Wutstörungen erkennen und überwinden

Jeder erlebt von Zeit zu Zeit Ärger. In einigen Situationen ist dies eine natürliche Reaktion. Was ist jedoch mit den Zeiten, in denen sich Wut extrem oder unkontrollierbar anfühlt? Haben Sie sich jemals wütend gefühlt, konnten aber die Quelle Ihres Zorns nicht genau bestimmen? Ist es für Sie schwierig, Ihre Gedanken von Wut auf entspannendere zu lenken? In diesem Fall treten möglicherweise Symptome einer Art von Wutstörung auf.

In einem (n Wutstudie In Harvard gaben 10% der Menschen unter 25 Jahren an, mindestens dreimal in ihrem Leben explosive Wutanfälle gehabt zu haben. Wutstörungen sind bei Amerikanern häufig. Bei entsprechender Intervention jedoch ungefähr 75 Prozent der Betroffenen verbessern sich.





Quelle: unsplash.com

Wut verstehen



Wut ist eine natürliche, instinktive Reaktion auf Bedrohungen. Wenn es jedoch schwierig wird, die Kontrolle zu behalten und Sie dazu veranlassen, Dinge zu sagen oder zu tun, die für Sie selbst oder andere schädlich oder schädlich sind, ist dies ein Zeichen für eine mögliche Wutstörung. Es gibt verschiedene Dinge, die eine Wutreaktion auslösen können. Einige Beispiele sind:

  • Stress
  • Familienprobleme
  • Schlechte Kommunikationsfähigkeiten
  • Finanzielle Belastung

Darüber hinaus können einige Grunderkrankungen wie Depressionen, Drogenmissbrauch oder Alkoholismus zu Ärgerproblemen führen. Während Wut selbst nicht als Störung angesehen wird, kann sie als Wutstörung angesehen werden, wenn eine Person die Symptome von Wut nicht mehr kontrollieren kann oder wenn diese Symptome zu gefährlichem Verhalten führen. Viele Dinge können Ärger auslösen. Einige Faktoren, die dazu beitragen, sind beispielsweise Stress, familiäre Probleme und finanzielle Probleme. Andere zugrunde liegende Störungen wie Depressionen oder Drogenmissbrauch können ebenfalls zu Wutgefühlen führen. Im Folgenden sind einige der möglichen Ursachen für Wutprobleme aufgeführt.

Depression



erp Psychologie

Wut kann ein Symptom für Depressionen sein. Depressionen sind gekennzeichnet durch anhaltende Traurigkeitsgefühle und einen Interessensverlust von mindestens zwei Wochen Dauer. Menschen, die depressiv sind, können unterdrückten Ärger verspüren. Menschen, die depressiv sind, können auch Symptome von Wut zeigen, die sich manifestieren als:

  • Reizbarkeit
  • Gedanken, anderen oder sich selbst zu schaden
  • Selbstmordgedanken

Alkoholismus

Viele Menschen trinken in seltenen Fällen oder sozial; Übermäßiger Alkoholkonsum, der das persönliche oder berufliche Leben einer Person beeinträchtigt, wird jedoch als Alkoholismus angesehen. Alkohol ist oft mit erhöhter Aggression, Wut und Gewalt verbunden. In der Tat, die Verein für Psychologie veröffentlichte einen Forschungsartikel, in dem Alkohol als Faktor für etwa die Hälfte aller in den USA begangenen Gewaltverbrechen angegeben wurde.



Trauer

Wut ist einer der Stadien der Trauer. Trauer kann auftreten, wenn eine lebensverändernde Erfahrung im Leben eines Menschen stattfindet. Es kann das Ergebnis des Todes eines geliebten Menschen sein; der Verlust einer Beziehung, eines Arbeitsplatzes oder eines Zuhauses; oder abnehmende Gesundheit. Der Ärger kann auf die Person gerichtet sein, die gestorben ist, auf andere Personen, die an dem Ereignis beteiligt sind, oder auf leblose Gegenstände. Andere Symptome von Trauer sind:

  • Schock
  • Taubheit
  • Schuld
  • Traurigkeit
  • Einsamkeit
  • Angst

Quelle: pexels.com

Es gibt verschiedene Arten von Wutstörungen. Das Erkennen der Art der Wut, die Sie erleben, und das Erlernen von Methoden zur Lösung der Probleme können zu einer Verbesserung der körperlichen und geistigen Gesundheit führen. Im Folgenden werden die häufigsten Arten von Wutstörungen erörtert.



Oppositionelle Trotzstörung

Oppositionelle Trotzstörung (ODD) ist eine Verhaltensstörung, die betrifft 1 bis 16 Prozent von Kindern im schulpflichtigen Alter. Häufige Symptome von ODD sind Wut, heißes Temperament und Reizbarkeit. Kinder mit ODD ärgern sich oft leicht über andere und neigen auch dazu, argumentativ zu sein.

