Wie man Annäherungsangst beseitigt

Es passiert jedem. Du bist dabei, dich jemandem vorzustellen, und du frierst ein. Ihr Gehirn geht auf Hochtouren und Sie geraten in Panik:Was soll ich sagen? Was werden sie denken? Was ist, wenn ich das Falsche sage? Werde ich mich am Ende selbst in Verlegenheit bringen?Dies ist ein Phänomen, das als Annäherungsangst bekannt ist.


Quelle: pexels.com



schwierige Liebe

Annäherungsangst ist eine irrationale Angst, die Sie davon abhalten kann, mit Fremden ins Gespräch zu kommen. Es führt dazu, dass Sie überdenken und daher die meisten Interaktionen fürchten. Die Wurzel des Problems kann in Unerfahrenheit, geringem Selbstwertgefühl, negativen Erfahrungen in der Vergangenheit oder der allgemeinen Unfähigkeit liegen, die rasenden Gedanken in unserem Kopf auszuschalten. Während Annäherungsangst normalerweise in Bezug auf Beziehungen und Dating-Welt verwendet wird, kann sie auch auf eine große Mehrheit der sozialen Umstände angewendet werden.



Warum fühlen wir uns der Angst nähern?


Quelle: rawpixel.com

Wir sind fest davon überzeugt, dass der erste Eindruck alles ist, auch wenn dies nicht unbedingt der Fall ist. Das setzt uns sehr unter Druck, auf eine Weise zu reagieren, die wir für angemessen halten, wenn wir jemanden zum ersten Mal treffen, obwohl wir in Wirklichkeit keine Ahnung haben, was die andere Person für 'den richtigen Weg' halten würde. Wir präsentieren uns jemandem, an dem wir interessiert sind, daher ist es sinnvoll, dass wir unsere beste Seite zeigen wollen. Sie sollten jedoch bedenken, dass die Angst, was während dieser Interaktionen passieren könnte, eher dazu führt, dass Ihre schlimmste Angst wahr wird.



Wir müssen erkennen, dass Annäherungsangst eine ganz normale menschliche Reaktion auf eine Situation ist, die wir als unter hohem Druck stehend betrachten. Es tritt auf, wenn wir das potenzielle Ergebnis der Interaktion überdenken und es in unseren Köpfen überproportional in die Luft jagen. Die Angst vor dem Unbekannten ist ein großer Motivator dafürnichtbestimmte Dinge tun, und im Falle von Annäherungsangst führt dies dazu, dass wir nichts tun. Daher schließen wir uns potenziell lebensverändernden Verbindungen aus, indem wir auf die emotionale Seite unseres Gehirns gegenüber der rationalen hören.

Glücklicherweise ist Annäherungsangst ein selbst geschaffenes Phänomen. Es ist eine psychologische Barriere, die wir eingerichtet haben. Das bedeutet, weil wir diejenigen sind, die es geschaffen haben, sind wir diejenigen, die es aufhalten können. Psychologische Hürden werden nur dann real, wenn wir es ihnen erlauben. Wenn wir uns der Angst nähern, nehmen unsere irrationalen Gehirne das schlechteste Ergebnis einer Situation an. Wir lassen unsere Unsicherheiten und unsere Nervosität die leitenden Erzähler unserer Geschichte sein.

Wie oben erwähnt, gibt es viele Gründe, warum wir diese Angst spüren können. Die Wurzel der Angst zu finden, wird ein wichtiger Schritt sein, um diese Angst zu beseitigen. Wenn Sie mit einem geringen Selbstwertgefühl zu kämpfen haben, kann es sein, dass Sie aufgrund des negativen Selbstgesprächs glauben, dass Sie nicht interessant genug, gut genug oder würdig sind, eine Verbindung mit einem Liebesinteresse herzustellen. Möglicherweise haben Sie eine vergangene Beziehung durchlaufen, die schlecht endete, und Sie haben Schwierigkeiten zu erkennen, dass jede Interaktion als das angesehen werden muss, was sie ist, und vergangene Situationen nicht auf die Gegenwart anzuwenden. Unabhängig vom Grund gibt es konkrete Fähigkeiten, die Sie implementieren können, um dieses Problem anzugehen, sodass Sie Ihre Annäherungsangst erheblich reduzieren können.



