Ich habe Angst, zur Arbeit zu gehen - was kann ich dagegen tun?

Angst tritt in vielen verschiedenen Formen auf, und während einige Personen möglicherweise mit einer Angststörung zu tun haben, die sie im Allgemeinen über die meisten Dinge besorgt macht, sind andere Personen über bestimmte Dinge besorgt, was zu einem Zyklus intensiver Angst führen kann, wenn es sich um wiederkehrende Situationen handelt Individuum muss sich regelmäßig stellen.



Quelle: goodfreephotos.com



Eine häufige Ursache für Angst und Stress bei Erwachsenen ist ihre Arbeitssituation. Unabhängig davon, ob es eine bestimmte Gruppendynamik gibt, die sie fürchten lässt, zur Arbeit zu gehen, oder ob ihnen täglich viel Arbeit zugewiesen wird, kann die Arbeit stressig sein und die Menschen über Termine oder andere Aspekte der Beschäftigung beunruhigen.

Unabhängig davon, woher Ihre Angst stammt, ist es jedoch wichtig, so schnell wie möglich Maßnahmen zu ergreifen, damit Sie angenehmer zur Arbeit gehen können, ohne sich jedes Mal nervös und gestresst zu fühlen. Wenn Sie Angst haben, zur Arbeit zu gehen, schauen wir uns an, warum dies so ist und was Sie dagegen tun können.



Angst am Arbeitsplatz: Warum Sie sich wegen Ihrer Arbeitssituation ängstlich fühlen

Wenn Sie mit Arbeitsangst zu tun haben, Angst haben, bevor die Arbeit überhaupt begonnen hat, oder mit Angst vor der Arbeit im Allgemeinen fertig werden, wenn Sie nur über Ihre aktuelle Position nachdenken, ist das zugrunde liegende Problem im Allgemeinen die Tatsache, dass die Arbeit, die Sie tun, einfach auch ist im Moment anspruchsvoll, was eine Vielzahl von Problemen verursachen kann, die zu Stress- und Angstgefühlen führen.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie bekommen ständig große Projekte von Ihrem Chef. Diese Aufgaben haben oft enge Fristen und der Arbeitsaufwand, den Sie erhalten, nimmt häufig den größten Teil Ihrer Zeit in Anspruch. Sie können sich nicht richtig ausruhen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass Sie Ihre Arbeit erledigen müssen, und es schwieriger machen, Ihre anderen wichtigen Bedürfnisse zu erfüllen. Dieses Problem zieht sich dann im Laufe der Woche hin, baut auf sich selbst auf und trägt weiter zu Ihrer Angst und Ihrem Stress bei.



Wenn Sie sich auf das oben Gesagte beziehen können, sind Sie nicht allein. Viele Menschen haben Angst bei der Arbeit, wenn es um Termine, hohe Erwartungen von Vorgesetzten oder Vorgesetzten, das Navigieren im manchmal rauen sozialen Klima am Arbeitsplatz, das Nachholen von Arbeiten geht, die bereits erledigt sein sollten, und den Versuch, Ihre Arbeit in Einklang zu bringen und persönliches Leben oder einfach nicht genug Leidenschaft für einige der Arbeiten, die Sie tun.

Wenn es auf diese Weise niedergeschrieben wird, kann es leicht erkennbar sein, woher Ihre Angst stammt. Dies ist wichtig, wenn Sie den aktuellen Stand Ihrer Arbeitssituation ändern möchten.

Zusätzlich zu Faktoren, die im Laufe der Zeit möglicherweise Angst am Arbeitsplatz verursacht haben, ist es auch möglich, dass Ihr Arbeitsplatz die bestehende Angst verschlimmert. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben eine generalisierte Angststörung oder soziale Angst, die es Ihnen erschwert, vor anderen zu sprechen. Wenn Sie gezwungen sind, bei der Arbeit eine Präsentation zu halten, kann sich Ihre Angst verschlimmern. Arbeitsbedingte soziale Phobie ist ein sehr reales Problem, das Menschen haben, insbesondere wenn sie in anderen Bereichen, in denen sie sozial sein müssen, Angst haben.



Was kann ich gegen Angst am Arbeitsplatz tun?

Liebesopfer

Quelle: flickr.com

Unabhängig davon, ob Ihre Angst an erster Stelle stand oder Sie aufgrund Ihres derzeitigen Berufslebens im Laufe der Zeit Angst entwickelt haben, ist es wichtig zu wissen, was Sie tun können, um diese Probleme anzugehen und es Ihnen zu erleichtern, ohne Angst und Unruhe zur Arbeit zu gehen betont. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, finden Sie hier einige wertvolle Tipps, mit denen Sie diese Ängste loswerden und sich in Ihrem Arbeitsleben wohler fühlen können.

