ICD 10 Anpassungsstörung mit depressiver Stimmung - steckt mehr in meiner Traurigkeit?

Haben Sie nach einem stressigen Ereignis unangenehme Gefühle? Wenn ja, ist es natürlich, zumindest für eine Weile so zu fühlen. Aber was ist, wenn das Gefühl überwältigend erscheint oder anhält, nachdem Sie denken, dass es vorbei sein sollte? In diesem Fall liegt möglicherweise eine Anpassungsstörung mit depressiver Verstimmung vor. Hier ist, was der ICD 10 zu diesem Zustand zu sagen hat und was Sie dagegen tun können.

Quelle: rawpixel.com

Definition der Anpassungsstörung

Anpassungsstörungen sind eine Gruppe von Zuständen, die nach einem stressigen Lebensereignis auftreten. Was diese Störungen so einzigartig macht, ist, dass Sie, wenn Sie eine haben, Probleme haben, mit dem Ereignis oder seinen Folgen fertig zu werden. Und Sie reagieren stärker als erwartet auf die Art des Ereignisses, das stattgefunden hat.



Die Internationale Klassifikation von Krankheiten (ICD 10) ist ein diagnostisches Instrument, mit dem Ärzte und Psychologen beurteilen können, ob Sie an einer Krankheit leiden. Der ICD 10 beschreibt mehrere Kriterien, die vorhanden sein müssen, bevor Sie eine Diagnose einer Anpassungsstörung erhalten:



  • Es ist klar, dass die Symptome nach einem stressigen Lebensereignis auftreten, normalerweise innerhalb von drei Monaten.
  • Die Schwere der Symptome ist größer als unter den gegebenen Umständen zu erwarten wäre.
  • Sie haben keine andere Störung, die die Symptome verursacht.
  • Sie durchlaufen nicht den normalen Trauerprozess, nachdem ein geliebter Mensch gestorben ist.

Ereignisse, die die Störung auslösen

Viele verschiedene Arten von Ereignissen können diese Reaktion auslösen. Einige Beispiele sind Scheidungs- oder Beziehungsprobleme, Krankheit bei sich selbst oder einem geliebten Menschen, Umzug an einen anderen Ort oder finanzielle Sorgen. Tatsächlich können alle größeren Stressfaktoren, unerwarteten Katastrophen oder signifikanten Lebensveränderungen die Ursache für diese Störungen sein. In einigen Fällen kann der Tod eines geliebten Menschen auch diese Art von Störung auslösen.

Jugendliche und junge Erwachsene können dieselben Auslöser haben, aber sie können auch durch Ereignisse und Herausforderungen ausgelöst werden, die in den Erwachsenenjahren häufig auftreten. Dazu gehören familiäre Konflikte, Probleme in der Schule und Probleme im Zusammenhang mit ihrer Sexualität.



Symptome

Jede der Anpassungsstörungen hat unterschiedliche Symptome. Der depressive Typ hat speziell Symptome im Zusammenhang mit der Stimmung. Wie lautet der Begriff Stimmung? Ihre Stimmung umfasst Ihre Gefühle und die Zeichen, die diese Gefühle widerspiegeln. Im Fall des depressiven Stimmungstyps gehören zu diesen Symptomen Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit, Tränenfluss und die Unfähigkeit, Freude an Dingen zu finden, die Sie einmal genossen haben.

Quelle: rawpixel.com

Andere Anpassungsstörungen

Wie oben erwähnt, ist dies eine Gruppe von Störungen. Der mit einer depressiven Stimmung kann das sein, was Sie erleben, wenn Sie traurig sind. Andere verwandte Störungen umfassen:



Mit Angst: Diese Variante hat Symptome wie Nervosität, übermäßige Sorgen, Konzentrationsstörungen und das Gefühl, überfordert zu sein.

Mit gemischter Angst und depressiver Stimmung: Wenn Sie nicht nur traurig, sondern auch besorgt und überfordert sind, haben Sie möglicherweise diese Art von Störung.

Beulen an den Händen

Bei einer Verhaltensstörung: Wenn Sie an dieser Art von Anpassungsstörung leiden, können Sie kämpfen, rücksichtslos fahren oder wenn Ihr Kind sie hat, kann es Häuser oder Geschäfte zerstören oder die Schule überspringen.



Nicht spezifiziert: Dieser Typ umfasst alle Anpassungsstörungen, die nicht genau zu einem der oben genannten Typen passen. Möglicherweise haben Sie körperliche Probleme, Schwierigkeiten in engen Beziehungen zu Familie und Freunden oder Probleme bei der Arbeit oder in der Schule.

Was ist mit anderen psychischen Störungen?

