ADHS-Diät für Kinder: Menü und Vorschläge zur Unterstützung reduzierter Symptome

Unabhängig davon, ob die Lebensmittel, die wir essen, für uns gesund sind oder nicht, extrahiert unser Körper so viele Vitamine, Mineralien und Nährstoffe wie möglich, um unseren Körper zu nähren. Die Ernährung ist sehr wichtig für Kinder und Jugendliche, deren Körper und Gehirn wachsen und sich entwickeln. Eine der zentralen Fragen, auf die Forscher nach Antworten suchen, ist, ob die Ernährung die ADHS-Symptome beeinflussen kann und wenn ja, wie viel Unterschied sie macht.



Quelle: pxhere.com



Bei der Betrachtung der jüngsten Ernährung von Kindern und Jugendlichen stimmen die Forscher darin überein, dass Kinder mehr Vollkornprodukte, ganze Früchte, Milchprodukte, Meeresfrüchte und pflanzliches Eiweiß essen als früher. Sie essen jedoch immer noch weit weniger als die empfohlenen Mengen an Vollkornprodukten und Früchten. Es scheint, dass Eltern die Botschaft erhalten haben, dass Kinder keine zuckerhaltigen Lebensmittel und leeren Kalorien konsumieren sollten. Experten glauben, dass die Salzaufnahme von Kindern immer noch zu hoch ist und sie ihr Gemüse immer noch nicht gerne essen.

Bisher haben keine Studien gezeigt, dass ADHS durch Diät oder Ernährung verursacht wird, aber das heißt nicht, dass Diät und Ernährung keinen Einfluss auf die ADHS-Symptome haben. Forscher haben einige Ernährungselemente identifiziert, die die Symptome von ADHS bei einigen Kindern verbessern, wie Aufmerksamkeit, Fokus und Hyperaktivität. Sie haben auch einige Ernährungselemente identifiziert, die die Symptome von ADHS verschlimmern.



Gibt es einen Zusammenhang zwischen Ernährung und psychischer ADHS-Gesundheit?

Die Forscher sind sich einig, dass Ernährungsumstellungen allein die Symptome verschiedener psychischer Störungen nicht beseitigen können. Studien haben jedoch gezeigt, dass selbst kleine Ernährungsumstellungen das Gefühl von Kindern und Erwachsenen beeinflussen können, insbesondere bei Kindern und Erwachsenen, die mit Symptomen von ADHS oder ADHS leben Depression.

berühmte Psychiater

In einer Studie von 2017 mit 120 Kindern und Jugendlichen hatten diejenigen, die eine Diät konsumierten, die hauptsächlich aus Fast Food, Zucker und alkoholfreien Getränken bestand, eine höhere Prävalenz von ADHS-Diagnosen. Die Studie zeigte, dass Kinder, die eine Diät aßen, bei der es an guten Mengen an Gemüse, Obst, fettem Fisch und anderen Lebensmitteln mangelte, die häufig in mediterranen Diäten vorkommen, häufiger an ADHS-Symptomen leiden. Diese Studie stimmt mit früheren Studien überein, die darauf hinweisen, dass Lebensmittel keine ADHS verursachen, aber die Ernährung eine Rolle bei der Verbesserung oder Verschlechterung der ADHS-Symptome spielt.

Den Zusammenhang zwischen Ernährung und ADHS verstehen

Wie können Eltern mit dem Wissen, dass Ernährung einen positiven oder negativen Einfluss auf ADHS-Symptome haben kann, ein ADHS-Menü für Kinder entwickeln?



bipolarer Chat

Erstens ist es wichtig zu berücksichtigen, dass eine Diät nicht nur Lebensmittel, sondern auch Nahrungsergänzungsmittel enthält.

Experten scheinen in Bezug auf Nahrungsergänzungsmittel ziemlich uneinig zu sein. Einige Experten glauben, dass Kinder, die sich gesund ernähren, bereits die richtige Menge und das richtige Gleichgewicht an Vitaminen, Mineralien und anderen Nährstoffen erhalten, die sie für ein gesundes Wachstum und eine gesunde Entwicklung benötigen. Andere Experten glauben, dass die meisten Kinder nicht das richtige Gleichgewicht und die richtige Menge an Vitaminen und Nährstoffen in ihrer Ernährung haben und dass alle Kinder von der Einnahme von Vitaminpräparaten profitieren.



