Ist Kaffeeangst real? Und andere Angstfragen, beantwortet

Viele Menschen trinken eine Tasse Kaffee, weil sie morgens einen kleinen Schub brauchen, und andere rechnen damit, dass sie zu jeder Tages- und Nachtzeit wach bleiben. Dies ist kein Grund zur Sorge, aber was ist, wenn Sie sich beim Kaffee meistens ängstlich fühlen? Gibt es eine Chance, dass Kaffee Angst macht, und wenn ja, was können Sie dagegen tun? Lesen Sie weiter, um Antworten auf diese Fragen zu erhalten und um zu sehen, wie Sie Ihre Angst begrenzen können.

Quelle: rawpixel.com

Wie weckt dich Kaffee?



Kaffee enthält Koffein, eine Art Stimulans. Dies kann Sie wach halten und es Ihnen ermöglichen, sich auf Dinge zu konzentrieren, nachdem Sie es getrunken haben. Es kann jedoch andere Auswirkungen haben, die geringfügig oder erheblich sein können, je nachdem, wie viel Sie pro Tag trinken und wie gut Sie Koffein vertragen. Zu diesen Effekten gehören Stimmungsschwankungen, Magenverstimmung, Wackelgefühl und erhöhte Herzfrequenz.



Dies sind Symptome, die sehr ähnlich sind, wie sich Menschen fühlen, wenn sie Angst haben. Menschen mit Angstzuständen sind möglicherweise nicht in der Lage, den Unterschied zwischen den Auswirkungen von zu viel Kaffee und Angstzuständen zu erkennen.

Ist Kaffeeangst real?

Nur weil Kaffee die gleichen Angstsymptome hervorrufen kann, bedeutet dies nicht, dass er Angst verursacht. Es gibt eine Grenze, wie viel Koffein jede Person pro Tag haben sollte, und Sie müssen auch Ihre Toleranz kennen. Wenn Sie zu viel Koffein oder Kaffee zu sich nehmen, kann dies dazu führen, dass Sie ängstlicher werden, was dazu führen kann, dass Sie das Gefühl haben, dass Ihr Angstzustand schlimmer als normal ist.



Wie kann ich verantwortungsbewusst Kaffee trinken?

Egal, ob Sie ein Problem mit Angst und Panik haben oder nicht, es gibt einige verantwortungsvolle Möglichkeiten, Kaffee einzunehmen.

  • Trink es nicht die ganze Zeit. Viele Menschen genießen jeden Tag gerne Kaffee und wenn Sie kein Problem mit Koffein haben, ist es kein Problem, wenn Sie Ihre tägliche Tasse Java genießen. Es wird jedoch als vorteilhafter angesehen, die Vorteile von Koffein aus Kaffee zu nutzen, wenn Sie es am dringendsten benötigen (z. B. wenn Sie an einem bestimmten Tag viele Aufgaben erledigen müssen).
  • Lass es vor dem Schlafengehen in Ruhe. Es ist am besten, etwa zehn Stunden vor dem Schlafengehen mit dem Kaffeetrinken aufzuhören. Wenn Sie es weiter trinken, können Sie sich möglicherweise nicht ausruhen. Wenn Sie schlafen gehen, können die Kaffeereste in Ihrem System auch Ihr Schlafmuster beeinflussen, wo Sie möglicherweise nicht den besten Schlaf bekommen.
  • Geben Sie sich Zeit zum Aufwachen. Versuchen Sie, etwas zu warten, bevor Sie Kaffee trinken, wenn Sie sich normalerweise dafür entscheiden, ihn als erstes am Morgen zu trinken. Geben Sie Ihrem Körper die Möglichkeit aufzuwachen, bevor Sie ihm Koffein anbieten. Speichern Sie Kaffee, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Energie etwas nachlässt, z. B. vormittags oder wenn Sie in Ihrem Büro sind.
  • Entwöhne dich davon. Wenn Sie vorhaben, weniger Kaffee zu sich zu nehmen oder ganz darauf verzichten möchten, hören Sie nicht auf, kalten Truthahn zu trinken. Sie müssen es langsam entwöhnen, da es unter bestimmten Umständen Entzugserscheinungen verursachen kann. Da Kaffee bei manchen Menschen bereits für die induzierte Angst verantwortlich ist, ist es wichtig, zu vermeiden, dass auch Entzugssymptome hinzugefügt werden.
  • Betrachten Sie Ihre anderen Koffeinquellen. Es ist wichtig zu beachten, dass es auch andere Koffeinquellen gibt, die Sie möglicherweise essen und trinken, sodass es möglicherweise nicht nur der Kaffee ist, der Ihnen Angst macht. Schokolade, Tee und bestimmte Arzneimittel enthalten ebenfalls Koffein. Lesen Sie daher unbedingt die Etiketten auf den Produkten.

