Vorteile der Verhaltenstherapie

Verhaltenstherapie oder Verhaltenstherapie ist ein weit gefasster Begriff, der zur Beschreibung verschiedener Arten von therapeutischen Behandlungen zur Behandlung verschiedener psychischer Gesundheitsprobleme verwendet wird. Die Verhaltenstherapie kann sowohl Erwachsenen als auch Kindern zugute kommen, und die zahlreichen verfügbaren Interventionen ermöglichen es, dass die Verhaltenstherapie für viele Menschen wirksam ist. Viele verschiedene Verhaltenstherapeuten und Verhaltenstherapeuten sind auf diagnostische Behandlungen spezialisiert.


Quelle: unsplash.com



Einige der häufigsten Probleme, bei denen die Verhaltenstherapie angewendet wird:



  • Probleme mit dem Wutmanagement
  • Angst
  • Paranoia
  • Panikstörungen

Darüber hinaus kann eine Verhaltenstherapie auch dazu beitragen, die Symptome zu lindern für:

  • ADHS
  • Zwangsstörung
  • Bipolare Störung
  • Selbstverstümmelung
  • Phobien
  • PTBS
  • Essstörungen
  • Sucht

Arten der Verhaltenstherapie



kein Leben

Es gibt verschiedene Arten von Verhaltenstherapietechniken, mit denen Verhaltenstherapeuten sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern psychische Störungen behandeln. Kombinationen verschiedener Behandlungen sind ebenfalls vorteilhaft. Jede Verhaltensbehandlung sollte jedoch von einem Verhaltenstherapeuten überwacht und verabreicht werden.

Kognitive Verhaltenstherapie

Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) ist „eine zeitkritische, strukturierte, gegenwärtig orientierte Psychotherapie, die darauf abzielt, aktuelle Probleme zu lösen und den Patienten Fähigkeiten zur Veränderung von Funktionsstörungen beizubringen“.



CBT ist eine Verhaltenstherapie, die auf dem kognitiven Modell basiert. CBT betont, dass Patienten ihre Denkweise ändern und die Kontrolle über ihre Stimmung erlangen können. Es hat sich gezeigt, dass CBT bei der Behandlung vieler häufiger psychischer Probleme sehr effektiv ist.

CBT ist eine sehr beliebte Verhaltenstherapie und eine bewährte, zuverlässige Behandlung. CBT ist beliebt, weil es Verhaltenstherapie mit kognitiver Therapie kombiniert. Die Hauptlehre von CBT ist, dass Gedanken Ihre Interpretation oder Wahrnehmung beeinflussen, was wiederum einen Einfluss auf Ihre emotionale Reaktion hat. Verhaltenstherapeuten konzentrieren sich in der Regel eher auf aktuelle als auf frühere Probleme. Durch die Konzentration auf diese Themen lernen die Menschen Fähigkeiten, die sich auf zukünftige Situationen übertragen lassen.

Warum schütteln die Leute ihre Beine?


Quelle: unsplash.com



Verhaltensaktivierungstherapie

Die Verhaltensaktivierungstherapie ist im Wesentlichen eine Verhaltensbehandlung bei Depressionen, die auf Reaktionen oder Verhaltensweisen abzielt, die die Depression aufrechterhalten oder verschlimmern könnten. Das Verhaltensaktivierungstherapiemodell schlägt vor, dass Lebensereignisse (einschließlich Verlust von Leben oder signifikantem Trauma, genetische Veranlagung für psychische Störungen wie Depressionen oder Angstzustände und sogar die Probleme im Leben) dazu führen, dass Menschen nur geringe positive Verstärkungen aus ihrer Umgebung erfahren.

Das Hauptproblem bei den negativen Reaktionen auf Situationen ist, dass sie die Symptome von psychischen Störungen verstärken können. Zum Beispiel mag es in dem Moment, in dem sich Depressionsgefühle bemerkbar machen, eine großartige Idee sein, sich von allen und allem auszuschließen, aber auf lange Sicht kann dieses Verhalten die Depressionssymptome verschlimmern.

BA schlägt einen „Outside-In“ -Ansatz vor, bei dem Verhaltenstherapie-Aktivitäten geplant werden, damit die Patienten ihre Chance auf eine bessere Gelegenheit zur positiven Verstärkung erhöhen können.

