Harte Liebe oder einfaches Leben? Welcher Erziehungsstil ist im Jugendalter am effektivsten?

'Als ich vierzehn Jahre alt war, war mein Vater so unwissend, dass ich es kaum ertragen konnte, den alten Mann bei mir zu haben. Aber als ich einundzwanzig wurde, war ich erstaunt, wie viel er in sieben Jahren gelernt hatte.'-Mark Twain



Quelle: rawpixel.com



Haben Sie plötzlich das Gefühl, dass Sie mit Ihrem Kind ständig über alles streiten, von Haushaltsregeln bis hin zu dem Grund, warum der Himmel blau ist? Haben Sie das Gefühl, jemand hat Ihr kostbares kleines Kind entführt, um es durch einen mürrischen Teenager zu ersetzen? Keine Sorgen machen; Es ist kein Dämonenbesitz oder eine außerirdische Invasion. Es ist nur der Beginn der Jugend.

Nur wenige Dinge können uns dazu bringen, unsere Fähigkeiten und Werte als Eltern so in Frage zu stellen wie die Jugend. Ähnlich wie die schrecklichen Zweien braucht Ihr Kind immer noch Ihre Hilfe, schiebt sie aber gleichzeitig weg. Aber es ist schlimmer als die schrecklichen Zweien, weil sie ihre Eltern nicht mehr als Autorität für alles betrachtet. Stattdessen lehnt sie Ihre Überzeugungen in ihren Bemühungen ab, eigene Ideen und Meinungen aufzubauen. Zumindest für den Moment bedeutet dies, dass nichts, was Sie sagen, in ihrem Kopf richtig sein wird, bis, oh, vielleicht an dem Tag, an dem sie selbst Kinder im Teenageralter hat.



Wie in jeder anderen Phase der Elternschaft gibt es keinen richtigen Weg, um durch die Teenagerjahre zu navigieren. Jedes Kind ist anders und jede Familie ist anders. Jeder Elternteil muss Strategien finden, die für die jeweilige Dynamik und Persönlichkeit geeignet sind. Es hat sich jedoch gezeigt, dass einige Erziehungsstile bessere Ergebnisse erzielen als andere, wenn es um die Erziehung von Jugendlichen geht. Und Sie werden wahrscheinlich erleichtert sein zu wissen, dass sich diese nicht so sehr von den Erziehungsstilen unterscheiden, die in anderen Entwicklungsstadien empfohlen werden. Die Art und Weise, wie Sie sie ausführen, muss sich jedoch möglicherweise etwas ändern, wenn Sie sich an die sich ändernden Bedürfnisse Ihres Kindes anpassen.

Hier finden Sie eine Aufschlüsselung der verschiedenen Erziehungsstile, die sich auf die Bedürfnisse Ihres Jugendlichen beziehen.

Was Jugendliche von ihren Eltern brauchen



'Das Kind liefert die Energie, aber die Eltern müssen die Lenkung übernehmen. ' -Benjamin Spock

Obwohl Ihr Kind plötzlich wie eine fremde Spezies erscheint, unterscheiden sich seine Bedürfnisse nicht so sehr von denen, die sie immer waren.

Definition vernachlässigen

Er braucht immer noch Führung, Grenzen, Konsequenzen, Unterstützung und vor allem Ihre bedingungslose Liebe.



Wenn er sich dem Erwachsenenalter nähert, kann es schwieriger werden, all das zu tun, aber sie sind nach wie vor wichtig.

Hier sind einige spezifische Dinge, die Sie tun können, um Ihren Teenager effektiv zu erziehen.

  • Geben Sie viel Lob und positives Feedback.Ihr Kind wird nie zulassen, wie sehr es sich danach sehnt, aber Ihr echtes Lob bedeutet ihr immer noch viel. Ihre Rücksichtnahme ist ein wesentlicher Bestandteil des positiven Selbstbildes, an dem sie in dieser Phase ihres Lebens arbeitet, und hilft ihr, das Vertrauen zu haben, dass sie erfolgreich sein kann.
  • Habe eine ehrliche Diskussion über seine Sexualität.Der sich verändernde Körper Ihres Teenagers wird zu Verwirrung und möglicherweise zu Angst führen. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Teenager über diese Änderungen, damit er weiß, warum sie stattfinden und was ihn erwartet.

