Was 'Ich fühle mich nicht gut' bedeutet für eine Person mit Depression

'Ich fühle mich nicht gut' kann viele Dinge bedeuten. Für ein Kind kann es bedeuten: 'Bitte lass mich heute nicht zur Schule gehen.' Für jemand anderen könnte es bedeuten: 'Ich habe Kopfschmerzen.' Und für andere kann 'Ich fühle mich nicht gut' bedeuten: 'Ich brauche Hilfe.' Wenn Sie eine depressive Störung haben, kann 'Ich fühle mich nicht gut' eine Vielzahl von Problemen abdecken und solltenoch nieignoriert werden.



Quelle: unsplash.com



Ebbe und Flut der Depression

Vertrauen und Liebe

Obwohl viele vermuten würden, dass Depression ein chronischer Zustand von „Ich fühle mich nicht gut“ ist, ist dies nicht unbedingt der Fall. Depressionen können mit immensen Ebben und Fluten einhergehen. In einer Minute fühlen Sie sich möglicherweise relativ normal und in der nächsten durch Schmerzen, Unsicherheit oder Apathie belastet. 'Ich fühle mich nicht gut' sollte also unbedingt angehört werden, anstatt abgezinst zu werden. Ein schlechtes Gefühl kann darauf hinweisen, dass depressive Symptome aufflammen oder sich verschlimmern.



Eines der Kennzeichen von Depressionen ist die Tendenz, sich zwischen Gefühlen hin und her zu bewegen. Obwohl die bipolare Störung durch intensivere Höhen und Tiefen gekennzeichnet ist, können die meisten Menschen mit Depressionen bezeugen, dass sie an einem bestimmten Tag eine Vielzahl von Gefühlen erleben - viele davon überwältigend. Depressive Symptome können Reizbarkeit, Wut und Angst sein, die sich als Auspeitschen, Zurückziehen von anderen oder ständiges Gehen auf Eierschalen manifestieren können. All dies kann unter den Schirm fallen, sich einfach nicht gut zu fühlen.

Warum 'Ich fühle mich nicht gut' bei Depressionen wichtig ist

Obwohl es häufig genug vorkommt, ist „Ich fühle mich nicht gut“ ein wichtiger Ausdruck im Leben eines Menschen mit Depressionen. Dieser Satz kann Ihnen helfen, Grenzen zu setzen, wenn Sie keine Lust haben, eine lange Geschichte oder einen Verlauf Ihres Zustands zu erzählen. Wenn Sie feststellen, dass Sie sich nicht gut fühlen, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass Sie nicht für eine Partynacht bereit sind, ohne Ihre depressiven Symptome preisgeben zu müssen. Wenn Sie sagen, dass Sie sich nicht gut fühlen, kann dies Ihrem Arbeitgeber eine Vorstellung von Ihrem Zustand vermitteln - Sie fühlen sich nicht gut genug, um zu arbeiten -, ohne eine genaue und eindeutige Antwort darauf geben zu müssen, was sich nicht gut anfühlt.



'Ich fühle mich nicht gut' ist ein wichtiger Satz, wenn Sie an Depressionen leiden. Depressionssymptome können unerwartet auftreten und die Ausführung alltäglicher Aufgaben beeinträchtigen - und das ist in Ordnung. Jeder braucht von Zeit zu Zeit eine Pause, auch diejenigen ohne Stimmungsstörung. Daher ist es eine gesunde Sache, zu erkennen, dass Sie sich nicht gut fühlen und dass Sie etwas Platz benötigen, um Ihren Therapeuten zu verarbeiten, sich auszuruhen oder ihn sogar zu besuchen Sei eines deiner größten Werkzeuge, um sicherzustellen, dass du dir den Raum und die Energie gibst, um zu heilen. 'Ich fühle mich nicht gut' bei Depressionen kann viele Dinge bedeuten, aber vielleicht ist das Wichtigste: 'Ich fühle mich nicht gut' bedeutet 'Ich brauche Hilfe'.