Übe positives Denken (aber behalte realistische Erwartungen bei)



Arbeit ist einer der schwierigeren Aspekte des Lebens, da wir oft wissen müssen, was wir erreichen können. Während wir nicht mit Arbeit überladen werden wollen, wollen wir nicht am anderen Ende des Spektrums sein, ständig an uns selbst zweifeln und aufgrund negativer Denkmuster unterdurchschnittlich abschneiden. Der erste Schritt, den Sie unternehmen möchten, wenn Sie sich bei der Arbeit wie eine übermäßig ängstliche Person fühlen, besteht darin, Ihr aktuelles Leistungsniveau und Ihre Arbeitsbelastung zu bewerten und ehrlich zu sich selbst zu sein. Gibst du zu viel Arbeit? Verwenden Sie Ihre Zeit mit Bedacht und müssen sich trotzdem so viel Zeit nehmen, dass Sie keine Zeit haben, Ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen? Wenn ja, gibt es eines der Hauptprobleme, die zu Ihrer Angst beitragen. Wenn nicht, ist es möglicherweise an der Zeit, Ihr Denken neu zu verdrahten und neue Fähigkeiten zu erlernen, die Ihnen helfen können, Ihre Arbeit besser und sicherer anzugehen.

Allerdings müssen Sie auch Ihre eigenen Grenzen kennen und realistische Erwartungen an Ihre Arbeit haben. Wenn Sie wissen, dass Sie Zeit zum Entspannen brauchen, aber erwarten, dass Sie so viel Arbeit übernehmen, dass Sie nur Zeit für Ihren Job haben, tragen Sie nur regelmäßig zu Ihrer Angst bei. Stellen Sie sicher, dass Sie realistische Erwartungen an sich selbst stellen, damit Sie Ihre Arbeit erledigen können, ohne sich zu sehr anzustrengen.

Sprechen Sie mit Ihrem Chef über Ihre aktuelle Arbeitsbelastung

Quelle: pexels.com

Während es oft Anlass zur Sorge gibt, mit Ihrem Chef über Ihre aktuelle Position sprechen zu müssen, kann es für Ihre eigene psychische Gesundheit notwendig sein. Es ist wahrscheinlich, dass Ihr Chef einen gesunden, glücklichen Mitarbeiter wünscht, der hochproduktiv ist und nicht einen, der ständig gestresst ist und nicht in der Lage ist, seine Arbeit zu erledigen. Wenn Sie ein Problem mit Ihrer Arbeit haben, das Sie beunruhigt, sollten Sie sich an Ihren Chef wenden und ihn über Ihre aktuelle Situation informieren. Setzen Sie sich mit ihnen zusammen und besprechen Sie mögliche Lösungen, mit denen Sie sich wohler fühlen können. Viele Arbeitgeber werden einfühlsam gegenüber Ihren Kämpfen sein und mit Ihnen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass Sie so erfolgreich wie möglich sind.

Kennen Sie Ihre Auslöser und Übungen, die Ihnen helfen können, Angst zu bekämpfen

Wie wir im vorherigen Abschnitt besprochen haben, gibt es verschiedene Gründe, warum Sie sich bei der Arbeit möglicherweise ängstlich fühlen. Nicht jeder hat die gleichen Ängste oder Sorgen, und es ist wichtig, Ihre persönlichen Auslöser zu kennen, die dazu führen, dass Ihre Angst zunimmt. Sind Sie zum Beispiel wegen Ihrer Fristen nervös? Haben Sie Schwierigkeiten, Präsentationen in Ihrem Büro zu halten? Was auch immer dazu führen mag, dass Ihre Angst aufflammt, fördern Sie das Bewusstsein für diese Probleme und führen Sie irgendwo eine Liste davon. Wenn sie auftauchen, versuchen Sie, eine Lösung für sie zu finden, und stellen Sie sicher, dass Sie genügend Atemübungen und andere Erdungsübungen haben, die Sie am Boden halten und die im Moment aufkommende Angst bekämpfen.