Die verhaltensanalytische Theorie erkennt an, dass das Ergebnis oder die Funktion eines Verhaltens wichtiger ist als die Form des Verhaltens. Darüber hinaus zielt BA auf Vermeidungsreaktionen und -verhalten ab. Das Vermeiden von Verhaltensweisen muss mit geeigneten BA-Verhaltenstherapietechniken angegangen werden, um die Symptome zu lindern.



Abneigungstherapie

Die Abneigungstherapie kann von einem Verhaltenstherapeuten durchgeführt werden und soll den Patienten beibringen, einen wünschenswerten, aber destruktiven Reiz mit einem anderen äußerst unangenehmen Reiz zu verknüpfen. Diese Behandlung ist beliebt bei der Bekämpfung einiger Formen des Drogenmissbrauchs aus diesem Grund.

wie man mit Ablehnung umgeht

Das Ziel der Abneigungstherapie ist es, einem Patienten beizubringen, die Problemsucht mit etwas in Verbindung zu bringen, das ihm Unbehagen oder extremes Unbehagen verursacht. Zum Beispiel kann ein Verhaltenstherapeut einem Patienten beibringen, Alkohol mit einem persönlichen, unangenehmen Gedächtnis in Verbindung zu bringen.

Kognitive Verhaltensspieltherapie

Diese Form der Verhaltenstherapie wird am häufigsten und effektivsten bei Kindern mit Verhaltensstörungen angewendet. Wenn ein Verhaltenstherapeut ein Kinderspiel beobachtet oder beobachtet, erhält der Verhaltenstherapeut einen wichtigen Einblick, wie dieses Kind auf bestimmte Situationen reagiert. Zum Beispiel können Verhaltenstherapeuten lernen, was ein Kind unangenehm ausdrückt oder sogar nicht ausdrücken kann.


Quelle: unsplash.com

Wenn Kinder spielen dürfen, fühlen sie sich auch sicher und wohl. Sie können ihr eigenes Spielzeug auswählen und nach Belieben spielen, sodass Verhaltenstherapeuten einen Einblick in das Verhalten und die Reaktion des Kindes erhalten. Verhaltenstherapeuten können auch mit einem Kind spielen, um Wissen zu erlangen und es an die Eltern weiterzugeben. So können Eltern Taktiken anwenden, um besser mit ihren Kindern kommunizieren zu können.

Systematische Desensibilisierung

Die systematische Desensibilisierung ist eine weitere Form der Verhaltenstherapie, die auf dem Prinzip der klassischen Konditionierung basiert. Diese Art der Verhaltenstherapie zielt darauf ab, die Angstreaktion zu beseitigen, die ein Patient auf eine Phobie hat. Als Ersatz für die Angst beginnt sich durch Gegenkonditionierung allmählich eine ruhige oder entspannte Reaktion auf den bedingten Reiz zu entwickeln.

Die systematische Desensibilisierungsbehandlung besteht aus drei Phasen:

  1. Körperliche Behandlung: Tiefe Muskelentspannungstechniken und Atemübungen werden unterrichtet.
  2. Angsthierarchie: Die Erstellung eines Diagramms oder Diagramms dessen, was ein Patient am wenigsten fürchtet, bis hin zur am meisten Angst hervorrufenden Phobie bietet eine Struktur für die Verhaltenstherapie
  3. Auf dem Weg nach oben: Patienten arbeiten sich durch ihre Angsthierarchie nach oben, beginnend mit der Angst, von der sie am wenigsten betroffen sind. Indem sie sich zu dem Reiz hocharbeiten, der die meiste Angst hervorruft. Durch den Übergang von Stufe zu Stufe fühlen sich die Angstpatienten weniger, wodurch sie weniger dazu neigen, sich darüber aufzuregen oder zu stören. Indem der Patient ständig mit diesen Ängsten konfrontiert wird, hören die Situationen oder gefürchteten Objekte auf, eine Angstreaktion auszulösen.

Wie effektiv ist Verhaltenstherapie?

Verschiedene Arten der Verhaltenstherapie waren äußerst erfolgreich bei der Bekämpfung verschiedener Arten und Schweregrade von psychischen Störungen. Verschiedene Arten der Verhaltenstherapie sind nicht nur wirksam, sondern behandeln auch eine Vielzahl unterschiedlicher psychischer Störungen.

Mindestens 75 Prozent der Patienten, die irgendeine Form der kognitiven Verhaltenstherapie durchlaufen, profitieren bis zu einem gewissen Grad positiv von der Behandlung. Die Verhaltenstherapie hängt zwar nicht nur vom Verhaltenstherapeuten ab, sondern auch von der Anstrengung, die der Patient unternimmt.