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie eine von vielen anderen psychischen Störungen haben, die ähnliche Symptome hervorrufen können. Auch wenn Sie in den letzten drei Monaten ein wirklich stressiges Ereignis erlebt haben, können diese Anzeichen neben der Anpassungsstörung auch aus einem anderen Grund auftreten.

Ein Arzt oder Psychologe, der die Diagnose überwacht, untersucht normalerweise andere Arten von Störungen, die möglicherweise hinter Ihren Symptomen stehen. Und wenn Sie bereits wissen, dass Sie ein anderes psychisches Problem haben, ist es eine gute Idee, sie zu Beginn Ihres Treffens mit ihnen zu informieren. Dann können sie eine genauere Diagnose stellen.

Könnte meine Traurigkeit nur normal sein?



späte Teenager

Manchmal ist es selbst für einen Psychologen schwierig, die Ursache Ihrer depressiven Stimmung sofort zu erkennen. Wenn Sie über den Verlust einer Ihnen nahestehenden Person trauern, kann dies sicherlich zu Traurigkeit und anderen Symptomen führen, die einer Anpassungsstörung ähneln. Die wichtigsten Dinge, die Ihr Psychologe berücksichtigen wird, sind:

Quelle: rawpixel.com
  1. Wie lange ist es her, dass das stressige Ereignis passiert ist (oder Sie haben davon erfahren)?
  2. Wann hast du dich überwältigt gefühlt?
  3. Ist Ihre Reaktion in keinem Verhältnis zum Verlust?
  4. Wie lange hat die Traurigkeit gedauert?

Natürlich sind normale Trauerreaktionen keine psychische Störung. Aus diesem Grund haben einige Forscher vorgeschlagen, mehr zu tun, um zu vermeiden, dass Trauer als Krankheit angesehen wird. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Ergebnisse depressiver Symptome im Zusammenhang mit unkomplizierter Trauer normalerweise nicht die gleichen Ergebnisse haben wie diejenigen, die nicht mit einer schweren Depression assoziiert sind. Zum Beispiel sind Selbstmordversuche, Dauer, die Notwendigkeit, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, und andere Symptome einer Major Depression bei normalen Trauerreaktionen, die depressive Symptome beinhalten, viel seltener oder schwerer.

Die Tatsache, dass Sie trauern, bedeutet also nicht unbedingt, dass Sie an einer Anpassungsstörung leiden. Wenn Sie jedoch Probleme damit haben, können Sie mit einem Therapeuten oder Arzt sprechen, um herauszufinden und die Hilfe zu erhalten, die Sie benötigen.

Wie lange wird das dauern?

Unter einer depressiven Stimmung zu leiden ist alles andere als angenehm. Sie fragen sich vielleicht: 'Wann wird dies jemals enden?' Es ist eine natürliche Reaktion auf solch einen schmerzhaften Zustand. Die Antwort hängt von vielen Faktoren ab, aber im Grunde gibt es zwei Möglichkeiten.

Akut

wie man mit deinem Freund spricht

Wenn Ihre Störung akut ist, bedeutet dies, dass sie nicht lange anhält. Normalerweise erholen sich die Menschen innerhalb von sechs Monaten nach dem Ende des Stressors von der akuten Version. Wenn Sie beispielsweise eine schmerzhafte Scheidung durchlaufen haben, sollten die Symptome dieser Störung innerhalb von sechs Monaten oder weniger nach Beendigung der Scheidung verschwinden.

Chronisch

Bei manchen Menschen halten die Symptome viel länger an. Wenn Sie an einer chronischen Störung leiden, treten mehr als sechs Monate nach dem Tod des Stressors immer noch Symptome auf. Die Symptome würden Sie immer noch stören und Ihr Leben in vielerlei Hinsicht stören. Wenn Sie lange genug Symptome haben, um die Erkrankung als chronisch zu betrachten, kann Ihnen ein Psychologe dabei helfen, Strategien zu entwickeln, um diese zu überwinden, und Sie dabei unterstützen.

Wenn Sie frühzeitig zur Behandlung gehen, kann Ihr Psychologe möglicherweise nicht sofort feststellen, ob Ihr Zustand akut oder chronisch ist. Viele Menschen profitieren jedoch davon, so schnell wie möglich in Behandlung zu gehen. Dann können sie ihre Symptome behandeln und ein Problem unverzüglich lösen.

Wie kann die Behandlung helfen?

Menschen mit Anpassungsstörungen mit depressiver Verstimmung stellen häufig fest, dass die Behandlung ihnen auf verschiedene Weise zugute kommt. Es hilft ihnen, mit den Symptomen umzugehen, bietet mitfühlende Unterstützung zu einem Zeitpunkt, an dem sie es am dringendsten benötigen, und gibt ihnen Werkzeuge, um ihre Probleme anders zu betrachten.

