Was sind Anzeichen und Symptome von Diabetes bei Kindern?

Diabetes ist eine komplexe Erkrankung, die von vielen missverstanden wird. Viele stellen sich Diabetes als Folge eines Erwachsenen vor, der zu viel Zucker isst, aber das ist einfach nicht der Fall. Diabetes kann sich bei gesunden Kindern entwickeln und es kann schwierig sein, damit umzugehen. Heute werden wir uns mit Diabetes bei Kindern befassen, der auch als Jugenddiabetes bekannt ist. Es ist formal als Typ-1-Diabetes bekannt.



Quelle: flickr.com





Was ist Typ-1-Diabetes?

Diabetes ist, wenn Ihre Bauchspeicheldrüse nicht genug Insulin produziert. Insulin hilft dabei, die Zuckermenge in Ihrem Blut zu regulieren, Blut in Glukose umzuwandeln und Ihre Zellen mit Energie zu versorgen. Wenn Sie nicht genug Insulin produzieren, haben Sie einen hohen Blutzucker und dies kann Ihren Körper schädigen, worauf wir später noch eingehen werden. Obwohl es in jedem Alter auftreten kann, tritt Typ-1-Diabetes hauptsächlich bei Kindern und Jugendlichen auf.



Die Ursache



Die Ursache von Typ-1-Diabetes ist noch nicht bekannt. Die Genetik spielt möglicherweise eine Rolle bei der Entwicklung von Typ-1-Diabetes, aber inwieweit ist dies nicht bekannt. Bestimmte Umweltfaktoren können auch Typ-1-Diabetes auslösen, aber was sie sind, ist ebenfalls unbekannt. Ein ungesunder Lebensstil verursacht keinen Typ-1-Diabetes. Das ist Typ 2. Es gibt auch keine Möglichkeit, Typ-1-Diabetes zu verhindern.

Typ 1 Vs. Typ 2



Typ 2 ist die häufigste Form von Diabetes und wird in den meisten Fällen als Erwachsener entwickelt. Typ 2 ist das, woran Menschen normalerweise denken, wenn sie sich Diabetes vorstellen. Bei Typ-2-Diabetes produzieren Sie genug Insulin, aber dieses Insulin ist resistent gegen Arbeit und kann die gleichen Auswirkungen haben wie Typ 1. Typ-2-Diabetes ist etwas besser bekannt als Typ 1. Genetik spielt eine Rolle bei der Entwicklung von Typ-2-Diabetes und auch Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil. Wer übergewichtig und nicht aktiv ist, hat ein höheres Risiko.

Die Symptome

Spatz spirituelle Bedeutung

Hier sind einige der Symptome, auf die Sie achten sollten, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind an Typ-1-Diabetes leidet:



Quelle: flickr.com



  • Häufiges Wasserlassen. Dies wird dadurch verursacht, dass ein Kind immer durstig ist und auf die Toilette muss.
  • Durst ist ein weiteres Zeichen von Diabetes. Wenn Ihr Kind trotz Flüssigkeitszufuhr immer von Durst spricht, kann dies ein Zeichen für Diabetes sein. Dies liegt daran, dass der Zucker in Ihrem Blutkreislauf Flüssigkeit aus dem Gewebe Ihres Kindes entfernt, was zu mehr Durst führt.
  • Ihr Kind hat ausreichend geschlafen, fühlt sich jedoch aus irgendeinem Grund immer müde. Dies ist ein weiteres Zeichen dafür, dass sie möglicherweise an Diabetes leiden. Dies liegt daran, dass die Zellen keinen Zucker enthalten, was zu Müdigkeit führen kann.
  • Ähnlich wie beim Durstsymptom hat Ihr Kind trotz des Essens immer Hunger. Dies liegt daran, dass der Zucker nicht in die Zellen gelangt, was zu einem Energiemangel führt.
  • Wunden, die langsam heilen.
  • Gewichtsverlust. Selbst wenn Ihr Kind mehr isst, weil es hungrig ist, kann es bei Ihrem Kind zu einem unerwarteten Gewichtsverlust kommen. Das Gewebe kann auch kein Fett speichern, was zum Gewichtsverlust führt.
  • Trockene Haut, die immer juckt.
  • Wenn Ihr Kind immer prickelnde Füße hat oder Füße hat, die immer einschlafen, kann dies ein Zeichen sein.
  • Verschwommenes Sehen. Es ist üblich, in der Kindheit Sehprobleme zu entwickeln, aber wenn ihr Sehvermögen unerwartet verschwommen wird, kann dies daran liegen, dass die Flüssigkeit aufgrund des hohen Blutzuckers aus ihren Augen entfernt wird.
  • Menschen mit Diabetes haben möglicherweise einen fruchtig riechenden Atem, obwohl sie keine Früchte essen. Wenn ein Kind Fett und nicht Zucker verbrennt, kann dies diesen Geruch verursachen.
  • Ein Kind mit Typ-1-Diabetes kann gereizter werden und in der Schule schlechter abschneiden. Dies liegt daran, dass sie von all den Symptomen, die sie haben, frustriert sind.
  • Ein Mädchen mit Diabetes kann Hefeinfektionen entwickeln.

Was es für viele Menschen schwierig macht, Diabetes zu erkennen, ist, dass viele dieser Symptome häufig sind oder ein Zeichen für etwas anderes. Manche Menschen haben kleine Blasen und gehen oft auf die Toilette. Andere Kinder haben einen bodenlosen Magen und fühlen sich die ganze Zeit hungrig. Es ist üblich, dass manche Menschen diese Nadelstichgefühle in ihren Füßen haben. Wenn bei Ihrem Kind jedoch mehrere der oben genannten Symptome auftreten, ist es möglicherweise an der Zeit, dass es untersucht wird.



Langzeiteffekte



Wenn der Diabetes nicht überprüft wird, kann dies zu langfristigen Schäden führen, darunter:



Quelle: pxhere.com

  • Herzkrankheiten und Schlaganfall. Ihr Kind kann einen hohen Blutdruck entwickeln, eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, eine koronare Herzkrankheit zu entwickeln, und ein Risiko für mehr Krankheiten im Herzen und im Gehirn haben.
  • Nervenschäden. Wenn zu viel Zucker vorhanden ist, können die Nerven in Ihrem Körper geschädigt werden. Dies macht sich besonders in den Beinen bemerkbar und es kann zu Kribbeln oder Schmerzen in den Füßen kommen. Unter extremen Bedingungen kann es zu einer Amputation Ihrer Füße kommen.
  • Nierenschaden: Die Blutgefäße in Ihren Nieren können beschädigt sein. Die Nieren filtern das Blut, so dass sie benötigt werden. Wenn diese Option nicht aktiviert ist, können Ihre Nieren so geschädigt werden, dass Sie möglicherweise eine Dialyse benötigen oder eine Niere von jemand anderem benötigen.
  • Diejenigen, bei denen der Diabetes nicht kontrolliert wird, können ebenfalls Augenschäden entwickeln. Dies kann in extremen Fällen zur Erblindung führen und Katarakte und Glaukom verursachen.
  • Diabetes kann Ihre Knochen gebrechlicher machen, was zu Osteoporose führen kann.
  • Diabetes kann auch viele Hautinfektionen verursachen.

Wenn die Person mit Diabetes es gut schafft, können diese Langzeitkomplikationen vermieden werden. Dies ist vielleicht der gruseligste Teil über Diabetes.

Testen auf Diabetes

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind an Diabetes leidet, sollten Sie sich sicher an einen Arzt wenden. Sie werden eine Blutuntersuchung durchführen und feststellen, ob Sie oder Ihr Kind Anzeichen von Diabetes haben. Wenn ihr Blutzucker hoch ist und sie Ketone finden, die Nebenprodukte des Fettabbaus sind, können sie an Diabetes leiden. Sie werden sehen, wie ihr Blutzucker in den letzten Monaten kontrolliert wurde, und dann die Diagnosen stellen.