Hilfe kann in vielen Formen kommen. Wenn Sie oder eine geliebte Person an Depressionen leiden und den Ausdruck „Ich fühle mich nicht gut“ verwenden, bedeutet dies nicht, dass Sie Ihren Anbieter oder den Anbieter Ihrer geliebten Person suchen und sofort die Medikamentendosis oder etwas ähnlich drastisches ändern müssen . Stattdessen kann es einfach bedeuten, dass Sie langsamer werden, zurücktreten und sich und Ihren Zustand bewerten müssen. Denken Sie daran, dass Sie nicht Ihre Depression sind: Die Dinge, die Sie fühlen, bestimmen nicht, wer Sie sind, und „Ich fühle mich nicht gut“ kann einfach bedeuten, dass Sie sich wieder mit sich selbst, Ihren Zielen und Ihren Bedürfnissen verbinden müssen.



Quelle: unsplash.com

Das Licht im Dunkeln

Obwohl Depressionen eine schwächende Störung sein können, wird sie nicht vollständig isoliert erlebt. Laut der Weltgesundheitsorganisation sind weltweit etwa 300 Millionen Menschen von Depressionen betroffen. Glücklicherweise bemerken ungefähr 80% der Menschen, die eine Behandlung erhalten, eine signifikante Verbesserung der Symptome nach der Behandlung! Das sind gute Neuigkeiten. Während es hoffnungslos erscheint, wenn Sie sich inmitten depressiver Symptome befinden, gibt es sichere, wirksame Behandlungsoptionen, mit denen Sie Ihre Symptome behandeln können, sodass „Ich fühle mich nicht gut“ kein ständiger Refrain ist und als Erinnerung an zusätzliche Selbstpflege.

Die Behandlung von Depressionen kann in Bezug auf Dauer und Techniken variieren. Einige Menschen finden, dass ihre Depression am besten durch verschiedene Therapiemodalitäten behandelt werden kann, während andere sich wohler fühlen, wenn sie sich hauptsächlich auf pharmazeutische Interventionen verlassen. Wieder andere kombinieren verschiedene Behandlungsformen und nutzen die Hilfe von Änderungen des Lebensstils, z. B. die Verbesserung der Ernährungsgewohnheiten, regelmäßige Bewegung und Achtsamkeitspraktiken, um sich neu zu zentrieren. Die Behandlung ist kein einheitliches Rezept, sondern auf die individuellen Ziele und Bedürfnisse jedes Patienten zugeschnitten.

wie man nicht gemein ist

Unabhängig vom genauen Behandlungsprotokoll bleibt die Tatsache bestehen: Depressionen sind behandelbar. Für viele besteht der schwierigste Teil der Behandlung darin, aus der Tür zu gehen und zu einem Therapeuten zu gehen, um ein solides, konsistentes Behandlungsschema zu beginnen. Dies ist vielleicht einer der heimtückischsten Teile einer Depression: Sie kann Sie angesichts Ihrer eigenen Krankheit hilflos machen und die Suche nach Hilfe äußerst schwierig machen. Viele Menschen haben das Gefühl, dass Depressionen eher auf einen persönlichen Fehler oder ein Versagen hinweisen, als dass sie das sehen, was es ist: eine legitime, schwere Krankheit.



Die Symptome einer Depression

Depressionssymptome decken eine Vielzahl von mentalen und physischen Prozessen ab. Die Krankheit kann sich durch Stimmungsschwankungen, Apathie, Reizbarkeit, Wut, anhaltende Traurigkeit, Schuldgefühle, Scham oder Hoffnungslosigkeit manifestieren. Körperlich kann eine Depression in Form von Schlafstörungen, Muskelschmerzen, Erschöpfungsgefühlen, Verspannungen sowie ungeklärten Gewichtsveränderungen auftreten, einschließlich Gewichtsverlust und Gewichtszunahme.

Quelle: unsplash.com

Was verursacht Depressionen?

Es gibt keine einzige Ursache für Depressionen. Familienanamnese, Drogenmissbrauch, chemische Ungleichgewichte, Stress und sogar Medikamente können Ursachen für Depressionen sein. So wie die Depression selbst in ihren Symptomen vielfältig ist, ist sie vielfältig und in ihren Ursachen einzigartig. Die Forscher bewerten die möglichen Ursachen von Depressionen, und obwohl sie kontinuierlich Risikofaktoren identifiziert haben, gibt es noch keinen endgültigen Grund für Depressionen.

