Die 5 Phasen des Wandels und was sie für Sie bedeuten

Quelle: images.pexels.com



ermutigende Worte für Frauen

Die meisten Menschen nutzen Beratung und Therapie, um sich zu verändern. Möglicherweise möchten sie unerwünschtes Verhalten reduzieren, lernen, mit einigen psychischen Symptomen umzugehen, oder sie möchten sich einfach besser fühlen. Die Therapie ist wirklich hilfreich, um Veränderungen herbeizuführen. Änderungen sind jedoch nicht unmittelbar und erfordern Zeit



Die Änderung erfolgt auch nicht immer nacheinander. Menschen, die sich verändern wollen, haben möglicherweise Schwierigkeiten, neue Wege zu finden und aufrechtzuerhalten, um dies zu tun oder vollständig zu sein. Es kann Rückschläge geben, die in Ordnung sind, da Ihr Therapeut Ihnen bei einer laufenden therapeutischen Beziehung helfen kann, diese Rückschläge zu untersuchen und herauszufinden, wie Sie sie überwinden können. Dann können Sie Ihren Weg zu einer dauerhafteren Veränderung fortsetzen.

Um den Veränderungsprozess besser zu verstehen, haben zwei Forscher - J.O. Prochaska und Carlo C. DiClemente forschten mit Alkoholikern. Menschen, die mit Alkoholismus oder anderen Formen der Sucht zu kämpfen haben, haben es oft am schwersten, ihr Verhalten zu ändern. Prochaska und DiClemente wollten mehr über Veränderungen wissen, um ihre Kunden besser zu motivieren und ihnen zu helfen, Veränderungen vorzunehmen.



Was sie entdeckten, war, dass Menschen normalerweise 5 Phasen des Wandels durchlaufen, während sie daran arbeiten, Sucht oder andere Problemverhalten zu überwinden. In jüngerer Zeit haben Forscher herausgefunden, dass dieses Modell auf viele verschiedene Arten von Problemen angewendet werden kann, darunter unter anderem Angstzustände und Depressionen. Einige Forscher glauben auch, dass es eine sechste Stufe des Wandels gibt.

Zu wissen, in welchem ​​Stadium der Veränderung Sie sich befinden, kann für Sie in Ihrem Therapieprozess hilfreich sein. Erfahren Sie mehr über jede Phase des Wandels und überprüfen Sie die Anzeichen dafür, in welcher Phase Sie sich befinden:



Quelle: pinterest.com

Präkontemplation

Wie der Name schon sagt, denkt jemand in der Phase vor der Kontemplation noch nicht wirklich über Veränderungen nach. Oft liegt dies daran, dass sie nicht einmal erkennen, dass sie ein Problem haben. Während dieser Phase stellen andere möglicherweise fest, dass ein Problem vorliegt. Die Person kann jedoch nicht zustimmen. Sie glauben vielleicht sogar, dass andere die Situation übertreiben oder sich um nichts sorgen. Aus diesem Grund kann jemand in dieser Phase einen Konflikt in seinen Beziehungen haben, und dies kann dazu führen, dass er Hilfe sucht.



Menschen in dieser Phase des Wandels entscheiden sich möglicherweise nicht persönlich für eine Therapie. Wenn jemand in Kontemplation von jemand anderem in die Therapie gedrängt wird oder sogar von seiner Arbeit / dem Gericht besucht werden muss, kann es sein, dass er nicht sehr gut mit dem Prozess zusammenarbeitet. In dieser Phase des Wandels konzentrieren sich die Therapeuten häufig am meisten darauf, der Person zu helfen, das Problem zu identifizieren, damit sie offener für den Therapieprozess werden und Veränderungen in ihrem Leben vornehmen können.

Betrachtung

Im Gegensatz zur Phase vor der Kontemplation denken Menschen in der Phase der Kontemplation, dass sie möglicherweise ein Problem haben. Dies weckt ein gewisses Interesse daran, Schritte zu unternehmen, um Änderungen vorzunehmen. In diesem Zustand fühlen sich die Menschen jedoch oft noch ziemlich unsicher. Dies wird als Ambivalenz bezeichnet. Es gibt Gedanken und Überlegungen, aber keine klare Entscheidung oder Verpflichtung zur Veränderung.

