Verschreibungspflichtige und rezeptfreie Angstmedikamente: Was ist der Unterschied?

Over-the-Counter-Angstmedikamente haben eine große Anziehungskraft. Schließlich können Sie sie problemlos in der Apotheke Ihres örtlichen Lebensmittelgeschäfts abholen, ohne die Zustimmung eines anderen einzuholen. Sie können weniger kosten als verschreibungspflichtige Medikamente, insbesondere wenn Sie nicht versichert sind. Warum sollten Sie sich dann die Mühe machen, ein Rezept bei Ihrem Arzt zu bekommen? Tatsächlich kann es einige sehr gute Gründe geben, warum Sie diese Reise machen möchten. Hier sind einige Fakten über die Unterschiede zwischen OTC- und verschreibungspflichtigen Angstmedikamenten.



Quelle: pxhere.com



Arten von Angstmedikamenten

Angst ist in der modernen Gesellschaft äußerst verbreitet. Tatsächlich ist es die häufigste psychische Erkrankung bei Erwachsenen in den USA. Kein Wunder, dass dafür viele verschiedene Lösungen angeboten wurden. Der Markt ist da draußen und die Leute sind bereit, etwas Erleichterung zu bekommen. Nicht alle Angstmedikamente sind gleich, aber die meisten von ihnen haben einige Vorteile. Hier sind einige der häufigsten Arten von Angstmedikamenten.

Herbal Anxiety Meds



Viele Kräuter wirken gut als natürliche Angstmedikamente. Der Grund, warum diese Pflanzen so gut funktionieren, ist, dass sie natürliche chemische Substanzen in ihren Blättern, Wurzeln, Blüten, Früchten oder Rinden haben, die auf das Nervensystem einwirken, um die Angstsymptome zu verringern.

Pflanzliche Heilmittel können in verschiedenen Formen auftreten. Sie können sie in Kapseln erhalten oder Sie können einen Kräutertee wählen. Eine andere Form sind Tinkturen, die durch Auflösen des Krauts in Alkohol hergestellt werden. Sie können sie in vielen lokalen Geschäften, online oder über einen Kräuterkundler erhalten.

Einige der am häufigsten verwendeten Kräuter gegen Angstzustände sind:



  • Baldrianwurzel
  • Kaffee Kaffee
  • Ashwagandha
  • Rhodiola
  • Lavendel
  • Passionsblume
  • Kamille
  • Zitronenmelisse
  • Heiliges Basilikum
  • Grüner Tee

Ein weiteres natürliches Heilmittel ist neben pflanzlichen Heilmitteln das homöopathische Arzneimittel gegen Angstzustände. Die Homöopathie ist in vielen Teilen der Welt ein angesehenes System der Naturmedizin, obwohl es in den Vereinigten Staaten weniger bekannt ist. Dieses System beruht auf dem Glauben, dass der Körper sich selbst heilen kann. Die Medikamente werden ausgewählt, weil sie diese Heilung erleichtern können. Einige der homöopathischen Mittel gegen Angstzustände sind:

Quelle: pixabay.com



  • Aconitum
  • Argentum nitricum
  • Arsenicum Album
  • Calcarea carbonica
  • Gelsemium
  • Ignatia
  • Kali Arsenicosum
  • Kali phophoricum
  • Lycopodium
  • Stramonium

Sie können homöopathische Mittel einfach online kaufen. Wenn Sie sie jedoch noch nicht als Hausmittel gegen Angstzustände verwendet haben, wenden Sie sich am besten an einen homöopathischen Arzt. Ein Grund ist, dass jedes Präparat einen anderen Aspekt oder eine andere Art von Angst bekämpft. Der Homöopath kann Sie auch dabei unterstützen, die richtigen Mengen zur richtigen Zeit zu verwenden.

Andere Anti-Angst-Over-the-Counter-Medikamente

Obwohl natürliche Heilmittel kein Rezept erfordern, denken viele Menschen nicht an sie, wenn sie über rezeptfreie Angstmedikamente nachdenken. OTC-Medikamente können sich auf Medikamente beziehen, die Sie in einer Apotheke ohne Rezept erhalten können. Diese Medikamente sind in der Regel für andere Zwecke konzipiert, haben jedoch Eigenschaften oder Nebenwirkungen, die bei Angstzuständen helfen. Eine andere Sache über diese OTC-Medikamente ist, dass es keine gibt, die für die Verwendung als Angstmedikament zugelassen sind.

Paartherapie

Am häufigsten wird Benadryl verwendet, auch Diphenhydramin genannt. Dieses Medikament ist ein Antihistaminikum. Es ist ein Medikament, das richtig für Allergien und ähnliche Erkrankungen verwendet wird. Seine beruhigende Wirkung bei Angstzuständen ist nur mild, aber es kann Ihnen ein wenig schnell wirkende Erleichterung verschaffen. Es kann jedoch auch negative Auswirkungen haben, die es zu einer schlechten Wahl für Angstsymptome machen.