Dies sind sowohl gute als auch schlechte Nachrichten. Die gute Nachricht ist, dass es höchst unwahrscheinlich ist, dass Sie etwas getan haben, das zu Ihrer Entwicklung einer Depression geführt hat. Sich selbst die Schuld zu geben ist nicht nur unproduktiv, es wird auch nicht durch Forschung gestützt. Stattdessen kann das Verständnis Ihres Hintergrunds und Ihrer Umgebung Aufschluss darüber geben, warum Sie eine Depression entwickelt haben. Das Durcharbeiten Ihrer genetischen Vorgeschichte und Ihres Hintergrunds kann oft auch ein Schlüssel zur Heilung Ihrer Depression und zur Weiterentwicklung Ihres Lebens sein. Egal, was Sie fühlen, Online-Therapie kann helfen, Ihre Symptome einer Depression zu lindern.

Sie können die vollständige Studie hier lesen: Depression: Wirksamkeit einer multimodalen digitalen Psychotherapieplattform für Depressionen bei Erwachsenen: Eine naturalistische Machbarkeitsstudie

Therapie und Ihre Umgebung

10 Dinge über dich

Da die Komplexität von Depressionen darin besteht, wie sie beginnen, woher sie kommen und ob Sie besonders anfällig sind oder nicht, können die Vor- und Nachteile von Depressionen mithilfe eines Fachmanns besser gesteuert und durchgearbeitet werden. Therapeuten sitzen nicht nur mit Zwischenablage und Stift auf einem Stuhl und hören zu, während Sie alle Ihre Gedanken und Gefühle auflisten. Stattdessen fungieren Therapeuten als Führer durch Ihre eigene Geschichte und Geschichte und treten hin und wieder ein, um einen Gedanken, eine Idee oder eine Erinnerung hervorzuheben, die teilweise für einige Ihrer Gefühle verantwortlich sein könnten. Wenn Sie diese Punkte in Ihrem Denken berühren, können Sie mögliche Auslöser identifizieren und daran arbeiten, diese Auslöser zu lindern oder sie vollständig zu beseitigen.

Während die Therapie einst als exzentrischer Luxus galt, ist diese veraltete Vorstellung auf dem besten Weg zum Aussterben. Praktisch jeder kann von der einen oder anderen Therapieform profitieren, auch wenn die depressiven Symptome nicht extrem sind. Zunehmend wird ein Kindheitstrauma eher als häufig als als eine Anomalie erkannt, und die Bewältigung dieses Traumas, dieser Ängste und der Verwirrung ist ein wichtiger Teil des Erwachsenwerdens und des Lernens, wie Sie Ihr Leben auf gesunde und glückliche Weise leben können.

Quelle: pexels.com

Obwohl die Behandlungsoptionen für Depressionen medizinische Eingriffe, pharmazeutische Eingriffe und Änderungen des Lebensstils umfassen können, ist die Therapie eine der effektivsten und nützlichsten Methoden zur Bekämpfung depressiver Symptome und ein lohnendes Instrument in Ihrem Arsenal. Im Folgenden beschreiben einige Benutzer von BetterHelp ihren Erfolg bei der Arbeit mit Online-Therapeuten.

Kundenerfahrungen

'Karen hat mir geholfen, einige lang gehegte Überzeugungen in Frage zu stellen - Geschichten, die ich mir über meine Lebenserfahrungen erzählt hatte. Geschichten, die mich jahrzehntelang festgehalten hatten. Mit ihrer Hilfe habe ich den Weg frei gemacht und mich mit größerem Mitgefühl für mich selbst weiterentwickelt. Ich bin ihr dankbar, dass ich meine lebenslangen Erfahrungen viel nützlicher sehen kann und kann sie nicht genug empfehlen! '

Warum werde ich so leicht wütend?

'Ich arbeite seit mehreren Monaten mit Latise und könnte nicht zufriedener sein. Sie ist flexibel in ihrem Zeitplan und unsere wöchentlichen Sitzungen haben einen großen Unterschied bei meiner Angst und Depression gemacht. Ich würde sie jedem empfehlen, der Beratung braucht. '

Wenn 'Ich fühle mich nicht gut' überwältigend wird

Depressionen können sich überwältigend anfühlen, und die Gründe dafür sind komplex und von Person zu Person drastisch unterschiedlich. Trotzdem gibt es Hoffnung: Depressionen sind eine der am besten behandelbaren Stimmungsstörungen. Die Diagnose einer Depression muss keine lebenslange Haftstrafe sein. Mit Zeit, Entschlossenheit und viel Hilfe kann Ihre Depression und das entsprechende „Ich fühle mich nicht gut“ die Ausnahme und nicht die Regel sein, und Sie können Zufriedenheit und Freude in Ihrem Leben erleben. Machen Sie heute den ersten Schritt.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Warum fühle ich mich nicht gut?