Teilen Sie Ihre Aufgabenliste und Ziele auf, damit sie leicht erreichbar sind

Quelle: pexels.com

Fühlen Sie sich beim Betrachten Ihrer To-Do-Liste völlig überfordert? Sehen Sie sich Ihre täglichen Ziele an und fühlen Sie sich einfach zu groß, um sie zu erreichen? Wenn ja, ist dies ein häufiges Problem, und Sie sind nicht allein. Es kann sein, dass Sie Projekte und Ziele haben, die Sie im Laufe des Tages erreichen müssen. Dies kann überwältigend erscheinen, wenn Sie sich alles ansehen, was Sie tun müssen, anstatt Ihre Aufgaben einzeln zu erledigen. Wenn Ihre Angst auf diese Art von Problem zurückzuführen ist, kann es äußerst hilfreich sein, sich jede Ihrer Aufgaben anzusehen und sie weiter aufzuschlüsseln, damit sie leichter zu erledigen sind. Anstatt beispielsweise ein großes Projekt als eine Ihrer Aufgaben aufzulisten, teilen Sie dieses Projekt in kleinere Schritte auf, die Sie abhaken können. Dies kann zwar die Länge Ihrer Aufgabenliste verlängern, erleichtert Ihnen jedoch die Bearbeitung Ihrer Aufgaben und stärkt Ihr Selbstvertrauen, da Sie jeden Schritt der Aufgabe schnell durchgehen.

Stellen Sie sicher, dass Sie genug Zeit haben, um auf sich selbst aufzupassen

In unserer Gesellschaft neigen wir dazu, Menschen zu schätzen, die Leistungsträger sind, sich ihrer Arbeit widmen und als Produktivitätsmaschinen erscheinen. Während Sie in Ihrer aktuellen Rolle Ihr Bestes geben möchten, können diese Arten von Werten schädlich sein, da Sie häufig aufgefordert werden, andere Aspekte Ihres Lebens zu vergessen und sich ausschließlich auf Ihre Arbeit zu konzentrieren. Die Wahrheit ist, dass Sie nicht produktiv sein können, wenn Sie Ihre eigenen Grundbedürfnisse ignorieren, und dies wird nur zu einer Katastrophe führen. Während die Arbeit wichtig ist, stellen Sie sicher, dass Sie sich auch Zeit nehmen, um Dinge wie Spaß zu haben, richtig zu essen, ausreichend zu schlafen, Sport zu treiben und Pausen einzulegen, damit Sie Ihrem hektischen Tag entfliehen und neue Energie tanken können . Wenn Sie auf sich selbst aufpassen, können Sie Ihren Arbeitstag besser bewältigen.

Manchmal brauchen wir alle ein wenig Hilfe, um die Herausforderungen des Lebens zu meistern. Es ist möglich, dass einige Menschen mit einer Angststörung zu tun haben, für deren Behandlung ärztliche Hilfe erforderlich ist. Wenn Sie glauben, dass Sie eine schwere Angststörung haben, die nicht einfach durch Befolgen einiger der oben aufgeführten Tipps gelöst werden kann, und Sie glauben, dass Sie von einer Beratung profitieren könnten, besuchen Sie BetterHelp noch heute, um mit Ihrem eigenen Online-Berater zu beginnen, der Ihnen helfen kann Ihre psychischen Bedürfnisse.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

unfähig, für sich selbst einzustehen

Warum bin ich so besorgt, zur Arbeit zu gehen?

Viele Menschen fühlen Angst und Stress, wenn sie über Arbeit nachdenken, und dies kann zu Phobie am Arbeitsplatz führen. Dies könnte auf ein bestehendes Problem mit Depressionen und Angstzuständen zurückzuführen sein oder direkt mit Angstzuständen am Arbeitsplatz allein zusammenhängen. Wenn Sie ständig von Angstzuständen betroffen sind, ist es hilfreich, mit einem zugelassenen Experten für psychische Gesundheit zu sprechen, um herauszufinden, was Ihre Angst auslösen kann.

Wenn sich körperliche Symptome von Angstzuständen und Depressionen nur bei der Arbeit zeigen, ist dies ein Zeichen für einen Stressor am Arbeitsplatz.

Was ist die Angst, zur Arbeit zu gehen?

Die Angst, zur Arbeit zu gehen, nennt man Angst am Arbeitsplatz. Menschen mit Arbeitsangst sind oft verärgert über den Gedanken, mit Stress am Arbeitsplatz im Zusammenhang mit ihren beruflichen Pflichten oder Mitarbeitern umzugehen. Um die Angst bei der Arbeit zu verringern, identifizieren Sie die Ursachen für Stress am Arbeitsplatz, die ein erhöhtes Angstgefühl bei der Arbeit verursachen. Beispielsweise haben Sie möglicherweise eine arbeitsbedingte soziale Phobie, die sich aus dem Umgang mit Kunden, Kunden oder sogar Ihren Mitarbeitern ergibt.

Wie kann ich meine Angst vor der Arbeit beruhigen?