Diagnose

Bevor Ihr Psychologe einen Behandlungsplan erstellt, wird er einige Zeit brauchen, um sich über Sie, Ihre jüngsten Lebensstressoren und die psychischen Gesundheitsprobleme zu informieren, mit denen Sie konfrontiert sind. Wenn Sie sich selbst diagnostizieren, können Sie länger leiden. Wenn Sie die Diagnose jedoch einem Fachmann überlassen, haben Sie eine klarere Vorstellung davon, was passiert, was Sie erwarten können und wie die Behandlung helfen könnte.

Quelle: rawpixel.com

Psychotherapie

Die primäre Behandlung für Anpassungsstörungen ist die Psychotherapie. Diese Behandlung ist eine Art von Therapie, bei der Sie mit Ihrem Berater darüber sprechen, was in Ihrem Leben vor sich geht und wie Sie damit umgehen. Abhängig von Ihrer Situation können Sie eine Einzel-, Familien- oder Gruppentherapie wählen.

Ihr Berater kann Ihnen auf verschiedene Weise bei depressiver Verstimmung helfen. Sofort beginnen sie, emotionale Unterstützung zu leisten. Im Verlauf der Therapie können Sie feststellen und verstehen, warum das stressige Ereignis für Sie so schwer zu ertragen war. Sie können Ihnen auch Bewältigungsfähigkeiten und Techniken zur Stressbewältigung beibringen, damit Sie mit stressigen Ereignissen effektiver umgehen können. Und wenn Ihr Zeitplan aufgrund Ihrer psychischen Probleme gestört wurde, können sie Ihnen helfen, wieder zu Ihrem normalen Tagesablauf zurückzukehren.

Wie lange dauert die Behandlung?

Sie könnten neugierig sein, wie lange die Behandlung einer Anpassungsstörung normalerweise dauert. Es ist sicherlich eine vernünftige Frage. Es gibt jedoch keine konkrete Antwort. Wenn Ihre Störung akut ist, kann die Behandlung nur eine sehr kurze Zeit dauern. Wenn Ihre Symptome jedoch schon lange anhalten oder weiterhin bestehen, können Sie von einer längeren Behandlungsdauer profitieren.

Was Sie für sich tun können

Sie können sich auch auf verschiedene Arten selbst helfen. Bei fast allen psychischen Problemen ist die Pflege Ihrer körperlichen Gesundheit ein hervorragender erster Schritt. Achten Sie also darauf, dass Sie sich gesund ernähren, ausreichend schlafen und jeden Tag Sport treiben.

Erstellen Sie einen Tagesplan, wenn Sie Ihren Tagen Struktur hinzufügen möchten. Verbringen Sie Zeit mit Freunden und Familie und denken Sie daran, jemanden, dem Sie vertrauen, um emotionale Unterstützung zu bitten.

Notwendigkeit der Schließung

Sie können Stressreduzierungstechniken auch selbst erkunden. Beispiele sind Achtsamkeitsmeditation, Yoga und systematische Muskelentspannung. In der Therapie kann Ihr Berater Ihnen viele dieser Techniken beibringen und bei Ihnen sein, wenn Sie anfangen, sie zu üben.

Wo Sie Hilfe bekommen

Haben Sie sich entschlossen, einen Psychiater zu suchen, der Sie durch diese schwierige Zeit führt? Die nächste Frage, die Sie möglicherweise stellen, lautet: 'Wo soll ich Hilfe holen?' Die Antwort liegt ganz bei Ihnen. Möglicherweise möchten Sie einen lokalen Therapeuten aufsuchen. Oder ein örtlicher Trauerberater kann Ihnen helfen, wenn Ihr Problem keine Anpassungsstörung oder eine andere psychische Störung ist. Viele Menschen finden Trost darin, zu wissen, dass ihr Berater nur einen Katzensprung von ihnen entfernt ist, und sie haben keine Probleme, Termine und die in ihrem Zeitplan enthaltenen lokalen Reisen zu vereinbaren.

Andere Menschen bevorzugen es, sich mit einem Berater von zu Hause aus oder wo immer sie gerade sind, in Verbindung zu setzen. Sie genießen die Tatsache, dass Online-Beratung sehr erschwinglich ist und ihnen mehr Privatsphäre und Freiheit gibt. Bei BetterHelp finden Sie Online-Berater, die Ihnen helfen können, Anpassungsstörungen mit depressiver Verstimmung und anderen psychischen Gesundheitsproblemen zu bewältigen und zu überwinden.

Unabhängig davon, welche Entscheidung Sie treffen, kann es der Beginn einer neuen und besseren Ära in Ihrem Leben sein, die Hilfe zu erhalten, die Sie benötigen.