Wenn jemand sagt, dass er sich nicht gut fühlt, kann dies eine Vielzahl von Dingen bedeuten. Wenn sich jemand mit Depressionen überfordert oder müde fühlt, sagt er oft, dass er sich nicht gut fühlt. Menschen fühlen sich aus verschiedenen Gründen nicht wohl. In einigen Fällen fühlen sich Menschen in Bezug auf körperliche Symptome krank oder geschwächt. In anderen Fällen fühlen sie sich so, weil psychische Störungen wie Depressionen aufflammen.

Wie sagt man, ich fühle mich nicht gut?

Wenn es darum geht, Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu verwalten, ist der beste Weg zu sagen, dass ich mich nicht gut fühle - es einfach zu sagen. Zu sagen, dass ich mich nicht gut fühle, kann eine Reihe von Problemen abdecken. Dies gibt Ihnen und der Person, mit der Sie sprechen, eine klare Vorstellung davon, dass etwas Sie stört oder verletzt, und Sie brauchen Zeit, um sich zu erholen oder medizinische Hilfe zu suchen.

Fühlt es sich nicht gut an oder nicht gut?

Es ist wirklich egal, wie du es sagst. Das Wichtigste ist, dass Sie jemanden informieren und Maßnahmen ergreifen, um sich besser zu fühlen, wenn Sie sich aufgrund einer Depression oder einer anderen schwächenden psychischen Erkrankung wie Angstzuständen oder posttraumatischen Belastungsstörungen nicht wohl fühlen.

Was fühle ich mich nicht gut gemein?

'Ich fühle mich nicht gut' ist normalerweise ein Indikator dafür, dass sich jemand unwohl fühlt und sich von einer Verpflichtung, einem Gespräch usw. entschuldigen möchte. Menschen können nicht immer genau kommunizieren, was dazu führt, dass sie sich nicht gut fühlen. Wenn Ihnen jemand sagt, dass er sich nicht gut fühlt, wenden Sie sich an einen Arzt oder Psychiater, um eine schwere Krankheit auszuschließen.

Warum fühle ich mich die ganze Zeit unwohl?

Wenn Sie feststellen, dass Sie sich in letzter Zeit nicht öfter wohl fühlen, kann dies ein Zeichen für etwas Größeres sein. Fragen Sie sich, was in letzter Zeit in Ihrem Leben passiert ist? Sind die Dinge bei der Arbeit anspruchsvoller geworden? Fühlen Sie sich über die Kinder überwältigt? Es ist wichtig, den Ursachen auf den Grund zu gehen, warum Sie sich unwohl fühlen. Wenden Sie sich zunächst an einen zugelassenen medizinischen Dienstleister, um schwerwiegende medizinische oder psychische Probleme auszuschließen.

Können Stress und Angst dich krank machen?

Rollo kann Theorie

Wenn sich Ihr Körper ständig ängstlich oder krank fühlt, kann dies auf lange Sicht ernsthafte Schäden verursachen. Unkontrollierte psychische Gesundheitsprobleme können sich als somatische Symptome im Körper zeigen. Indikatoren für mögliche psychische oder medizinische Gesundheitsprobleme sind häufige Kopfschmerzen und ungeklärte Schmerzen. Lassen Sie sich von einem zugelassenen Arzt helfen, wenn Sie sich länger als ein paar Tage so fühlen.

Kann Stress Sie schwindelig machen?

Ja, wenn Sie sich überfordert und gestresst fühlen, kann Ihnen schwindelig werden. Einige Menschen, die unter häufigen Angstzuständen und Panikattacken leiden, leiden unter Schwindel und anderen Symptomen wie Ohnmacht oder Stromausfall. Wenn Ihnen in letzter Zeit durch Stress schwindelig geworden ist, sprechen Sie mit einem Arzt oder Therapeuten, um mehr zu erfahren.

Was bedeutet es, wenn Sie sich einfach nicht gut fühlen?