Der Umgang mit Arbeitsstress beginnt mit dem Bewusstsein. Die gute Nachricht ist - es gibt Möglichkeiten, damit umzugehen. Bevor Sie Ihren Arbeitstag beginnen, nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um sich auf tiefes Atmen zu konzentrieren und Ihre Angst bei der Arbeit zu lindern. Stellen Sie sicher, dass Ihr Arbeitstag so geplant und organisiert ist, dass die Angstgefühle im Laufe des Tages nicht zunehmen.

Ist Angst eine Geisteskrankheit?

Wenn Angstprobleme zu einem überwältigenden (oder schwächenden) Teil Ihres Tages werden, ist dies ein Zeichen für eine mögliche Angststörung. Angststörung wird als psychische Störung klassifiziert, die im diagnostischen und statistischen Handbuch für psychische Störungen (DSM-5) beschrieben ist. Menschen, die mit Angstzuständen, schweren Depressionen und Angstzuständen leben, haben möglicherweise auch Probleme, mit Stress am Arbeitsplatz umzugehen - insbesondere in einer erhöhten Umgebung.

Kann ich wegen Angst eine Behinderung bekommen?

Menschen, die unter schwerem Stress und Angstzuständen leiden, können sich für eine Freistellung oder andere Programme im Zusammenhang mit Behinderungen qualifizieren. Wenn Sie unter starken Stress- und Angstproblemen leiden und Angst bei der Arbeit ebenfalls eine Rolle spielt, wenden Sie sich an einen Arzt oder einen zugelassenen Anbieter für psychische Gesundheit. Sie können feststellen, ob Sie aufgrund einer Angststörung Anspruch auf Leistungen bei Behinderung haben.

Was ist der beste Job für jemanden mit Angst?

Wenn Sie unter chronischem Stress und Angstzuständen leiden und Angst vor der Arbeit haben, ist der beste Job für Sie einer, der nicht zu einem Anstieg der Angst- und Depressionssymptome beiträgt. Suchen Sie nach Arbeiten, die Ihnen Spaß machen und die zu Ihrer Persönlichkeit passen. Wenn Sie einen Job haben, den Sie gerne haben, können Sie Stress und Angst bei der Arbeit abbauen. Sprechen Sie mit einem Karriereberater oder einem zugelassenen Anbieter für psychische Gesundheit mit Kenntnissen über Angststörungen, um Hilfe zu erhalten.

Wie überwinde ich meine Angst vor der Arbeit?

Suchen Sie nach Lösungen aus beliebten Online-Ressourcen wie der Anxiety and Depression Association und führenden Therapieplattformen wie BetterHelp.com. Wenn Sie mit einem Angstfachmann sprechen, können Sie neue Wege finden, um Ihre Kämpfe zu überwinden, wenn Sie chronisch von Angstzuständen und Problemen mit Angststörungen betroffen sind.

Wie überwinde ich die Angst vor Angst?

Wenn Sie mit den langfristigen Auswirkungen von Angststörungen zu kämpfen haben, wenden Sie sich an einen lizenzierten Fachmann. Besuchen Sie zunächst Ihren Hausarzt, um eine mögliche medizinische Diagnose auszuschließen, die die Angstsymptome verschlimmern kann. Ein zugelassener Arzt wird Sie wahrscheinlich an einen Berater oder Therapeuten verweisen, der psychotherapeutische Behandlungen gegen Angstzustände anbieten kann (auch als Gesprächstherapie bezeichnet).

Ist Angst ein Grund, die Arbeit zu verpassen?

Wenn Sie unter Problemen mit chronischen oder schweren Angstzuständen leiden, werden diese als schwerwiegende körperliche und geistige Probleme angesehen. Wenn Sie diese Probleme haben, können Sie die Arbeit verpassen, wenn Sie nicht behandelt werden. Lassen Sie sich von einem lizenzierten Therapieanbieter helfen, um Probleme mit chronischen und schwächenden Angstzuständen zu lösen.

Kann ich wegen Panikattacken entlassen werden?

Wenn Sie regelmäßig Panikattacken haben, die dazu führen, dass Sie die Arbeit verpassen, kann dies bei einigen Arbeitgebern zur Kündigung führen. Sprechen Sie mit Ihrer Personalabteilung, um zu erfahren, wie Ihre Unternehmensrichtlinien zum Umgang mit psychischen Gesundheitsproblemen am Arbeitsplatz aussehen. Eine Panikattacke bei der Arbeit sollte jedoch kein Grund zur Sorge sein.

Warum bin ich allein?

Was ist hochfunktionierende Angst?

Menschen mit hochfunktionierender Angst haben die gleichen negativen Angstsymptome wie andere Angstkranke. Der Unterschied besteht darin, dass Menschen mit hochfunktionierender Angst möglicherweise weiterhin ihre täglichen Aufgaben und Verantwortlichkeiten erfüllen - trotz der Tatsache, dass sie immer noch unter Angstsymptomen leiden.