Behandlung von Diabetes

Wie Sie wahrscheinlich wissen, gibt es keine Heilung für Diabetes. Sie können nicht einfach eine Pille einnehmen und Ihr Insulinproblem ist dauerhaft behoben. Stattdessen muss sich jemand mit Typ-1-Diabetes Insulin injizieren, um seinen Spiegel aufrechtzuerhalten.

Einige Möglichkeiten, Insulin zu erhalten, umfassen:

Quelle: pxhere.com

  • Eine Spritze. Viele Kinder und Erwachsene schrecken vor der Idee zurück, eine Nadel in sie stecken zu müssen, um mehr Insulin zu erhalten, aber das muss getan werden.
  • Insulin Pen. Dies ähnelt einer Spritze, ist jedoch nachfüllbar und die Nadel ist tendenziell kleiner und weniger invasiv.
  • Insulinpumpe. Wenn ein Kind mehrere Injektionen benötigt, werden diese automatisch von einer Pumpe abgegeben. Es ist ungefähr so ​​groß wie ein Telefon und wird über einen Katheter mit dem Körper verbunden.
  • Insulininhalator. Bei allen bisherigen Insulinformen mussten Sie es in Ihren Körper einführen. Gibt es eine, die weniger invasiv ist? Ja da ist. Ein Inhalator liefert schnell Insulin, muss aber möglicherweise auch noch injiziert werden.
  • Bisher ist keine Insulinpille verfügbar. Insulin wird durch den Magen abgebaut, was es schwierig macht, eine Pille herzustellen, die das Insulin abgeben kann. Eines Tages kann es passieren.

Diejenigen, die an Diabetes leiden, müssen ihren Blutzucker häufig überprüfen. Sechs bis zehn Mal am Tag wird empfohlen. Das Überprüfen des Blutzuckers beinhaltet normalerweise Fingersticks, und dies kann für viele Kinder beängstigend klingen. Es gibt jedoch Technologien, die die Sticks unbemerkt lassen.

Schließlich müssen Menschen mit Diabetes darauf achten, was sie essen und auf ihren Zucker und ihre Kohlenhydrate achten, damit sie keinen zu hohen oder zu niedrigen Blutzucker haben. Je nach Lebensstil kann sich die benötigte Insulinmenge ändern. Einige brauchen mehr oder weniger, je nachdem, was sie essen.

Wenn Ihr Kind an Diabetes leidet, muss es regelmäßig zur Untersuchung zum Arzt gebracht werden. Der Umgang mit Diabetes ist schwierig, und Ihr Arzt kann Ihnen und Ihrem Kind helfen, Knicke zu beseitigen, bevor Komplikationen auftreten.

Wie Sie sehen können, ist Diabetes eine schwierige Krankheit, da sie so viel Management erfordert, was für ein Kind, geschweige denn für einen Erwachsenen, stressig sein kann.

Hilfe suchen!

Diabetes kann sowohl für Sie als auch für Ihr Kind stressig sein. Es kann kostspielig sein, mit Diabetes umzugehen, und Sie hassen es, Ihr Kind leiden zu sehen. In der Zwischenzeit ist Ihr Kind möglicherweise frustriert, weil es mit Insulin und Blutzucker umgehen muss und nicht so essen kann, wie ein Kind es essen möchte. Sie fühlen sich möglicherweise minderwertig und haben das Gefühl, dass etwas mit ihnen nicht stimmt.

Sie und Ihr Kind brauchen möglicherweise mehr als nur einen Arzt, um Ihren Diabetes zu überwinden. Möglicherweise müssen sie sich beraten lassen. Ein guter Berater kann das Kind ermutigen, mit seinem Diabetes umzugehen und Bewältigungstricks zu lernen, und er kann Ihnen helfen, den Stress, den Sie mit der Störung haben, abzubauen.