Was waren die Therapiebeiträge von Carl Rogers?

Im Laufe der Jahre haben viele Psychologen maßgeblich dazu beigetragen, wie die Therapie betrachtet oder durchgeführt wird. Einige dieser Figuren haben sogar ihren Namen mit ihrem Therapiestil verbunden, wie Sigmund Freud und Freudsche Therapie, auch Psychotherapie genannt.

Intellektualisierung

Eine andere weniger bekannte, aber vielleicht nicht weniger bedeutende Figur ist Carl Rogers. Möglicherweise haben Sie von 'Carl Rogers Therapy' gehört, einer Art Slang-Bezeichnung für das, was Fachleute 'Person Centered Therapy', 'Client-Centered Therapy' oder 'Nondirective Therapy' nennen. Die personenzentrierte Therapie setzte sich um die Mitte des vorigen Jahrhunderts durch und war zu dieser Zeit nur ein Teil einer populären Bewegung namens 'Humanistische Psychologie'.





Quelle: rawpixel.com

Carl Rogers und die humanistischen Psychologen



Wie bereits erwähnt, setzte sich die humanistische Psychologie um die Mitte des 20. Jahrhunderts als Bewegung durch. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es zwei Hauptzweige der Psychologie, die Freudsche Psychologie und die Verhaltenspsychologie.

Freudian Psychology wurde nach Sigmund Freud benannt, der die Schule gründete. Freud und seine Schüler glaubten, dass viele unserer Gedanken, Gefühle und Handlungen das Ergebnis einer Bewusstseinsebene sind, auf die wir nicht leicht zugreifen können und die auf unseren Erfahrungen in der frühen Kindheit basiert.

Verhaltenspsychologen wie B. F. Skinner glaubten, dass unsere Verhaltensweisen, Gedanken und Gefühle lediglich biologische Reaktionen auf die Umgebung waren.



Beide Schulen und die Psychologen, die sie abonniert haben, haben wichtige Beiträge zur Psychologie insgesamt geleistet, und viele der Mieter beider Schulen werden heute von Fachleuten auf diesem Gebiet weitgehend akzeptiert. Viele damals auf diesem Gebiet tätige Psychologen waren jedoch der Meinung, dass diese Ansätze zu wünschen übrig ließen. Einige glaubten, dass die Freudsche und Verhaltenspsychologie den Menschen als Maschine oder Tier behandelte, das lediglich durch äußere Faktoren 'aktiviert' wurde - eine Überzeugung, die Philosophen 'Determinismus' nennen.

Die humanistische Psychologie wurde als Reaktion auf diese Schulen entwickelt, um jeden Patienten einzigartig zu behandeln, anstatt zu versuchen, Regeln auf sie anzuwenden, wie es die Freudsche und Verhaltenspsychologie kann.



Quelle: rawpixel.com

Einer der bekanntesten humanistischen Psychologen war Abraham Maslow, der am besten für seine populäre Theorie bekannt ist, dass Menschen eine „Hierarchie der Bedürfnisse“ haben, angefangen bei biologischen Bedürfnissen wie Nahrung und Obdach bis hin zur „Selbstverwirklichung“. Selbstverwirklichung war das Ziel der Therapie für alle humanistischen Psychologen. Carl Rogers 'Karriere war fast genau zeitgemäß mit der von Maslow, aber Rogers hatte ein großes Problem mit der Hierarchie der Bedürfnisse.

lila Band für den Monat des Bewusstseins für häusliche Gewalt

Rogers und Maslow

Carl Rogers wurde 1902 geboren, ziemlich früh in der Geschichte dessen, was wir heute als moderne Psychologie erkennen würden, und zwar sehr zu Zeiten von Freud und Pawlow.

Da die Behavioristen und Freudianer die Menschen als bloße Reaktion auf ihre Umgebung betrachteten, waren ihre Therapieziele eher experimentell als heilend. Rogers war der erste, der erklärte, dass das Ziel der Therapie die Selbstverwirklichung des Patienten sein sollte. Es ist daher bedauerlich, dass die meisten Menschen, wenn sie an Selbstverwirklichung denken, eher an die Werke von Maslow als an die von Rogers denken.



Die Arbeiten von Rogers führten zu einer sogenannten 'patientenzentrierten Therapie', und Maslow konzentrierte sich bei der Erstellung seiner berühmten Hierarchie auf den Einzelnen. Die Hierarchie konzentriert sich auf die Bedürfnisse des Individuums, aber Rogers würde argumentieren, dass sie sich ausreichend auf das Individuum konzentriert, um das Individuum aus dem Netzwerk zu entfernen, in dem das Individuum lebt.