Was ist der deprimierendste Job?

Menschen funktionieren auf der Grundlage vieler verschiedener Faktoren, die ihre Persönlichkeit ausmachen. Ein Job, der für eine Person deprimierend sein kann, könnte für eine andere Person der ideale Job sein. Suchen Sie sich einen Job, bei dem Sie sich am Ende Ihres Arbeitstages (unabhängig von der Berufsbezeichnung) erfüllt und vollständig fühlen, um Ihre geistige Gesundheit zu erhalten.

Kann Angst Sie davon abhalten, einen Job zu bekommen?

Menschen, die unter schwächenden Angstsymptomen leiden, haben möglicherweise Probleme, einen Job zu finden (oder zu behalten). Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Angstsymptome es manchen Menschen schwer machen, die Herausforderung zu ertragen, das Haus zu verlassen und es jeden Tag zur Arbeit zu bringen. Wenn sie zur Arbeit kommen, können die Symptome unerträglich sein und möglicherweise dazu führen, dass sie eine Phobie am Arbeitsplatz beenden und entwickeln.

Warum kann ich keinen Job behalten?

Wenn Sie unter den schwächenden Auswirkungen chronischer Angstzustände leiden oder mit einer Angststörung leben, kann selbst die einfachste Aufgabe den größten Teil Ihrer Energie erfordern. Wenn Ihre Angst überhand nimmt, fällt es Ihnen möglicherweise schwer, Ihre besten Leistungen zu erbringen, und dies kann dazu führen, dass Sie Arbeitsplätze verlieren. Sogar die Annäherung an den Arbeitsplatz kann für einige Menschen mit Arbeitsplatzphobie eine entmutigende Aufgabe sein, und sie werden möglicherweise nicht mehr auftauchen.

Können Sie jeden Tag Panikattacken haben?

Einige Menschen, die mit Angst leben, haben regelmäßig Panikattacken. Wenn Sie an chronischen Panikattacken leiden, suchen Sie professionelle Hilfe. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt oder einem zugelassenen Psychologen über Ihre Symptome.

Sind Stress und Angst unter FMLA abgedeckt?

Die gute Nachricht ist, dass in den meisten Fällen diagnostizierte und chronische psychische Gesundheitsprobleme unter FMLA und ähnliche Programme fallen. Sprechen Sie mit Ihrer Personalabteilung oder lesen Sie in Ihrem Mitarbeiterhandbuch nach, wie Ihr Arbeitgeber mit Verhaltensstörungen am Arbeitsplatz umgeht.

Werden Angstzustände und Panikattacken als Behinderung angesehen?

Wenn Angstzustände und Panikattacken zu einem festen Bestandteil Ihres Tages werden, kann dies als Behinderung angesehen werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber, um zu erfahren, wie Angstzustände und ähnliche Behinderungen bei der Arbeit behandelt werden. Bundesprogramme wie die Sozialversicherungs-Invalidenversicherung sind für Personen verfügbar, die die Behinderungskriterien für Angstzustände erfüllen.

Was ist ein Nervenzusammenbruch?

Ein Nervenzusammenbruch tritt auf, wenn Menschen zu geistig, körperlich und emotional überfordert sind, um für sich selbst und ihre täglichen Aufgaben zu sorgen. Eine Person, die einen Nervenzusammenbruch erlitten hat, kann es schwierig finden, klar zu denken oder genug Energie zu haben, um selbst einfache Aufgaben wie die tägliche Selbstpflege auszuführen.

Was ist die am wenigsten stressige Karriere?

Online-Therapie uk

Menschen wählen ihren Job aus verschiedenen Gründen. Ob eine Karriere stressig ist oder nicht, hängt von Ihrer individuellen Disposition ab. Sprechen Sie mit einem Karriereberater oder einem Psychologen, um herauszufinden, welche Karrieren am besten zu Ihren Bedürfnissen und Ihrem Persönlichkeitstyp passen.

Kann Angst Ihre Arbeit beeinträchtigen?

Ja. Angst kann Ihre Arbeitsleistung verschlechtern. Wenn Sie bei der Arbeit unter Angstzuständen leiden, wenden Sie sich an Ihre Personalabteilung, um Informationen zu Ressourcen (z. B. Mitarbeiterhilfsprogrammen) zu erhalten, die Beratung und Ratschläge zur Überwindung von Angstzuständen bei der Arbeit bieten können.

Warum habe ich Angst, zur Arbeit zu gehen?