Unkontrollierter Zorn

Wut ist eine normale menschliche Emotion. Verlegte oder unkontrollierte Wut kann jedoch schnell problematisch werden. Während kurzfristiger Ärger effektiv sein kann, kann langfristiger oder unkontrollierter Ärger sowohl persönlich als auch beruflich erhebliche Probleme verursachen. Unkontrollierte Wut kann sich von Person zu Person unterschiedlich manifestieren. Einige denken möglicherweise ruhig darüber nach und konzentrieren sich auf das, was sie wütend macht, während andere leicht verärgert werden und aggressives oder gewalttätiges Verhalten zeigen können.

Intermittierende Explosionsstörung

Eine Person mit intermittierende Sprengstoffstörung (IED) (auch als 'flüchtiger' Ärger bekannt) erlebt wiederholte Episoden aggressiven, impulsiven oder gewalttätigen Verhaltens. Ihre verärgerte Reaktion scheint in keinem Verhältnis zur Situation zu stehen. Wenn beispielsweise eine Person mit IED ein Glas Milch verschüttet, kann sie das Glas aufheben und wegwerfen, anstatt nur die Verschüttung zu beseitigen. IED-Episoden dauern normalerweise weniger als 30 Minuten und können plötzlich oder ohne Vorwarnung auftreten. Menschen mit dieser Störung fühlen sich die meiste Zeit gereizt und wütend. Einige häufige Verhaltensweisen im Zusammenhang mit intermittierenden Explosionsstörungen sind:

  • Wutanfälle
  • Kampf
  • Körperliche Gewalt
  • Dinge werfen
  • Rasende Gedanken
  • Energiestöße

Gehärteter (oder versteinerter) Zorn

Es kann sehr frustrierend sein, wenn wir das Gefühl haben, dass jemand ein Unrecht gegen uns begangen hat oder uns eine Entschuldigung schuldet, aber die Person gibt es nicht zu. Für einige ist es schwierig, vorwärts zu kommen. Das Festhalten an ungelösten Gefühlen kann zu Hass- oder Bitterkeitsgefühlen führen. Dies kann dazu führen, dass der Ärger „steckt“ oder verhärtet.

Chronischer Zorn

Personen, denen es schwer fällt, Wut zu überwinden oder dem „gewohnheitsmäßigen“ Wutprofil zu entsprechen, leiden möglicherweise unter chronischer Wut. Chronische Wut kann zu gesundheitlichen Bedenken wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Bluthochdruck führen.

Liebeswortspiele

Rachsüchtiger Zorn

Es ist nicht ungewöhnlich, wütend zu sein, wenn jemand Ihnen Unrecht getan hat, aber rachsüchtiger Ärger tritt auf, wenn die Fähigkeit, die Situation loszulassen oder anzusprechen, von der Besessenheit überwältigt wird, sich an der Person zu rächen, die das Falsche begangen hat (wahrgenommen oder real). . Rachsüchtige Wut kann sowohl physische als auch emotionale Symptome verursachen, einschließlich Zwangsgedanken, hohem Stress und erhöhtem Risiko für Herzprobleme.

Quelle: katemangostar über freepik.com

Verursacht bipolare Störung Ärger?

kein Leben

Während Wut kein typisches Symptom einer bipolaren Störung ist, können Menschen mit dieser Störung als Reaktion auf die Stimmungsschwankungen, die sie erleben, wütend werden. Episoden mit gemischter Stimmung sind charakteristisch für bipolare Störungen, und Reizbarkeit ist ein häufiges Symptom im Zusammenhang mit Episoden mit hoher oder gemischter Stimmung. Wenn eine Person mit bipolarer Störung nicht weiß, wie oder sich weigert bewältigen mit Gereiztheit könnte es zu Wutausbrüchen kommen.

Wie sich Wut manifestiert

Wut manifestiert sich auf verschiedene Arten. Die Überzeugungen eines Individuums in Bezug auf Wut und wie er sich verhalten sollte, können die Art und Weise beeinflussen, wie Wut ausgedrückt wird. Normalerweise wird Wut auf drei Arten ausgedrückt: nach innen, nach außen oder passiv.

  • Wut nach innen ist Wut, die ein Individuum auf sich selbst richtet. Es beinhaltet negatives Selbstgespräch und oft die Schuld an Ereignissen (real oder wahrgenommen). In dem Bestreben, die Kontrolle zu erlangen, können sich einige Personen Dinge vorenthalten, die sie sonst glücklich machen würden, als eine Form der „Bestrafung“ für wahrgenommenes schlechtes Verhalten. Andere Beispiele für die Manifestation innerer Wut sind Isolation und Selbstverletzung.
  • Wut nach außen beinhaltet Verhalten, das als offensichtliches Zeichen von Wut erscheinen kann. Zu diesen Verhaltensweisen gehört oft das Schreien, Fluchen, Brechen von Dingen oder das physische oder verbale Misshandeln anderer.
  • Passiver Zorn wird von einer Person auf indirekte oder subtile Weise ausgestellt, um Unzufriedenheit auszudrücken. Eine Person, die passiven Zorn zeigt, kann sarkastisch sein, unhöfliche Bemerkungen machen, schmollen oder jemandem die stille Behandlung geben.

