Wie Sie feststellen können, ob Sie möglicherweise an einer Hypersexualitätsstörung leiden

Viele Menschen haben sexuelle Triebe, die sie nicht kontrollieren können. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie einen ungewöhnlichen Sexualtrieb haben oder wenn Sex Ihren Alltag behindert, ist es möglich, dass Sie an einer Hypersexualitätsstörung leiden. Das Verlangen nach Sex ist völlig normal und viele betrachten Sex als einen wichtigen Teil des Lebens. Einige Sexualgewohnheiten können jedoch schädlich sein. Wenn Sie aufgrund Ihrer sexuellen Bedürfnisse oder Gewohnheiten eine schwere Zeit durchmachen, wissen Sie, dass Ihnen Hilfe zur Verfügung steht.



Quelle: pxhere.com





Was sind Hypersexualitätsstörungen?

Hypersexualitätsstörungen sind sexuelle Fantasien, Triebe und Verhaltensweisen, die immer wieder auftreten und intensiv sind. Menschen mit Hypersexualitätsstörungen verbringen möglicherweise übermäßig viel Zeit damit, sexuelles Verhalten zu phantasieren und sich darauf einzulassen. Hypersexuelle Störungen sind auch häufig mit dysphorischen Stimmungszuständen wie Angstzuständen und Depressionen oder Reaktionen auf Traumata und andere stressige Lebensereignisse verbunden. Menschen, die an diesen Störungen leiden, berücksichtigen im Allgemeinen nicht das physische oder emotionale Risiko, das sie für sich selbst oder andere darstellen.

Viele Menschen verwechseln häufig Hypersexualitätsstörungen mit Personen, die einen ungewöhnlich hohen Sexualtrieb haben, aber das Problem ist viel komplexer. Menschen mit einer Hypersexualitätsstörung sind abhängig von bestimmten Sexualgewohnheiten, ähnlich wie ein Alkoholiker alkoholabhängig ist. Ihre Beziehung zum Sex ist konsumierend und ungesund; es gefährdet ihre Beziehungen zu anderen und kann sogar der Person mit der Störung Schaden zufügen. Menschen mit Hypersexualitätsstörungen können versuchen, ihre Gedanken und Verhaltensweisen zu kontrollieren, aber sie scheitern ständig.

Nummer 55

Was verursacht eine hypersexuelle Störung?

Es gibt viele Theorien bezüglich der Ursache von hypersexuellen Störungen. Die meisten Menschen haben keine Symptome dieser Störung, bis sie erwachsen sind, aber einige können Anzeichen als Kinder oder Jugendliche zeigen. Zu den untersuchten Ursachen gehören:



  • Ungewöhnlich hohe Hormonspiegel wie Serotonin, Dopamin und Noradrenalin
  • Geschichte des Missbrauchs
  • Vertrauter Drogenmissbrauch
  • Androgen-Ungleichgewicht
  • Andere psychische Störungen einschließlich bipolarer Störungen

Es wird geschätzt, dass 3-6 Prozent der amerikanischen Erwachsenen von Sexsucht betroffen sind, was mit der Anzahl der Menschen im Land mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen konkurriert. Wenn Sie mit Hypersexualitätsstörungen zu tun haben, sind Sie nicht allein. Es gibt Millionen anderer Menschen allein in diesem Land, die dieselben Kämpfe durchmachen. Dies mag Ihr Leben sehr schwierig machen, aber es ist etwas, das Sie mit der richtigen Hilfe durchstehen können.



Quelle: canva.com



Wer ist für Hypersexualitätsstörungen gefährdet?

Obwohl häufiger bei Männern, können Frauen auch hypersexuelle Störungen entwickeln. Die Störung kann jeden betreffen, unabhängig von Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit oder sexueller Orientierung. Zu den Personen mit einem höheren Risiko für Sexsucht gehören:

  • Menschen, die Missbrauch erlebt oder gesehen haben
  • Menschen, die unter anderen Stimmungsstörungen leiden
  • Menschen mit Alkohol- oder Drogenproblemen
  • Menschen, deren Familienmitglieder eine Suchtgeschichte haben

Kinder, die sexuellen Missbrauch erfahren haben, haben ein viel höheres Risiko, eine Hypersexualitätsstörung zu entwickeln. Kinder, die missbraucht wurden, haben jedoch eine bessere Chance auf ein normales, gesundes Sexualleben als Erwachsene, wenn sie von auf Kindesmissbrauch spezialisierten Therapeuten behandelt werden.