In dieser Phase helfen Therapeuten häufig, indem sie mehr Informationen (auch Psychoedukation genannt) bereitstellen, die das Wissen erweitern können. Diese Informationen können dazu beitragen, die Dinge klarer zu machen, damit die Menschen sicherer sein können, ob sie ein Problem haben, das sie ändern möchten. Therapeuten verwenden auch einen Ansatz namens Motivational Interviewing, der dazu beitragen soll, die Motivation zur Veränderung zu erhöhen. Oft müssen dann die Vor- und Nachteile berücksichtigt werden, die mit der Möglichkeit einer Änderung verbunden sind.



Quelle: pinterest.com

Entschlossenheit

Mit Hilfe von Therapien und Techniken zur Steigerung des Interesses und des Engagements für Veränderungen gelangen die Menschen dann in die Bestimmungsphase. An diesem Punkt sind sich die Menschen bewusst, dass sie ein Problem haben, das sie brauchen und ändern wollen. Wie der Name schon sagt, sind sie inzwischen entschlossen, Änderungen vorzunehmen. Sie sind bereit für die Änderung und verpflichten sich, Maßnahmen zu ergreifen, um diese Änderung herbeizuführen.

In dieser Phase müssen sich die Menschen mit der Entschlossenheit, eine Änderung vorzunehmen, auf diese Änderung vorbereiten. Dies beinhaltet oft, mehr über ihr Problem zu erfahren, herauszufinden, was genau sie anders machen müssen, und dann die Schritte herauszufinden, um dorthin zu gelangen. Um etwas zu ändern, müssen Menschen manchmal Fähigkeiten und Lösungen entwickeln, mit denen sie ihre Probleme überwinden können. Hier ist die Therapie besonders hilfreich. Ein Therapeut kann identifizieren, welche Fähigkeiten benötigt werden, und Anweisungen erteilen.

Aktion

Nachdem die Menschen sich verpflichtet haben, sich zu ändern und sich darauf vorzubereiten, beginnen sie in der Aktionsphase, Schritte zu unternehmen, um eine Änderung aktiv vorzunehmen. Diese Phase führt häufig dazu, dass ihre Arbeit für Veränderungen öffentlich ist. Andere in ihrem Leben werden sich bewusster, und einige können möglicherweise helfen, indem sie die Veränderung unterstützen. Wenn Menschen in die Aktionsphase eintreten, müssen sie manchmal den Kontakt zu einigen Menschen reduzieren, die Veränderungen zum Scheitern bringen würden.

Die Therapie ist in diesem Stadium weiterhin sehr wichtig. Ein Therapeut wird Sie unterstützen und dabei helfen, den Überblick zu behalten. Wenn es Rückschläge gibt, helfen sie dabei, herauszufinden, was passiert ist, und Wege zu finden, um diesen Rückschlag zu bekämpfen oder ein ähnliches Problem in Zukunft zu vermeiden. Im Wesentlichen hilft der Therapeut bei der Fehlerbehebung. Manchmal, wenn Veränderungen beginnen, erkennen die Menschen, dass es andere Bereiche ihres Lebens gibt, mit denen sie nicht zufrieden sind, und sie möchten diese auch ändern. Die Therapie bietet einen Ort, um über all dies zu sprechen.

Instandhaltung

Die meisten Menschen sind drei bis sechs Monate in der Aktionsphase. Es braucht Zeit, um neue Verhaltensmuster zu erstellen. Ein paar Wochen Veränderung reichen nicht aus, um sicherzustellen, dass die Dinge so bleiben. Die Veränderungen müssen bestehen bleiben und wie sie langfristig anhalten werden. Sobald die Änderung für einige Zeit vorhanden ist, können sie in die Wartungsphase übergehen.

Während der Wartungsphase besteht das Ziel darin, die vorgenommenen Änderungen beizubehalten. Diese Änderungen haben sich zwar gut etabliert, es muss jedoch darauf geachtet werden, dass alte Muster nicht zurückkehren. Die Therapie hilft, Menschen vorzubereiten und sie während der Wartungsphase zu unterstützen. Therapeuten helfen Menschen, gute Fähigkeiten einzusetzen, um auf dem richtigen Weg zu bleiben. Sie können helfen, Anzeichen für einen Rückfall zu erkennen. Sie können Menschen auch dabei helfen, Fähigkeiten zur Rückfallprävention zu entwickeln. Wenn ein Rückfall auftritt, können sie den Menschen helfen, wieder auf Kurs zu kommen.