Quelle: unsplash.com

Einige Studien haben gezeigt, dass bestimmte Fette und Mineralien wie Zink, Magnesium, Kalzium und Omega-3-Fettsäuren zur Verbesserung der ADHS-Symptome beitragen. Die allgemeine Denkrichtung ist, dass wenn es gut für eine gesunde Gehirnentwicklung ist, es gut für ADHS ist.

wie man ihn dazu bringt, dich zu wollen

Diäten, die ADHS-Symptome verbessern

Aus ADHS-Studien haben wir gelernt, dass Ernährungsumstellungen die ADHS-Symptome verbessern. Darüber hinaus wirken Ernährungsumstellungen in Kombination mit anderen Behandlungen wie Medikamenten- und Verhaltensmodifikationstechniken gut zusammen, um eine dramatische Verbesserung der ADHS-Symptome zu erzielen.

Experten empfehlen eine Diät für Kinder und Jugendliche, die reich an guten Proteinquellen ist. Bohnen, Käse, Eier, Fleisch und Nüsse können die Konzentration verbessern und möglicherweise die Wirkung von ADHS-Medikamenten verlängern. Diese Proteine ​​eignen sich besonders gut zum Frühstück und für Snacks nach der Schule.

Komplexe Kohlenhydrate umfassen Gemüse und Obst wie Orangen, Birnen, Mandarinen, Grapefruit, Äpfel, Erbsen, Bohnen, Vollkornprodukte und Kiwi. Bieten Sie Kindern diese Auswahl spät am Tag oder für einen Snack nach dem Abendessen an und es kann ihnen auch helfen, einzuschlafen.



Quelle: unsplash.com

Die meisten Experten sind sich einig, dass das Hinzufügen von Omega-3-Fettsäuren zu Ihrer Ernährung für fast alle Menschen gesund ist, insbesondere aber für Kinder mit ADHS und alle, die an Depressionen leiden. In natürlichen Lebensmitteln sind Omega-3-Fettsäuren in Thunfisch, Lachs und anderen Kaltwasser-Weißfischen enthalten. Darüber hinaus enthalten Walnüsse, Paranüsse, Olivenöl und Rapsöl auch gute Mengen an Omega-3-Fettsäuren. Während natürliche Lebensmittel die reinsten Formen von Omega-3-Fettsäuren enthalten, ist es für Kinder mit ADHS auch akzeptabel, ein Omega-3-Fettsäure-Präparat einzunehmen. Tatsächlich hat die FDA jetzt ein Omega-Supplement namens Vayarin zugelassen, das sie im Rahmen eines ADHS-Managements empfehlen.

Zur Vorsicht, die meisten Ärzte und anderen Experten befürworten Kinder und Jugendliche, die Multivitamine einnehmen, aber sie warnen auch davor, dass Megadosen von Vitaminen giftig sein können. Insbesondere die Vitamine A, D, E und K bergen ein Toxizitätsrisiko.

ADHS Lebensmittel zu vermeiden

Das Essen der richtigen Lebensmittel kann helfen, die ADHS-Symptome zu verbessern. Umgekehrt sind bestimmte ADHS-Lebensmittel zu vermeiden, beispielsweise die folgenden einfachen Kohlenhydrate:

  • Zuckerhaltige Süßigkeiten
  • Maissirup
  • Zucker
  • Honig
  • Backwaren mit Weißmehl
  • weißer Reis
  • Kartoffeln ohne Schale

Da Lebensmittel alle Kinder unterschiedlich betreffen, kann eine Eliminationsdiät helfen, genau zu bestimmen, welche Lebensmittel die ADHS-Symptome bei Kindern verschlimmern. Eliminierungsdiäten wirken, indem sie ein Lebensmittel oder eine Zutat auswählen, die die Symptome verschlimmern und aus der Ernährung des Kindes eliminieren können. Wenn sich die ADHS-Symptome verschlimmern, entfernen Sie diese Nahrung vollständig aus der Ernährung des Kindes. Es ist ein ADHS-Lebensmittel zu vermeiden.

In den 1970er Jahren wurden viele Studien durchgeführt, um den Zusammenhang zwischen Lebensmittelzusatzstoffen wie künstlichen Farbstoffen, Aromen und Konservierungsstoffen und deren möglichen Zusammenhang mit Allergien und ADHS zu untersuchen. Experten sind sich in diesem Bereich nicht einig, aber mindestens eine Studie hat gezeigt, dass einige Lebensmittelfarbstoffe und ein Konservierungsmittel bei einigen Kindern die ADHS-Symptome verstärken. Die Wirkungen waren je nach Alter der Kinder und den von ihnen konsumierten Zusatzstoffen unterschiedlich.

Obwohl die Studien ein gewisses Maß an Klarheit aufweisen, empfiehlt die American Academy of Pediatrics, dass Eltern Konservierungsmittel und Lebensmittelfarben aus der Ernährung von Kindern mit ADHS streichen. Insbesondere sollten Eltern nach Möglichkeiten suchen, künstliche rote und gelbe Farbstoffe, Aspartam, Mononatriumglutamat, Nitrate und Natriumbenzoat zu eliminieren.