Indikatoren für hypersexuelle Störungen

Menschen mit hypersexuellen Störungen können unterschiedliche Grade oder Kombinationen der unten aufgeführten Symptome aufweisen. Dies ist keine vollständige Liste aller Anzeichen und Symptome. Vielmehr sind dies die häufigsten und am häufigsten berichteten Symptome:



  • Übermäßige Masturbation ist eines der häufigsten frühen Anzeichen von Hypersexualität. Sexsüchtige masturbieren oft mehrmals am Tag und üben auch andere sexuelle Verhaltensweisen aus, z. B. Pornografie, während sie gleichzeitig Telefonsex betreiben.
  • Obsessive Gedanken, die das tägliche Leben beeinträchtigen, sind ein weiteres häufiges Symptom. Menschen mit Hypersexualitätsstörungen phantasieren und haben sexuelle Gedanken, die konsumieren. Sie können beginnen, sich von ihren Lieben abzuschotten, den Fokus zu verlieren, sich nicht mehr für andere Hobbys zu interessieren und aufhören, mit unmittelbaren Familienmitgliedern zu kommunizieren.
  • Sexsüchtige verbringen oft viel Zeit damit, sexuelle Aktivitäten zu planen, einschließlich wo man Pornografie sieht, wann man masturbiert und Prostituierte plant. In ähnlicher Weise verbringen sie möglicherweise viel Zeit damit, sexuelle Aktivitäten mit ihrem Partner zu planen und daran festzuhalten, diesen Zeitplan einzuhalten.
  • Sie können häufig Sexdienste wie Web-Chat, Telefonsex-Betreiber, Webcam-Shows und Pornoseiten nutzen oder sich sexuell explizite Filme und Fernsehsendungen regelmäßig ansehen.
  • Menschen mit Hypersexualitätsstörungen haben möglicherweise außereheliche Angelegenheiten, häufige One-Night-Stands und mehrere gleichzeitige Sexualpartner. Sie können auch emotional von Sexualpartnern getrennt sein und häufig Sex ohne Schutz haben.
  • Die Besessenheit über jemanden, mit dem Sie keinen Sex haben können, ist ein weiteres Zeichen für eine Hypersexualitätsstörung. Wenn jemand unerreichbar ist, z. B. jemand, der verheiratet, uninteressiert oder unangemessen ist, verhalten sich Sexsüchtige riskant und manchmal gewalttätig, um zu versuchen, Sex mit der Person zu haben. Diese Fixierung kann auch zu Cyberstalking und Spionage führen.

Der größte Indikator für eine hypersexuelle Störung ist jedoch, wenn eine Person weiß, dass sie sich nicht auf das Verhalten einlassen sollte, aber nicht aufhören kann. Es ist wichtig zu wissen, dass Sie, obwohl die hypersexuelle Störung keine im Diagnose- und Statistikhandbuch der American Psychiatric Association aufgeführte Erkrankung ist, wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, eines dieser Anzeichen bemerken, Ihren Arzt oder Ihre psychiatrische Fachkraft kontaktieren können diagnostiziert und Behandlungen sind verfügbar, die Ihr Leben verändern können.

Behandlung von hypersexuellen Störungen

Die Behandlung von hypersexuellen Störungen, Sexsucht, Pornosucht und Intimitätsstörungen ist der Behandlung von Drogen- oder Alkoholabhängigkeit sehr ähnlich. Es gibt Rehabilitationszentren, die sich darauf konzentrieren, Menschen, deren sexuelles Verhalten ihr Leben beeinträchtigt, unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu behandeln. Diese Zentren bieten eine Umgebung, in der sich sexsüchtige Menschen emotional sicher fühlen und Zugang zu der Therapie haben, die sie zur Überwindung ihrer Sucht benötigen.

In den meisten Einrichtungen zur Behandlung von hypersexuellen Störungen konzentrieren sich die Ärzte auf vier Hauptaspekte der Sucht:



Eichhörnchen spirituelle Bedeutung

1. Trennung von der Suchtaktivität
2. Reduzierung oder Bewältigung des sexuellen Drangs
3. Auslöser für sexuelle Impulse identifizieren
4. Umgang mit den emotionalen Aspekten der Sexsucht

Die stationäre Behandlung ist der effektivste Weg, um Hypersexualitätsstörungen zu bekämpfen und zu überwinden. Andere Techniken umfassen Einzel- und Gruppentherapie, Familienberatung, Medikamente und Selbsthilfegruppen.




