Funktioniert CBD-Öl gegen Angstzustände?

Quelle: rawpixel.com



Angst ist die häufigste psychische Störung in den Vereinigten Staaten. Durchschnittlich 40 Millionen Erwachsene in den USA leben mit Angstzuständen - fast 20% der Bevölkerung. Dennoch werden nur 36,9% derjenigen, die mit Angstzuständen zu kämpfen haben, behandelt.



Ein Grund, warum Menschen sich dafür entscheiden, keine Behandlung zu suchen, kann ein Stigma sein, das mit psychischen Problemen verbunden ist. Obwohl sich das Stigma der Suche nach einer psychischen Behandlung auflöst, fühlen sich viele Menschen möglicherweise immer noch nicht wohl, wenn sie anderen oder sich selbst gegenüber zugeben, dass sie Probleme haben. Andere befürchten möglicherweise, täglich verschreibungspflichtige Medikamente verschrieben zu bekommen, und sorgen sich um die Nebenwirkungen von Angstmedikamenten.

Heutzutage suchen immer mehr Menschen nach natürlichen Heilmitteln, um mit Angstzuständen fertig zu werden. CBD-Öl ist zu einer „heißen“ neuen Behandlung geworden, die für ihre Fähigkeit angepriesen wird, Menschen dabei zu helfen, ihre Angst auf „natürliche“ Weise zu bewältigen. Aber wirkt CBD-Öl gegen Angstzustände?



wie man jemanden etwas vergessen lässt

Was ist CBD?

Cannabidiol, das als CBD bezeichnet wird, ist eine Verbindung, die in der Cannabispflanze gefunden wird, die Marihuana herstellt. Cannabisverbindungen werden auch als Cannabinoide bezeichnet. Obwohl es in der Cannabispflanze Hunderte von Verbindungen gibt, sind CBD und THC (Delta-9-Tetrahydrocannabinol) die beiden am besten verstandenen und bekanntesten. Der menschliche Körper produziert auch einige seiner Cannabinoide.

THC ist die Verbindung, die die meisten Menschen mit Marihuana in Verbindung bringen. es ist das, was das 'Hoch' verursacht, das Marihuanakonsumenten erfahren. CBD ist nicht psychoaktiv, was bedeutet, dass es keine geistesverändernden Wirkungen für den Benutzer hat.

Während CBD kein Hoch verursacht oder den Geist verändert, scheint es Veränderungen im Körper zu verursachen. Es wird angenommen, dass diese körperlichen Veränderungen Menschen helfen, mit einer Vielzahl von Krankheiten umzugehen, einschließlich Angstzuständen.



Wie wirkt CBD im Körper?

CBD beeinflusst wie alle Cannabinoide den Körper, indem es an bestimmte Rezeptoren im Körper bindet. Das Gehirn hat zwei Rezeptoren für Cannabinoide - CB1 und CB2.

CB1-Rezeptoren beeinflussen Bewegung und Koordination, Emotionen und Stimmung, Appetit, Gedächtnis und kognitive Funktionen und mehr. THC bindet an CB1-Rezeptoren. CB2-Rezeptoren sind enger mit dem Immunsystem verbunden und beeinflussen Entzündungen und Schmerzen. In der Vergangenheit glaubten Forscher, dass CBD an CB2-Rezeptoren gebunden ist. Die allgemeinere Theorie ist nun, dass CBD diesen Körper dazu anregt, mehr Cannabinoide zu produzieren, die den CB2-Rezeptor anheften können, um Menschen bei der Bewältigung von Schmerzen und anderen Krankheiten zu helfen. Es muss jedoch noch viel mehr Forschung betrieben werden, bevor die medizinische Gemeinschaft vollständig versteht, wie CBD im Körper funktioniert.

Wirkt CBD-Öl gegen Angstzustände?

Viele Menschen liefern anekdotische Beweise dafür, dass CBD-Öl ihnen bei ihrer Angst hilft. CBD-Benutzer berichten, dass die Substanz ihnen hilft, sich ruhiger und entspannter zu fühlen, ihre Emotionen zu kontrollieren und nachts einzuschlafen.