Wenn Sie sich die meiste Zeit einfach nicht gut fühlen, bedeutet dies, dass ein körperliches oder geistiges Problem Sie daran hindert, sich gut zu fühlen. Wenn Sie in jeder Hinsicht gesund sind, auch körperlich, emotional und geistig, haben Sie die meiste Zeit ein angenehmes Wohlbefinden.

Warum fühle ich mich nicht gut, wenn ich aufwache?

Das Problem könnte die sogenannte Schlafträgheit sein. Dies geschieht, weil Ihr Großhirn Zeit benötigt, um seinen Blutfluss wieder auf ein normales Niveau zu bringen. Ein weiterer Grund kann sein, dass Sie an einer der vielen Erkrankungen leiden, die Ihren Schlaf stören. Zum Beispiel stört Schlafapnoe den Luftstrom, und Sie wachen möglicherweise mit morgendlichen Kopfschmerzen, trockenem Mund und Rachen und zu wenig Schlaf auf. Sie könnten sich morgens schlecht fühlen, wenn Sie keine gute Schlafhygiene praktizieren, z. B. die Bildschirmzeit vor dem Schlafengehen vermeiden und eine nächtliche Routine festlegen. Auch Menschen, die im Schlaf die Zähne zusammenbeißen, können mit Kieferschmerzen und Kopfschmerzen aufwachen. Das Trinken von Alkohol vor dem Schlafengehen stört Ihre Schlafzyklen und verhindert, dass Sie einen erholsamen Schlaf bekommen. Dies sind nur einige der medizinischen Probleme und Gewohnheiten, die dazu führen können, dass Sie sich beim Aufwachen schlecht fühlen.

Woher weißt du, ob etwas mit deinem Körper nicht stimmt?

Wenn Sie die Zeichen kennen, auf die Sie achten müssen, können Sie benachrichtigt werden, wenn es Zeit ist, einen Arzt aufzusuchen. Einige davon sind:

  • Brustschmerzen
  • Plötzliche starke Kopfschmerzen
  • Plötzlicher Gewichtsverlust ohne es zu versuchen
  • Plötzliches Gefühl der Verwirrung
  • Ein Fieber, das nicht verschwindet oder immer wieder zurückkommt
  • Kurzatmigkeit
  • Beinschwellung
  • Schwere Bauchschmerzen
  • Lang anhaltende und ungeklärte Müdigkeit
  • Schmerzen im Beckenbereich
  • Übermäßiges Wasserlassen

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass diese Zeichen nur Warnsignale sind. Wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerken, ist es wichtig, dass Sie mit einem Arzt darüber sprechen. Sie können Sie untersuchen, alle erforderlichen Tests durchführen, eine Diagnose stellen und die besten Behandlungen für Ihre Erkrankung anbieten.

Definition des toxischen Verhaltens

Ist Unwohlsein ein Zeichen oder ein Symptom?

Unwohlsein ist definiert als ein allgemeines Gefühl von Unbehagen, Unbehagen oder Krankheit, von dem Sie nicht wissen, woher es kommt oder warum Sie sich so fühlen. Unwohlsein kann ein Symptom für viele verschiedene medizinische Probleme sein, darunter:

  • Bronchitis oder Lungenentzündung
  • Akutes virales Syndrom
  • Grippe
  • Tuberkulose
  • Aids
  • Herzinsuffizienz
  • COPD
  • Nierenerkrankung
  • Leber erkrankung
  • Rheumatoide Arthritis
  • Lupus
  • Funktionsstörung der Nebenniere
  • Diabetes
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Krebs
  • Anämie
  • Nebenwirkung einiger Medikamente

Was bedeutet es, wenn Sie Ihren Körper nicht fühlen können?

Wenn Sie Ihren Körper nicht fühlen können, spricht man von einer Störung der Depersonalisierung und Derealisierung. Dies bedeutet, dass die kognitive Verarbeitung Ihrer Körpersignale auf irgendeine Weise gestört wurde, sodass Sie sich der Informationen nicht bewusst sind, die normalerweise von Ihrem Körper in Ihren Geist gelangen würden. Diese Störung tritt häufig bei Menschen auf, die sich in einer extrem stressigen Situation befanden, z. B. als Kind emotional missbraucht oder vernachlässigt wurden oder körperlichen Missbrauch, häusliche Gewalt oder Zeugen von Gewalt erleiden.