Quelle: pexels.com

Medikamente zur Behandlung von hypersexuellen Störungen können neben dem Umgang mit den mit Sexualität verbundenen Hormonen auch zwanghafte Verhaltensweisen und Denkmuster reduzieren. Dazu gehören Antidepressiva wie Zoloft und Paxil, die auch zur Behandlung von Angstzuständen und Depressionen eingesetzt werden. Alternativ können Stimmungsstabilisatoren wie Lithium denjenigen helfen, die unter manischen Episoden und intensivem sexuellem Drang leiden. Schließlich kann Naltrexon, ein Medikament zur Behandlung von Opioidabhängigkeit und Alkoholismus, in schweren Fällen auch zur Behandlung von Sexsucht eingesetzt werden. Dieses Medikament zielt auf die Lustzonen des Gehirns ab und hemmt das Suchtverhalten.

Obwohl sie als letzte auf der Liste stehen, sind Selbsthilfegruppen der wichtigste Teil der Behandlung. Die Menschen in diesen Gruppen machen alle dasselbe durch, damit sie sich identifizieren und sich ineinander einfühlen können. Selbsthilfegruppen sind auch Teil der Rechenschaftspflicht von Patienten und können Menschen unterstützen, wenn sie Probleme mit ihren Trieben und Wünschen haben.



Wenn Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Nur weil jemand Pornografie sieht oder masturbiert, heißt das nicht, dass er sexsüchtig ist. Die meisten sexuellen Handlungen zwischen einwilligenden Erwachsenen sind normal und gesund; Wenn sexuelle Verhaltensweisen beginnen, Ihr Leben zu beeinflussen oder zu diktieren, haben Sie möglicherweise Sucht- oder Intimitätsprobleme, die angegangen werden müssen.

Obsessiv-zwanghafte sexuelle Verhaltensweisen werden mit der Zeit immer schlimmer oder häufiger. Wenn Ihr Verhalten Ihnen oder Ihren Angehörigen Schaden, Risiken oder Probleme verursacht, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

1. Kann ich meine sexuellen Impulse nicht verwalten?
2. Sind meine sexuellen Verhaltensweisen für mich oder andere belastend?
3. Sind meine Beziehungen durch mein Verhalten belastet oder beeinflusst?
4. Wird meine Arbeit von meinem Verhalten beeinflusst?
5. Ist mein sexuelles Verhalten etwas, das ich zu verbergen versuche oder für das ich mich schäme?

Wenn Sie eine dieser Fragen mit 'Ja' beantworten, sollten Sie sich an Ihren Hausarzt oder Psychiater wenden. Verstehe, dass du nicht allein bist, und lege jede Schande oder Verlegenheit beiseite, die du fühlst. Alles, worüber Sie und Ihr Arzt sprechen, ist unter der Vertraulichkeit von Patient und Arzt geschützt. Sie sollten sich darauf konzentrieren, die Hilfe zu erhalten, die Sie benötigen. Die Überwindung einer Hypersexualitätsstörung ist nicht einfach und sollte auch nicht allein versucht werden. Wenn Sie die richtige Hilfe erhalten, können Sie Ihr Leben wieder in Schwung bringen.



Quelle: pexels.com

Überwinde deine Hypersexualitätsprobleme mit BetterHelp

Diese sexuellen Probleme durchzugehen kann schwierig sein. Es ist sogar möglich, dass Ihre Familie und Freunde ebenfalls leiden. Dieser sexuelle Drang kann gestoppt werden, aber Sie müssen sich an Fachleute wenden, um Hilfe zu erhalten. Zum Glück können Ihnen die Experten von BetterHelp eine Online-Therapie bequem und privat von zu Hause aus anbieten. Sie können die Hilfe bekommen, die Sie brauchen, um eine Hypersexualitätsstörung zu überwinden.

Ein lizenzierter Therapeut kann mit Ihnen zusammenarbeiten, um Ihnen bei der Bewältigung Ihrer Bedürfnisse zu helfen. Sie können Ihre Gewohnheiten im Laufe der Zeit ändern und ein gesünderes Leben führen. Sie müssen sich nicht damit abfinden, mit dieser Sucht zu leben, wenn Hilfe verfügbar ist. BetterHelp ist ein diskreter Weg, um die Online-Therapie zu erhalten, die Sie benötigen, und Sie können echte Ergebnisse erzielen. Wenn Sie an einer solchen Störung leiden, können Sie in eine sehr verletzliche Lage geraten, aber Sie können diese Probleme überwinden und sich auf eine glücklichere Zukunft zubewegen.