Wie fühlt sich ein Nervenzusammenbruch an?

Ein weiteres Lebensmittel, das im Zusammenhang mit ADHS gemischte Kritiken erhält, ist Koffein. Einige Studien haben gezeigt, dass kleine Mengen Koffein zur Verbesserung der ADHS-Symptome beitragen. Andererseits stellen die Forscher auch fest, dass der Konsum von Koffein Nebenwirkungen hervorrufen kann, die die Vorteile, die es bietet, überwiegen. In der Tat können diejenigen, die Medikamente gegen ADHS einnehmen, feststellen, dass der Konsum von Koffein einige Nebenwirkungen verschlimmern kann. Der allgemeine Konsens ist, dass Kinder und Erwachsene Koffein nach Möglichkeit vermeiden sollten.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Gluten und ADHS?

In vielen Bereichen sind glutenfreie Diäten immer beliebter geworden. Ein Großteil davon ist auf ein besseres Wissen über Zöliakie zurückzuführen. Was ist Gluten? Was noch wichtiger ist, gibt es einen Zusammenhang zwischen Gluten und ADHS? Gibt es einen Zusammenhang zwischen ADHS und Zöliakie?

Gluten ist ein Protein, das in bestimmten Körnern wie Weizen, Roggen und Gerste enthalten ist. Wenn Sie jemals hausgemachtes Brot, Pizzateig, Nudeln oder Gebäck hergestellt haben, wissen Sie, dass Teig elastisch ist. Denken Sie an die Pizzabäcker, die den Teig in der Luft drehen, um ihn in diesen perfekten Kreis zu strecken. Sie finden Gluten auch in vielen vegetarischen Produkten, in denen Seitan als Zutat aufgeführt ist. Gluten ist auch ein Zusatzstoff in vielen zubereiteten Lebensmitteln wie Suppen, Saucen, Salatdressings und Müsli.

Quelle: rawpixel.com

hypoarousal

Die Menschen konsumieren seit jeher Weizen und Weizenprodukte, daher fragen sich einige vielleicht, warum wir uns gerade jetzt so auf Gluten konzentrieren. Landwirte haben mit Saatgutrassen gearbeitet, um die Nahrungsquellen zu verbessern. Dabei hat die Samenzüchtung die Form des Glutens verändert. Derzeit gibt es eine heftige Debatte darüber, ob die neue Form des Glutens die Gesundheitsprobleme im Bereich ADHS und andere Erkrankungen erhöht.

Menschen, die an Zöliakie leiden, haben häufig ähnliche Symptome wie ADHS, wie Konzentrationsschwierigkeiten, Vergesslichkeit und Verhaltensprobleme. Forscher haben herausgefunden, dass ADHS häufig eine gleichzeitig auftretende Erkrankung mit Zöliakie ist. Im Gegenteil, sie glauben nicht, dass Zöliakie ADHS verursacht, obwohl sie bei vielen Menschen zusammen auftreten.

Bisher raten die Forscher den Klinikern nicht, routinemäßige Untersuchungen auf Zöliakie durchzuführen, wenn sie Bewertungen für ADHS durchführen oder umgekehrt. Sie empfehlen auch nicht, eine glutenfreie Diät als automatische Behandlung für ADHS zu beginnen. Kliniker glauben, dass bei der Behandlung von Zöliakie auch Probleme mit Unaufmerksamkeit und Verhalten verbessert werden, unabhängig davon, ob bei derselben Person ADHS diagnostiziert wurde oder nicht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Forscher im Bereich ADHS bei Kindern und Jugendlichen viel zu tun haben. Diese Arbeit wird sich darauf konzentrieren, das aufzubauen, was sie bisher darüber gelernt haben, welche Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel, von denen sie wissen, dass sie die ADHS-Symptome verbessern und welche Lebensmittel und andere Inhaltsstoffe die ADHS-Symptome verschlimmern. Neue Studien werden wahrscheinlich auch die Rolle aktueller Glutenstämme im Vergleich zu früheren Glutenstämmen untersuchen und wie sie beide die ADHS-Symptome beeinflussen.

Gute Nacht Text

Quelle: rawpixel.com

Insgesamt sollten Kinder dazu ermutigt werden, sich während ihrer Kindheit gesund und ausgewogen zu ernähren, in der Hoffnung, dass dies ihnen hilft, Probleme mit ADHS und anderen Störungen zu lösen. Eine gesunde Ernährung zu praktizieren, während Kinder noch klein sind, wird auch die Voraussetzungen für eine lebenslange gesunde Ernährung schaffen.