Kann ich Kaffee trinken, wenn ich ein Problem mit Angst habe?

Sie können weiterhin Kaffee trinken, wenn Sie auch ein Problem mit Angst haben. Gleichzeitig müssen Sie wissen, wie viel Sie trinken, da Sie auf Ihre Koffeinaufnahme achten müssen. Es wird empfohlen, nicht mehr als die empfohlene Tagesmenge pro Tag zu trinken, die 400 Milligramm beträgt. Gleichzeitig müssen Sie möglicherweise weit unter dieser Grenze trinken, wenn Sie unter Angstzuständen leiden. Es ist auch eine gute Idee, viel Wasser zu trinken, damit Sie nicht vom Kaffee dehydriert werden. Dies kann die Auswirkungen verschlimmern.



Quelle: rawpixel.com

Untersuchungen legen nahe, dass Menschen mit Angstzuständen empfindlicher auf Koffein reagieren als Menschen ohne Angstzustände. Dies ist ein weiterer Grund, warum Menschen mit Angst beim Kaffeetrinken vorsichtig sein und besonders auf die Menge achten sollten, die sie trinken.

Was ist Angst?

Angst ist ein allgemeines Gefühl; Jeder hat irgendwann in seinem Leben Angst. Angst ist eine Reaktion, die Ihr Körper macht, wenn Sie gestresst sind oder Angst vor etwas haben, wie einem bevorstehenden Test oder Projekt. Es kann dazu führen, dass Sie sich besorgt, verärgert, nervös fühlen oder in einigen Fällen in Panik geraten.



Wenn Sie sich von Zeit zu Zeit so fühlen, ist dies kein Grund zur Sorge. Wenn dieses Gefühl jedoch häufig auftritt, liegt möglicherweise eine Angststörung vor. Hier sehen Sie einige der häufigsten Arten von Angststörungen.

Generalisierte Angststörung

Generalisierte Angststörung ist eine Angststörung, die dadurch gekennzeichnet ist, dass jemand mindestens 6 Monate lang regelmäßig Angst hat. Diese Angst kann jeden Aspekt des Lebens eines Menschen betreffen und zu Veränderungen in seinem Verhalten, seinen Schlafmustern und seiner Konzentrationsfähigkeit führen.

Menschen mit einer generalisierten Angststörung müssen wahrscheinlich die Menge an Koffein, die sie aufnehmen, begrenzen, damit die Auswirkungen, die sie verursachen können, nicht intensiver werden.

Panikstörung



Panikstörung tritt auf, wenn eine Person an Panikattacken leidet, die häufig ohne Vorwarnung auftreten. Panikattacken werden manchmal durch einen bestimmten Auslöser verursacht, und es ist möglich, dass dies für einige mit Panikstörung zu viel Koffein ist. Koffein kann eine Substanz sein, auf die Menschen mit Panikstörung je nach Schweregrad ihrer Störung möglicherweise ganz verzichten müssen.

Quelle: rawpixel.com

Wie kann ich meine Angst begrenzen?