Die Reaktion des Körpers auf Wut

Interne und externe Faktoren können die Reaktion des Körpers auf verschiedene Reize beeinflussen. Wut kann bei Menschen sowohl physische als auch emotionale Reaktionen hervorrufen.

  • Körperliche symptome. Das Gehirn, das Herz und die Muskulatur des Körpers sind alle von Wut betroffen. Eine Person, die wütend ist, kann Kribbeln oder Muskelverspannungen spüren. Es besteht auch die Möglichkeit einer erhöhten Herzfrequenz und eines hohen Blutdrucks.
  • Emotionale Symptome. Wut ist eine Emotion, die andere emotionale Symptome verursachen kann. Vor, während oder nach einer Episode von Wut kann eine Person Frustration, Reizbarkeit, Stress oder Schuldgefühle erfahren.

Langzeiteffekte von Wut

In der Hitze des Augenblicks ist es oft schwierig zu bedenken, dass es langfristige Auswirkungen von Wut geben könnte. Es gibt jedoch Risiken. Wenn der Ärger unkontrolliert ist, können eine erhöhte Herzfrequenz und ein erhöhter Blutdruck zu Herzerkrankungen oder Schlaganfall führen. Darüber hinaus können sich die Auswirkungen auf persönliche und soziale Beziehungen nachteilig auswirken.

Quelle: pixabay.com

Wutprobleme können verwaltet werden. Tatsächlich gibt es verschiedene Möglichkeiten zu lernen, die Symptome einer Wutstörung zu identifizieren und zu behandeln. Erkennen der Symptome und Wissen, wann Hilfe suchen sind wichtig.

Symptome einer Wutstörung erkennen

Möglicherweise benötigen Sie Hilfe beim Erlernen der Kontrolle Ihres Ärgers, wenn Sie eines der folgenden Anzeichen erkennen:

wie man Vertrauen aufbaut
  • Ihre Freunde oder Familienmitglieder haben gesagt, dass sie glauben, Sie hätten ein Ärgerproblem oder haben sich aufgrund Ihres Verhaltens von Ihnen distanziert.
  • Sie haben Zwietracht mit Kollegen.
  • Es gibt Geschäftsbetriebe, in denen Sie nicht mehr willkommen sind.
  • Du bist die meiste Zeit wütend.
  • Sie pflegen einen Groll oder denken daran, sich ständig zu rächen.
  • Sie waren oder denken darüber nach, aggressiv oder gewalttätig zu sein, wenn Sie wütend sind.

Umgang mit Symptomen von Wut

Wutsymptome in Schach zu halten, kann eine Herausforderung sein. Wenn Sie anfangen, Ärger zu empfinden, gibt es einige Tipps zum Ärgermanagement, die hilfreich sein können.

  1. Nehmen Sie sich eine Auszeit: Machen Sie tagsüber ein paar kurze Pausen. Ein paar Momente ruhiger Zeit können Ihnen helfen, sich auf das vorzubereiten, was vor Ihnen liegt, ohne irritiert oder wütend zu werden.
  2. Erst denken, dann sprechen: In der Hitze des Augenblicks ist es leicht, etwas zu sagen, das Sie später bereuen könnten. Nehmen Sie sich einfach einen Moment Zeit, um Ihre Gedanken zu sammeln, und lösen Sie die Spannung. Tatsächlich gibt es auch der anderen Person die Möglichkeit, dasselbe zu tun.
  3. Übe Entspannungsfähigkeiten: Entspannungsfähigkeiten wie Atemübungen, das Wiederholen eines beruhigenden Satzes wie „Mir geht es gut“ oder „Mach es ruhig“ oder das Erinnern an einen glücklichen Moment können hilfreich sein. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, ein Tagebuch zu führen oder Ihre Lieblingsmusik zu hören, können Sie sich auch entspannen und Ihre Gefühle sortieren.
  4. Sobald Sie ruhig sind, drücken Sie Ihre Wut aus: Es ist in Ordnung, deine Frustration auszudrücken. Sie können durchsetzungsfähig sein, ohne konfrontativ zu sein.
  5. Übung: Körperliche Aktivität kann helfen, den Stress zu reduzieren, der häufig Ärger verursacht. Wenn Sie anfangen, Stress oder Ärger zu spüren, der eskaliert, versuchen Sie, einen flotten Spaziergang zu machen oder zu rennen. Übung setzt Endorphine frei, die ein Gefühl der Euphorie erzeugen.