Quelle: unsplash.com

Studien zeigen, dass Verhaltenstherapietechniken am effektivsten sind in:

Ablenkungspsychologie
  • Depression
  • Drogenmissbrauch
  • Alkoholismus
  • Paranoia
  • Extreme Phobien
  • Aggressionsprobleme
  • Bulimie und Magersucht
  • Stress
  • Somatoforme Störungen

Die Suche nach einer Behandlung durch einen Verhaltenstherapeuten kann die Symptome erheblich reduzieren, wenn nicht sogar ganz lindern. Der Behandlungserfolg hängt von den verwendeten Interventionen, den Fähigkeiten des Therapeuten und dem Engagement des Patienten ab.

Den richtigen Verhaltenstherapeuten finden

Bei der Suche nach einer Behandlung ist es wichtig, sich gründlich mit einem Verhaltenstherapeuten zu befassen, der sich auf die Behandlung der Probleme spezialisiert hat, mit denen Sie konfrontiert sind. Auf BetterHelp.com finden Sie viele Therapeuten, die Verhaltenstherapie anwenden und geprüfte und lizenzierte Praktiker sind.

Bei der Behandlung eines Verhaltenstherapeuten werden Ihnen persönliche und aufschlussreiche Fragen gestellt. Sie sollten also nicht nur wissen, welcher Praxis sie verpflichtet sind, sondern auch sicher sein, dass Sie mit ihnen vertraut sind. Einige Untersuchungen legen nahe, dass die Beziehung, die Sie zu Ihrem Therapeuten herstellen können, der wichtigste Faktor für die Behandlungsergebnisse ist.

BetterHelp kann helfen

Wenn Sie glauben, dass Verhaltenstherapie für Sie funktionieren könnte, finden Sie unter viele Therapeuten, die Verhaltenstherapietechniken anwenden BetterHelp, die geprüfte und lizenzierte Praktiker sind. Sie werden von einem der über 4.000 Berater von BetterHelp, die online-basierte Therapie praktizieren, mit Ihrer perfekten Übereinstimmung verbunden. Im Folgenden finden Sie einige Bewertungen von BetterHelp-Beratern von Personen, die eine Reihe von Verhaltenstherapien durchlaufen.

Berater Bewertungen

„Ich hatte in den letzten 10 Jahren viele Therapeuten und sie waren alle hilfreich, aber meine Erfahrung mit Lauren war transformativ. Sie ist mutig, wenn nötig und ehrlich, aber sie möchte immer, dass Sie die Entscheidungen treffen, die Sie wählen. Sie möchte immer, dass Sie in erster Linie gesund sind. Sie bietet Zielsetzungen, kognitive Verhaltenstherapie, Hilfe bei Angstzuständen und wird ehrlich sein, wenn mehr Unterstützung benötigt wird als nur Online-Therapie. '

'Ich habe meine Sitzung mit Traci genossen. Sie konnte mir in unserer ersten Sitzung eine Vielzahl von CBT-Techniken vermitteln. Sie hörte aufmerksam zu, was ich zu teilen hatte, und insgesamt fühlte ich, dass die Sitzung gut lief und das Gespräch sich positiv auf meine Stimmung auswirkte. '

Menschen gefallen Eigenschaften

Vorwärts gehen

Die Verhaltenstherapie ist in der Regel kurzfristig und dauert normalerweise zwischen 10 und 20 Sitzungen. Obwohl diese Behandlung kurz erscheinen mag, sind ihre Wirkungen normalerweise von langer Dauer. Wenn Sie sich zur Verhaltenstherapie bekennen, können Sie ein Maß an Frieden erreichen, das Sie einst für unmöglich gehalten haben.

Die Behandlung kann zu einer Reihe positiver Reaktionen führen, einschließlich der Linderung von Depressionen, der Beseitigung destruktiver Abhängigkeiten und der Eindämmung von Angst und Furcht, sodass bestimmte Aufgaben problemlos ausgeführt werden können. Das Finden des richtigen Verhaltenstherapeuten und der richtigen Verhaltenstherapietechniken kann zur Genesung und Beseitigung schwächender Symptome führen, die Sie daran hindern, Ihr Leben normal zu leben. Mit dem Engagement kommt die Genesung. Nehmen Sie die erster Schritt heute.