Das Gefühl, gestresst zu sein, zur Arbeit zu gehen, kann das Ergebnis einer Reihe von Dingen sein. Wenn Sie ein angespanntes Arbeitsumfeld haben oder strenge Fristen einhalten müssen, kann dies zu arbeitsbedingten allgemeinen Ängsten führen. Wenn Sie das Gefühl haben, mehr Arbeit zu haben, als Sie bewältigen können, kann dies zu erhöhter Angst führen.

Wie höre ich auf, mir Sorgen um die Arbeit zu machen?

Der erste Schritt besteht darin, herauszufinden, warum Sie Angst haben, zur Arbeit zu gehen. Wenn Sie Angst haben, weil es sich um einen neuen Job handelt und Sie nicht sicher sind, ob Sie gute Leistungen erbringen, sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten. Sie müssen nicht als 'bedürftig' oder unsicher in Bezug auf Ihre Fähigkeiten erscheinen. Sie können Ihrem Vorgesetzten einfach sagen: 'Ich bin so froh, dass ich die Gelegenheit erhalten habe, hier zu arbeiten. Alles, was Sie mir sagen können, damit ich effizienter arbeiten kann, würde ich gerne hören. ' Dadurch wird Ihr Arbeitgeber wissen lassen, dass Sie nicht glauben, alles zu wissen, und dass Sie unterrichtbar sind. Es zeigt auch, dass Sie bereit sind, Ratschläge einzuholen, wenn es notwendig ist, Ihre Leistung zu verbessern.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Angst, zur Arbeit zu gehen, auf das Verhalten eines Mitarbeiters zurückzuführen ist, werden Sie möglicherweise feststellen, dass das Öffnen der Kommunikationslinie zwischen Ihnen und dem Mitarbeiter einige Spannungen löst und Ihnen beiden die Möglichkeit gibt, Gefühle zu besprechen.

Wenn Sie jedoch anfällig für Angstreaktionen und -symptome sind und sich in Stresssituationen nicht wohl fühlen, kann die Suche nach einem Berater oder Therapeuten, der Ihnen bei der Bewältigung der mit Angst verbundenen Probleme hilft, dazu beitragen, Ihre Gefühle beim Gehen zu verbessern zu arbeiten und wird sich wahrscheinlich auch positiv auf andere Bereiche Ihres Lebens auswirken.

Wie arbeitest du, wenn du Angst hast?

Wenn Sie Angst oder Stress bei der Arbeit haben, können Sie sich überfordert fühlen. Es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um Arbeitsangst zu lindern und Ihre allgemeine Arbeitsleistung zu verbessern.

  1. Nehmen Sie nicht an Büroklatsch teil. So verlockend es auch sein mag, mitten in einem Klatschkreis kann es zu Spannungen bei der Arbeit kommen, die sich erheblich auf Ihr emotionales Wohlbefinden und Ihre Arbeitsleistung auswirken können.
  2. Setzen Sie realistische Fristen. Es ist in Ordnung, ehrgeizig zu sein, aber die Festlegung von Fristen für Projekte, die unüberwindbar erscheinen, verstärkt nur Ihre Angst. Sie können Fristen für kleine Meilensteine ​​festlegen, die zum Abschluss eines großen Projekts führen, anstatt zu versuchen, alles in kurzer Zeit zu erledigen.
  3. Bauen Sie solide Beziehungen auf. Der Aufbau gesunder Arbeitsbeziehungen mit Kollegen kann Ihnen ein Gefühl der Zugehörigkeit vermitteln und Sie in Bezug auf Ihre Rolle am Arbeitsplatz sicherer machen. Denken Sie daran, dass Sie sich nicht verpflichtet fühlen müssen, jede Woche zum Abendessen zu gehen oder nach der Arbeit etwas zu trinken, wenn Sie nicht möchten. Stellen Sie eine gesunde Beziehung her, die für Sie angenehm ist.
  4. Bitten Sie um Hilfe. Wenn die Arbeit hektisch ist oder ein Projekt überwältigend wird, wenden Sie sich an Hilfe. Sprechen Sie mit einem Teammitglied oder einem direkten Vorgesetzten. Anstatt hart mit sich selbst umzugehen und das Gefühl zu haben, dass Sie es alleine machen müssen, denken Sie daran, wie Sie sich fühlen würden, wenn Sie ein Vorgesetzter wären. Möchten Sie, dass ein Mitarbeiter zu Ihnen kommt und um Rat bittet, oder möchten Sie lieber, dass er versucht, die Arbeit selbst zu erledigen, und dass er das Gefühl hat, keine Unterstützung zu haben? Ein guter Vorgesetzter möchte einem Mitarbeiter Unterstützung bieten, der ein wenig Hilfe bei der Erledigung seiner Aufgaben benötigt.