Berater Bewertungen

Bitte nehmen Sie sich die Zeit, um sich einige Bewertungen von BetterHelp-Beratern anzusehen. Andere haben ähnliche Kämpfe durchgemacht und konnten ihre Probleme mit Hilfe dieser mitfühlenden Fachleute lösen.

„Meine Situation schien so anders zu sein, bevor ich anfing, mit Pat zu arbeiten. Sie ist komplett da. Sie gibt mir verschiedene Möglichkeiten, mit der gleichen Situation umzugehen oder sich ihr zu nähern und tatsächlich eine andere Antwort von einer Situation zu erhalten, in der ich mich gefangen fühlte. Sie gibt mir Möglichkeiten, mich gesund zu halten und sicherzustellen, dass ich auf mich aufpasse. Ich bin so erleichtert, BetterHelp gefunden zu haben, aber meistens, dass sie mich zu Pat bringen konnten; das wird mir weiterhin helfen, mich wieder zu finden. '


Abschließend

Hypersexualitätsstörung ist ein ernstes Problem, aber Sie können es mit Hilfe eines erfahrenen Therapeuten überwinden. Wenden Sie sich noch heute an einen Online-Therapeuten. Sie können zusammenarbeiten, um diesen sexuellen Trieben entgegenzuwirken, damit Sie ein erfüllteres Leben führen können. Machen Sie heute den ersten Schritt.

Häufig gestellte Fragen

was symbolisieren quallen

Welche psychischen Erkrankungen verursachen Hypersexualität?

Derzeit wird nach dem Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, 5. Auflage (DSM-5) der American Psychiatric Association, eine hypersexuelle Störung nicht als eindeutiger psychischer Gesundheitszustand angesehen. Sie können jedoch weiterhin Hilfe erhalten, und es gibt verschiedene Bedingungen im DSM, die zu dieser Störung beitragen können.

Stimmungsstörungen wie Depressionen, Angstzustände und bipolare Störungen können Hypersexualität verursachen, wo sie sie nutzen, um ihren Problemen zu entkommen und sich zu einem Zwang zu entwickeln. Dies korreliert auch mit der Verbindung zwischen Neurotransmittern wie Serotonin und Noradrenalin, die mit psychischen Störungen wie Depressionen und Angstzuständen verbunden sind.

Menschen, die mit Suchtproblemen wie Glücksspiel oder Drogenmissbrauch zu kämpfen haben, können sich auch hypersexuell verhalten und es kann auch zu Sexsucht führen.

Waschbär Geistertier

Darüber hinaus können Menschen, die ein traumatisches Ereignis gesehen oder körperlich oder sexuell missbraucht oder erlebt haben, insbesondere in jungen Jahren, später im Leben anfälliger für hypersexuelle Störungen sein.

Welche Medikamente verursachen Hypersexualität?

Zwanghaftes Sexualverhalten kann durch den Einsatz verschiedener Substanzen verursacht werden. Eine der am häufigsten berichteten Klassen von Arzneimitteln, die als Nebenwirkung Hypersexualität verursachen können, sind Stimulanzien, insbesondere Amphetamine.

Amphetamine sind eine Art Stimulans für das Zentralnervensystem, und Drogen innerhalb dieser Gruppe können illegal oder legal sein. Unabhängig von der Legalität können Drogen vom Amphetamintyp missbraucht werden, und es ist üblich, dass Menschen unter ihrem Einfluss zwanghaft sexuelles Verhalten zeigen.

Ein verschreibungspflichtiges Medikament auf der Basis von Amphetaminen zur Behandlung von Menschen mit ADHS kann jedoch zu Hypersexualität führen. Dies ist eine Nebenwirkung, die Sie beachten sollten, wenn Sie diese Medikamente für den vorgesehenen Zweck einnehmen.

In ähnlicher Weise können bestimmte dopaminerge Medikamente, die den Dopaminspiegel im Gehirn verändern und zur Behandlung von Erkrankungen wie der Parkinson-Krankheit verwendet werden können, auch Hypersexualität als Nebenwirkung haben.

Warum fühle ich mich die ganze Zeit sexuell aufgeregt?