Personen, die die Nervosität reduzieren möchten, haben auch andere OTC-Medikamente verwendet, die Sedierung verursachen. Dazu gehören andere Antihistaminika, Erkältungsmedikamente, Hustensäfte, Schlafmittel und Schmerzmittel. Auch hier können sie eine kurze Pause einlegen, aber sie können mehr Probleme als Lösungen verursachen.

Welche Medikamente werden gegen Angstzustände verschrieben?

Wenn Sie einen Arzt oder Psychiater um Hilfe bitten, schlagen diese möglicherweise ein verschreibungspflichtiges Angstmedikament vor. Es stehen verschiedene verschreibungspflichtige Angstmedikamente zur Verfügung. Einige von ihnen sind:



Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer

  • Celexa
  • Lexapro
  • Prozac
  • Luvox
  • Paxil
  • Zoloft

Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer

  • Cymbalta
  • Effexor

Trizyklische Antidepressiva

  • Pamelor
  • Tofranil
  • Elavil

Benzodiazepine

  • Xanax
  • Ativan
  • Valium
  • Librium

Quelle: rawpixel.com

Wann sind OTC-Medikamente am besten gegen Angstzustände?

Ein natürliches Mittel gegen Angstzustände kann für Menschen, die keine anderen natürlichen Medikamente gegen körperliche oder geistige Störungen einnehmen, oft in Ordnung sein. Im Idealfall führen Sie Ihre Liste mit Medikamenten gegen natürliche Angstzustände durch Ihren Arzt, um sicherzustellen, dass alles, was darauf steht, eine gute Wahl für Sie ist.

Was OTC-Medikamente betrifft, die nicht für Angstzustände gedacht sind, gibt es nie wirklich eine Zeit, in der sie am besten sind. Es ist viel besser, sie zu vermeiden. Wenn Ihre Angst mild ist, können Sie sie oft auf natürliche Weise durch Yoga, Meditation, Achtsamkeit, gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und Zeit in der Natur verbessern. Wenn es mittelschwer bis schwer ist, ist es viel besser, einen Arzt und / oder Berater um Hilfe zu bitten.

Wann sind verschreibungspflichtige Medikamente am besten gegen Angstzustände?

Verschreibungspflichtige Medikamente sind am besten geeignet, wenn Sie mittelschwere bis schwere Angstzustände haben. Wenn Sie andere medizinische oder psychische Probleme haben, ist die Zusammenarbeit mit einem Arzt bei der Einnahme von Angstmedikamenten unbedingt erforderlich. Wie OTC-Angstmedikamente können auch verschreibungspflichtige Angstmedikamente gefährlich sein. Aus diesem Grund müssen Sie mit einem Arzt zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass Sie die besten Ergebnisse bei geringstem Schaden erzielen.

Probleme mit OTC-Angstmedikamenten

Over-the-Counter-Angstmedikamente scheinen eine einfache Lösung für störende Symptome zu sein. Es gibt jedoch einige Gründe, vorsichtig zu sein oder bestimmte OTC-Medikamente zu vermeiden.

Erstens sind natürliche und pflanzliche Heilmittel nicht als Medikamente reguliert. Sie werden nicht genau wissen, wie viel Sie bekommen, wie hoch die Qualität ist oder vielleicht sogar, wenn Sie das Kräuterheilmittel bekommen, das auf dem Etikett steht. Es gibt auch nicht genug Forschung über natürliche Angstmedikamente, um zu wissen, wie effektiv sie sind.

Ein weiteres Problem ist, dass bestimmte pflanzliche Heilmittel einige ernsthafte Risiken bergen. Zum Beispiel wurde Kava Kava in einigen Ländern verboten, weil es ein Risiko für Leberschäden darstellen kann. Wenn Sie natürliche oder andere rezeptfreie Medikamente ohne Aufsicht einnehmen, wissen Sie nicht, wie sie miteinander oder mit verschreibungspflichtigen Medikamenten, die Sie bei anderen Erkrankungen einnehmen, interagieren.

Überlegen Sie, warum nur verschreibungspflichtige Angstmedikamente zur Verwendung zugelassen sind, bevor Sie eine alte Angstpille in den Mund nehmen. Sie beeinflussen Ihr Gehirn und die Ergebnisse können stark sein. Das ist nichts, was man alleine sicher machen kann. Es ist daher am besten, einen Arzt aufzusuchen, anstatt selbst ein zufälliges OTC-Angstmedikament zu nehmen.