Kann ich mich vor Angst krank melden?

Seien wir ehrlich, es gibt möglicherweise einige Arbeitgeber, die nicht so verständnisvoll sind wie andere, oder Sie haben einen Mitarbeiter, der eine schlechte Einstellung zu dem hat, was Sie erleben. Wenn Sie jedoch Angst haben, können Sie sich krank melden, um zu arbeiten. Wenn Sie sich in den USA befinden und bei Ihnen eine Angststörung diagnostiziert wurde, sind Sie in den meisten Fällen durch das Gesetz über Amerikaner mit Behinderungen geschützt. Nach diesem Gesetz ist Ihnen eine „angemessene Vorkehrung“ und eine Krankheitszeit für Therapeutentermine oder aufgrund erhöhter Angst als angemessene Vorkehrung zu gewähren.

Ist Angst ein guter Grund, die Arbeit zu verpassen?

Es hängt wirklich von der Ursache der Angst ab und wie schwer Ihre Symptome sind. Wenn Sie überfordert sind und etwas Zeit brauchen, um sich zu beruhigen und zu konzentrieren, kann es hilfreich sein, ein längeres Mittagessen einzunehmen oder nach einem persönlichen Tag zu fragen. Wenn Sie jedoch ständig Angst haben, zur Arbeit zu gehen, weil Sie das Gefühl haben, Aufgaben nicht erledigen zu können, oder weil Sie Probleme mit einem Kollegen haben, kann sich Ihre Angst nur durch fehlende Arbeit verschlimmern. In diesem Fall kann es eine gute Idee sein, mit Ihrem Vorgesetzten / Arbeitgeber zu sprechen und zu besprechen, was Sie fühlen, und ihn um Beiträge zu bitten, wie Sie Ihre Angst lösen können. Seien Sie sicher und drücken Sie den Wunsch aus, zur Arbeit zu kommen und produktiv zu sein.

Soll ich zur Arbeit gehen, wenn ich Angst habe?

Es ist verständlich, dass Sie möglicherweise nicht zur Arbeit gehen möchten, wenn Sie Angst haben. Nur Sie wissen, wie schwerwiegend Ihre Angstsymptome sind und wie sie sich auf Ihre Arbeitsleistung auswirken. Wenn Sie eine Auszeit brauchen, sprechen Sie mit Ihrem Chef und erklären Sie die Situation. Wenn Sie Hilfe beim Umgang mit Angstzuständen benötigen, suchen Sie professionelle Hilfe, damit Sie lernen können, mit den Symptomen umzugehen und weiter zu arbeiten.

Beispiel für kontrafaktisches Denken

Wie lange kann eine Angst dauern?

In den meisten Fällen ist Angst eine kurzfristige Emotion als Reaktion auf Stress oder eine Bedrohung (ob real oder wahrgenommen). Bei manchen Menschen kann das Angstgefühl nur wenige Minuten anhalten oder nachlassen, wenn der Auslöser oder die Bedrohung entfernt wird. Auf der anderen Seite scheinen Menschen mit Angststörungen in einem ständigen Stresszustand zu sein, obwohl dieser möglicherweise nicht jeden Tag so schwerwiegend ist.

Wenn bei Ihnen Stresssymptome auftreten, ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Hausarzt oder einem Psychologen sprechen. Langzeitangst kann zu Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Bluthochdruck und einem geschwächten Immunsystem führen. Wenn die Angst ungelöst bleibt, kann dies zu einer Verschlechterung der Angststörungen und -symptome führen.

Ist Angst eine Geisteskrankheit?

Angst ist die Art und Weise, wie das Gehirn auf Stress reagiert und Sie auf mögliche Gefahren aufmerksam macht. Jeder hat von Zeit zu Zeit Angst. Sowohl emotionale als auch körperliche Belastungen oder Krankheiten können Angstgefühle hervorrufen. Gelegentliche Angstzustände gelten nicht als psychische Erkrankungen. Wenn die Angst jedoch chronisch ist, kann dies auf das Vorhandensein einer Angststörung hinweisen, bei der es sich um eine Art psychische Erkrankung handelt. Generalisierte Angststörung, Panikstörung, soziale Angststörung, posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) und Phobien sind Arten von Angststörungen.

Kann ich wegen Angst eine Auszeit bekommen?

Altersregression

Wenn bei Ihnen Angstzustände oder Angststörungen diagnostiziert wurden, sind Sie in den meisten Fällen nach dem American with Disabilities Act (ADA) geschützt, wenn Sie eine Freistellung benötigen, um eine medizinische Behandlung für Angstzustände, einschließlich stationärer Therapie, in Anspruch zu nehmen.