Seine größte Kritik an der Hierarchie der Bedürfnisse war, dass sie eine unterstützende Gemeinschaft nicht als eines der Bedürfnisse eines Individuums auflistete, um Selbstverwirklichung zu erreichen. Viele der Schritte in Maslows Hierarchie setzen eine Gemeinschaft voraus. Zum Beispiel ist Sicherheit erforderlich, und dies kann wohl nur innerhalb der Zivilisation erreicht werden. Zu Maslows Bedürfnissen gehörte auch Liebe und Wertschätzung. Laut Rogers hat diese Sichtweise der Gemeinschaft als Motivationsquelle jedoch die Bedeutung der Gemeinschaft heruntergespielt, die den Einzelnen aktiv unterstützt und ermutigt. Für Maslow war die Community ein Grund zum Erfolg, für Rogers sollte die Community eine Ressource für den Erfolg sein.

Rogers und patientenzentrierte Therapie

Rogers konzentrierte sich nicht nur auf das Individuum als Ziel der Therapie; Er konzentrierte sich auf den Patienten als Therapiemethode.

Andere zu dieser Zeit beliebte Therapiemethoden umfassten das Zuhören eines Patienten und das Bestimmen, wie seine Erfahrungen von einem normalen Gefühl abwichen. Rogers glaubte, dass es wichtiger sei, das Konto des Patienten zu verwenden, um besser zu verstehen, was für diesen bestimmten Patienten normal sei. Sein Ziel war es dann nicht, den Patienten zu einer Art Normalität zurückzukehren, sondern ihm zu helfen, die Art und Weise, wie er die Welt erlebte, zu nutzen, um seinen idealen Platz darin zu schaffen.

Quelle: rawpixel.com

Rogers und Persönlichkeit

Zeichen, die er Gefühle gefangen hat

Was Rogers 'nachhaltigster Beitrag zur Psychologie sein mag, war seine Persönlichkeitstheorie.

Rogers 'Persönlichkeitstheorie ging davon aus, dass Menschen zwei Identitätszustände haben, ihr tatsächliches Selbst und ihr ideales Selbst. Ihr ideales Selbst war, wer sie sein wollten, und ihr tatsächliches Selbst war ihre wirklichen Umstände. Im Idealfall gibt es keinen Unterschied zwischen dem tatsächlichen Selbst und dem idealen Selbst.

Jeder Unterschied zwischen dem idealen und dem tatsächlichen Selbst wird von Rogers als 'Inkongruenz' bezeichnet. Die meisten von uns haben ein gewisses Maß an Inkongruenz, aber wenn das Maß an Inkongruenz einer Person zu hoch ansteigt, kann dies zu einer Gefahr für sich selbst, aber möglicherweise für andere werden.

Inkongruenz kann ein natürliches und normales Phänomen sein, aber es kann auch andere Probleme geben. Eine Person kann ein ideales Selbst haben, das unmöglich zu erreichen ist. Sie können auch ungesunde Erfahrungen oder ungenaue Wahrnehmungen von sich selbst haben, die sie zu einer größeren Inkongruenz führen, indem sie den Unterschied zwischen ihrem idealen und ihrem tatsächlichen Selbst übertreiben. Das letztere Problem ist das, mit dem Rogers am meisten gearbeitet hat.

Rogers und die voll funktionsfähige Person

Achtsamkeitssymbol

Rogers verwendete seine Persönlichkeitstheorie, um eine Liste von fünf Kriterien für eine voll funktionsfähige Person zu erstellen. Viele Leute sehen diesen Ansatz ähnlich wie Maslows Bedürfnishierarchie, aber interessanterweise können alle Kriterien von Rogers wohl dadurch erfüllt werden, wo sich das Individuum in Maslows Hierarchie befindet.

Das erste Kriterium von Rogers war die Offenheit für Erfahrungen. Für Rogers bedeutet dies, dass der Einzelne sowohl positive als auch negative Erfahrungen und Emotionen sicher verarbeiten und daraus lernen kann.

Das zweite war existenzielles Leben. Dies bedeutete im Wesentlichen, den Moment schätzen zu können, ohne zu viel darüber nachzudenken, wie sich der Moment auf die Zukunft auswirken würde oder wie der Moment von der Vergangenheit beeinflusst wurde.