Da jedes Medikament gegen Angstzustände möglicherweise missbraucht werden kann, kann die Einnahme ohne ärztliche Anleitung ernsthafte Probleme für Sie bedeuten. Diese Medikamente können eine Weile wirken, aber dann müssen Sie mehr einnehmen, um die gleiche beruhigende Wirkung zu erzielen. Wenn Sie am Ende mehr einnehmen, als Sie sollten, kann dies Ihr Gehirn schädigen oder sogar zum Tod führen. Wenn Sie die Einnahme jedoch plötzlich abbrechen, können sie Entzugserscheinungen verursachen.

Schließlich wird Ihr Gehirn mit der Zeit von Angstmedikamenten abhängig, wenn Sie während der Einnahme keine Bewältigungsfähigkeiten erlernen. Tatsächlich können Sie sich so sehr auf das Medikament verlassen, dass Sie die Bewältigungsfähigkeiten verlieren, mit denen Sie begonnen haben. Wenn Sie versuchen, das Medikament abzusetzen oder wenn es nach etwa einem Jahr nicht mehr wirkt, wird Ihre Angst schlimmer als je zuvor.

Wie vermeide ich die Fallstricke von Medikamenten gegen Angstzustände?

Obwohl mit jeder Art von Angstmedikamenten Risiken verbunden sind, können einige Maßnahmen ergriffen werden, um diese Risiken zu verringern. Fragen Sie Ihren Arzt nach pflanzlichen Heilmitteln, bevor Sie sie einnehmen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie alle Nebenwirkungen oder ungewöhnlichen Probleme melden, die nach der Verwendung des Kraut auftreten. Für homöopathische Arzneimittel wenden Sie sich an einen homöopathischen Arzt. Und wieder melden Sie alle Probleme.

OTC-Medikamente, die nicht für Angstzustände bestimmt sind, sollten nur nicht bei psychischen Problemen wie Angstzuständen eingenommen werden. Ihre Gefahren gehen weit über ihre Vorteile hinaus, und Sie haben niemanden, der Ihnen sagt, wie viel Sie verwenden sollen, was zu tun ist, wenn Sie Nebenwirkungen haben, oder Ihnen hilft, sich von ihnen zu lösen, wenn Sie dies benötigen oder möchten.

Wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, haben Sie einen Vorteil. Ihr Arzt muss Ihren Fortschritt verfolgen und auf Nebenwirkungen achten. Sie bestimmen auch die richtige Dosis für Sie und verfolgen, wie es funktioniert und Sie beeinflusst. Wenn die Zeit gekommen ist, die Einnahme abzubrechen, helfen sie Ihnen, das Medikament sicher abzusetzen.

Sie können Ihrem Arzt auf verschiedene Weise helfen:

  • Führen Sie eine schriftliche Aufzeichnung der Symptome und Nebenwirkungen
  • Informieren Sie Ihren Arzt über alle OTC-Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen
  • Behalten Sie Ihre Liste mit Angstmedikamenten immer bei sich
  • Nehmen Sie das Medikament nur ein, wenn Ihr Arzt Ihnen sagt, dass Sie es einnehmen sollen
  • Hören Sie nicht auf, es plötzlich oder ohne Ihren Arzt zu informieren
  • Bauen Sie einen gesunden Lebensstil auf
  • Bereiten Sie sich auf den Tag vor, an dem Sie die Medikamente nicht mehr einnehmen

Quelle: flickr.com

Die Rolle der Therapie bei der Behandlung von Angstzuständen

Die Einnahme von Medikamenten gegen Angstzustände kann hilfreich sein, ist jedoch eine vorübergehende Lösung. Wenn Sie nichts anderes tun, wird Ihre Angst mit der Zeit zunehmen, selbst wenn Sie weiterhin Medikamente einnehmen. Das Beste, was Sie tun können, um diese Situation zu vermeiden, ist, einen Therapeuten um Hilfe zu bitten.

Ihr Berater kann Ihnen Bewältigungsfähigkeiten beibringen, um mit den Situationen umzugehen, die Ihre Angst auslösen. Sie können Sie führen, wenn Sie die Art und Weise ändern, wie Sie über die Dinge denken, die Sie fürchten. Sie können Ihnen helfen zu lernen, sich keine Sorgen mehr zu machen und im gegenwärtigen Moment zu leben. Und sie können Techniken wie die Expositionstherapie verwenden, um bestimmte Situationen zu meistern, die Angst hervorrufen.

Sie können sich mit einem Berater bei BetterHelp für eine Online-Therapie in Verbindung setzen. Unabhängig davon, ob Sie auch Angstmedikamente einnehmen oder nicht, ist es wichtig, dass Sie lernen, auf praktische und nachdenkliche Weise mit Angst umzugehen. Sobald Sie Ihre Angst überwunden haben, können Sie ein ruhigeres und friedlicheres Leben führen.