstils und Verhaltensänderungen, die Ihnen helfen können, Ihre ADHS bei Erwachsenen mit oder ohne Medikamente effektiv zu behandeln.

Mit einem Therapeuten arbeiten

Ein Therapeut kann ein äußerst hilfreicher Partner und Mentor sein, wenn es um die Behandlung Ihrer Erkrankung geht, unabhängig davon, welche Art von ADHS Sie haben. Viele Menschen empfinden eine ADHS-Diagnose als beruhigend und bestätigen die Kämpfe, die sie ihr ganzes Leben lang erlebt haben, aber es ist auch normal, gemischte Gefühle zu haben. Die Online-Therapie ist eine bequeme und kostengünstige Möglichkeit, mit einem Therapeuten in Kontakt zu treten, der Ihnen dabei helfen kann, Ihre ADHS-Behandlung optimal zu nutzen.

Quellen

https://www.hopkinsmedicine.org/health/conditions-and-diseases/adhdadd

http://www.helpforadd.com/2013/june.htm

https://www.health.com/health/gallery/0,,20441463,00.html?slide=120342#120342