Quelle: pixabay.com

  • Sei ein guter Zuhörer.Sie werden versucht sein, Ihre eigenen Erfahrungen durch Vorträge zu teilen, aber versuchen Sie stattdessen, Ihrem Teenager zuzuhören. Sie muss das Gefühl haben, dass Sie ein nicht wertendes „offenes Ohr“ sind. Stellen Sie also sicher, dass sie weiß, dass ihre Stimme gehört und geschätzt wird. Dies hält einen offenen Dialog zwischen Ihnen aufrecht, damit sie mit allen Bedenken zu Ihnen kommen kann.
  • Seien Sie klar und konsequent bei der Durchsetzung von Grenzwerten.Jetzt, da Ihr Kind fast erwachsen ist, denken Sie vielleicht, es ist ein guter Zeitpunkt, Ihre Wachsamkeit zu verlieren und es als Freund anstatt als Ihr Kind zu behandeln, aber das ist ein Fehler. Während Ihr Kind an der Oberfläche diese Freiheit genießen kann, sehnt es sich tief im Inneren immer noch nach elterlichen Grenzen und Grenzen, um es zu schützen. Denken Sie daran: Ihr Kind hat viele Freunde, aber nur eine Mutter oder einen Vater.
  • Bringen Sie ihr die praktischen Aufgaben des Erwachsenwerdens bei.Ihr Kind wird sich selbstbewusster fühlen, wenn es weiß, dass es Dinge wie Kochen, Wäsche waschen, seine Finanzen verwalten und einen Reifen wechseln kann. Geben Sie ihr viel Coaching für Aufgaben, die ihr helfen, sich unabhängiger zu fühlen.

Die Adoleszenz ist eine Zeit, in der Eltern aufgefordert werden, über ihren Erziehungsstil nachzudenken. Es kann sein, dass eine Praxis, die in der Vergangenheit immer für Sie funktioniert hat, nicht mehr effektiv ist. In der Tat müssen Sie möglicherweise einen bevorzugten Erziehungsstil für einen anderen aufgeben. Dies kann für alle eine schwierige Anpassung sein.



Um dies besser zu verstehen, werfen wir einen Blick auf die vier Erziehungsstile, insbesondere in Bezug auf die Jugend.

Die vier Erziehungsstile

'Es gibt nur zwei bleibende Nachlässe, die wir unseren Kindern geben können. Eine davon sind Wurzeln, die andere Flügel. ' - -Johann Wolfgang von Goethe

Wenn Ihr Kind ein Teenager ist, waren Sie bereits lange genug Eltern, um eine Vorstellung davon zu bekommen, welche Art von Eltern Sie sind. Vielleicht hast du viele Regeln; Vielleicht hast du keine. Vielleicht sind Sie der Typ eines Elternteils, der Ihre Kinder jeden Moment beaufsichtigt, oder vielleicht sind Sie eher der Typ 'Freilandhaltung'. Ein Großteil Ihrer Elternschaft wird von Ihrer Persönlichkeit, Ihrer Beziehung zu Ihrem Kind und Ihrer Erziehung bestimmt.

sicherer Anhang

Sie könnten Ihre Kinder ganz anders erziehen als Ihren Nachbarn… aber das bedeutet nicht, dass einer von Ihnen Recht hat und der andere Unrecht hat.

Die meisten Erziehungsstile können jedoch als zu einem von vier spezifischen Typen gehörend kategorisiert werden. Und die Forschung ist ziemlich klar, dass einige Typen für Kinder jeden Alters wirksamer sind als andere.

Autoritäre Elternschaft

Dies ist eine Art Elternschaft, bei der Regeln ohne Eingabe von Familienmitgliedern festgelegt werden. Diese Regeln sind vorhanden, weil ich es gesagt habe, ohne Erklärung und ohne Raum für Diskussionen.

Autoritäre Eltern zeigen ihren Kindern nicht viel Wärme oder Zuneigung. Stattdessen setzen sie harte Strafen ein, um sicherzustellen, dass Kinder aus Angst ihren Wünschen nachkommen.

Wenn Sie Teenager erziehen, hat dieser Erziehungsstil einige Vorteile, da er ihnen die Sicherheit klarer Grenzen und Grenzen gibt.

lustige Familienzitate

Quelle: pixabay.com

Das Problem ist, dass er sich nicht wohl fühlt, wenn er keine Möglichkeit für einen offenen Dialog zwischen Ihnen und Ihrem Teenager hat, mit Ihnen über seine Bedenken zu sprechen. Möglicherweise befinden Sie sich in der beängstigenden Lage, keine Ahnung zu haben, was im Leben Ihres Teenagers vor sich geht… und dies ist ein schlechter Ort.

Das andere Problem bei diesem Erziehungsstil ist, dass Ihr Teenager dadurch nicht das Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen entwickeln kann, das er benötigt, um als Erwachsener zu funktionieren. Weil sie kein Lob oder positives Feedback erhalten, wachsen Kinder autoritärer Eltern mit Gefühlen der Angst und Unzulänglichkeit auf, die den Übergang ins Erwachsenenalter noch schwieriger machen.

Zulässige Elternschaft

Am völlig anderen Ende des Spektrums befindet sich eine freizügige oder nachsichtige Elternschaft. An der Oberfläche scheinen diese Eltern großartig zu sein! Sie sind warmherzig, pflegend, engagiert und liebevoll. Kurz gesagt, das sind die Arten von Eltern, von denen jedes Kind träumt.