Sexualtrieb kann von Person zu Person variieren und sich von Tag zu Tag ändern, und Dinge wie Hormone und bestimmte Lebensmittel können ihn beeinflussen. Einige Menschen haben möglicherweise einen viel stärkeren Sexualtrieb als andere und haben häufiger sexuelle Fantasien und Triebe als sie. In den meisten Fällen ist dies völlig normal.

Wenn andererseits Ihre Fantasien, Triebe oder Verhaltensweisen Ihr tägliches Leben beeinträchtigen und Ihr Wohlbefinden und wichtige Funktionsbereiche beeinträchtigen, kann es zu einer Hypersexualitätsstörung kommen, und es wird empfohlen, sich behandeln zu lassen So können Sie lernen, wie Sie es unter Kontrolle halten.

Wie fühlt sich Hypersexualität an?

Hypersexualität kann sich wie ein unkontrollierbares Gefühl sexueller Fantasien, Triebe oder Verhaltensweisen anfühlen, und es kann schwierig sein, mit Stress oder Beeinträchtigungen umzugehen.

Bedeutung von 321

Menschen können seine Auswirkungen auf berufliche und andere wichtige Lebensbereiche bemerken und es kann auch zu Angstzuständen, Depressionen und anderen psychischen Störungen führen, die einen Teufelskreis verursachen können, weil Menschen zwanghaftes Sexualverhalten verwenden, um mit ihrem Negativen umzugehen Emotionen.

Leider werden viele Menschen erfolglose Anstrengungen unternehmen, um ihr hypersexuelles Verhalten und ihre sexuelle Sucht selbst zu kontrollieren. Deshalb ist es wichtig, Hilfe zu erhalten, um Fantasien und Triebe unter Kontrolle zu halten, damit Sie ein glücklicheres und produktiveres Leben führen können.

Woher wissen Sie, ob jemand hypersexuell ist?

Während Hypersexualität ganz im Kopf einer Person sein kann, wie z. B. ihre Fantasien und Triebe, und nicht beobachtbar ist, gibt es auch Anzeichen von Hypersexualität, die Sie möglicherweise bemerken können.

Zum Beispiel könnten Sie mit jemandem interagieren, der mit sexuellen Aktivitäten beschäftigt oder besessen ist, und er kann wiederholt offen mit Ihnen über intensive sexuelle Fantasien diskutieren.

Sie verbringen möglicherweise auch viel Zeit damit, Inhalte für Erwachsene anzusehen, häufig One-Night-Stands zu haben und sich nicht auf Beziehungen festlegen zu können, oder sie haben eine Affäre, manchmal mit mehreren Personen.

Dies sind einige Beispiele dafür, wie Sie feststellen können, ob jemand hypersexuell ist. Es wird jedoch empfohlen, den obigen Abschnitt Indikatoren für hypersexuelle Störungen zu lesen, um ein umfassenderes Bild davon zu erhalten, wie sich Hypersexualität bei Menschen präsentieren kann.

Die Gründe, warum Menschen hypersexuell werden können, können unterschiedlich sein, und viele Menschen tun dies möglicherweise aufgrund von Depressionen, Angstzuständen, Langeweile oder Reizbarkeit. Daher ist es wichtig, auch Anzeichen dieser Probleme zu erkennen.

Leopard spirituelle Bedeutung

Was verursacht weibliche Hypersexualität?

Wenn es um Sexualtrieb geht, fallen Männer aufgrund der Wirkung des Sexualhormons Testosteron oft als erste ein.

Frauen können jedoch auch hypersexuell sein, und Neurotransmitter und Hormone können ebenso wie Männer ihre Libido beeinflussen. Frauen haben auch Androgene, und wenn es ein hormonelles Ungleichgewicht gibt, kann dies das sexuelle Verhalten beeinflussen.

Frauen sind ebenso anfällig für andere Faktoren, die zu hypersexuellem Verhalten führen können, wie z. B. körperliche oder emotionale Schäden, Drogenmissbrauch und psychische Erkrankungen.

Fazit

Hypersexualitätsstörung ist ein ernstes Problem, aber Sie können es mit Hilfe eines erfahrenen Therapeuten überwinden. Wenden Sie sich noch heute an einen Online-Therapeuten. Sie können zusammenarbeiten, um diesen sexuellen Trieben entgegenzuwirken, damit Sie ein erfüllteres Leben führen können. Machen Sie heute den ersten Schritt.