Wutmanagement-Hotlines

Quelle: flickr.com

Dennoch muss mehr Forschung für die Wissenschaft und Medizin betrieben werden, um zu verstehen, ob und wie CBD-Öl gegen Angstzustände wirkt. Die meisten derzeit verfügbaren wissenschaftlichen Untersuchungen, die untersuchen, wie Marihuana Erkrankungen wie Depressionen und Angstzustände beeinflussen kann, konzentrieren sich auf Marihuana als Ganzes oder speziell auf THC, anstatt sich mit CBD oder CBD-Öl zu befassen.

träume von Terroranschlag

Dennoch sehen die bisher durchgeführten Studien vielversprechend aus. Eine Studie aus dem Jahr 2010 ergab, dass CBD die Symptome von Menschen mit sozialer Angststörung lindern kann. Die Forscher führten Gehirnscans von Studienteilnehmern durch und fanden Veränderungen im Blutfluss in Regionen des Gehirns, die mit Angst verbunden sind, wenn die Teilnehmer CBD-Öl verwendeten. Dies war jedoch eine sehr kleine Studie mit einer Stichprobe von nur 10 Teilnehmern.

Eine Analyse früherer Untersuchungen zu CBD und Angstzuständen aus dem Jahr 2015 bestätigte, dass CBD-Öl eine vielversprechende Behandlung für viele Arten von Angstzuständen darstellt, einschließlich sozialer Angststörung, generalisierter Angststörung, Zwangsstörung und posttraumatischer Belastungsstörung. Während der Bericht zu dem Schluss kam, dass CBD eine wirksame Behandlung für kurzfristige Angstzustände zu sein scheint, warnte er davor, dass mehr Forschung über die langfristigen Auswirkungen von CBD betrieben werden muss und ob es als wirksame Behandlung für Angstzustände über einen langen Zeitraum eingesetzt werden kann Zeitraum. Hoffentlich wird in den kommenden Jahren mehr Forschung jedem helfen, ein klareres Verständnis dafür zu erlangen, wie CBD-Öl Angstzustände und sein Potenzial als Langzeitbehandlung beeinflusst.



Wenn Sie erwägen, CBD-Öl zur Behandlung von Angstzuständen zu verwenden, ist es wichtig zu bedenken, dass alle Behandlungen, auch natürliche wie CBD, Menschen unterschiedlich betreffen. Nur weil es für jemanden funktioniert hat, den Sie kennen, heißt das nicht, dass es den gleichen Effekt auf Sie hat. Es ist immer eine gute Idee, zusätzlich zu jeder anderen Behandlung, mit der Sie Ihre Angst behandeln, mit einem Therapeuten oder Berater zusammenzuarbeiten.

CBD-Öl gegen Depressionen und Angstzustände

Zusätzlich zu Angstzuständen verwenden einige Menschen CBD, um Depressionen zu behandeln. Wie bei Angstzuständen muss noch viel mehr untersucht werden, wie CBD mit dem Gehirn interagiert, um die Symptome einer Depression zu reduzieren. Eine Theorie besagt, dass CBD den Serotoninrezeptor im Gehirn beeinflussen und einen ähnlichen Effekt haben kann wie selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs), ein Medikament, das üblicherweise zur Behandlung von Depressionen eingesetzt wird.

Darüber hinaus ergab eine Studie aus dem Jahr 2014 unter Verwendung von Tiermodellen, dass CBD-Öl angst- und antidepressiv wirkt. Eine mit menschlichen Teilnehmern durchgeführte Studie muss jedoch ähnliche Ergebnisse liefern, bevor diese Schlussfolgerung auf Menschen mit Depressionen angewendet werden kann.

Stims

Zu diesem Zeitpunkt sind die meisten Hinweise auf CBD-Öl, das Menschen bei der Behandlung von Depressionen hilft, anekdotisch. Wenn Sie vorhaben, mit CBD zu experimentieren, um Depressionen zu behandeln, besprechen Sie dies auf jeden Fall mit einem Arzt und arbeiten Sie weiterhin mit einem Therapeuten oder Berater zusammen.

Mögliche Nebenwirkungen von CBD-Öl bei Angstzuständen

Während CBD im Allgemeinen als sicher angesehen wird, besteht bei der Einnahme von Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln immer das Risiko von Nebenwirkungen, unabhängig davon, ob es sich um eine „natürliche Substanz“ handelt. Die meisten Menschen können CBD-Öl gegen Angstzustände verwenden, ohne dass Nebenwirkungen auftreten. Es besteht jedoch das Risiko milder Nebenwirkungen, einschließlich:

  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Schwindel
  • Ermüden
  • Trockener Mund
  • Emotionale Veränderungen oder Stimmungsschwankungen
  • Schlafstörungen

Während keine dieser Nebenwirkungen lebensbedrohlich ist, sind sie unangenehm und können problematisch sein, wenn Sie regelmäßig CBD-Öl verwenden. Wenn Sie Nebenwirkungen von CBD-Öl bemerken, besprechen Sie dies mit einem Arzt. Sie sind möglicherweise besser für eine andere Form der Angstbehandlung geeignet oder müssen Ihre CBD-Öldosis für Angstzustände anpassen.

