Wie ein Wutstörungstest Ihnen helfen kann, die Kontrolle wiederzugewinnen

Verlierst du oft deine Coolness, um es später zu bereuen?

Erleben Sie Episoden intensiven Zorns, die aus dem Nichts zu kommen scheinen?



Sind Sie besorgt darüber, was Sie tun könnten, wenn Sie überfordert sind?



Kämpfen Sie trotz dieser Bedenken weiterhin mit Ausbrüchen?

Wenn Ihnen diese Beispiele bekannt vorkommen, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie an einer Wutstörung leiden. Wenn Sie befürchten, dass Ihre Wut Ihr Leben übernommen hat, kann Ihnen ein Verhaltensmediziner einen Wutstörungstest geben und Informationen sammeln, um festzustellen, ob Sie lediglich zu viel auf Ihrem Teller haben oder ob Sie sich für die Diagnose einer Wutstörung qualifizieren .



Anspruch

Viele Menschen vermeiden es, Hilfe zu suchen, wenn sie gegen ihren Ärger kämpfen. Dies kann aus Verlegenheit, Angst vor dem Urteil oder Verleugnung geschehen. Ungeachtet dessen, was Ihnen vielleicht beigebracht wurde, ist es ein Zeichen der Stärke, sich bei Bedarf um Hilfe zu bemühen. Je früher Sie Unterstützung und Anleitung suchen, desto schneller können Sie Techniken zum gesunden und konstruktiven Umgang mit Wut erlernen.

Quelle: rawpixel.com



Ist Wut das Symptom einer Krankheit?

Jeder wird von Zeit zu Zeit wütend. Wut ist eine normale, gesunde Emotion und ein wertvoller Teil der menschlichen Existenz. Wut kann uns auf das Vorhandensein eines Problems aufmerksam machen oder uns daran erinnern, unsere Bedürfnisse zu kommunizieren. Oft liegt jedoch eine gesellschaftliche Betonung darauf, nur positive Gefühle zu fühlen. Während es wichtig ist, Glück zu suchen und Dankbarkeit zu empfinden, ist es ebenso wichtig, das gesamte Spektrum menschlicher Emotionen zu erfahren. Das Ziel ist nicht, jeglichen Ärger aus unserem Leben zu verbannen, und Sie sind kein 'schlechter' Mensch, wenn Sie manchmal wütend werden.

Wut wird zu einem Problem, wenn die Person, die sie erlebt, verbal, emotional oder physisch auf sich selbst oder andere Menschen reagiert. Wenn Sie sich über kleine Dinge in die Luft jagen, mit grausamen Worten herumschlagen, die Sie später bereuen, oder sogar körperlich missbräuchlich werden, gibt es ein Problem. Menschen mit Wutstörungen können ihren Ärger nicht kontrollieren, was zu gewalttätigen Ausbrüchen und aggressivem Verhalten führt. Diese Symptome wirken sich erheblich auf die Beziehungen der Person, die Fähigkeit, einen Arbeitsplatz zu behalten, und die psychische Gesundheit aus.



Was ist eine intermittierende Explosionsstörung?

Die häufigste Art der Wutstörung ist die Intermittierende Explosionsstörung (IED). IED ist eine Impulskontrollstörung, die durch aggressives Verhalten, Feindseligkeit und plötzliche Ausbrüche extremer Wut gekennzeichnet ist. Episoden können unprovoziert oder in keinem Verhältnis zum scheinbaren Auslöser stehen. Diejenigen mit IED beschreiben das Gefühl eines Kontrollverlusts während dieser Zeiten.

Während normalerweise eine allgemeine Haltung der Feindseligkeit vorliegt, können die explosiven Episoden ohne Vorwarnung auftreten und ebenso abrupt enden. Die betroffene Person merkt möglicherweise nicht, dass sich ihre Spannung aufbaut, oder ist sich möglicherweise bewusst, dass sie außer Kontrolle gerät, kann sie jedoch nicht stoppen. Eine Person mit IED darf nur verbal auspeitschen, andere schreien oder bedrohen oder zu körperlicher Gewalt oder Sachschaden eskalieren.