Quelle: rawpixel.com

Was ist, wenn die oben genannten Tipps nicht funktionieren?

Während das Erlernen von Maßnahmen zur Wutbewältigung hilfreich sein kann, kann es vorkommen, dass zusätzliche Eingriffe erforderlich sind. Wenn Sie sich überfordert fühlen oder nicht in der Lage sind, Wutausbrüche allein zu bewältigen, oder wenn Sie häufiger Wut erleben, kann es hilfreich sein, mit einem Fachmann zu sprechen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Behandlung von Wutstörungen. Erforschen Sie Ihre Möglichkeiten und denken Sie daran, dass Ehrlichkeit mit sich selbst der erste Schritt zum Wutmanagement ist. Einige Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

  • Gruppentherapie. Dies ist eine großartige Möglichkeit, über Wutgefühle zu sprechen und Kommunikationswege zu erlernen, die keine Aggression beinhalten. Diese Art der Therapie umfasst normalerweise einen Berater und eine kleine Gruppe von Menschen, bei denen die gleichen Probleme auftreten. In den meisten Fällen wird der Berater ein Thema zur Diskussion stellen und jedem in der Gruppe die Möglichkeit geben, seine Gedanken und Gefühle zu diskutieren. Die Gruppentherapie bietet eine Möglichkeit, Ärger anzugehen und zu lernen, wie man in einer sicheren Umgebung auf andere reagiert.
  • Kognitive Verhaltenstherapie (CBT). CBT ist eine übliche Art der Gesprächstherapie (Psychotherapie). Es konzentriert sich darauf, Einzelpersonen dabei zu helfen, sich ihrer Gedanken und Gefühle bewusst zu werden und zu lernen, angemessen auf sie zu reagieren. CBT wird in strukturierten Umgebungen mit einem Berater für psychische Gesundheit durchgeführt.

Jedes Mal, wenn Änderungen erforderlich sind, ist es entscheidend für den Erfolg, sich für diese Änderungen zu engagieren. Wutstörungen sind nicht anders. Wenn Sie Probleme haben, den Ärger zu kontrollieren, ist es Zeit, sich für Veränderungen zu engagieren. Die Suche nach professioneller Hilfe könnte der Schlüssel zur Verbesserung Ihrer Stimmung und zum Erlernen effektiver Bewältigungsmechanismen sein. Wenn Sie lieber mit einer kleinen Gruppe beginnen möchten, z. B. in der Gruppentherapie, sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt und fragen Sie ihn nach seiner Empfehlung für den besten Ort. Sie möchten sicherstellen, dass Besprechungen von jemandem moderiert werden, der weiß, wie man mit angespannten Situationen umgeht und sie verbreitet.

Für einige mag sich eine individuelle Beratung besser anfühlen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie privat mit jemandem sprechen müssen, ist eine persönliche Beratung eine Option. Darüber hinaus gibt es Hilfe für diejenigen, die mit jemandem sprechen möchten, aber das Gefühl haben, dass Zeit und / oder Geld die Optionen einschränken können.

Online-Beratungsdienste, wie sie beispielsweise von BetterHelp angeboten werden, bringen Kunden mit Fachleuten für psychische Gesundheit zusammen, die für die Behandlung verschiedener Probleme, einschließlich des Wutmanagements, geschult sind. Sie müssen sich keine Sorgen machen, ob Sie im Verkehr sitzen oder sich die Zeit nehmen, um zu einem Termin zu fahren. Sie können bequem und privat von zu Hause aus auf BetterHelp zugreifen. Im Folgenden finden Sie einige Bewertungen von BetterHelp-Beratern von Personen mit ähnlichen Problemen.

Berater Bewertungen

„Steve ist unglaublich und macht einen guten Job darin, dies weniger als Beratungssitzung als vielmehr als Gespräch zwischen Freunden erscheinen zu lassen. Er half mir, über meine Wutprobleme und meine Wut auf der Straße zu sprechen, und gab mir viele Werkzeuge zur Problemlösung. Ich kann ihn nur empfehlen! '

„Regina hat mir geholfen, herauszufinden, woher mein Ärgerproblem in der ersten Sitzung stammt, und hat mir geholfen, mir meiner Warnauslöser bewusster zu werden. Sehr aufschlussreich und hilfreich! '

Fazit

Wut kann sich wie eine schwächende Emotion anfühlen. Während es eine normale Reaktion ist, gibt es Zeiten, in denen es sich überwältigend anfühlen kann. Wenn Sie Ärgerprobleme haben, sind Sie nicht allein. Ein wirklich erfülltes Leben, in dem Wut Sie nicht zurückhält, ist möglich - mit den richtigen Werkzeugen. Nehmen Sie die erster Schritt heute.