Was ist ein guter Job für jemanden mit sozialer Angst?

Soziale Ängste befreien uns nicht von der Bezahlung von Rechnungen. In diesem Sinne ist es wichtig zu überlegen, welche Beschäftigungsmöglichkeiten für Sie von Interesse sein können, aber auch Ihr Wohlbefinden fördern und das Risiko einer Zunahme der Symptome sozialer Angst verhindern.

Einige Jobs, die gut für Menschen mit sozialer Angst sind, sind:

  • Bloggen, Bearbeiten und freiberufliches Schreiben
  • Social Media Manager
  • Bibliothekar
  • Hundefriseur
  • Hausmeister
  • Haushälterin
  • Landschaftsgestalter

Soziale Angst muss nicht bedeuten, dass Sie einen guten Job und die Möglichkeit eines konstanten Einkommens verpassen.

Was ist die beste Therapie gegen Angstzustände?

Das Ziel der Therapie für Menschen, die unter Angstzuständen leiden, besteht darin, Ihnen zu helfen, Ihre Gefühle zu verstehen, mögliche Auslöser für Angstzustände zu identifizieren und zu lernen, wie Sie konstruktiv reagieren können.

Eine der am häufigsten verwendeten Therapiearten für Menschen mit Angstzuständen und Angststörungen ist die kognitive Verhaltenstherapie (CBT). Das Ziel der kognitiven Verhaltenstherapie ist es, Ihnen zu helfen, Ihre Gedanken und Verhaltensmuster zu identifizieren und zu verstehen und diese negativen Gedanken und Verhaltensweisen durch wirksame Bewältigungsmechanismen zu ersetzen.

Die dialektische Verhaltenstherapie (DBT) ist eine Form der CBT, die ursprünglich zur Behandlung von Borderline-Persönlichkeitsstörungen eingesetzt wurde. Es wird heute jedoch häufig zur Behandlung einer Vielzahl von psychischen Erkrankungen wie bipolaren Störungen, Borderline-Persönlichkeitsstörungen sowie Angstzuständen und angstbedingten Störungen eingesetzt. Während der dialektischen Verhaltenstherapie lernen Sie, Angst zu akzeptieren, während Sie lernen, Maßnahmen zu ergreifen, um Ihre ängstliche Reaktion auf Auslöser zu ändern.

Was löst Angst aus?

Angst kann durch verschiedene Dinge ausgelöst werden. Gesundheitsprobleme wie chronische Krankheiten oder Schmerzen, Bluthochdruck, Herzerkrankungen oder Diabetes können zu einem Gefühl erhöhter Angst führen. Das Auslassen von Mahlzeiten oder der Konsum von zu viel Koffein kann ebenfalls Angst auslösen. Einige Medikamente (sowohl verschreibungspflichtig als auch rezeptfrei) haben auch Nebenwirkungen von Angstzuständen oder Nervosität.

Kann ich wegen eines Angstanfalls bei der Arbeit entlassen werden?

Das Gesetz über Amerikaner mit Behinderungen (ADA) soll Mitarbeiter vor Diskriminierung am Arbeitsplatz schützen. Wenn Sie in der Vergangenheit körperliche oder geistige Beeinträchtigungen wie Angststörungen hatten, ist Ihr Arbeitgeber in den meisten Fällen gesetzlich verpflichtet, Sie zu beschäftigen und Ihnen angemessene Vorkehrungen zu ermöglichen, die zur Förderung Ihres Wohlbefindens erforderlich sind.

Soll ich meinem Chef von meiner Angst erzählen?

Ja, in den meisten Fällen sollten Sie Ihrem Chef von Ihrer Angst erzählen. Wenn Sie bei der Arbeit einen Angstanfall haben oder unter arbeitsbedingter Panik leiden, fühlen Sie sich möglicherweise nicht in der Lage, Ihren zugewiesenen Job zu erledigen. Offen und ehrlich mit Ihrem Chef über die Angst zu sein, die Sie empfinden, kann ihm helfen, zu verstehen, was Sie durchmachen, und er kann möglicherweise Optionen anbieten, um arbeitsbedingten Angststress zu reduzieren. Es wird empfohlen, dass Sie Hilfe suchen (z. B. indem Sie mit einem lizenzierten Therapeuten sprechen), bevor Sie sich an Ihren Chef wenden. Es ist wichtig, dass Sie sich von einem Arzt unterstützt und verstanden fühlen, der Ihnen genau beibringen kann, wie Sie Ihre Angstsymptome lindern können, bevor Sie sich mit Ihrem Chef treffen.