Aber Kinder brauchen mehr als nur Pflege. Sie brauchen auch Struktur und Disziplin. Während Kinder die völlige Freiheit genießen, die mit dem Fehlen von Regeln einhergeht, sehnen sie sich tief im Inneren nach Grenzen für Erwachsene, um sie zu schützen.

Erlaubte Eltern wollen der Freund ihres Kindes sein und Konfrontationen vermeiden. Leider haben Kinder von freizügigen Eltern ohne Disziplin und Struktur nicht die Möglichkeit, Selbstbeherrschung zu lernen. Sie wachsen mit der Erwartung auf, ihre Wünsche sofort zu befriedigen, und dies kann ihnen große Schmerzen bereiten, wenn sie in die Teenagerjahre eintreten. Sie neigen dazu, in der Schule zu kämpfen und soziale Probleme zu haben. Eine Studie ergab, dass Kinder von freizügigen Eltern dreimal häufiger als Jugendliche minderjährigen Alkohol konsumieren.

Vernachlässigte Elternschaft

Es besteht allgemein Einigkeit darüber, dass nachlässige oder unbeteiligte Elternschaft für Kinder jeden Alters der schädlichste Erziehungsstil ist.

Die schädlichen Folgen dieser Art der Elternschaft sind so unmittelbar, dass die Hilfe eines Beraters angezeigt ist, um diese Eltern zu unterstützen.

Vernachlässigte Eltern kümmern sich nicht um die körperlichen und emotionalen Bedürfnisse ihres Kindes. Sie kommunizieren nicht mit ihren Kindern und hören ihnen nicht zu. Die häusliche Umgebung kann sich sogar unsicher anfühlen.

Wenn wir uns mit dem Problem der Vernachlässigung der Eltern befassen, konzentrieren wir uns in der Regel auf die Bedürfnisse jüngerer Kinder. Wir gehen fälschlicherweise davon aus, dass Jugendliche autark sind und daher nicht in dem Maße unter vernachlässigter Elternschaft leiden, wie es jüngere Kinder tun.

Dies könnte jedoch nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Eine Studie ergab, dass die Vernachlässigung der Eltern einen direkten positiven Zusammenhang mit schlechten Ergebnissen für Jugendliche hatte, einschließlich Schulschwänzen, schlechter körperlicher Gesundheit und riskanten Verhaltensweisen wie Rauchen oder übermäßigem Trinken.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, die schädlichen Auswirkungen einer nachlässigen Elternschaft erleben, zögern Sie nicht, sich an einen unserer ausgebildeten Therapeuten bei Better Help zu wenden. Oft brauchen Eltern einfach etwas Coaching und Bildung, um mit einem Erziehungsstil auf dem richtigen Weg zu sein, der für alle gesünder ist.

Autoritative Elternschaft

Obwohl es einige Ähnlichkeiten gibt, ist dieser Stil nicht mit der 'autoritären' Elternschaft zu verwechseln, die wir zuvor besprochen haben.

Autoritative Elternschaft schafft ein gesundes Gleichgewicht zwischen den Grenzen und Konsequenzen des autoritären Elternteils und der Wärme und Fürsorge des freizügigen Elternteils.

In diesem Stil werden Regeln gemeinsam als Familie entwickelt. Kinder haben Einfluss auf die Familienregeln und verstehen die Gründe für sie. Konsequenzen werden liebevoll aber konsequent verwaltet.

Autoritative Eltern zeigen offen Zuneigung zu ihren Kindern und loben sie großzügig, wenn sie etwas gut machen. Dies hilft dem Kind, sein Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen aufzubauen.

Quelle: pixabay.com

ich bin traurig

Die Forschung zeigt durchweg, dass autoritative Elternschaft am vorteilhaftesten ist und die besten Ergebnisse erzielt.

Jugendliche profitieren am meisten von diesem Erziehungsstil. Sie fühlen sich gestärkt, wenn ihnen eine Stimme bei der Entscheidungsfindung gegeben wird. Dieser Erziehungsstil gibt ihnen die Freiheit, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, bietet aber auch die notwendige Lernerfahrung, um unter den Folgen dieser Entscheidungen zu leiden. Dieser Prozess hilft ihnen, die Fähigkeiten zur Problemlösung zu entwickeln, die sie im Erwachsenenalter benötigen.

Auch Jugendliche profitieren von einer offenen Tür der Kommunikation mit ihren Eltern. Autoritative Elternschaft ermöglicht ihnen eine Autoritätsperson, die ein sicheres Ohr hat, was dringend benötigt wird, wenn sie durch die unbekannten Gewässer des nahen Erwachsenenalters navigieren.

Was ist dein Erziehungsstil? Egal, wo Sie in die vier Erziehungsstile fallen, Sie können der Elternteil werden, den Ihr Teenager braucht. Und die Belohnungen sind großartig.