Annäherungsangst beseitigen


Quelle: pexels.com

Es gibt viele 'Ratschläge', die sich darauf konzentrieren, Annäherungsangst als psychologisches Hindernis zu 'beseitigen', aber in Wirklichkeit ist Annäherungsangst kein Problem. Annäherungsangst wird für die Dauer ein Teil unseres Lebens sein - sie kann nicht „beseitigt“ werden. Wir sind immer noch nervös wegen Dingen, die wir tausende Male getan haben, und dies ist nicht anders, wenn wir Gespräche mit neuen Leuten beginnen. Angst zu haben ist keine negative Sache. Es ist einfach eine Emotion, die wir fühlen. Man könnte sogar argumentieren, dass Nervosität in Bezug auf etwas bedeutet, dass Sie sich darum kümmern und in einem positiven Licht gesehen werden können. Das Verhalten, mit dem wir uns aufgrund unserer Angst beschäftigen, kann jedoch problematisch werden.

Annäherungsangst kann jedoch durch rationales Denken kontrolliert werden. Bevor wir in eine Situation geraten, die diese Angst auslösen könnte, sollten wir uns fragen, welche Beweise wir haben, die darauf hindeuten, dass diese Interaktion schrecklich sein wird. Wenn wir uns zum Beispiel einer neuen Person nähern, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die andere Personbegrüßtunsere Unterhaltung. Denken Sie an eine Zeit, in der sich Ihnen ein Fremder näherte, sei es aus freundschaftlichen, romantischen oder beruflichen Gründen. Sie haben sich wahrscheinlich gerne mit dieser Person unterhalten. Das schlimmste Szenario ist, dass die Person keine Verbindung zu Ihnen hat und dass dies zwar schwer zu akzeptieren ist, Sie aber auch mit jemandem zusammen sein möchten, der sich genauso für Sie interessiert wie für sie. Außerdem muss es keine Erwartungen geben, wenn Sie jemanden zum ersten Mal treffen. Achtsam zu sein und im Moment zu leben, kann Ihnen helfen, Ihre Ängste anzugehen und Ihre Erwartungen zu erfüllen.



Wenn wir uns der Angst nähern, überschätzen wir unseren Wert. Die Interaktion, die zwischen Ihnen und Ihrer gewählten Person stattfinden wird, wird genau das sein; eine kurze Interaktion. Wenn die Interaktion aufhört, werden Sie und die andere Person unweigerlich Ihr Leben fortsetzen, unabhängig vom Ergebnis. Wenn wir diese Interaktionen in unserem Kopf aufpumpen, werden wir das Gefühl haben, dass sie viel bedeutsamer sind als sie. Ablehnung fühlt sich zwar nicht gut an, kann uns aber stärker machen, wenn wir sehen, dass es uns gut geht und wir unser Leben in dem unwahrscheinlichen Fall fortsetzen können, dass unser schlimmster Fall eintritt.

Überwältigt fühlen

Überlegen Sie, was genau Sie tun, wenn Sie sich einer Person nähern. Sie haben einfach ein Gespräch mit einem Fremden begonnen, um ihn besser kennenzulernen. Es ist keine Situation, über die man sich Sorgen machen sollte. Manchmal hilft es, die potenzielle Interaktion ins rechte Licht zu rücken. Vergleichen Sie Ihre Interaktionen mitaktuellProbleme, mit denen Menschen konfrontiert sind; Armut, Krankheit, Verlust geliebter Menschen - dies sind echte Probleme, die echte Angst und Besorgnis rechtfertigen. Smalltalk mit jemandem zu machen ist nicht eines dieser Dinge, daher besteht kein Grund, etwas zu fürchten, das in einem Monat nicht mehr Teil Ihres Lebens sein wird.

Es gibt viel mehr Gründe, sich mit jemandem zu unterhalten, als es nicht gibt. Sobald wir erkennen, dass unsere Ängste unnötig sind, können wir selbstbewusster werden. Annäherungsangst wird zweifellos von Zeit zu Zeit ihren Kopf aufrichten, aber verstehen Sie, dass es völlig normal ist, und arbeiten Sie daran, anstatt sich selbst hart dafür zu beurteilen, dass Sie nicht in der Lage sind, darüber hinwegzukommen. Wenn Sie jemanden zum ersten Mal treffen, lehnt er Sie nicht ab, weil er Sie nicht einmal kennt. Ihr Wert als Person basiert nicht auf einer kurzen Interaktion, die Sie mit jemandem haben.

Wenn Sie diese Fähigkeiten implementiert haben und dennoch feststellen, dass Sie in sozialen Situationen mit ängstlichen Gedanken zu kämpfen haben, sollten Sie mit einem zugelassenen Therapeuten sprechen, der mit Ihnen zusammen einen Behandlungsplan entwickeln kann, um dieses Problem anzugehen. BetterHelp kann Ihnen einen Therapeuten zur Verfügung stellen, der Erfahrung in der Arbeit mit Kunden hat, die sich mit ähnlichen Problemen befasst haben.