Es gibt Möglichkeiten für Sie, Angstzustände zu begrenzen, wenn Sie sie fühlen. Dazu gehören Dinge, die Sie in Ihre tägliche Routine einführen können, und professionelle Behandlungsoptionen, die Ihnen helfen, Ihre Angst zu überwinden.

Behandlungsmöglichkeiten

Viele der Dinge, die Ihnen helfen können, Ihre Angst zu bewältigen, sind auch Dinge, die sich positiv auf Ihre allgemeine Gesundheit auswirken. Hier sind einige Dinge, die Sie zu Hause ausprobieren sollten.

  • Begrenzen Sie Alkohol
  • Starten Sie einen Trainingsplan
  • Koffein begrenzen oder eliminieren
  • Holen Sie sich die richtige Ruhe
  • Sich ausgewogen ernähren
  • Probieren Sie Entspannungstechniken aus

Psychotherapie

Menschen mit Angstzuständen sollten unabhängig davon, ob es sich um kaffeeinduzierte Angstzustände handelt oder nicht, eine Psychotherapie in Betracht ziehen, um sie zu behandeln. Mit der Psychotherapie können Sie Behandlungen wie die kognitive Verhaltenstherapie nutzen, die bei der Begrenzung von Angstgefühlen wirksam sein können.

Diese Art der Therapie kann persönlich oder online durchgeführt werden. Einige Menschen bevorzugen es, potenziell gefährdete Themen wie Angst von Angesicht zu Angesicht zu diskutieren, während andere die Privatsphäre bevorzugen, die die Online-Therapie bietet. Unabhängig davon, ob Sie sich für eine Online- oder eine persönliche Therapie entscheiden, wird empfohlen, zu bestätigen, dass Ihr Therapeut bereits Erfahrungen mit koffeininduzierter Angst gesammelt hat. (Sie können das Büro Ihres Therapeuten anrufen oder eine schnelle Online-Suche durchführen, um die Erfahrungen der Vergangenheit zu überprüfen.) Ein Dienst, der Online-Therapie anbietet, ist BetterHelp. Sie haben Berater, die über Ihr Telefon oder Ihren Computer auf eine Weise mit Ihnen zusammenarbeiten können, die für Ihren Zeitplan sinnvoll ist.

Medikament

Eine andere Behandlungsmethode zur Behandlung von Angstzuständen ist die Verwendung von Medikamenten. Es gibt bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente, die ein Arzt verschreiben kann, um möglicherweise die Symptome zu begrenzen, die Ihre Angst verursacht. Dies sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, um zu sehen, was Ihnen zur Verfügung steht. Wenn Sie glauben, dass Sie empfindlich auf Koffein reagieren, müssen Sie diese informieren, wenn Sie mit ihnen sprechen. Es kann einen Unterschied machen, was sie Ihnen verschreiben.

Überblick

Bevor Sie nach dieser Tasse Kaffee greifen, sollten Sie wissen, dass möglicherweise kaffeeinduzierte Angstzustände auftreten. Die Wirkung von Kaffee oder zu viel Koffein kommt den Symptomen der Angst nahe, sodass Sie sich möglicherweise genauso fühlen.

Quelle: rawpixel.com

Wenn Sie Angst und Panik verspüren, müssen Sie möglicherweise Ihre Koffeinaufnahme genau beobachten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie es überhaupt nicht genießen können. Es gibt Optionen, einschließlich Kaffee, der entkoffeiniert ist. Decaf-Kaffee enthält zwar noch Koffein, die Menge ist jedoch wesentlich geringer als bei anderen Sorten.

unerwiderte Liebesbesessenheit

Wenn Sie auch ohne Kaffee Angst haben, ist es wichtig, sich bei Bedarf behandeln zu lassen. Die Symptome, die Angstzustände verursachen, können schädlich sein und Ihre Routine durcheinander bringen. Sie sollten daher sofort behoben werden. Sie können sich mit Ihrem Psychiater oder Arzt treffen, um die Unterstützung zu erhalten, die Sie benötigen, und um mit Ihrer Angst umzugehen. Denken Sie daran, dass Hilfe verfügbar ist.