Andere Optionen zur Behandlung von Angstzuständen

Quelle: pexels.com

Viele Menschen finden CBD-Öl eine wirksame Behandlung für Angstzustände. Aber es ist nicht jedermanns Sache. Jede Person ist anders und findet verschiedene Behandlungen, die für sie am hilfreichsten sind. Wenn Sie mit Angstzuständen zu kämpfen haben, ist es wichtig, eine Vielzahl von Behandlungsoptionen in Betracht zu ziehen und zu experimentieren, um herauszufinden, was für Sie am besten funktioniert. Einige andere Behandlungsmöglichkeiten für Angstzustände sind:

  • Therapie: Therapie und Beratung helfen Millionen von Menschen, mit Erkrankungen wie Angstzuständen und Depressionen umzugehen. Sie können wählen, ob Sie persönlich oder online sowie in einer Einzel- oder Gruppeneinstellung auf die Therapie zugreifen möchten. Für diejenigen, die mit Angstzuständen zu kämpfen haben, ist es eine gute Idee, zusätzlich zu den von Ihnen verwendeten Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln, einschließlich CBD, eine Therapie in Ihren Behandlungsplan aufzunehmen.
  • Medikamente: Es gibt mehrere verschreibungspflichtige Medikamente gegen Angstzustände, einschließlich SSRIs und Benzodiazepinen. Während verschreibungspflichtige Medikamente nicht für jeden die richtige Wahl sind, ist sie für viele Menschen, die mit Angstzuständen zu kämpfen haben, eine wirksame Behandlung. Wenn Sie glauben, dass Sie von Medikamenten profitieren könnten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.
  • Meditation: Wenn Sie Ihre Angst lieber ohne verschreibungspflichtige Medikamente behandeln möchten, können Sie natürliche Strategien wie Meditation ausprobieren. Es hat sich gezeigt, dass Achtsamkeitsmeditation die Symptome von Angstzuständen und übermäßigem Stress bei Praktikern reduziert und jederzeit und überall angewendet werden kann. Wenn Sie noch nie zuvor meditiert haben, beginnen Sie mit kurzen geführten Meditationen, und Sie können von dort aus bauen, wenn Sie feststellen, dass Meditation Ihnen hilft, sich entspannter zu fühlen.
  • Übung: Ein anderer natürlicher Weg, um mit Angstzuständen, Depressionen und Stress umzugehen, ist Übung. Wenn Sie trainieren, setzt Ihr Körper Endorphine frei, die Ihnen helfen können, sich glücklicher und ruhiger zu fühlen. Sport ist auch ein guter Weg, um sich von Dingen abzulenken, die Ihnen Angst machen, und um Spannungen abzubauen.

Es gibt viele andere Möglichkeiten, wie Sie Angstsymptome lindern können. Wenn Sie nach einem besseren Weg suchen, um mit Ihrer Angst umzugehen, arbeiten Sie mit Ihrem Therapeuten oder Arzt zusammen, um Ideen zu entwickeln, wie Sie mit Ihrer Angst umgehen können.

Freund aus Kindertagen

Andere Verwendungen für CBD

Quelle: flickr.com

Angst ist nicht die einzige Bedingung, bei der CBD-Öl helfen kann. Während noch viel mehr Forschung betrieben werden muss, um die Auswirkungen von CBD-Öl auf diese Bedingungen zu verstehen und zu bestätigen, haben viele Menschen berichtet, dass CBD-Öl ihnen hilft, mit einer Vielzahl von Bedingungen umzugehen. Neben Angstzuständen können CBD auch:

  • Behandlung von Epilepsie
  • Schmerzlinderung
  • Akne
  • Neuroprotektive Eigenschaften
  • Herz Gesundheit
  • Diabetes-Prävention
  • Schlafstörungen / Schlaflosigkeit

Hoffentlich können weitere Forschungen die medizinische Wirksamkeit von CBD bestätigen und uns helfen zu verstehen, wie CBD Menschen hilft, mit Schmerzen, Angstzuständen und anderen Erkrankungen umzugehen. Während die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Unterstützung von CBD-Öl bei Angstzuständen und anderen Erkrankungen fehlen, ist das Potenzial vielversprechend.

Es ist wichtig, immer mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie CBD oder andere Medikamente oder Ergänzungsmittel verwenden. Und wenn Sie mit Angstzuständen zu kämpfen haben, denken Sie daran, dass CBD zwar eine wirksame Behandlung sein kann, aber nicht dienurMöglichkeit. Sprechen Sie mit Ihrem Therapeuten oder einem anderen vertrauenswürdigen Arzt über Methoden zur Behandlung von Angstzuständen, die Ihnen helfen können.