Das dritte war die Idee des Selbstvertrauens, dass voll funktionsfähige Personen sich selbst vertrauen, um Entscheidungen für sich selbst zu treffen. Dies beinhaltet das Vertrauen in Instinkte, Ahnungen und Bauchgefühle. Die Idee hat mit Rogers 'Überzeugung zu tun, dass nur der Einzelne verstehen kann, wie es ist, zu sein und das Leben als dieser Einzelne zu erleben. Weil niemand weiß, wie es ist, Sie zu sein, ist niemand besser qualifiziert, Entscheidungen zu treffen, die Sie betreffen, auch wenn diese Entscheidungen für andere Menschen keinen Sinn ergeben. Der Haken dabei ist, dass man keine schlechten Entscheidungen treffen kann, wenn man im Moment lebt und offen für Erfahrungen ist.

Das vierte Kriterium ist Kreativität. Dies ist wohl das einzige Kriterium von Rogers für die voll funktionsfähige Person, das auf keiner der Hierarchieebenen von Maslow existieren kann. Maslow betrachtete Kreativität in Bezug auf Kunst, die ganz oben auf der Liste stand. Rogers betrachtete es jedoch als Risikobereitschaft, kreatives Denken und die Fähigkeit, sich an unterschiedliche Umstände anzupassen. Nehmen Sie das Beispiel der Bewässerung in der frühen Gesellschaft. Maslow könnte Bewässerung nicht als Kreativität betrachten, Rogers jedoch.

Das letzte Kriterium ist, dass der Einzelne „erfüllt“ ist, was bedeutet, dass er mit seinem Leben zufrieden ist, aber immer noch nach neuen Erfahrungen sucht. Dieses Kriterium entspricht Rogers 'Vorstellungen von Wahrnehmung und Inkongruenz. Ein Individuum kann erfüllt werden, ohne sich selbst zu verwirklichen, vorausgesetzt, es fühlt sich mit seiner wahrgenommenen Inkongruenz wohl. Nehmen wir zum Beispiel an, Ihr ideales Selbst ist ein Gehirnchirurg und Ihr tatsächliches Selbst ist ein Medizinstudent, der darauf hinarbeitet, ein Gehirnchirurg zu werden. Sie haben ein normales und natürliches Maß an Inkongruenz, weil Ihr ideales und tatsächliches Selbst nicht vollständig aufeinander abgestimmt sind. Jemand in dieser Position kann jedoch immer noch glücklich, gesund und erfüllt sein, bevor er sich selbst verwirklicht. In diesem Fall würde Rogers sagen, dass das ideale Selbst des Individuums und sein tatsächliches Selbst höchst inkongruent waren, aber ihr ideales Selbst und sein Selbstwert waren viel kongruenter.

Rogers 'Einfluss auf die heutige Psychologie

Nachdem wir uns einige der wichtigsten Beiträge von Rogers 'Karriere angesehen haben, können wir uns ansehen, wie diese Beiträge die Psychologie bis heute beeinflusst haben.

Rogers 'Ansatz, sich eher auf persönliche Erfahrungen als auf vergleichende Erfahrungen zu konzentrieren, könnte die bedeutendste Änderung in Bezug auf die Art und Weise sein, wie die Therapie durchgeführt wird. Es kann auch das am unmittelbarsten erkennbare von Rogers 'Ideen und Einflüssen sein.

Viele von Rogers 'Ideen, zusammen mit denen der humanistischen Psychologen, mit denen er zusammengearbeitet hat, sind für den Durchschnittsmenschen nicht sofort erkennbar, weil andere Bewegungen sie verinnerlicht haben. Zum Beispiel ist Rogers 'Idee des existenziellen Lebens einer der Hauptmieter der Achtsamkeitsbewegung, die heute in vollem Gange ist.

Rogers 'Ideen wurden nicht nur im Bereich der Psychologie verwendet. Soziologen und Philosophen sowie Psychologen verwenden Rogers 'Vorstellungen von Persönlichkeit und Identität, um Probleme wie Depressionen und geschlechtsspezifische Dysphorie zu diskutieren.

verzögerter Beginn ptsd

Wo BetterHelp ins Spiel kommt

Bei BetterHelp bemühen wir uns, den Zugang der Öffentlichkeit zu psychologischen Ressourcen zu verbessern. Das bedeutet, Informationsartikel wie diesen zu veröffentlichen, aber es bedeutet auch, Einzelpersonen über den Computer mit qualifizierten und lizenzierten Therapeuten und Beratern zu verbinden.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie von einem Gespräch mit einem lizenzierten Therapeuten oder Berater profitieren könnten, besuchen Sie https://betterhelp.com/online-therapy/.