Zu den Symptomen des IED gehören:

  • Körperliche und verbale Aggressivität
  • Wut, die in keinem Verhältnis zur Situation steht
  • Ausbrüche mit sehr wenig Provokation
  • Geringe Toleranz für Frustration
  • Fühlen Sie sich während der Episoden außer Kontrolle oder losgelöst
  • Wut beeinträchtigt Schule, Arbeit oder Beziehungen erheblich



Quelle: rawpixel.com

IED zeigt normalerweise Anzeichen während der Teenagerjahre und wird mit der Zeit schlimmer. Es kann als Wutanfall oder Streit über scheinbar belanglose Angelegenheiten beginnen. Die betroffene Person wird aggressiver, feindlicher und instabiler, je länger sich die Erkrankung entwickelt und die Intensität der Episoden zunimmt. Was als kleine Kämpfe begann, wird zu gewalttätigen Ausbrüchen, die die Angehörigen, Freunde oder Kollegen der Person in Gefahr bringen können. Jugendliche und Erwachsene, die Symptome von IED zeigen, können aggressiv agieren, Straßenrummel begehen, schreien, Löcher in Wände schlagen, Gegenstände werfen und andere Menschen schlagen.

Oft bereuen die einzelnen Stimmen diese Episoden, sobald sie sich abgekühlt haben. Diese Reue ist zu der Zeit echt, verhindert aber nicht ein erneutes Auftreten. Wenn das Kontrollkästchen nicht aktiviert ist, kann das Gerät schwerwiegende Folgen haben, einschließlich häuslicher Gewalt und Gefängnis. Bei IED können viele psychische Gesundheitsprobleme auftreten, einschließlich Angstzuständen, Depressionen und PTBS, insbesondere wenn sie nicht diagnostiziert werden.

Was verursacht eine Wutstörung?

In den letzten Jahren sind Fälle von IED auf dem Vormarsch, insbesondere bei Teenagern. Die Erforschung der Ursache von Wutstörungen befindet sich jedoch noch im Anfangsstadium. Die vorherrschende Theorie ist, dass Wutstörungen durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, einschließlich Genetik, Umwelt und Emotionen. Oft gibt es ein vorheriges Trauma, das dazu führt, dass der Einzelne seinen Ärger und seine Frustration nicht gesund ausdrücken kann. Menschen, die als Kinder körperlicher Misshandlung und anderen Formen von Gewalt ausgesetzt waren, können als Teenager und Erwachsene mit IED enden, da sie negative Reaktionsmuster auf Wut verinnerlichen. Allerdings wird nur ein kleiner Teil dieser Bevölkerung IED entwickeln.

Es gibt Hinweise darauf, dass das Gehirn von Menschen mit Impulsaggression eine Abnormalität in der Verarbeitung des Neurotransmitters Serotonin aufweist. Diese Chemikalie ist normalerweise unter anderem für die Regulierung der Hemmung und die Kontrolle des aggressiven Verhaltens verantwortlich. Einige begrenzte Studien haben gezeigt, dass sich der präfrontale Kortex im Gehirn von Menschen mit IED infolgedessen möglicherweise abnormal verhält.

Wie wird eine Wutstörung diagnostiziert?

Das Testen auf eine Wutstörung ist nicht vergleichbar mit einem Bluttest oder einer MRT. Es geht darum, von einem Arzt untersucht zu werden, der Sie zunächst zu Ihren Bedenken und Ihrer Vorgeschichte befragt. Ihr Arzt wird auch andere psychische Erkrankungen oder andere Probleme ausschließen wollen, damit er möglicherweise eine körperliche Untersuchung durchführen und Blutuntersuchungen durchführen kann. Ihre medizinischen Unterlagen werden ebenfalls berücksichtigt, um ein vollständiges Bild zu erhalten.

Farbpersönlichkeitstest

Ihr Arzt wird die Richtlinien des neuesten DSM (Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders) befolgen, um eine Diagnose zu erhalten. Wenn Sie sich für die Diagnose einer intermittierenden Explosionsstörung qualifizieren, können Sie sicher sein, dass es viele Behandlungen gibt, mit denen Sie Ihre Symptome effektiv behandeln und verhindern können, dass sie Ihre Beziehungen und andere Bereiche Ihres Lebens schädigen.

Quelle: verywellmind.com

Es ist normal, gemischte Gefühle bezüglich der Behandlung zu haben, selbst nach der Diagnose. Versuche, IED selbst zu verwalten, können jedoch gefährlich sein und schwerwiegende Folgen haben. Die Diagnose ist ein positiver erster Schritt, um Ihr Kontrollgefühl wiederzugewinnen. Je früher eine Wutstörung erkannt und behandelt wird, desto eher können Sie daran arbeiten, Ihre Beziehungen und Ihr Leben zu verbessern.