Beendigung

Dies ist die sechste Stufe der Veränderung, an die die Menschen manchmal nicht denken. Wenn jedoch eine Änderung vorgenommen wurde und sich die Personen in der Erhaltungsphase befinden, müssen sie häufig nicht mehr in der Therapie bleiben. Das Ziel der Therapie ist es, Menschen zu helfen, besser zu werden und ein besseres Leben zu führen. Wenn die Therapie endet, spricht man von Beendigung. Sobald die Leute zur Kündigung bereit sind, kann ein Therapeut helfen, sie vorzubereiten. Dies beinhaltet die Identifizierung von Anzeichen dafür, wann es hilfreich sein kann, in Zukunft zur Therapie zurückzukehren. Selbst nach einer formellen Beendigung kann es natürlich hilfreich sein, zur Therapie zurückzukehren, wenn zusätzliche Unterstützung benötigt wird.

Empfehlungen

Wenn Sie über die Phasen des Wandels nachdenken, ist es hilfreich zu bedenken, dass die Menschen diese nicht immer in einem sequentiellen, irreversiblen Prozess durchlaufen. Oft beginnen die Menschen, in eine nächste Phase überzugehen, um dann für eine Weile in eine vorherige Phase zurückzukehren. Dies kann sich schwierig und entmutigend anfühlen, weshalb die Therapie hilfreich ist, um Unterstützung zu bieten und die Dinge wieder in Gang zu bringen. Ein Therapeut hilft Ihnen nicht nur dabei, Ihr Stadium der Veränderung im Auge zu behalten, sondern ermutigt Sie auch auf Ihrem Weg.

Ich liebe dich und deine Tochter

Darüber hinaus haben Menschen manchmal Probleme mit mehreren Bedenken, die sie ändern möchten oder müssen. Wenn Menschen daran arbeiten, mehrere Änderungen vorzunehmen, kann dies komplexer und entmutigender sein. Sie wissen möglicherweise nicht, wo sie anfangen sollen. Therapeuten können Menschen dabei helfen, herauszufinden, welche Änderungen sie zuerst vornehmen möchten. Dies kann helfen, zu klären, worauf man sich konzentrieren soll, und kann dazu führen, dass sich Veränderungen leichter erreichbar anfühlen.

Quelle: pinterest.com

Wenn Personen Änderungen in mehreren Bereichen vornehmen, befinden sie sich möglicherweise in unterschiedlichen Phasen für unterschiedliche Komponenten. Zum Beispiel könnte jemand mit Ängsten zu kämpfen haben, die ihn daran hindern, zur Arbeit zu gehen. Sie fühlen sich möglicherweise bereit, diese Änderung vorzunehmen, und befinden sich somit in der Bestimmungsphase. Gleichzeitig könnten sie sich auch selbst behandeln und häufig Marihuana konsumieren, von dem sie glauben, dass es ihre Angst verringert. Anfangs denken sie vielleicht nicht, dass dies ein Problem ist, und befinden sich daher möglicherweise in der vorkontemplativen Phase. Die Therapie kann ihnen helfen, mehr darüber zu erfahren und darüber nachzudenken, ob sie aufhören sollen.

In all diesen Fällen ist die Therapie sehr hilfreich für alle, die Änderungen vornehmen möchten oder müssen. Wenn Sie bis hierher gelesen haben, denken Sie möglicherweise ernsthaft über Ihr Stadium der Veränderung nach. Wenn Sie Hilfe durch Beratung suchen, erhalten Sie die Ressourcen und die Hilfe, die Sie benötigen, um zu wissen, wo Sie sich in den Phasen des Wandels befinden, und um die Änderungen vorzunehmen, die Sie vornehmen möchten.

Wenn Sie sich Sorgen um eine andere Person in Ihrem Leben machen (ein Familienmitglied oder eine geliebte Person), die daran arbeitet, Änderungen vorzunehmen, kann es hilfreich sein, diese Informationen zu berücksichtigen, damit Sie sie bei ihren Änderungen am besten unterstützen können auch durch Rückschläge oder Umkehrungen.