Welche Behandlungen gibt es?

Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) kann Ihnen Techniken und Fähigkeiten für den Umgang mit Wut beibringen, unabhängig davon, in welcher Situation Sie sich befinden. Sie können Auslöser und Muster identifizieren, die dazu führen, dass Ihre Wut aufflammt, und alternative, gesündere Bewältigungsstrategien entwickeln. Sobald Sie die Situationen kennen, die zu einem Ausbruch führen können, können Sie sie entweder vermeiden oder sich im Moment bewusster sein. Ein Therapeut bringt Ihnen auch effektive Kommunikationsfähigkeiten bei, damit Sie Ihre Frustrationen und Bedenken auf produktive Weise gegenüber Ihren Mitmenschen äußern können.

Das Erlernen des Umgangs mit Wut ist wie das Entwickeln neuer Fähigkeiten. Es braucht Zeit und Entschlossenheit. Das Ändern Ihrer tief verwurzelten Muster kann besonders zunächst ein Kampf sein. Während der Behandlung lernen Sie verschiedene Übungen zum Wutmanagement, die Ihnen sehr effektiv dabei helfen können, Ihre Symptome zu lindern und zu verhindern, dass Sie auspeitschen. Dazu gehören Atemtechniken, progressive Muskelentspannung und Achtsamkeitsübungen, die die physiologische Reaktion Ihres Körpers beruhigen, Ihren Stress senken und Ihnen helfen, sich Ihrer Emotionen bewusster zu werden. Wenn Sie eine Wutbewältigungsübung bereithalten, wenn Sie einen Auslöser erkennen, können Sie die Kontrolle behalten.

Quelle: rawpixel.com

Anhaltender Stress kann die Behandlung von IED und anderen Wutstörungen erschweren. Obwohl nicht alle Stressquellen beseitigt werden können, ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um Ihren Stress so gering wie möglich zu halten. Selbstpflege ist ein wichtiger Teil der Behandlung, einschließlich regelmäßiger Bewegung, Verzicht auf Alkohol und illegale Substanzen und ausreichend Schlaf in der Nacht.

Einige Leute finden, dass es von Vorteil sein kann, über ihre Kämpfe mit anderen zu sprechen, die wissen, was sie erleben. Es stehen Wutmanagementgruppen zur Verfügung, mit denen die Teilnehmer sich entlüften und Unterstützung von anderen erhalten können, die aus erster Hand wissen, wie es ist, ein Wutproblem zu haben. Andere wenden sich möglicherweise bequemer an eine Wutmanagement-Hotline oder einen Online-Therapeuten, um sofort Unterstützung zu erhalten, wenn sie diese auf diskrete Weise am dringendsten benötigen.

Mit einem Therapeuten arbeiten

Es ist wichtig, einen Therapeuten zu finden, mit dem Sie sich wohl fühlen, dem Sie sich öffnen können und der Ihnen das Gefühl gibt, gehört zu werden. Es kann zunächst schwierig sein, Dinge zu teilen, über die Sie aus Angst vor Scham oder Urteilsvermögen möglicherweise geschwiegen haben. Wenn Sie nicht mit dem ersten Therapeuten klicken, mit dem Sie sprechen, lassen Sie sich nicht entmutigen. Manchmal dauert es ein paar Versuche, um die richtige Passform zu finden. Sobald Sie dies getan haben, können Sie und Ihr Therapeut gemeinsam eine allgemeine Strategie für das Wutmanagement entwickeln, um Ihre Symptome unter Kontrolle zu halten.

Die Online-Therapie verbindet diejenigen, die mit sofortiger Hilfe zu kämpfen haben, auch wenn sich die Person unwohl fühlt oder nicht in der Lage ist, sich anderswo behandeln zu lassen. Wenn bei Ihnen eine Wutstörung wie IED diagnostiziert wurde oder Sie nur Unterstützung benötigen, um Ihren Ärger besser zu bewältigen, sind die professionellen Berater von BetterHelp für Sie da.

Quellen

https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/intermittent-explosive-disorder/diagnosis-treatment/drc-20373926

https://www.psychologytoday.com/us/blog/evil-deeds/200904/anger-disorder-what-it-is-and-what-we-can-do-about-it